Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Krim-Kongo-Fieber in Griechenland - Warnung vor Zecken

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

GermanSailor

Re: Krim-Kongo-Fieber in Griechenland - Warnung vor Zecken

Beitrag von GermanSailor » Do 10. Jul 2008, 07:37

bick-fm hat geschrieben:Warum sind denn nur 33 von den 5xx Erkrankten getorben?
Ich dachte man kann nicht impfen.
Weil nicht jede Krankheit in jedem Fall tödlich ist. :roll:

Dennoch prophezeie ich einfach mal, das auch der Rest irgendwann sterben wird. :halloween_frown:

GermanSailor

Werbung:
Benutzeravatar
Taximuckel
Geowizard
Beiträge: 1016
Registriert: Di 17. Mai 2005, 17:21

Re: Krim-Kongo-Fieber in Griechenland - Warnung vor Zecken

Beitrag von Taximuckel » Do 10. Jul 2008, 20:27

GermanSailor hat geschrieben: Dennoch prophezeie ich einfach mal, das auch der Rest irgendwann sterben wird. :halloween_frown:
Da ist wohl von auszugehen... ;)
Obwohl, wer früher stirbt, ist länger tot! Das kann jeder bestätigen, der schonmal gestorben ist... :roll:

Gruß

Dirk
Intelligenz ist wie ein Floh: Springt von einem zum anderen, aber beißt nicht jeden...

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5916
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Krim-Kongo-Fieber in Griechenland - Warnung vor Zecken

Beitrag von hustelinchen » Do 10. Jul 2008, 21:56

Es ist ja auch bei anderen Krankheiten (zB Grippe) so, dass die vor allem für immunschwache Personen gefährlich werden kann. Da ich mein Immunsystem zB mit Geocaching in Form halte, käme ich zur Zeit gar nicht auf die Idee mich impfen zu lassen, auch wenn es eine Impfung gäbe.

Aber danke für die Info, von dem Erreger hatte ich vorher noch nie gehört.
Herzliche Grüße
Michaela

MiK
Geoguru
Beiträge: 5214
Registriert: Sa 25. Nov 2006, 01:11
Ingress: Resistance
Wohnort: 64293 Darmstadt / Kleinwallstadt
Kontaktdaten:

Re: Krim-Kongo-Fieber in Griechenland - Warnung vor Zecken

Beitrag von MiK » Fr 11. Jul 2008, 09:49

hustelinchen hat geschrieben:Es ist ja auch bei anderen Krankheiten (zB Grippe) so, dass die vor allem für immunschwache Personen gefährlich werden kann. Da ich mein Immunsystem zB mit Geocaching in Form halte, käme ich zur Zeit gar nicht auf die Idee mich impfen zu lassen, auch wenn es eine Impfung gäbe.
Ist das Dein Ernst? Man sollte sich nicht gegen gefährliche Krankheiten impfen lassen, weil Geocachen als Immunisierung ausreicht???

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5916
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Krim-Kongo-Fieber in Griechenland - Warnung vor Zecken

Beitrag von hustelinchen » Fr 11. Jul 2008, 10:59

MiK hat geschrieben: Man sollte sich nicht gegen gefährliche Krankheiten impfen lassen, weil Geocachen als Immunisierung ausreicht???
Nicht man, ich sprach von mir. Es ist halt so, dass ich bisher zu keiner Risikogruppe gehöre und ich halte zwar einige Impfungen für sinnvoll, aber zB eine Grippe- oder FSME-Impfung halte ich persönlich für sehr fragwürdig und daher kommen diese aus den verschiedensten Gründen für mich nicht in Frage. http://www.individuelle-impfentscheidun ... &Itemid=14
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
DieFlieger
Geocacher
Beiträge: 201
Registriert: Di 4. Mär 2008, 09:16
Wohnort: 63505 Langenselbold
Kontaktdaten:

Re: Krim-Kongo-Fieber in Griechenland - Warnung vor Zecken

Beitrag von DieFlieger » Fr 11. Jul 2008, 20:12

Naja, bei FSME wäre ich sehr vorsichtig. Rhein-Main gehört zu den Risikoregionen, und alle Ärzte raten zu der Impfung, sofern man sich in Zeckengebieten bewegt. Und das tun wir als Geocacher ja wohl allemal!

Schutzimpfung gegen Grippe halte ich jetzt auch (für mich persönlich) für nicht unbedingt notwendig, da ich nicht zu einer Risikogruppe gehöre (wie hustelinchen ja auch schon gesagt hat). Aber bei FSME gehöre ich (und IMHO wir alle) schon zu den Risikogruppen.

Also hoffe ich mal, dass wir alle von dieser Krankheit verschont bleiben... Und dass die dort bleibt wo sie ist!

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5916
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Krim-Kongo-Fieber in Griechenland - Warnung vor Zecken

Beitrag von hustelinchen » Sa 12. Jul 2008, 00:15

DieFlieger hat geschrieben:Aber bei FSME gehöre ich (und IMHO wir alle) schon zu den Risikogruppen.
Das sehe ich anders, weil ich zB in NRW cache. http://www.loegd.nrw.de/1aim-berichte/h ... _fsme.html Außerdem meine ich muss man ja auch immer Nutzen-Risiko abwägen. Und nachdem die Tochter einer Bekannten durch eine Impfung behindert ist, bin ich noch kritischer als früher. War das ein Theater, bis meine Bekannte die Schäden bei ihrer Tochter als Impffolge anerkannt bekommen hat. Daher wäre auch Hessen kein Grund für mich das Risiko so einer nebenwirkungsträchtigen Impfung einzugehen.

Jedenfalls wurden bisher alle älteren FSME Impfseren vom Markt genommen und zu den neuen Impfstoffen gibt es noch keine Langzeitstudien. Zitat:

Das arznei-telegramm veröffentlichte am 13. Juli 2007 in Heft 7/2007 folgende Statements zur FSME Impfung:

Studien mit direkten Vergleichen von Nutzen und Schaden der angebotenen FSME-Vakzinen (ENCEPUR, FSME-IMMUN) fehlen.
Die aktuellen Impfstoffe scheinen besser verträglich zu sein als die Vorläufervakzinen, die wegen Unverträglichkeit zurückgezogen werden mussten (a-t 2001; 32: 41-3). Aber auch in Verbindung mit den neueren Produkten wird über Verdacht auf schwerwiegende Impfkomplikationen berichtet, beispielsweise Krampfanfälle. In Gebieten mit geringem Infektionsrisiko kann die Gefährdung durch die Impfung daher größer sein als durch die Infektion. Bei naturnahen Aufenthalten in tatsächlichen Risikogebieten erscheint zumindest für Ältere die Nutzen-Schaden-Abwägung eher positiv. "Harte" Evidenz aus Studien mit klinischen Endpunkten liegt jedoch nicht vor.


Und vor allem neurologische Nebenwirkungen werden bei der FSME Impfung angezeigt. Daher habe ich für mich entschieden, dass ich mich auf keinen Fall gegen FSME impfen lassen werde. Aber klar, kann das nur jeder für sich entscheiden.
Herzliche Grüße
Michaela

Alpini
Geomaster
Beiträge: 768
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 19:00

Re: Krim-Kongo-Fieber in Griechenland - Warnung vor Zecken

Beitrag von Alpini » Di 15. Jul 2008, 13:14

Naja,
es haengt wohl sehr davon ab, wo man lebt und wie oft man im Wald und Feld ist.
Noch lange bevor es Geocaching gab war ich durchs MTB viel im Wald und zwar im Hochrisikogebiet Schwarzwald. Es war klar, nach dem man ein paar FSME Faelle im Krankenhaus gesehen hat, man impft besser, um ein paar Monate dort (im KH) zu vermeiden. In Nordfriesland (ohne jetzt die Lage dort genau angeschaut zu haben) wuerde ich auch drauf verzichten, wie ich es auch ueber Jahre im Rhein Main Gebiet getan habe, aber die Zecken mit den Viren schaffen es auch noch ueber den Taunus....
Aber die Risikoabwaegung muss schon jeder selbst machen.
Gruesse aus dem Land der giftigsten Schlangen (Ueber Zecken lacht man hier)...
Alpini
weitester Cache irgendwas über 18720 km
höchster Cache 5895 m
Das muss an Statistik reichen

Antworten