Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wildschweine

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
CColli
Geocacher
Beiträge: 117
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 00:46
Wohnort: 65232 Taunusstein
Kontaktdaten:

Wildschweine

Beitrag von CColli » Mo 10. Mär 2008, 21:26

als wir gestern unseren neuesten Cache noch mal kontrollierten, standen wir bei der Wanderung durch den Wald plötzlich in 50 m Entfernung zu einem kollosalen Keiler. Das monströse Tier blickte kurz zu uns herüber und zog dann seines Weges. Ziemlich geschockt, traten wir dezent den Rückweg an... :shock:

Im Web hab ich dann nachgesehen wie man sich beim Angriff durch eine Wildsau verhalten sollte - die Wälder bei uns sind teils sehr reich an Wildschweinen und jetzt im Frühling könnte es schon mal kritisch werden.

Ich habe 2 Aussagen gefunden:

1. Mit den Armen die Jacke (sofern man eine an hat) ausbreiten damit man größer wirkt und laut brüllen damit die Sau keine Erfolgsaussichten bei einem Angriff sieht.

2. Genau das nicht tun da ein solches Verhalten das Tier eher noch aggressiver machen könnte sondern sich flach und ruhig auf den Boden legen. Also sich tot stellen damit die Schweinemutter keine Gefahr für ihre Frischlinge vermutet.

Weiss jemand mehr über das Thema :?:

Werbung:
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » Mo 10. Mär 2008, 21:30

Mir wurde zu diesem Thema eine großkalibrige Schusswaffe empfohlen.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Andreas und Mandy
Geocacher
Beiträge: 119
Registriert: Mo 16. Jan 2006, 07:48
Wohnort: 04442 Zwenkau

Beitrag von Andreas und Mandy » Mo 10. Mär 2008, 21:44

moenk hat geschrieben:Mir wurde zu diesem Thema eine großkalibrige Schusswaffe empfohlen.
Handgranaten sollen angeblich auch reichen...
Ich mag sowieso Gulasch lieber.

Andreas :twisted:
BildBild

edelstein
Geomaster
Beiträge: 552
Registriert: Di 2. Aug 2005, 19:36
Wohnort: 73730 Esslingen

Beitrag von edelstein » Mo 10. Mär 2008, 21:52

3. Obelix mitnehmen und anschließend Wildschweinbraten geniessen.

Aber im Ernst: Tot stellen kann bei einem Rudel mit Frischlingen gefährlich werden, es ist immer ein Anführer dabei, der die Sache untersucht. Dann könnte man tot bleiben und: Wildschweine sind Allesfresser, selbst Aas steht auf dem Speisezettel.

Am besten erst mal gar nichts tun, sich langsam zurückziehen. Unbedingt dabei einen Fluchtweg für die Tiere frei lassen.

Bei einem Angriff (der eigentlich nur erfolgt, wenn die Tiere keine Fluchtmöglichkeit haben) möglichst einen stabilen Stock nehmen, Lärm machen und wenn das Tier zu nahe kommt möglichst kräftig zwischen Nase und Augen draufschlagen, dort sind sie empfindlich. Bei Nacht wenn möglich blenden und das Licht schwenken, um Feuer vorzutäuschen.



In viel besuchten Wäldern haben sich die Tiere bereits an den Menschen gewöhnt und sehen ihn kaum als Gefahr. Anders in abgelegenen Gebieten, wo Menschen eher selten hinkommen.

Der Rat kommt von einem erfahrenem Förster, der schon viele Begegnungen hatte aber noch nie angegriffen wurde.
Gefahr geht allerdings von Wildschweinen in der Stadt aus, wenn sie sich dorthin verirren. Ausserhalb ihrer gewohnten Umgebung und in die Enge getrieben laufen sie gerne Amok.
5 m auf dem GPS sind manchmal 50m in der Natur - vertikal

Benutzeravatar
Joggl
Geomaster
Beiträge: 517
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 23:13
Wohnort: Amberg Freistaat Bayern

Beitrag von Joggl » Mo 10. Mär 2008, 22:02

Wir haben zu Schulzeiten mal im Schlafsack unter freiem Himmel geschlafen. In der Frühe sind wir dann durch Geräusche geweckt worden. Es waren 2 oder 3 Wildschweine die zwischen uns hin und her liefen und nach fressbarem suchten. Wir haben uns damals Ruhig verhalten, nicht groß bewegt und auch nicht gesprochen, nach ein paar Minuten haben sie das Weite gesucht. Offenbar gehörten wir nicht zu dem was sie an diesem Morgen gerne verputzt hätten :-)
Ob das nun immer klappt kann ich leider nicht sagen..
Bild Bild

Benutzeravatar
CColli
Geocacher
Beiträge: 117
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 00:46
Wohnort: 65232 Taunusstein
Kontaktdaten:

Beitrag von CColli » Mo 10. Mär 2008, 22:04

ok, da ich keine halben Sachen mag, würde ich statt Schusswaffe oder Handgranate mich dafür entscheiden zukünftig mit nem T34 durch den Wald zu donnern :roll: .

Option 3. gefällt mir da deutlich besser - mit Preiselbeeren.

Und im Ernst: bei uns gibt es wie gesagt reich an Säuen besiedelte Waldgebiete und ich werde wohl zukünftig immer eine laute Trillerpfeife dabei haben und mir zu Beginn der Wanderung einen Stabilen Stock suchen - dieser Rat leuchtet mir ein... :idea:

Vielleicht nehme ich fortan auch einen Chinakracher mit - naja, aber bis man den angezündet hat. Die kürzliche Begegnung war bei weitem nicht die erste - aber die erschreckendste: riesen Vieh auf kurzer Distanz.

grisu1702

Beitrag von grisu1702 » Mo 10. Mär 2008, 22:53

Ich mag die mit Blaukraut und Knödeln.

Geht hier doch um Wildschweinbraten, oder?

Magenknurrende Grüsse...

grisu

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » Mo 10. Mär 2008, 23:02

Ihr nehmt das nicht ernst, hmm?
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

HHL

Beitrag von HHL » Mo 10. Mär 2008, 23:14

moenk hat geschrieben:Ihr nehmt das nicht ernst, hmm?
doch, doch. hast du auch ein rezept für das gericht mit den blauen bohnen?

frohes jagen.
hans

grisu1702

Beitrag von grisu1702 » Mo 10. Mär 2008, 23:28

moenk hat geschrieben:Ihr nehmt das nicht ernst, hmm?
Wenn es ums Essen geht nehme ich alles ernst...

BTW., die Gefahr einem Keiler im Wald gegenüberzustehen ist natürlich nicht unbedenklich, aber wie schon erwähnt, die Tiere haben sich in den meisten Fällen an den Menschen gewöhnt und greifen nicht an. Natürlich sollte man das Borstentier nicht auch noch bedrängen.

Viel schlimmer sind diese achtbeinigen Blutsauger, der Kontakt ist prozentual viel höher.

Antworten