Logerlaubnis ohne Logbucheintrag?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Würdet ihr in diesem Fall (siehe unten) eine Logerlaubnis erteilen?

Umfrage endete am Di 17. Mai 2005, 14:13

Klar, in diesem Fall ist ein "Ehrenlog" natürlich drin!
32
60%
Nein, ich würde das nicht erlauben!
21
40%
 
Abstimmungen insgesamt: 53

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 10. Mai 2005, 17:55

Eine Situation, in der ich mir vorstellen kann, auch ohne Logbucheintrag nach Genehmigung durch den Owner zu loggen ist, daß ich den Cache gefunden habe, ihn öffnen könnte aber dabei den Cache gefährden würde. Z. B. zu- oder festgefrorene Caches. In diesem Fall wäre das Hinterlassen eines Zettels mit dem Log und/oder ein Foto bzw. eine genaue Beschreibung, aus der erkennbar ist, dass der Cache hätte geöffnet werden können, angemessen.
Das ist für alle Beteiligten besser als durch gewaltsames öffnen zerstörte Caches.
Ich würde davon auch nur gebrauch machen, wenn der Cache weit entfernt liegt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
Benutzeravatar
disi
Geocacher
Beiträge: 131
Registriert: Fr 24. Sep 2004, 18:18

Beitrag von disi » Di 10. Mai 2005, 18:54

Was haltet ihr davon: Cache konnte nicht gefunden werden (zerstört, gemuggelt etc.), die Örtlichkeit /Koordinaten stimmen: schnell ein Bild gemacht (Handy/Fotoapparat), möglichst genau dort, wo er liegen müßte und dem Eigentümer zugeschickt als Beweis, das man genau dort war?!
Ich würde es gelten lassen.

Disi
Bild

Benutzeravatar
mattes + paulharris
Geomaster
Beiträge: 773
Registriert: Di 31. Aug 2004, 19:21
Wohnort: Dortmund

Beitrag von mattes + paulharris » Di 10. Mai 2005, 19:01

Also ich (PaulHarris) sehe das so: kein Cache, kein log. Wenn jemand bei einem unserer Cache loggen möchte, obwohl der Cache gemuggelt wurde, haben wir damit kein Problem. In einem "Grenzfall" haben wir geloggt, weil der Cache unmittelbar vor unserer Ankunft gemuggelt worden sein mußte und wir den Deckel der Munbox, den Inhalt und das LOGBUCH noch gefunden haben. Also im Logbuch eigetragen und dann dem Owner "in memorian" zugeschickt.
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 10. Mai 2005, 19:02

Würde ich (als Owner) natürlich auch gelten lassen. Aber warum ein Found loggen, wenn kein Cache da ist, den man finden kann? Dafür gibt es DNF.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Gast

Beitrag von Gast » Di 10. Mai 2005, 19:39

Was regt ihr euch auf? Ist doch alles nur ein Spiel.

Es gibt Cacher die mit schöner Regelmäßigkeit 'Found It' loggen und noch dazu schreiben dass das Teil gar nicht mehr da war, weil gemuggelt oder sie es sonstwie nicht gefunden haben. :oops:

Andere finden gleich 4x den selben, unverändeten Cache. :oops: :oops:

Wieder andere suchen fast ausschließlich 1/1er und davon am liebsten 15-150 Stück am Tag. :oops: :oops: :oops:

Seid doch nicht so statistikgeil.

Ich für meinen Teil logge DNF wenn ich mich nirgendwo vor Ort eintragen konnte, der Grund* ist egal. Found It gibt es nur für einen tatsächlichen Fund mit Eintrag. Alles andere verwirrt nur unnötig die Leute, die nach mir kommen.

Gleiches verlange ich von den Leuten die bei mir loggen.

@TandT: Jemand, der schon ein paar Tage unterwegs ist kriegt u.U. ein "temporarily disabled" nicht mit.

*= ausgenommen natürlich WebCams, Virtuell usw.

Noch 7

Benutzeravatar
alex3000
Geowizard
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 09:34
Kontaktdaten:

Beitrag von alex3000 » Di 10. Mai 2005, 20:04

AFAIK ist der Grundgedanke des stash huntings ja, sich in das Logbuch vor Ort einzutragen. Ob man bei gc.com loggt oder nicht, ist eine andere Baustelle.

Meine Meinung: Da man den Cache nicht findet, darf man auch nicht loggen. Schließlich hat man den "Schatz" ja nicht gefunden, kann sich nicht an den Kleinigkeiten darin erfreuen und was Nettes in das Logbuch schreiben (uups, ich werde romantisch :oops: ). Ist ja kein locationless cache.
Ich betrachte das Loggen bei gc.com als "öffentlichen Teil" des Logbuches.

Die Diskussion, ob man bei gc.com loggt ist ja nur für die von Interesse, die Wert auf die Stats legen.

Wenn jemand einen meiner Caches als found loggt, obwohl er gemuggelt wurde und beweist, daß er dort war, dann werde ich auch seinen Found nicht angreifen. Ich will ja statistik-geilen Cachern nicht den Spaß verderben. Die Stats interessieren mich nicht.

Ich persönlich würde als DNF loggen.
Top in concert:
1. Fanta 4 - Coburg 2008
2. Metallica - München 1996
3. Genesis - München 2007

Gast

Beitrag von Gast » Di 10. Mai 2005, 20:11

Alex3000 hat geschrieben:Die Stats interessieren mich nicht.


Ich stimme Dir im Prinzip zu. Allerdings würde ich dann an Deiner Stelle mal an der eigenen Sig arbeiten. 8)

Noch 6

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 10. Mai 2005, 20:21

Alex3000 hat geschrieben:Die Diskussion, ob man bei gc.com loggt ist ja nur für die von Interesse, die Wert auf die Stats legen.

Nicht nur für die. Die Logs bei gc.com sind auch ein persönliches Logbuch, in dem viele Leute gerne nachlesen, wann sie welchen Cache gefunden haben.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

orotl
Geocacher
Beiträge: 290
Registriert: Di 25. Jan 2005, 17:34

Beitrag von orotl » Di 10. Mai 2005, 20:44

Alex3000 hat geschrieben:AFAIK ist der Grundgedanke des stash huntings ja, sich in das Logbuch vor Ort einzutragen. Ob man bei gc.com loggt oder nicht, ist eine andere Baustelle.

Meine Meinung: Da man den Cache nicht findet, darf man auch nicht loggen. Schließlich hat man den "Schatz" ja nicht gefunden, kann sich nicht an den Kleinigkeiten darin erfreuen und was Nettes in das Logbuch schreiben (uups, ich werde romantisch :oops: ). Ist ja kein locationless cache.

Ich dachte immer der Grundgedanke lautet 'Der Weg ist das Ziel'.
Insoferne sehe ich kein Problem, wenn jemand, der 'dort' war auch loggen darf, egal ob der Cache gemuggelt war oder nicht.

lg, orotl

Karl Napf
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 19:13
Wohnort: NMS

Beitrag von Karl Napf » Di 10. Mai 2005, 20:51

Ihr tut ja gerade so als ob ihr permanent beim Cachen wärt :roll: :roll:.
Beim Anblick mancher Founds fällt es mir aber schwer dies nachzuvollziehen.

Die Frage für mich:
Warum regt ihr Euch über DNFs und Logs auf, bei denen Cacher die Location gefunden haben, aber die jämmerliche Filmdose (jämmerlich daher, da es schon sehr sparsam ist, ne popelige Filmdose in den Wald zu werfen) nicht finden.
Wer einen Ort gefunden hat und der Owner mit dem Log einverstanden ist, warum nicht.
Jeder Owner kann das selbst entscheiden. Ich persönlich würde auch jemand, der von weit her kam auch mit einem Log "belohnen".

Gruß Karl Napf
der nicht nur aus der Dose isst :-))

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder