Geocaching - eine Gefahr für´s öffentliche Leben?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
cachekiller
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Mo 14. Mär 2005, 11:33
Wohnort: Deutschland

Geocaching - eine Gefahr für´s öffentliche Leben?

Beitrag von cachekiller » So 10. Apr 2005, 11:15

Grund dieses Themas ist das nichtveröffentlichen des Caches "Hohe Mark" in Verbindung mit 2 TB´s (roter Baron und Handgranate). Anstoß der Diskussion ist der TB Handgranate. Hierbei handelt es sich um eine harmlose und somit ungefährliche Attrappe einer Handgranate. Diese ist sogar durch Aufschriften auf die Ungefährlichkeit gekennzeichnet. Zum weiteren hängt ein Schild mit Aufgabe und das TB Schildchen an der Attrappe. Also sollte man davon ausgehen, dass es sich dabei nicht um eine gefährliche Kriegswaffe handelt. Zudem befinden sich TB´s meisst in Tupperdosen, Munitionskisten oder anderen Arten von Cachebehältern.
In den nächsten Zeilen veröffentliche ich die Mitteilungen des Administrators ApproV aus der die Gründe für eine Nichtveröffentlichung hervorgehen sollen:
-------------------------------------------------------------------------------------
Admin:
Hallo,
informiere dich doch mal bitte, was der Gesetzgeber unter dem Begriff "Anscheinswaffe" versteht.. ;-)
(Als Anscheinswaffen werden Schusswaffen ( nicht Handgranaten ), die ihrer äußeren Erscheinung nach den Eindruck einer vollautomatischen Krigswaffe erwecken, genannt. So gab es das G3 lediglich in einen anderen Schaft gepackt mit halbautomatischer Schussabgabe. Diese Waffen sind als Folge des Erfurter Amoklaufs verboten worden.)

Admin:
Was würdest du davon halten, wenn du eine polizeiliche Aktion wegen Bombenfehlalarmes bezahlen müsstest oder du gar wegen Vortäuschung einer Straftat angezeigt werden würdest?
-------------------------------------------------------------------------------------
Admin:
Hallo cachekiller,
sorry für die Verzögerung, habe versucht, die Meinung möglichst vieler Leute einzuholen.

> Wenn Du ein Problem mit mir oder dem Cache hast, dann sag es doch sofort. Entweder der Cache wird aktiviert oder Ihr lasst es sein!

Admin:
Wir haben weder mit dir noch dem Cache ein Problem, lediglich den TB finden wir ziemlich unpassend und denken nicht, dass er in das Konzept von Geocaching passt.

> Ich glaube ich bin alt genug um selbst Verantwortung für einen TB zu tragen. Man, also so manchmal glaube ich, viele von Euch nehmen das Hobby ein wenig zu ernst.

Admin:
Mhh.

> was noch hinzuzufügen wäre: Dann könnte ja fast jeder Cache als potenieller Bombenauslöser gelten. Denn wie wird wohl ein Nichtcacher auf vergrabene Munitionskisten oder andere Behältnisse in Wäldern oder Gebäuden reagieren? Ganz besonders in Innenstädten oder in der Nähe von öffentlichen Gebäuden.

Admin:
Es ist schon etwas Anderes, eine Handgranate zu erblicken...

> Schon mal drüber nachgedacht?

Admin:
Ja.

> Also sollte man Geocaching als Gefährdung der Bevölkerung sehen?

Admin:
Nein, aber durch Handgranaten wird das Image nicht gerade aufgewertet, ob Zufallsfinder oder nicht.
(Aber durch andere, in einem Cache platzierte Gegenstände schon. Erst vor kurzem fand ich in einem Cache SS-Runen und ein Hakenkreuz. In einem anderen Cache war mal eine CD der rechten Band Störkraft. Alles Dinge die noch weniger Geocaching geeignet sind. Komischerweise regt sich über sowas niemand auf.)
-------------------------------------------------------------------------------------


