Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Betreten STILLGELEGTER Bahnanlagen

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

ScottLyle
Geocacher
Beiträge: 259
Registriert: So 8. Okt 2006, 21:16

Re: Betreten STILLGELEGTER Bahnanlagen

Beitrag von ScottLyle » So 14. Sep 2008, 19:52

Moin,

ganz sooo einfach wie mit dem im Gleichschritt gehenden Schäferhund ist es leider nicht. Die Eisenbahnanlagen unterliegen, sofern sie nicht entwidmet wurden, dem Eisenbahngesetz.
Also gilt zunächst grundsätzliches Betretungsverbot, was ich zunächst auch jedem anraten würde. Weniger für den Begeher (selber Schuld) als dem jenigen der dann mit seinem Fahrzeug über die Gleise donnert und ggf. den "Begeher" ohne Fahrschein mitnimmt.
Problem bei den s.g. Nebenbahnen ist, dass auf den Gleisen vielleicht nur alle paar Monate ein Zug fährt.
Entsprechende Beiträge gibt es hier im Forum mehr als genug !
Wenn die Anzeichen jedoch so offensichtlich sind wie du im Ausgangstreat geschrieben hattest (Bäume im Gleisbereich / Schwellenbereich), dann ist Auffälligkeit angesagt.
Soll heissen, Warnweste anziehen. Sieht offiziell aus und der Taubenzüchter fragt kaum nach. Wenn er dennoch nachfragen sollte, dann erzählt ihm doch was von Prüfung für geplante Nachnutzung...

Grüße
SL
Bild

Werbung:
HH58
Geomaster
Beiträge: 647
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 09:18
Wohnort: Abensberg
Kontaktdaten:

Re: Betreten STILLGELEGTER Bahnanlagen

Beitrag von HH58 » So 14. Sep 2008, 20:52

hustelinchen hat geschrieben:Also an meinem Gartenzaun habe ich auch keine Schilder angebracht. Trotzdem gehe ich davon aus, dass keiner unerlaubt meinen Garten betritt. Und nur weil andere dort entlang laufen, muss das ja nicht heißen, dass es erlaubt ist. Ein Bauer hat ja auch keine Schilder an seinen Feldern und jeder weiß, dass das Privatgelände ist. So würde ich das bei dem Streifen, auf dem die Gleise sind auch denken.
Nun, im Zusammenhang mit Bahngleisen jetzt vielleicht ein bisschen off topic, aber was die landwirtschaftlichen Flächen anbelangt: Ich wohne in Bayern und habe vor einiger Zeit mal einen diesbezüglichen Artikel gelesen. Darin hieß es, dass das Betreten von Feldern verboten ist, solange sie "in Betrieb sind", sprich: Gerade etwas darauf wächst. Bei manchen Nutzpflanzen dürfte das eindeutig zu sehen sein. Bei Wiesen gibt es sogar eine Stichtagregelung, von/bis zu welchem Datum man die betreten darf. Schließlich stehen die Graspflanzen das ganze Jahr über da, aber wenn im Sommer jemand durchlatscht, ist die Gewinnung von Heu zumindest erschwert. Im Winter stört es normalerweise keinen.

Bei stillgelegten Bahnstrecken könnte eventuell der Verdacht des Buntmetalldiebstahls bestehen, wenn dort noch Kabel o.ä. liegen.

Das Betretungsverbot von alten Bahngeländen, das manchmal zu sehen ist, hat vermutlich vor allem haftungsrechtliche Gründe - damit Du, wenn Du stolperst und auf die Nase fällst, hinterher nicht auch noch die Bahn verklagst.

Aber das hält mich auch nicht davon ab, offensichtlich ungenutzte Bahnstrecken zu betreten - vor allem, wenn nirgendwo Verbotsschilder zu sehen sind.
Chuck Norris loggt alle seine DNFs. Auch bei Earthcaches und Virtuals.

GermanSailor

Re: Betreten STILLGELEGTER Bahnanlagen

Beitrag von GermanSailor » So 14. Sep 2008, 21:46

HH58 hat geschrieben: Das Betretungsverbot von alten Bahngeländen, das manchmal zu sehen ist, hat vermutlich vor allem haftungsrechtliche Gründe - damit Du, wenn Du stolperst und auf die Nase fällst, hinterher nicht auch noch die Bahn verklagst.
Aus genau dem Grund wird sich so ohne weiteres keiner den Schuh anziehen und es erlauben, wozu auch? Aus der Sicht des Eigentümers besteht kein Vorteil, aber sehr wohl das Risiko rechtlicher Konsequenzen.

Aber gut, dass es Opa gibt, der aufpasst, dass alles in Ordnung ist in seinem Abschnitt.

