Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7856
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von Zappo » Do 3. Jul 2008, 16:22

Die Hölle - das sind die Andern :D

Z.



----------------------------------------------------------------
manchmal schreib ich auch was Vernünftiges
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Werbung:
maierkurt
Geowizard
Beiträge: 2682
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 09:55
Ingress: Resistance

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von maierkurt » Do 3. Jul 2008, 16:22

wutzebear hat geschrieben:Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt: stell Dir das Ganze nochmal auf einem schmalen Waldweg vor, wo der Biker so nicht vorbeikommen kann.
Ah, ok. In diesem Fall wäre ich Dir auch nicht böse, wenn Du mal eine Materialprüfung machst: Fahrradspeiche gegen Holzstock. :D
Läuft!

Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von UF aus LD » Do 3. Jul 2008, 16:23

Team Spikeman hat geschrieben: ........
Verkehrte Welt? Warum sollte ich als Radfahrer mein Verhalten ändern? Man ist eh schon extrem sensibilisiert, was Hunde und vor allem deren "Herrchen" angeht. Es ist erschreckend mit anzusehen, wie viele der Halter ihre Tiere eben nicht im Griff haben.
...........
Weil ich dir Frage so verstanden habe, dass es darum geht nicht in Schwierigkeiten zu kommen und nicht darum, "wer hat recht"!
Der biss tut mir weh und ich stürze, auch wenn ich später Recht bekomme wäre es mir in erster Linie wichtiger die Situation für mich gefahrlos zu gestalten. (der alte Witz: Auf seinem Grabstein steht::" Er hatte Vorfahrt")

Ich kann den Hund und sein Herrchen/Frauchen nicht verändern, den einzigen Faktor in der Situation,den ich verändern kann, ist mein Verhalten. Deshalb!!! - Soviel aus meiner Sicht als Radfahren!

Sprays und ähnliches kann ich nur vor warnen, denn du musst dann während der Fahrt 1.) schnellstens das Spray griffbereit haben, 2.) entsichern, und 3.) zielsicher unter Berücksichtigung der Windrichtung und deiner Fahrtgeschwindigkeit/Fahrtwind den Hund sicher treffen.
Wenn du die ersten Schritte 1.) + 2.) sicher und ohne Sturz geschafft hast (denk dran,der Hund schnappt derweil nach deiner Wade) und du triffst nicht richtig, dann wird der Hund richtig wild.
Die Windrichtung?- Ach ja, gegen den Wind kriegst du das Zeug selber ab und dann ist der Sturz aus meiner Sicht recht sicher. Also vorher prüfen und berücksichtigen!

Probier es mal ohne Hundeangriff auf nem Felldweg aus und stell dir dann vor, der Hund überrascht dich plötzlich........

Als Hundehalter kann ich die Situation am einfachsten händeln, wenn ich frühzeitig den Radfahrer bemerke und Zeit habe meinen Hund zu mir zu rufen oder ggf. auch quer über den Weg zu meinem Hund zu gehen. Dann habe ich ihn sicher unter Kontrolle. An gemischten Rad-/Fußwegen geht er eh nur an der Leine oder Fuß, aber selbst da habe ich es schon erlebt, das ich von Radfahrern so überrascht war (spätes bemerkbar machen und schnelle Geschwindigkeit) , dass ich den Hund kaum rechtzeitig zur Seite bekam.

Richtig ist, ich als Hundehalter bin verantwortlich,dass mein Hund niemandem nach geht und habe meinen Hund so zu führen und ich habe nicht meinem Hund wenn er durchgeht nach zurufen "Der macht nix" oder "Der will nur spielen" - Das kann nicht sein!!!!
Gruß Uwe
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

Ruhrcacher
Geowizard
Beiträge: 1226
Registriert: So 22. Apr 2007, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von Ruhrcacher » Do 3. Jul 2008, 16:40

Als halbwegs vernünftiger Verkehrsteilnehmer sollte man bei Konfrontation mit anderen Teilnehmern eine gewisse Voraussicht walten lassen.
Einen Zusammenstoß zu vermeiden ist ja im eigenen schmerzfreien Interesse ;-)
Insbesondere freilaufene Kinder & Tiere sowie Tiere an der langen Leine können genauso unberechenbar reagieren wie im Plausch teif versunkene Renter.
So weit so gut.

Aber um zur Ausganglage zurück zu kommen: Wenn ich dem Hund nicht gerade über den Schwanz gefahren bin (was siehe oben eh zu meiden ist), sehe ich keinerlei Grund angriffen zu werden.
Und sollte ich trotzdem unmittelbar angegriffen werden, so werde ich mich mit allen mir zu Verfügung stehen mitteln verteidigen. Egal ob ich einen Angriff nun erwarte oder nicht (eher letzteres).
Und wenn das Tier dabei Schaden nimmt, so ist das nicht weiter bedauerlich und noch nicht einmal Sachbeschädigung. Punkt um, auch wenns hart klingen mag...
Die Ruhrcacher-Homepage mit Blog & Shop

The world's problem is stupidity. Why don't we just take the safety labels off of everything and let the problem solve itself?

TantchensOnkelchen
Geowizard
Beiträge: 1262
Registriert: Di 17. Okt 2006, 11:41

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von TantchensOnkelchen » Do 3. Jul 2008, 16:55

fulbrich hat geschrieben:Hallo,
leider werde ich häufiger schon mal Opfer von nachjagenden Hunden und leider auch mit "nach Waden beißenen Hunden", wenn ich mit dem Rad unterwegs bin. Das passiert mir auf Cachetour oder auf dem Weg zur Arbeit. Mir bleibt dann fast immer das Herz stehen, wenn sich mein Puls beruhigt hat.

