Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3482
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von wallace&gromit » Fr 4. Jul 2008, 10:42

hcy hat geschrieben:Wenn ich die Argumente hier so lese erinnert mich das ein bisschen an die Diskussionen bei Vergewaltigungen. Macht da auch das Opfer was falsch wenn es mit kurzem Röckchen und tiefem Ausschnitt durch den Wald läuft?
Ja! im Wald sollte man wegen der Zecken eine lange Hose tragen. ;)

Die Verantwortung für einen Hund liegt natürlich bei seinem Besitzer, bei wem sonst?
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

Werbung:
Karl Napp
Geocacher
Beiträge: 16
Registriert: Do 10. Apr 2008, 08:17

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von Karl Napp » Fr 4. Jul 2008, 10:53

alex3000 hat geschrieben:Bei unbekannten Spaziergängern habe ich aber immer den Hund an die Leine genommen, aus Rücksicht auf die evtl. Angst der Personen vor Hunden. .....Ich bin dann immer auf die andere Seite des Weges und bin zwischen Hund und Mensch gegangen, den Hund sichtbar kurz gehalten. Ich denke, so ein Verhalten zeigt den ängstlichen Leuten auch, dass die Halter es ernst meinen und das Angstpotential erkennen und verlieren somit vielleicht ihre Angst auch eher, wenn alle das machen würden.
Danke!

Das ist das einzige Verhalten was mir klar signalisiert: Alles unter Kontrolle!

Leider bist Du mit deiner Einsicht und deinem Verhalten die Ausnahme und nicht die Regel!

Würden sich alle Hundehalter so verhalten, gäbe es keinerlei Stress.
Dieses Verhalten erfordert aber etwas Arbeit und Hirnschmalz und dies ist schwieriger zu investieren, als bei den Folgen eines Übergriffs die Schuld auf das Fehlverhalten der Opfer zu schieben.

Du handelst, andere posten in Foren.

TantchensOnkelchen
Geowizard
Beiträge: 1262
Registriert: Di 17. Okt 2006, 11:41

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von TantchensOnkelchen » Fr 4. Jul 2008, 10:58

radioscout hat geschrieben:
TantchensOnkelchen hat geschrieben: Darin wird das Hauptproblem liegen. Ein zielführender Ansatz ist, Dir die "Angst", bzw. den von vornherein in Dir entstehenden Streß beim Anblick der Hunde abzugewöhnen.
Wenn ein Hund eine Gefahr für andere Menschen darstellt, gehört er an die Leine. Idealer weise mit Maulkorb.
Zu fordern, sich schlecht erzogenen Hunden anzupassen ist vorsichtig ausgedrückt sehr seltsam. Der Halter hat dafür zu sorgen, daß von seinem Tier keine Gefahr ausgeht.

Die Lösung: sich auf politischer Ebene dafür einsetzen, daß es einen allgemeinen Leinenzwang gibt.


Der Hund, der einfach nur Schnüffeln will, weil es so interessant riecht, stellt keine Gefahr dar.

Die Einstellung "Warum ich, soll doch der andere ..." verursacht doch erst verschärfte Konflikte.

Warum Leinenzwang ?
Es wäre doch viel einfacher Geocaching zu verbieten.
Das Problem: "Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?" wäre damit gelöst.

Viele Grüße
Onkelchen
Zwei Starrachsen, vier Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS ...

Die Baumanns
Geowizard
Beiträge: 1907
Registriert: So 3. Okt 2004, 16:59
Wohnort: N 51°34,2' E 7°18,1 Castrop-Rauxel

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von Die Baumanns » Fr 4. Jul 2008, 11:02

Wenn wir mal zum Problem vom fulbrich zurückkommen,
denn das alle Hundebesitzer einsichtig sind, lass ich mal dahingestellt sein.

Wie kommt der nun an der Meute ohne Probleme vorbei.
Vorbeiheizen löst den Jagdreflex aus, das sehe ich ähnlich also ruhig an dem Hund vorbei,
Damit dürft die meiste Gefahr gebannt sein, wenn vorher auf sich aufmerksam macht,
dann sollte sich der Hund auch nicht erschrecken und die nächste Falle ist gebannt.

Probier das einfach mal aus, und ich hoffe es klappt.

