Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Diplomarbeit: Nutzung von Karten beim Geocaching

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4034
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Diplomarbeit: Nutzung von Karten beim Geocaching

Beitrag von friederix » Do 25. Sep 2008, 20:22

widdi hat geschrieben:eiserne Regel beim Cachen "Der Pfeil hat recht."
egal was Teammember oder Karten sagen.. der Pfeil hat immer recht ;-)
Auf suche gerade auf meiner Papierkarte den Pfeil. Wo ist der bloß hin? :D

BTW, benutzt eigentlich überhaupt jemand gedruckte Papier-Karten zum Cachen. Ich habe zwar einen größeren älteren Bestand von 1:25.000 Karten. Aber die liegen längst in irgendwelchen Kartons.
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Werbung:
Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Diplomarbeit: Nutzung von Karten beim Geocaching

Beitrag von ElliPirelli » Do 25. Sep 2008, 20:37

friederix hat geschrieben:
widdi hat geschrieben:eiserne Regel beim Cachen "Der Pfeil hat recht."
egal was Teammember oder Karten sagen.. der Pfeil hat immer recht ;-)
Auf suche gerade auf meiner Papierkarte den Pfeil. Wo ist der bloß hin? :D

BTW, benutzt eigentlich überhaupt jemand gedruckte Papier-Karten zum Cachen. Ich habe zwar einen größeren älteren Bestand von 1:25.000 Karten. Aber die liegen längst in irgendwelchen Kartons.
Mein "Navigationsgerät" im Auto hat mich €6 irgendwas gekostet und besteht aus mehreren Karten die ganz Deutschland abdecken.
Um mal zu checken, welche Autobahn denn nun besser genommen werden sollte, um mich ans Ziel zu bringen, reicht das völlig.

Und inzwischen kann ich wirklich gut dem Pfeil in meinem Gecko folgen, sogar durch die Innenstadt von Hamburg.
Gut, das war nun nicht der schnellste Weg, aber dafür die "scenic route". Karten im GPSr und autorouting ist nichts für Abenteurer!

Deswegen amüsier ich mich auch immer so, wenn Kartenmaterial für Mallorca oder die Kanaren gesucht wird. Ist doch ne Insel, irgendwann steht man wieder am Meer. Und außerdem hab ich doch dort Urlaub und viel Zeit.
Auf Malta haben wir auch erst auf der falschen Seite der Bucht gestanden und sind dann ne Stunde drum rum gelaufen... Wenn alles glatt geht, hat man ja nichts mehr zum Erleben...


Also Karte zum Autofahren in Papier im Handschuhfach, zum Cachen nur mal zu Hause am Computer gecheckt, wo ich denn hin muß. Ansonsten folge ich halt dem Pfeil.
Ich weiß, antiquarisch! ;)


Gruß, ElliPirelli
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Benutzeravatar
widdi
Geowizard
Beiträge: 1602
Registriert: So 9. Apr 2006, 11:09
Wohnort: Gochsheim
Kontaktdaten:

Re: Diplomarbeit: Nutzung von Karten beim Geocaching

Beitrag von widdi » Do 25. Sep 2008, 20:39

DunkleAura hat geschrieben:
widdi hat geschrieben:egal was Teammember oder Karten sagen.. der Pfeil hat immer recht ;-)
ahhh endlich stimmt es xD
wie war nochmal das motto eines users hier? kopf runter und dann ab durch das unterholz :-)
man nennt mich General Wildsau ;-) Das liegt nicht nur an meiner Kleidung :p
BildBild

tiggi
Geonewbie
Beiträge: 6
Registriert: Mi 24. Sep 2008, 18:32

Re: Diplomarbeit: Nutzung von Karten beim Geocaching

Beitrag von tiggi » Do 25. Sep 2008, 20:50

Hallo!

Vielen Dank für Eure bisher zahlreiche Teilnahme und die lieben Wünsche, sowie Anregungen! :D

@friederix:
Ja, wir z.B. nutzen Papierkarten! Es sind hauptsächlich Strassenkarten und Topos ( teilweise ausgedruckt). Wir haben sie fast immer dabei. Haben schon Leute kennengelernt,welche nur mit Papierkarten und ohne GPS unterwegs waren.

Grüße
Claudia

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Diplomarbeit: Nutzung von Karten beim Geocaching

Beitrag von ElliPirelli » Do 25. Sep 2008, 20:54

tiggi hat geschrieben:Haben schon Leute kennengelernt,welche nur mit Papierkarten und ohne GPS unterwegs waren.
Da wird es aber schwer einen Multi zu machen...
Wie findet man denn Koordinaten auf der Karte? Also Papierkarte? :???:
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Re: Diplomarbeit: Nutzung von Karten beim Geocaching

Beitrag von gartentaucher » Do 25. Sep 2008, 21:00

friederix hat geschrieben:BTW, benutzt eigentlich überhaupt jemand gedruckte Papier-Karten zum Cachen.
Ja, immer, am liebsten die von Falk patentgefaltet. Dann nutze ich noch nette, kleine, farbige Klebepunkte. Die klebe ich in die Karte, numeriere sie durch und kann ganz schnell sehen, wo ich hin muss. Bei letzten Kielurlaub blieb das Autonavi komplett aus. Wozu auch, wenn es mit der Karte viel schneller geht und man nicht immer vollgelabert wird. ("Fahren Sie an der nächsten Kreuzung geradeaus!" :kopfwand: )
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Re: Diplomarbeit: Nutzung von Karten beim Geocaching

Beitrag von greiol » Do 25. Sep 2008, 21:03

ElliPirelli hat geschrieben:Wie findet man denn Koordinaten auf der Karte? Also Papierkarte? :???:
die frage meinst du nicht ernst, oder? :schockiert:
manche karten haben so komische linien drauf. die gehen quer über die ganze karte. und am rand stehen dann so komische zahlen. ob das was damit zu tun haben könnte ... ?
Wer vom Ziel nicht weiß, kann den Weg nicht haben
(Christian Morgenstern)

tiggi
Geonewbie
Beiträge: 6
Registriert: Mi 24. Sep 2008, 18:32

Re: Diplomarbeit: Nutzung von Karten beim Geocaching

Beitrag von tiggi » Do 25. Sep 2008, 21:13

ElliPirelli
Da wird es aber schwer einen Multi zu machen...
Wie findet man denn Koordinaten auf der Karte? Also Papierkarte? :???:


Die beiden haben sich auf Geocaching.com die Koordinaten des Caches auf dem Google Satellitenbild angeschaut und dann ausgedruckt. Ich meine die hatten auch noch eine Strassenkarte dabei. Damit sind die losgezogen. Ist zwar ungenauer, also muss man mehr suchen, aber die beiden haben gezeigt, dass es möglich ist. Es gibt sogar angeblich einen Cacher der 1000 Caches nur mit Kartennutzung gefunden hat! :irre:


Gruß
Claudia

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4034
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Diplomarbeit: Nutzung von Karten beim Geocaching

Beitrag von friederix » Do 25. Sep 2008, 21:17

ElliPirelli hat geschrieben:Also Karte zum Autofahren in Papier im Handschuhfach, zum Cachen nur mal zu Hause am Computer gecheckt, wo ich denn hin muß. Ansonsten folge ich halt dem Pfeil.
Ich weiß, antiquarisch! ;)
Puh, das ist für mich wirklich neu. Cachen ganz ohne NavI? Der Knackpunkt ist bei mir die GPX-Datei. Die wird - mittels GSAK aufbereitet - auf's Navi und GPS gespielt und fertig.

Der Rest ist Knöpfchen drücken. (Völlig stressfrei) Nur laufen und suchen muss man selber ...

Also ganz ehrlich, Du benutzt echt kein Navi zur Anfahrt? :schockiert:
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Axel-CG-

Re: Diplomarbeit: Nutzung von Karten beim Geocaching

Beitrag von Axel-CG- » Do 25. Sep 2008, 21:21

Habe mich in Deiner Umfrage auch verewigt.
Wünsche Dir viel Erfolg bei dem Projekt!

Antworten