Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Spoilerfachleute in Dortmund

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

JamesDoe
Geomaster
Beiträge: 518
Registriert: Sa 30. Apr 2005, 20:48
Wohnort: Bonn - Bad Godesberg
Kontaktdaten:

Beitrag von JamesDoe »

radioscout hat geschrieben:Ein großer Teil der Caches wird als unattraktiv empfunden, was zu den vom OP beanstandeten Verhaltensweisen führt.
Falsch :!: - die Ersteller der Spoilergallerie haben bestimmt nicht aus Gründen der Unattraktivität die Spoiler erstellt. Es ist einfach eine Art sehr ausführliches Tagebuch in dem jeder Fund dokumentiert ist.

Nur ist die Dokumentation nach unserer Meinung zu ausführlich für eine Gallerie die von jedem eingesehen werden konnte.

Es wird sehr viele Cacher geben die Ihre Funde ähnlich ausführlich dokumentieren, die aber besser verstecken wenn sie sie online stellen.

Gruß aus Godesberg

Jens
Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Kurt Tucholsky (1890-1935)
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24716
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

JamesDoe hat geschrieben: Falsch :!: - die Ersteller der Spoilergallerie haben bestimmt nicht aus Gründen der Unattraktivität die Spoiler erstellt. Es ist einfach eine Art sehr ausführliches Tagebuch in dem jeder Fund dokumentiert ist.
Da ich die Gallerie nicht kenne, weil sie Passwortgeschützt ist und ich sie zu "öffentlichen" Zeiten nie gesehen habe, ging ich nach dem, was ich hier gelesen habe, davon aus, daß hier bewußt Spoiler für eine bestimmte Benutzergruppe oder mehr oder weniger jeden vorgehalten werden.

Wenn das nicht so ist und hier nur versehentlich gespoilert wurde war es trotzdem sehr interessant zu lesen, daß die Verwendung von "erweiterten Hilfen" schon recht weit fortgeschritten ist.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
BlueGerbil
Geowizard
Beiträge: 2384
Registriert: So 12. Dez 2004, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von BlueGerbil »

radioscout hat geschrieben:Aber es gibt weitaus schlimmeres: Schon vor Jahren habe ich gesehen, wie jemand einen Cache, den er nicht finden kann, ins Archiv gemobbt hat. Gegen solche Methoden sind Spoiler geradezu harmlos.
Da gehören immer zwei dazu. Einer der mobbt und einer, der das mit sich machen läßt...
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24716
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Es wurde versucht, daß zu verhindern, leider ohne Erfolg.
Das ist das Problem eines asymmetrischen Kräfteverhältnisses.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
M.B.
Geomaster
Beiträge: 459
Registriert: Do 27. Jan 2005, 19:27
Kontaktdaten:

Beitrag von M.B. »

warum loggen die leute eigentlich nicht gleich den cache?
warum dieser umständliche weg über eine spoilerdatenbank?
mfg M.B.
-> SiRFstar-III Chipsatz-Lusche
Benutzeravatar
HoPri
Geomaster
Beiträge: 496
Registriert: Do 29. Apr 2004, 08:56
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von HoPri »

radioscout hat geschrieben:
HoPri hat geschrieben:Also, ich muss hier mal eine Lanze für die angeblich so öden Abzähl-Multis brechen. Unsere letzten beiden Multis waren nämlich solche. Und die waren alles andere als öde.
Auch bei diesen gibt es beachtliche Unterschiede. Und Deine Caches (sechs Sinne und der Berggeist war von Dir?) sind mir i.A. positiv aufgefallen. Deine letzten beiden kenne ich vermutlich noch nicht.
Nein, zwar hatte meine bessere Hälfte (wie andere auch) die generelle Idee einen Sinnecache zu legen, aber der Cache und die konkrete, sehr gelungene Umsetzung stammt von tpo.

Ich sprach auch nicht von meinen selbst gelegten Caches, sondern von solchen, die ich gefunden habe. Sicher müsste sich so mancher Owner mal fragen, ob er seine Caches denn selbst gerne machen würde...
radioscout hat geschrieben: Vor kurzem habe ich aber wieder einen gefunden, bei dem man schon einen ganz besonderen "Humor" haben muß, um sowas witzig zu finden.
Das war nicht weit entfernt von etwas wie "Zähle die Stacheln am Stacheldraht, auf beiden Seiten des Weges, an allen jeweils drei übereinander angebrachten Drähten getrennt".
Wie bei fast allem gibt es Licht und Schatten. Generalisierungen gemäß dem eigenen Empfinden sind zwar natürlich aber nicht wirklich weiterführend.
radioscout hat geschrieben: Niemand muß sich an irgendwelche Empfehlungen halten, wenn er seine Caches versteckt. Aber er braucht sich auch nicht über die Nutzung erweiterter Hilfen zu wundern, wenn er völlig am Bedarf vorbei plant.
Sagen wir mal so: Owner X legt einen anspruchsvollen Multi für Liebhaber, er weiß, dass das vielleicht 3-4 Teams in seiner Gegend sind, aber er macht's trotzdem, weil's ihm Spaß macht. Der Cache wird von einem solchen Team gespoilert und dadurch finden ihn jetzt erheblich mehr Leute. Ich kann nicht sehen, dass das was mit Bedarfs-gerechtem Legen von Caches zu tun hat. Ich halte auch das Argument für falsch, dass ein Cache, der viele Logs hat, automatisch ein guter bzw besserer Cache sein muss.
radioscout hat geschrieben: Aber es gibt weitaus schlimmeres: Schon vor Jahren habe ich gesehen, wie jemand einen Cache, den er nicht finden kann, ins Archiv gemobbt hat. Gegen solche Methoden sind Spoiler geradezu harmlos.
In der Tat, sowas ist wirklich schlimmer.

HoPri
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24716
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout »

Mal ein ganz anderes Spoiler-Beispiel, daß scheinbar noch nie jemanden gestört hat:

Cacher A hat das schwierige Rätsel eines "?"-Caches gelöst oder einen aufwendigen 30 km-Multi abgearbeitet, jedoch die Dose nicht gefunden (war gemuggelt, im Dunkeln angekommen, Tomaten auf den Augen, Muggels in der Nähe, falsch gerechnet oder was auch immer).

Jetzt geht Cacher A mit den Cachern B-E, die das Rätsel nicht gelöst bzw. die Multi-Stages nicht abgearbeitet haben, auf große Rudel-Powercache-Tour. 70 Drive-In-Caches an einem Tag, jedesmal der selbe Logtext "Heute große Powercaching-Runde gemacht, dieser Cache war einer von vielen".

Unterwegs sieht Cacher A auf dem Display seines GPSr, daß da noch ein Cache liegt, den er nicht gefunden hat.
So nah dran, so weit weg von zu Hause, also wird auch dieser Cache gesucht.
Da er die Cacher B-E nicht im Auto einsperren kann, nimmt er sie mit und sie loggen alle den Cache.

Keine Theorie sondern regelmäßig zu lesen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta »

Ach, die Welt ist do wiedermal so rücksichtslos und ungerecht...
Es gibt einige Rätsel-Caches, die ich nicht gelöst habe, aber die Finalkoordinaten habe - ich logge sie nicht, weil ich die Lösung des Rätsele mir bisher nicht selber erarbeitet habe.
Solange mir keiner die Dose muggelt und Coins/TBs daraus klaut kann er/sie/es loggen wie er/sie/es will und vor Ort gewesen ist. Sei es Austricksen der Aufgaben durch cleveres Kombinieren, durch Zufall oder durch Erhalt der Finalkoordinaten von einem anderen Cacher.
Mt 5,3-11 (Lut. '84)
Benutzeravatar
blackbeard69
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: Do 10. Mai 2007, 20:50
Wohnort: 50354 Hürth

Beitrag von blackbeard69 »

radioscout hat geschrieben:Cacher A hat das schwierige Rätsel eines "?"-Caches gelöst oder einen aufwendigen 30 km-Multi abgearbeitet, jedoch die Dose nicht gefunden [...] Da er die Cacher B-E nicht im Auto einsperren kann, nimmt er sie mit und sie loggen alle den Cache.

Keine Theorie sondern regelmäßig zu lesen.
Solange ich anschließend im Found-Log ehrlich lese "mit Hilfe gelöst/gefunden" bin ich in so einer Situation relativ tolerant. Was mich wirklich stört ist ein Found-Log der Sorte "A hat das Rätsel gelöst und mich dann einfach mitgenommen".

Andererseits ist "Found it" genau dann, wenn man im Logbuch steht. Der Eintrag ist "found", nicht "solved". Wer wie "A" handelt, sollte sich fragen, warum er selber das Rätsel dann überhaupt noch löst statt sich irgendwo anzuhängen. Letztlich entwertet er damit seine eigene Arbeit an dem Rätsel.

Natürlich kann man als Owner im Listing auch schreiben, dass man Wert darauf legt, dass ein Cache nur von Leuten geloggt wird, die das Rätsel selber gelöst haben. Die Frage ist doch, ob das wirklich zum beabsichtigen Effekt führt oder lediglich dazu, dass die Dosenfinder nach außen nur noch vorgeben, das Rätsel selber gelöst zu haben.

Thomas
Der Weg ist das Ziel; die Dose der Anlass, ihn zu gehen.
Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider »

Ich kann nur jedem, dem die wachsende Anzahl (*zensiert*) unter den Cachern genauso auf die Nerven geht wie mir kann ich nur eines raten:
Legt einfach keine Caches mehr aus und archiviert die, die Arbeit machen.

Keine Aufregung mehr über Schummler und Idioten, die Stationen und Tarnungen zerlegen.

Kein Ärger mehr mit Leuten, die schon DNFs schreiben bevor sie überhaupt am Cache waren um vom Owner im voraus zusätzliche Tipps zu bekommen oder um eine Cachewartung zu veranlassen damit sie danach mit Fundgarantie suchen können.

Kein Ärger mehr mit Reviewern.

Kein Ärger mit Deppen, die dutzende von Leuten auf der Cache-Watchlist mit einem Spoilerlog versorgen.

Keine Wut über Anfänger, die sich über angeblich falsche Schwierigkeitsangaben beschweren weil ihre Suche bei Schnee und Matsch schwieriger war.

Indem man diesen Leuten keine Gelegenheit zum nerven mehr bietet kann man sich das Leben auf einfache Art viel schöner machen. :D
-+o Signaturen sind doof! o+-
Antworten