Ich kann aus diesen Begründungen nicht erkennen warum der Cache nicht freigegeben wird. Dann wären ja fast 50% aller Caches eine Gefährdung für das öffentliche Leben. Geheimnissvolle Behälter die in (an) öffentlichen Gebäuden oder Anlagen versteckt werden. Caches selbst habe ich schon in Bahnhöfen, öffentlichen Gebäuden, Parkhäusern oder Parkanlagen gefunden. Beim Anblick eines Behälters (Tupperdose o.ä.) oder sogar einer Munitionskiste, könnte doch der Zuffalsfinder (Passant) von einer Sprengladung oder einer fernzündbaren Plastikbombe ausgehen.
Ebenso sind bei verschiedenen Caches Behälter verwendet worden, die sehr einer Rohrbombe ähneln. Dagegen befindet sich der TB Handgranate immer in einer der Cachebehälter, umgeben von Firlefanz wie Ü-Eierfiguren, Schlüsselhaken oder dem übliche Mist den man im Caches findet. Kann das zu einer Grossaktion der Polizei, THW oder eines Sprengstoffräumkomandos führen? Eher nicht. Wenn, ist es wahrscheinlicher das dass durch das Auffinden eines Cachebehälters passiert. Das wäre z.B. gleichzustellen mit einem herrenlosen Koffer im Flughafengebäude. Wenn man sich somit weiterführende Gedanken über diese Thematik macht, ist Geocaching eine Gefahr für die Öffentlichkeit.
Jeder weiss wie viel Arbeit und Zeit es kostet einen Multicache zu verstecken, daher ärgert es mich sehr wenn mir Administratoren vorschreiben wollen, welche Art von TB´s ich verwende. Ich verstosse in keiner Art und Weise gegen Richtlinien von Geocaching oder Gesetze der BRD. Da wir auch noch anderes zu tun haben als weitere unsinnige Diskussionen mit dem Administrator zu führen, verzichten wir lieber auf die Veröffentlichung unseres Caches, was natürlich zum Nachteil der Cachergemeinde ist. Mit anderen Worten könnt Ihr nicht in den Genuss eines weiteren tollen Caches kommen.
Nun interessiert mich Eure Meinung zum Thema.


Bevor dumme Antworten, wie "finde doch erst mal einen Cache" etc. kommen, möchte ich darauf hinweisen das wir ein Team von gleichgesinnten Cachern sind, die entsprechende und mehr als ausreichende Erfahrungen gesammelt haben. Also wir wissen schon was wir tun.
Am Rande erwähnt: der "Deutschlandbeauftragte" hat in seiner Stats auch erst einen gefunden Cache stehen.

Nun seid Ihr gefragt.


Die Cachekiller

Werbung:
Benutzeravatar
Black-Jack-Team
Geomaster
Beiträge: 983
Registriert: Do 6. Mai 2004, 00:02

Idiotische Idee

Beitrag von Black-Jack-Team » So 10. Apr 2005, 11:31

Eine Handgranatenattrappe ist kein geeignetes Objekt für einen TB oder als Tauschgegenstand.
Wir und viele andere Geocacher gehen mit Kindern cachen.

Wenn Du keine besseren Ideen für einen TB (also ein Spielelement eines Familiensportes) hast, solltest du es lieber lassen.

Sollte dieser TB jemals in einem unserer Caches landen, würde ich diesen sofort entnehmen und du könntest ihn dir bei mir abholen kommen. :evil:
Und ich denke, dass viele Eltern so denken.
Übrigens: Ich geh' jetzt cachen ... :)
Tut ihr es auch, oder wollt ihr nur darüber reden? :D
Bild

PHerison
Geowizard
Beiträge: 1651
Registriert: Mi 28. Jul 2004, 09:48

Re: Idiotische Idee

Beitrag von PHerison » So 10. Apr 2005, 11:42

Black-Jack-Team hat geschrieben:Eine Handgranatenattrappe ist kein geeignetes Objekt für einen TB oder als Tauschgegenstand.

*Unterschreib*

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22596
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 10. Apr 2005, 12:04

Sofern ApproV seine Zustimmung nicht gegeben hat oder gar nicht erst gefragt wurde: Es ist ausserordentlich unhöflich, Emails ganz oder auszugsweise zu veröffentlichen.

Auch wenn es Caches an öffentlichen Gebäuden usw. gibt: Die Geocaching.com-Guidelines sehen solche Caches nicht vor. Wenn sie dennoch existieren, liegt das im Ermessensspielraum der Reviewer, die aufgrund der jeweiligen Umstände den Cache trotzdem listen konnten.
Diese als Präzedenzfälle für andere Caches zu benutzen kann dazu führen, daß bald nur noch exakt nach den Guidelines approved und eher gegen eine Freigabe entschieden wird.

Und wenn jetzt auch noch Gegenstände, die nach den Guidelines als Trade Items ausgeschlossen sind als TB benutzt werden, wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis auch TBs vor der Freigabe geprüft und ggf. gesperrt werden.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Grampa65
Geowizard
Beiträge: 1068
Registriert: Sa 21. Aug 2004, 16:51
Wohnort: Augsburg City

Beitrag von Grampa65 » So 10. Apr 2005, 12:06

Geocaching ist ein Spiel, keine Demokratie.

Wie jedes Spiel hat Geocaching Regeln.

Wie bei jedem Spiel gibt es jemanden, der darauf achtet, daß die Regeln eingehalten werden.
Beim Fußball ist das der Schiedsrichter, beim Geocaching die Approver.

Wenn Du einen Cache freigeben lassen willst, dann gibst Du die Entscheidung
darüber an die Approver ab.

Wenn die Approver der Meinung sind, es gibt einen Grund, warum der
Cache nicht freizugeben ist, dann hast Du zwei Möglichkeiten:

1. die Entscheidung der Approver nicht akzeptieren und den Cache sein lassen.
Dann ist die ganze Mühe umsonst gewesen und der Gemeinschaft entgeht ein neuer Cache.

2. die Entscheidung akzeptieren und den Grund dafür abschaffen.
Was hindert Dich daran, den TB Handgranate durch einen anderen zu ersetzen
und den Cache damit freizugeben?

-Grampa

P.S.: Es gilt als sehr unhöflich, persönliche Emails mit Beiträgen anderer Leute ohne deren Zustimmung
öffentlich zu posten. Hast Du gefragt?

P.P.S.: Persönlich muß ich den Beiträgen vor mir zustimmen: ich finde, eine Handgranatenattrappe
als TB ist völlig daneben. Wenn ich sowas in einem Cache finde, ist er weg und Du kriegst ne Mail, wo Du ihn abholen kannst.
Bild

Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Re: Idiotische Idee

Beitrag von º » So 10. Apr 2005, 12:07

Black-Jack-Team hat geschrieben:Eine Handgranatenattrappe ist kein geeignetes Objekt für einen TB oder als Tauschgegenstand.
Yep - copy that!
Ich bin zwar sicher kein Oliv-Grün-Gegner aber das Statement vom BJT unterschreib ich auch.
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22596
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 10. Apr 2005, 12:09

Grampa65 hat geschrieben:P.P.S.: Persönlich muß ich den Beiträgen vor mir zustimmen: ich finde, eine Handgranatenattrappe
als TB ist völlig daneben. Wenn ich sowas in einem Cache finde, ist er weg und Du kriegst ne Mail, wo Du ihn abholen kannst.

Ich halte eine Handgranatenattrappe auch für absolut ungeeignet, würde mir aber nie anmaßen, einen TB zu "entfernen", nur weil er mir nicht gefällt.
Das Eigentumsrecht ist höher zu bewerten als persönliche Präferenzen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Re: Idiotische Idee

Beitrag von DocW » So 10. Apr 2005, 12:10

Die Argumentation von ApproV (Der übrigens ein Zweitaccount ist, daher die Fundzahl) ist logisch, nachvollziehbar und absolut richtig.
Würde ich je eine nachgemachte Handgranate - auch als TB - in einem Cache finden, dann würde dieses Objekt auf wundersame Weise "verschwinden". Das wäre für mich die absolute Ausnahme, so zu handeln.
Ich glaube, bei euch hakts!!
Das hat doch nichts mit die Sache zu ernste sehen zu tun!
inactive account.

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » So 10. Apr 2005, 12:14

radioscout hat geschrieben:Das Eigentumsrecht ist höher zu bewerten als persönliche Präferenzen.

Dummes Zeug mit dem Eigentumsrecht! Der Eigentümer hat das Ding in den Umlauf gegeben, also muss er mit Verlust rechnen.

Aber wie gesagt, das wäre das einzige Mal, wo ein Tauschobjekt kommentarlos verschwinden würde.
Achso: Müll (Lebensmittel, Propagandamaterial) habe ich schon aus Caches entfernt, das ist aber was anderes.
inactive account.

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider » So 10. Apr 2005, 12:15

Was den Cache betrifft:
Du hast immer die Wahl, den Cache entweder den nicht immer ganz nachvollziehbaren Regeln von gc.com zu gestalten oder ihn bei einer anderen Sites wie Navicache oder Terracaching zu veröffentlichen.

Einen TB in Form einer Handgranate finde ich auch ungeeignet weil sehr viele Cachebehälter transparente Tupperdosen sind. Da sieht man von aussen nicht mehr ob das Ding echt ist oder nicht.
Zuletzt geändert von Starglider am So 10. Apr 2005, 12:16, insgesamt 1-mal geändert.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder