Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cache an gefährlicher Stelle, ohne Hinweis

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

kruemelmonster
Geomaster
Beiträge: 614
Registriert: Mi 29. Sep 2004, 17:37

Re: Cache an gefährlicher Stelle, ohne Hinweis

Beitrag von kruemelmonster » Mi 29. Okt 2008, 18:53

-jha- hat geschrieben:
bsterix hat geschrieben:Steht irgendwo in den Richtlinien, dass die Terrainwertung etwas mit der GEFÄHRLICHKEIT zu tun hat?
Unter dem Stichwort "EPE" auf jeden Fall in so einem Fall. Die 46-Bahnmeter haben sich auch unter dem Aspekt der zu erwartenden Ungenauigkeit plus sinnvoller Suchradius gebildet.
Genau, weshalb findet die Regel nicht längst auch für Autobahnen, Schnellstraßen, Abgründe, Straßenbahnen Anwendung? Es gibt so viele Geländer, über die man klettern könnte, weil das GPSr oder WAAS gerade wieder spinnen ... ;)

Attribute, T & D setzen ist ja in Ordnung, damit niemand nach langer Fahrt ganz böse überrascht wird. Aber letzten Endes liegt es doch in der Eigenverantwortung der Suchenden, wie weit sie gehen. Wer sich um des Punktes Willen nicht zurückhalten kann, fährt vielleicht auch viel zu schnell?

Werbung:
SabrinaM
Geowizard
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 16:17

Re: Cache an gefährlicher Stelle, ohne Hinweis

Beitrag von SabrinaM » Mi 29. Okt 2008, 19:30

bsterix hat geschrieben:Steht irgendwo in den Richtlinien, dass die Terrainwertung etwas mit der GEFÄHRLICHKEIT zu tun hat?
Ich hab sogar schon einen rollstuhltauglichen T5 gemacht... :???:
Ein virtual an der Loreley, Logbedingung ist dort ein Foto von einem Boot / Schiff aus. Den kann man also auch von einem Ausflugsdampfer aus machen, somit auch für Rollstuhlfahrer kein grosses Problem. Aber Boot = Spezialausrüstung = T5 :D

Ansonsten bin ich ebenfalls der Meinung, das eine Gefahr, sofern Vorhanden, in der Beschreibung oder zumindest durch ein Attribut erkennbar gemacht werden sollte. Ich fands letztens bei einem T2-Multi über 5 km nicht so lustig, dann an einer Station auch noch völlig unvorbereitet auf einen Baum klettern zu müssen... :???: Der war zwar nicht sonderlich schwierig zu besteigen, aber auf sowas hatte ich mich in keinster Weise eingestellt, und wenn ich alleine gewesen wäre, hätte ich dort auch -etwas angesäurert- abgebrochen.

ime
Geomaster
Beiträge: 525
Registriert: So 4. Mär 2007, 18:35

Re: Cache an gefährlicher Stelle, ohne Hinweis

Beitrag von ime » Do 30. Okt 2008, 21:20

mattes + paulharris hat geschrieben:Bei einer Spannweite zwischen 1 (Rollstuhltauglich) und 5 (schwerstes Gelände, Spezialausrüstung) ist 2,5 für ein bißchen Kletterei an einer steilen Stelle nach m.E. angemessen
Das widerspricht eindeutig der von Groundspeak empfohlenen Bewertung.
Klettern => Nutzung der Hände => mindestens Terrain 4. Daran ist nicht zu rütteln.
http://www.clayjar.com/gcrs/ hat geschrieben:Experienced outdoor enthusiasts only. (Terrain is probably off-trail. Will have one or more of the following: very heavy overgrowth, very steep elevation (requiring use of hands), or more than a 10 mile hike. May require an overnight stay.)

SYSTeam
Geocacher
Beiträge: 281
Registriert: Di 22. Mär 2005, 16:16

Re: Cache an gefährlicher Stelle, ohne Hinweis

Beitrag von SYSTeam » Do 30. Okt 2008, 22:42

Bei dem besagten Cache muss weder geklettert,noch ein Geländer überschritten werden.
BildBild

Benutzeravatar
rettsan_wf
Geocacher
Beiträge: 236
Registriert: Mi 16. Jul 2008, 11:50
Wohnort: 10m im Off
Kontaktdaten:

Re: Cache an gefährlicher Stelle, ohne Hinweis

Beitrag von rettsan_wf » Fr 31. Okt 2008, 07:11

Kommt allerdings ziemlich aufs selbe raus, wenn ein Geländer "umgangen" werden muss :roll:

Weddlia
Geocacher
Beiträge: 291
Registriert: Fr 16. Jul 2004, 06:16
Wohnort: Stätzling neben Augsburg

Re: Cache an gefährlicher Stelle, ohne Hinweis

Beitrag von Weddlia » Fr 31. Okt 2008, 09:28

Es ist mir schon ein wenig verwunderlich, dass man sich so über eine sichtbare "Gefahr" aufregt, aber andere "Gefahren" versiffte Ecken wie Pissecken, Fixerecken, wühlen zwischen Tierkadervern als akzeptabel ansieht, obwohl einige dieser Gefahren nicht direkt sichtbar sind und es damit viel schwieriger ist sich davor zu schützen.

Andreas, der für sich entscheiden kann, ob ein Gelände für ihn persönlich gefährlich ist und der auch gerne mal sagt in dem Sief muss ich nicht suchen oder der sagen könnte das ist mir zu heikel.

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Cache an gefährlicher Stelle, ohne Hinweis

Beitrag von adorfer » Fr 31. Okt 2008, 15:13

Weddlia hat geschrieben:Es ist mir schon ein wenig verwunderlich, dass man sich so über eine sichtbare "Gefahr" aufregt, aber andere "Gefahren" versiffte Ecken wie Pissecken, Fixerecken, wühlen zwischen Tierkadervern als akzeptabel ansieht
Ich rege mich über jeden Cache auf, der "nicht kindergeeignet" ist und bei dem eben diese Attribut in der Cachbeschreibung fehlt. Egal ob das jetzt "laufen nah am Abgrund" ist oder "Wühlen im Dreck".

hier: Petling senkrecht im Boden an einer Verkehrsschildstange an einem Parkplatz einer Kleingartenanlage. Viele Tretminen im Umfeld und dieses Schild am Übergang vom Parkplatz zum Hauptweg ist offensichtlich der allgemeine Hunde-Markierbaum. Dreckscache.
Bild
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Antworten