Du hast von Haus aus schon Respekt vor Hunden, oder ?

Darin wird das Hauptproblem liegen. Ein zielführender Ansatz ist, Dir die "Angst", bzw. den von vornherein in Dir entstehenden Streß beim Anblick der Hunde abzugewöhnen.

Der Grund ist ganz einfach:

Der Streß in Dir steigert den Adrenalinspiegel. Adrenalinangereicherter Schweiß enthält ein höheres Maß an Buttersäure, die von den Hunden sehr gut gerochen werden kann.
Dieser Buttersäuregeruch ist es, der den Hund auf Dich aufmerksam macht.

Bist Du also gelassener, riechst Du weniger nach Buttersäure und der Hund ist weniger an Dir interessiert.

Früher sagte man landläufig Hunde können Angst riechen. Sie riechen aber nicht die Angst, sondern nur die Buttersäure.
Rettungshunde z.B: werden auf den Buttersäuregeruch trainiert.

Viele Grüße
Onkelchen
Zwei Starrachsen, vier Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS ...

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5973
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von hcy » Do 3. Jul 2008, 16:58

TantchensOnkelchen hat geschrieben: Bist Du also gelassener, riechst Du weniger nach Buttersäure und der Hund ist weniger an Dir interessiert.
Also stärkeres Parfüm benutzen? Gibt's ja was spezielles hundeabweisendes?
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von huzzel » Do 3. Jul 2008, 17:52

maierkurt hat geschrieben: Ganz falsches Verhalten: Der Mountainbiker sieht Dich schon früh genug und wird entweder rechts oder links an die vorbeipreschen. Wenn jetzt beide z.B. nach links ausweichen....
Einfach geradeaus weitergehen und der Radler hat ein vorhersehbares Szenario.

Gruß, maierkurt
Na hoffentlich macht der Hundehalter (oder Kinderwagenschieber, oder Rentner, oder Kind, oder, oder, oder) nicht zufällig in dem Moment in dem Du fast auf seiner Höhe bist, einen unvorhersehbaren Schritt nach links oder rechts, da er ja nicht mit Dir gerechnet hat. Ist immer wieder toll, wenn Radfahrer "aus dem Nichts" an einem vorbeifahren :motz:

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von Starglider » Do 3. Jul 2008, 18:07

huzzel hat geschrieben:Ist immer wieder toll, wenn Radfahrer "aus dem Nichts" an einem vorbeifahren :motz:
Es ging hier aber um das Verhalten nachdem der Radfharer sich per Klingel bemerkbar gemacht hat.

Da wäre es mir als Radfahrer auch am liebsten, die Leute würden einfach weitergehen. Ich gehe aber trotzdem jedesmal wenn sich vor mir eine Gefahrensituation abzeichnet mit der Geschwindigkeit runter, egal ob auf dem Fahrrad oder im Auto. Dazu ist man schließlich auch gesetzlich verpflichtet.
-+o Signaturen sind doof! o+-

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von wutzebear » Do 3. Jul 2008, 18:11

Starglider hat geschrieben:Es ging hier aber um das Verhalten nachdem der Radfharer sich per Klingel bemerkbar gemacht hat.
Nur muss das Klingeln auch erstmal verstanden werden. Ob abgelenkte Kinder, ob nicht ganz optimal hörende Erwachsene - man braucht nur im Gespräch vertieft zu sein und schon hört man das Klingeln evtl. deutlich verspätet.

Klingeln schön und gut, aber das ist nur die halbe Miete - jeder hat auch selbst dafür zu sorgen, dass nichts passiert. Lieber gebremst als im Recht aber trotzdem zerschunden vom unfreiwilligen Absteigen bei Tempo 30.

Bitte nicht falsch verstehen, ich will nicht die alleinige Schuld den Radfahrern zuschieben (es ist wie immer nur ein kleiner Prozentsatz, der sich daneben benimmt, ob bei Hundehaltern oder bei Bikern); am einfachsten geht es mit gegenseitiger Rücksicht.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
ScandinavianMagic
Geomaster
Beiträge: 822
Registriert: Mo 1. Aug 2005, 21:07
Wohnort: WN, BaWü
Kontaktdaten:

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von ScandinavianMagic » Do 3. Jul 2008, 18:43

fulbrich hat geschrieben:Hat jemand Erfahrungen von funktionierenden Abwehrmaßnahmen gemacht, die ich mit dem Rad kombinieren könnte ? Ziel wäre es für mich die Hunde auf Abstand zu halten.
Ja. In Südamerika hat es immer so funktioniert:

1) Richtung Hund treten, wenn er nah dran ist
2) Abrupt anhalten, wenn er ganz nah dran ist und 1) nicht half - das Überraschungsmoment ist dann meist auf Seiten des Radlers
3) Beides bei Bedarf kombinieren mit lautem Anschreien (funktioniert auch sehr gut hierzulande, besonders auch bei Hundehaltern :D )

Ich sag das allerdings mit 15 Jahren Hundeerfahrung - wer Schiss vor Hunden hat und es mit ängstlichem, leisen "Anschreien" versucht, vergrößert unter Umständen das Problem, falls der Hund eigentlich "nur spielen" wollte.

Auch in Betracht ziehen sollte man, dass Abwehrmassnahmen nur bei beabsichtigten Angriffen sinnvoll sind - es gibt durchaus Hunde (z.B. Windhunde), die einfach aus Spass an der Sache allem hinter-/nebenherrennen, was schnell ist, ohne irgendwelche bösen Absichten. Fragt mich jetzt aber nicht, woran man das erkennen soll... :???:
Solang die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zu Ende

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder