Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wenn Newbies einen Cache legen...

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Wieviel Caches sollte man gefunden haben, bevor man seinen eigenen auslegen kann ?

Gar keinen
33
25%
10-50
48
36%
50-100
36
27%
ab 100
17
13%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 134

Biggi_H
Geomaster
Beiträge: 523
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 19:42

Re: Wenn Newbies einen Cache legen...

Beitrag von Biggi_H » Mi 16. Jul 2008, 04:25

Bin schon bei ein paar Newbie-Caches auf die Nase gefallen, seitdem gucke ich einfach mal, was für Caches der Owner schon gefunden hat und wie lange er schon Mitglied ist. Dann kann ich immer noch entscheiden, ob ich mich an der FTF-Jagd beteilige, oder einfach mal die ersten Logs abwarte....

Prizipiell denke ich schon, dass man schon mindestens 15-20 "Gute Caches" gefunden haben sollte,
andererseits gibt´s ja auch Gründe* einen Cache unter einem Zweit-Account zu veröffentlichen, da kommt man dann nie an die "Must-have-Grenze".

* Gründe könnten z.B. sein: Team Account oder man möchte bei Mysteries keine Rückschlüsse auf Owner geben, da das Rätsel sonst zu eindeutig wäre ... etc.


Zum Thema "Auslegen müssen" - Das halte ich für kompletten Schmarrn.
Wenn jemand muss, obwohl er nicht will, dann kommt auch nix Gscheites dabei raus. (o.k. dann werf ich halt eine Filmdose ins Gebüsch ... schon kann ich wieder 10 suchen ....)
Die meißten Cacher wollen ja irgendwann ohnehin von selbst.
Sollte man "Auslegen müssen" würde das wohl dazu führen, dass manche ihre Founds einfach nicht mehr loggen. Ich persönlich glaube ein Verhältnis von 1:100 ist ganz o.k.


Gruß Biggi
Bild

Werbung:
cyberberry
Geomaster
Beiträge: 596
Registriert: So 6. Mai 2007, 22:21
Wohnort: N48.9135° E008.98492°
Kontaktdaten:

Re: Wenn Newbies einen Cache legen...

Beitrag von cyberberry » Mi 16. Jul 2008, 07:51

GermanSailor hat geschrieben: Danke, weiß zwar nicht, wer "Mystiphi" ist, aber Hilfe anbieten ist nie verkehrt.
Hinter welchem Micro lebst du denn?
Mystiphi kennen wir auch nicht, Mystphi aber schon. Zwar nicht persönlich und wegen der Entfernung war es uns auch noch nicht vergönnt einen einer genialen Caches zu suchen/finden, aber gehört haben wir schon viel von ihm.
Der "Mystphi" bei uns im Süden heißt dgumg und ich denke, der steht ihm in nichts nach. Durchweg geniale Cacheverstecke, wahre Pilgerstätten sind diese Konstruktionen.

Aber das ist ein anderes Thema...

Ich denke nicht, dass ein Cacher mit 0 (Null) Funden einen eigenen Cache legt, wenn doch, ist das sicher ein Fakeaccount.
Auch denke ich nicht, dass eine Regelung nach Cachefunden bessere Caches hervorbringt.
(Die letzten Cache, bei denen wir Probleme wegen Fehlern hatten, wurden durch erfahrene alte Hasen gelegt (2000+)!)
Natürlich regen wir uns auch öfter über sinnlos in den Wald geschmissene Micros auf, aber insgesamt sind wir über jeden neuen Cache in der Region froh, natürlich auch über jeden neuen Cacher.

Bei unseren ersten Caches mußten wir auch Lehrgeld bezahlen und ja, auch wir haben Caches gelegt, die viele als sinnlos bezeichnen würden, aber im Großen und Ganzen kommen unsere Caches gut an.
Ich würde uns mit unseren knapp 700 Caches auch noch als Anfänger bezeichnen, sind ja grade mal ein Jahr dabei und lernen fast auf jeder Tour noch was neues dazu.

Hier unten bei uns gibts einen Cacher, der hat in nicht mal einem Jahr über 2000 Funde (bei über 100FTFs), aber erst einen Cache (Tradi) gelegt und der ist, sorry, sch....!
Es wird Cacher geben, die selbst nach 4000 Founds zu blöd sind um einen "guten" Cache zu legen... :lachtot:

Gruß Stefan

The New Cachers
Geowizard
Beiträge: 1044
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 11:27

Re: Wenn Newbies einen Cache legen...

Beitrag von The New Cachers » Mi 16. Jul 2008, 07:52

Biggi_H hat geschrieben:Bin schon bei ein paar Newbie-Caches auf die Nase gefallen, seitdem gucke ich einfach mal, was für Caches der Owner schon gefunden hat und wie lange er schon Mitglied ist. Dann kann ich immer noch entscheiden, ob ich mich an der FTF-Jagd beteilige, oder einfach mal die ersten Logs abwarte....
Ja, so ist es mir auch ein paar mal passiert :motz: und diese Methode zum einschätzen finde ich ganz gut, erspart so manches:
:handy: :zensur: :hilfe: BildBildBild
iFinderGo2->60CSx-> Dakota20-> Oregon450 & Oregon 700
PocketWeb->FSC T830->Samsung NC10 ->Ideos X3-> LG Optimus L7->Motorola Moto G-> Huawei P8 Lite-> Honor 6X mit GDAK und c:geo

GermanSailor

Re: Wenn Newbies einen Cache legen...

Beitrag von GermanSailor » Mi 16. Jul 2008, 08:12

cyberberry hat geschrieben:
GermanSailor hat geschrieben: Danke, weiß zwar nicht, wer "Mystiphi" ist, aber Hilfe anbieten ist nie verkehrt.
Hinter welchem Micro lebst du denn?
Mystiphi kennen wir auch nicht, Mystphi aber schon. Zwar nicht persönlich und wegen der Entfernung war es uns auch noch nicht vergönnt einen einer genialen Caches zu suchen/finden, aber gehört haben wir schon viel von ihm.
Der "Mystphi" bei uns im Süden heißt dgumg und ich denke, der steht ihm in nichts nach. Durchweg geniale Cacheverstecke, wahre Pilgerstätten sind diese Konstruktionen.

Aber das ist ein anderes Thema...
Hallo Stefan,

ich bitte um Entschuldigung diese Person nicht gekannt zu haben. Bin eben nicht so der Typ für Personenkult. Aber dank deines Links weiß ich jetzt mehr und habe auch gleich festgestellt noch nie ein Made-by-Mystphi-Cache gefunden zu haben.

Nach wie vor ist Geocaching für mich ein Hobby, daher komme ich noch ganz gut ohne "Pilgerstätten", neu ausgedachte Regeln (wer darf wann zum ersten Mal verstecken), Hoëcker Bücher und so weiter.

Nach wie vor bin ich der Meinung, es gibt keinen Bedarf für eine neue Regelung. Wer ein Cache verstecken will, soll dies tun dürfen. Mit etwas Nachdenken stellt man fest, dass so eine Regelung dann einen ganzen Rattenschwanz an noch komplizierteren Diskussionen nach sich ziehen würde. (Qualifizieren 10 versteckte Leitplankenmikros dazu ein Rätselcache veröffentlichen zu dürfen. Was sind die Voraussetzungen für ein Nachtcache usw.) Daher keep it simple!

GermanSailor

cyberberry
Geomaster
Beiträge: 596
Registriert: So 6. Mai 2007, 22:21
Wohnort: N48.9135° E008.98492°
Kontaktdaten:

Re: Wenn Newbies einen Cache legen...

Beitrag von cyberberry » Mi 16. Jul 2008, 08:24

Brauchst dich nicht entschuldigen, sowas kann doch mal passieren ;)

Mit Personenkult hat das nix zu tun, wir freunen uns nur immer über besondere Verstecke das ist alles.
(Schöne Abwechslung nach 20 Leitplankenmicros, die auch ihre Berechtigung haben und sei es nur um Cacher auf Reisen zu einer Rast zu "zwingen" :D )

GermanSailor

Re: Wenn Newbies einen Cache legen...

Beitrag von GermanSailor » Mi 16. Jul 2008, 09:15

cyberberry hat geschrieben:Schöne Abwechslung nach 20 Leitplankenmicros, die auch ihre Berechtigung haben und sei es nur um Cacher auf Reisen zu einer Rast zu "zwingen" :D
Aus genau dem Grund mache ich diese Art von Micro auch, extra deshalb hinfahren würde ich nicht.
Story am Rande: Mich schrieb mal jemand an, ob denn mein A27 TB Hotel nicht eigentlich T5 sein müsste, denn das auf einem Autobahnparkplatz liegt bräuchte man doch ein Auto - Spezialausrüstung. Na ja!

GermanSailor

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Re: Wenn Newbies einen Cache legen...

Beitrag von jmsanta » Mi 16. Jul 2008, 09:51

GermanSailor hat geschrieben:[...]
Story am Rande: Mich schrieb mal jemand an, ob denn mein A27 TB Hotel nicht eigentlich T5 sein müsste, denn das auf einem Autobahnparkplatz liegt bräuchte man doch ein Auto - Spezialausrüstung. Na ja!
was auch insofern absurd ist, da die meisten Autobahnrastplätze auch ohne auto zu erreichen ist - nämlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad über die Zufahrt für Notfallfahrzeuge und die Bediensteten des Rastplatzes
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Wenn Newbies einen Cache legen...

Beitrag von wutzebear » Mi 16. Jul 2008, 10:01

Und demnächst werden alle Nachtcaches auf T5 gesetzt, weil ohne Spezialequipment "Lampe" nicht machbar? Man sollte schon halbwegs beachten, was in einem normalen Haushalt im Regelfalle verfügbar ist. :kopfwand:
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Re: Wenn Newbies einen Cache legen...

Beitrag von jmsanta » Mi 16. Jul 2008, 10:03

wutzebear hat geschrieben:[...] Man sollte schon halbwegs beachten, was in einem normalen Haushalt im Regelfalle verfügbar ist. :kopfwand:
hm, eine Varta-Taschenlampe mit zwei fast leeren C-Zellen? Bild Bild
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

Benutzeravatar
DieFlieger
Geocacher
Beiträge: 201
Registriert: Di 4. Mär 2008, 09:16
Wohnort: 63505 Langenselbold
Kontaktdaten:

Re: Wenn Newbies einen Cache legen...

Beitrag von DieFlieger » Mi 16. Jul 2008, 11:07

Um mich auch mal an der Diskussion hier zu beteiligen:

Ich habe meinen ersten Cache nach ca. 40 Funden gelegt, dabei waren sowohl "Statistik-Caches" als auch sehr schön ausgearbeitete und komplexe (Nacht-)Multis. Da mich die Nachttouren am meisten fasziniert haben, wurde meine Nr. 1 natürlich auch eine Nacht-Tour. Und ich war anschließend doch sehr überrascht, dass die Kritiken fast durchweg positiv waren. Kein Gemecker, gute Hinweise was noch verbessert werden könnte - so sollte es ja auch sein!

Nachdem ich jetzt so langsam an die 100 ran komme, hab ich IMHO wieder mehr Erfahrung sammeln können und plane derzeit an Nummer 4, in die auch alle gemachten Eindrücke und Ideen einfließen sollen. Mal schauen was daraus wird.

Aber mal ganz allgemein, es wird hier wie fast überall sein. Es wird Anfänger geben, die selbst die "Alteingesessenen" mit einem Erstlingswerk vom Hocker hauen, andererseits gibt es bestimmt auch genug Profis, bei deren 10ten Cache jeder andere nur ein müdes Gähnen übrig haben wird und das Log so was wie "Schneller Fund, Danke" sein wird...

Keine neuen Regeln schaffen, das erledigt sich in den meisten Fällen von selbst. Lieblos in die Ecke geworfene Dosen werden nur noch von denen gesucht werden, die auf Punkte aus sind, schlecht versteckte Caches werden irgendwann gemuggelt, und jemand, der "Qualitätscaches" sucht, liest sich vorher die Logs (zumindest ansatzweise) durch und weiß ob es sich lohnt oder nicht!

Antworten