GermanSailor

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5916
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Betreten STILLGELEGTER Bahnanlagen

Beitrag von hustelinchen » So 14. Sep 2008, 22:00

GermanSailor hat geschrieben:Aber gut, dass es Opa gibt, der aufpasst, dass alles in Ordnung ist in seinem Abschnitt.
So ist es. :roll: Vor allem wohnt der gleiche Opa wohl bei uns am Wald. Dort lauert er einem an Ecken auf und brüllt, "dass man den Hund anleinen muss!" Meiner Meinung nach hilft es da einfach, wenn man weiß was man darf und was nicht. Jedenfalls geht es mir so. Wenn ich weiß, dass mein Hund im Wald auf den Wegen sehr wohl frei laufen darf, egal was Opa meint, dann verhalte ich mich entsprechend souveräner. Egal ob Opa mich nun anzeigen will oder nicht.
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Betreten STILLGELEGTER Bahnanlagen

Beitrag von ElliPirelli » So 14. Sep 2008, 22:04

Ihr könntet ja auch Schrottdiebe sein...
Wär nicht das erste mal, daß Cacher unverhofft in Verdacht geraten...

Siehe auch hier...


Von daher lieber das Feld räumen, wenn dort Anwohner rummeckern.



@GermanSailor: Das mit den Schäferhunden find ich jetzt nicht lustig! Meine Nyssa geht nie im Gleichschritt! Wie auch, sie hat vier Pfoten und ich nur zwei Füße.... :D
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

GermanSailor

Re: Betreten STILLGELEGTER Bahnanlagen

Beitrag von GermanSailor » So 14. Sep 2008, 22:10

ElliPirelli hat geschrieben: @GermanSailor: Das mit den Schäferhunden find ich jetzt nicht lustig! Meine Nyssa geht nie im Gleichschritt! Wie auch, sie hat vier Pfoten und ich nur zwei Füße.... :D
Das geht ja gar nicht. Sowas hätte es früher nicht gegeben würde da wohl der Opa denken....

@hustelinchen: Ja und dieser Opa macht hier oben Urlaub und ist sowas wie die "Bitching Betty" im Cockpit. Ein Huf runter vom Reitweg und schon kommt die Belehrung, gerne mal irgendwo aus dem Gebüsch oder so.

GermanSailor

Benutzeravatar
Sir Hugo
Geomaster
Beiträge: 788
Registriert: Mi 12. Okt 2005, 19:07

Re: Betreten STILLGELEGTER Bahnanlagen

Beitrag von Sir Hugo » Mo 15. Sep 2008, 11:39

Ob stillgelegt oder nicht, die Bahn hat auf ihren Liegenschaften grundsätzlich das Hausrecht. Ein Bahnmitarbeiter könnte Dich daher zum Verlassen des Geländes auffordern, und in Extremfall bei Zuwiderhandlung auch wegen Hausfriedensbruchs anzeigen.

Das kann der Opi aber nicht: Hausfriedensbruch ist kein Offizialdelikt, und wird nur nach Anzeige durch den Geschädigten verfolgt. Die Polizei kann er trotzdem rufen, das bleibt ihm als "Mündigem Bürger" (so lautet der Polizeijargon für derartige Wichtigtuer) unbenommen. Wenn die Polizei kommt, kann sie gegen Dich einen Platzverweis aussprechen. Wenn Du dem Platzverweis Folge leistetst, drohen Dir keine weiteren Konsequenzen.
Unsere geocaching Eckpunkte:
Norden: Reykjavik, Island N 64°07.832 W 021°55.117
Süden: Kapstadt, Südafrika S 33°53.998 E 018°25.510
(Nord-)Osten: St. Petersburg, Russland N 59°55.209 E 030°22.958
Westen: Key West, Florida N 24°33.664 W 081°48.104

HH58
Geomaster
Beiträge: 647
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 09:18
Wohnort: Abensberg
Kontaktdaten:

Re: Betreten STILLGELEGTER Bahnanlagen

Beitrag von HH58 » Mo 15. Sep 2008, 12:05

Sir Hugo hat geschrieben:Ob stillgelegt oder nicht, die Bahn hat auf ihren Liegenschaften grundsätzlich das Hausrecht. Ein Bahnmitarbeiter könnte Dich daher zum Verlassen des Geländes auffordern, und in Extremfall bei Zuwiderhandlung auch wegen Hausfriedensbruchs anzeigen.
Wobei man noch differenzieren muss, WELCHE Bahn. Nicht alle Schienen in Deutschland gehören der jetzigen DB AG ...
Chuck Norris loggt alle seine DNFs. Auch bei Earthcaches und Virtuals.

Benutzeravatar
Sir Hugo
Geomaster
Beiträge: 788
Registriert: Mi 12. Okt 2005, 19:07

Re: Betreten STILLGELEGTER Bahnanlagen

Beitrag von Sir Hugo » Mo 15. Sep 2008, 12:56

HH58 hat geschrieben: Wobei man noch differenzieren muss, WELCHE Bahn. Nicht alle Schienen in Deutschland gehören der jetzigen DB AG ...
Das stimmt. Aber auch die Mitarbeiter der NE-Bahnen haben eine entsprechende Vertretungsbefugnis.
Unsere geocaching Eckpunkte:
Norden: Reykjavik, Island N 64°07.832 W 021°55.117
Süden: Kapstadt, Südafrika S 33°53.998 E 018°25.510
(Nord-)Osten: St. Petersburg, Russland N 59°55.209 E 030°22.958
Westen: Key West, Florida N 24°33.664 W 081°48.104

Cachologen

Re: Betreten STILLGELEGTER Bahnanlagen

Beitrag von Cachologen » Mo 15. Sep 2008, 13:47

Scheint wohl doch nicht so einfach zu sein.

Ich habe grad nochmal ne Weile im Internet nach etwas handfestem gesucht aber immer noch nichts gefunden. Für aktive Strecken gilt die "Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung", die auch in einem anderen Thread schon zitiert wurde. Bahnbrachen werden darin jedoch nicht erwähnt.
ElliPirelli hat geschrieben:Ihr könntet ja auch Schrottdiebe sein...
Wär nicht das erste mal, daß Cacher unverhofft in Verdacht geraten...
ohje - was ne kranke geschichte :irre:
bei der Strecke in unserem Fall, wo man erstmal bäume und hecken entfernen müsste um an die gleise zu kommen, kann man sicher drauf hoffen, daß jeder ordnungshüter erkennt, daß hier die kosten auf jedenfall den nutzen überschreiten.
Sir Hugo hat geschrieben:Ob stillgelegt oder nicht, die Bahn hat auf ihren Liegenschaften grundsätzlich das Hausrecht. Ein Bahnmitarbeiter könnte Dich daher zum Verlassen des Geländes auffordern, und in Extremfall bei Zuwiderhandlung auch wegen Hausfriedensbruchs anzeigen.

Das kann der Opi aber nicht: Hausfriedensbruch ist kein Offizialdelikt, und wird nur nach Anzeige durch den Geschädigten verfolgt. Die Polizei kann er trotzdem rufen, das bleibt ihm als "Mündigem Bürger" (so lautet der Polizeijargon für derartige Wichtigtuer) unbenommen. Wenn die Polizei kommt, kann sie gegen Dich einen Platzverweis aussprechen. Wenn Du dem Platzverweis Folge leistetst, drohen Dir keine weiteren Konsequenzen.
OK, mit einem Bahnmitarbeiter würde ich nicht diskutieren. Da ist eindeutig klar, wer im Recht ist. Wäre interessant einen solchen mal zu fragen, wie es generell aussieht. Ich kann mich erinnern auch hier im Forum mal von einem aktiven Bahner gelesen zu haben, vielleicht wird er auf den Thread aufmerksam und weiß genaueres.

Na gut, also auch wenn Polizei käme, wäre es biem ersten "Delikt", mal von Ärger abgesehen, unkritisch.

Was ich mich auch grad frage: An einem Teil der Bahntrasse verlief sogar die Zuwegung zu einem Schrebergarten zwischen den Schienen (dort wurde ein Weg in die Hecke geschnitten). Musste dieser "Weg" beantragt werden, ist er illegal, wird er geduldet?
Oder gilt da dann das ...wie hieß das nochmal ... Wegerecht, also daß die Bahn ein Erreichen des Grundstücks zusichern muss?

Oh je, der deutsche Rechtsstaat :kopfwand:

Am besten mache ich was ich für richtig und ungefährlich halte und lasse mich nicht bei erwischen :/

Was mich wundert ist, daß die Problematik von Caches in der nähe zu aktiven Bahnstrecken hier im Forum schon x mal durchgekaut wurde, aber zu stillgelegten Gleisen wurde nie etwas genaues gesagt. Von diesen wurde ohne Beweis angenommen, daß sie betreten werden dürfen. Auch beim reviewen scheinen solche Caches ohne weiteres durchzukommen, wie GC1AMBK, GC1EW17, GCKEXP, GCKWQH, GCE4F0, GC136W7, GCHY7N und diverse "drüber ging's" eindeutig beweisen.

Apropos, da komme ich grad auf ne blöde idee: Wie es reviewer gibt, die Caches auf Ordnung überprüfen, könnte man ja eine Art Geocaching-Anwalt oder besser einen Kreis von geocachenden Anwälten einführen, die einem bei solch schwierigen Fragen weiterhelfen können.

Gruß
Christoph

Edit: Was ein glück studiere ich e-technik und nicht jura ;)

Antworten