Gruß Guido
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten! (Dieter Nuhr)
Bild

TantchensOnkelchen
Geowizard
Beiträge: 1262
Registriert: Di 17. Okt 2006, 11:41

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von TantchensOnkelchen » Fr 4. Jul 2008, 11:11

Karl Napp hat geschrieben: Es gibt keine grundlose Bedrohung!
Die Bedrohung ist ein Gefühl und das ist da! Ende aus!
Und wenn es da ist, weil ein Hund frei auf einen zuläuft oder auch nur weil er nicht angeleint ist, dann ist das Gefühl da. Punkt!

Ich fühle mich von "Leuten, die Angst vor Hunden haben" bedroht.

Wenn ich solche Leute sehe oder auch nur daran denke, wie degeneriert sie sind, und nicht mal mehr mit der normalen Umgebung umgehen können, dann ist das Gefühl da. Punkt!

Also sollte man solche Leute verbieten, dann wäre auch gleich das Problem mit den Hunden gelöst...




[Ironie aus]

Viele Grüße
Onkelchen
Zwei Starrachsen, vier Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS ...

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von wutzebear » Fr 4. Jul 2008, 11:15

Rechtzeitig bemerkbar machen (setzt natürlich voraus, dass eine Klingel am Rad ist), dann gleichmäßig und nicht zu schnell vorbeifahren sollte im Regelfall ausreichen; und wenn trotzdem Einer zubeißt, ist hier in Hessen das Ordnungsamt als Ortspolizeibehörde zuständig.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

jack. russell
Geocacher
Beiträge: 94
Registriert: So 17. Jun 2007, 20:57

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von jack. russell » Fr 4. Jul 2008, 11:37

Ich würde sagen,das gegenseitiger RESPEKT viele Dinge klären könnte.
Ein Hund, der bellt, ist mehr wert, als ein Mensch, der lügt. Henry de Montherlant (1896 - 1972)

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5777
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von hustelinchen » Fr 4. Jul 2008, 12:29

Die Baumanns hat geschrieben:Ich denke man kann der ganze entgegenwirken, wenn man früh auf sich aufmerksam macht,
z.B. durch klingeln und der Hund sich nicht erschreckt.
Das sehe ich auch als den richtigen Weg an. Meine Hunde lasse ich bei Radlern immer absitzen, nicht weil sie dem Rad hinterherrennen, sondern weil sie die Geschwindigkeit nicht einschätzen können und auch mal spontan die Wegseite wechseln und dabei ins Rad rennen könnten. Voraussetzung ist nur, dass ich den Radfahrer auch kommen sehe bzw. höre.

Und passiert es, dass dich als Radfahrer dann doch mal ein kläffender Hund verfolgt, sofort anhalten und ganz ruhig stehen bleiben. Dem Hund nicht in die Augen sehen, mit der Zunge über die Lippen lecken mit leicht abgedrehtem Kopf, eben noch so, dass der giftige Hund deine Beschwichtigung sehen kann.
Zuletzt geändert von hustelinchen am Fr 4. Jul 2008, 12:39, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Michaela

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von eigengott » Fr 4. Jul 2008, 12:37

Eventuell hilft eine Bärenglocke am Fahrrad, um Hunde und Menschen auf sich aufmerksam zu machen.

gooselk
Geocacher
Beiträge: 41
Registriert: Fr 27. Jun 2008, 22:53

Re: Cacher - Fahrradmobil , wie Hunde auf Distanz halten ?

Beitrag von gooselk » Fr 4. Jul 2008, 13:21

Hallo,

ich bin auch oft mit dem Rad unterwegs und habe auch viel Erfahrung mit Hunden. Ich muss Jack rechtgeben. Gegenseitige Rücksichtnahme würde viele Dinge entschärfen.

Ein Hundehalter sollte sich bewusst sein, dass er einen zusätzlichen Faktor in Verkehr bringt, für den er zusätzliche Verantwortung trägt. Die meisten sind dich dieser Verantwortung bewusst, un beobachten ihre Umgebung entsprechend aufmerksam. Bei vielen Hundehaltern brauche ich gar nicht klingeln, weil die sich regelmäßig umdrehen. Wenige jedoch verhalten sich (wie auch die wenigen Radfahrer) fahrlässig.

Bei Kindern, die im Verhalten nicht so arg von Hunden abweichen (bitte nicht falsch verstehen :roll: Es geht hier um die Aufmerksamkeit ggü. anderen) ist der verantwortungsbewusste Radfahrer alarmiert. Kinder geniessen bei mir unbedingten Schutz.

Gruß ... gooselk

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder