Wie soll ich anfangen?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Murphy
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Di 10. Mai 2005, 18:49
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Wie soll ich anfangen?

Beitrag von Murphy » Mi 11. Mai 2005, 17:52

Tach zusammen,

voller Tatendrang habe ich im Netz mal nach GPS-Geräten Ausschau gehalten, allerdings gibt es dort solch eine Fülle von verschiedenen Marken und Ausführungen, dass ich irgendwie den Überblick verloren habe. Also hier meine Fragen:

1. Welche Eigenschaften sind denn für ein GPS-Gerät wichtig?
2. Wie groß sollte die Positionsgenauigkeit sein?
3. Gibt es einen "Volks-GPS-Empfänger", der günstig ist, aber für Anfänger genug kann?
4. Brauche ich außer ner Landkarte eigentlich noch etwas?

Danke schon mal für die Antworten.
Ich kann nix.

Werbung:
Benutzeravatar
BlueWonder
Geocacher
Beiträge: 28
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 12:00
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wie soll ich anfangen?

Beitrag von BlueWonder » Mi 11. Mai 2005, 18:27

Murphy hat geschrieben:1. Welche Eigenschaften sind denn für ein GPS-Gerät wichtig?

Ich finde, das muß eigentlich jeder für selbst beantworten. Neben den primären technischen Daten können auch Dinge wie Batterielaufzeit, Displaykontrast, mechanische Belastbarkeit, Bedienkomfort und anderes eine Rolle spielen. Unter anderem hängt das auch davon ab, was Du mit dem Gerät außer Geocaching ggf. noch machen möchtest.

Murphy hat geschrieben:2. Wie groß sollte die Positionsgenauigkeit sein?

So groß wie möglich... :)

Ich denke eigentlich, daß alle modernen Geräte hinreichend genau sind. Mit »modernen Geräten« meine ich solche, die die Signale von mehreren Satelliten gleichzeitig (statt nacheinander) empfangen. Damit erreicht man unter günstigen Umständen eine Genauigkeit von wenigen Metern.

Der Nutzen von EGNOS darf hingegen eher angezweifelt werden (aber es schadet natürlich auch nicht, wenn das Gerät es kann). Abgesehen davon, daß die Inbetriebnahme von EGNOS seit Jahren immer wieder verschoben wird (der derzeit genannte Termin liegt bei Anfang 2006), braucht man dazu einen freien Blick auf die geostationäre Umlaufbahn, die in Deutschland etwa 30° bis 35° über dem Horizont liegt. Steht man aber sowieso auf einem freien Feld, empfängt man auch genügend GPS-Satelliten gleichzeitig, um allein dadurch eine hohe Genauigkeit zu erreichen.
Bild

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13314
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wie soll ich anfangen?

Beitrag von moenk » Mi 11. Mai 2005, 18:55

Murphy hat geschrieben:3. Gibt es einen "Volks-GPS-Empfänger", der günstig ist, aber für Anfänger genug kann?
4. Brauche ich außer ner Landkarte eigentlich noch etwas?

Sowas gibts, heißt Garmin etrex yellow und Du siehst ihn oben links. Landkarte braucht man eigentlich nicht unbedingt.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Bidone
Geowizard
Beiträge: 1038
Registriert: So 6. Feb 2005, 12:06
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Bidone » Mi 11. Mai 2005, 18:56

Schau Dir mal diesen Link an, der beantwortet sicher viele Fragen.

http://www.geocache-forum.de/viewtopic.php?t=502

Ich habe mir ein Garmin eTrex yello gekauft, das hat zwar keine Kartendarstellung aber es führt mich präzise zum Cache. Die mechanische Belastbarkeit ist sehr gut - ist schon mehrfach heruntergefallen und sieht immer noch aus wie neu. Ausserdem ist es wasserdicht! Nicht zu vernachlässigen, wie ich schon feststellen mußte :shock:
Nachdem ich nun schon eine Weile cache und immernoch sehr viel Spaß am Hobby habe, ist ein PNA 150 dazugekommen. Das ist ein kleines mobiles Staßennavigationssystem, das mich bis in die Nähe des Caches bringt.

Ich würde nicht gleich ein superteures Luxusgerät kaufen - vielleicht hast Du nach 1/4 Jahr gar keine Lust mehr zu cachen. Das Garmin kannst Du problemlos bei ebay zum fast-Neupreis verkaufen.

Viele Grüße und noch viel Spaß beim cachen!!!
bidone

Benutzeravatar
DL3BZZ
Geoguru
Beiträge: 3754
Registriert: Di 15. Feb 2005, 15:45
Kontaktdaten:

Beitrag von DL3BZZ » Mi 11. Mai 2005, 19:17

Hi,

ich habe mir zum Anfang ein eMap bei eBay geholt und es begleitet mich immer noch zu den Caches :lol: .
Es muß ja nicht gleich ein teures u. neues Gerät sein.

Bis denne
Lutze
Bild

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück » Mi 11. Mai 2005, 20:56

bidone hat geschrieben:Schau Dir mal diesen Link an, der beantwortet sicher viele Fragen.
http://www.geocache-forum.de/viewtopic.php?t=502

Und inzwischen gibt es für die Lesefaulen sogar eine Kurzfassung ganz am Anfang :D
Schnüffelstück

Bild

Murphy
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Di 10. Mai 2005, 18:49
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Beitrag von Murphy » Mi 11. Mai 2005, 22:59

Danke für die vielen Antworten, ihr habt mir echt weiter geholfen.




:P
Ich kann nix.

findgarnix
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 14:21

Beitrag von findgarnix » Sa 14. Mai 2005, 14:31

Das ist mal ne interessante Diskussion. Habe mir, ohne große Infos einen Explorist 100 ersteigert (wie neu).
Heute mit alt (6J) und neu losgezogen und Cache gesucht. Gefunden mit dem alten!! Die Abweichung betrug meist so 110m. Bin Anfängerin bei Geocache.Nun würde ich gerne wissen: taugt der Explorist 100 für diesen Zweck nicht so gut oder stelle ich irgendwas falsch ein??Wohne im Münchner Raum. Grüße alle :oops:

Benutzeravatar
BlueWonder
Geocacher
Beiträge: 28
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 12:00
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von BlueWonder » Sa 14. Mai 2005, 15:06

findgarnix hat geschrieben:Habe mir, ohne große Infos einen Explorist 100 ersteigert (wie neu).

Ich habe ebenfalls kürzlich einen Explorist 100 ersteigert und bin bisher damit sehr zufrieden.

findgarnix hat geschrieben:Die Abweichung betrug meist so 110m. Bin Anfängerin bei Geocache.

Kann ich nicht bestätigen. Ich bin zwar ebenfalls Anfänger, aber die angezeigte Genauigkeit lag bei mir immer bei einigen Metern. Da die Caches auch da lagen, wo sie laut Explorist 100 hätten sein sollen, denke ich doch, daß die angezeigte Genauigkeit die tatsächliche gut wiedergibt.

findgarnix hat geschrieben:Nun würde ich gerne wissen: taugt der Explorist 100 für diesen Zweck nicht so gut oder stelle ich irgendwas falsch ein??

Doch, er ist durchaus Geocaching-tauglich. :)

Stehst Du zwischen Hochhäusern, wenn die Abweichung 110 Meter beträgt? Wie viele Satelliten empfängst Du dann?

:arrow: Du kannst den angezeigten Ort z.B. mit Mapquest zumindest grob überprüfen. Begib Dich an eine Straßenkreuzung und nimm die Koordinaten in Grad, Minuten und Sekunden auf. Gib die Koordinaten dann bei http://www.mapquest.de/cgi-bin/ia_find?link=btwn/twn-map_latlong_degrees_form ein und zoome die Karte so weit wie möglich.Der angezeigte Ort sollte vom tatsächlichen nicht mehr als etwa 30 Meter (eine Breitensekunde entspricht etwa 30 Metern) abweichen.

Falls wirklich etwas falsch eingestellt ist, handelt es sich vermutlich um das Kartendatum. Wähle mal MENU > Präferenzen > Karteneinheiten aus. Da sollte unter KartDatum »WGS84« stehen.
Bild

Benutzeravatar
nontoxicprinting
Geomaster
Beiträge: 386
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 13:22
Wohnort: 84036 Landshut

Beitrag von nontoxicprinting » Sa 14. Mai 2005, 15:08

Nach allem was ich in der Gebrauchsanweisung (download) lese sollte er eine Gennauigkeit von 3m bei freier Sicht schaffen.
Vielleicht hat Deiner zu wenig Zeit gehabt, sich auf 10-14 Satelliten einzustellen.
Am Anfang hat mein Garmin geko schon etwas Zeit benötigt.
Seitdem geht der Empfang sehr schnell und genau.

nontox

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder