Geocaching - was bringt denn das?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Sanne
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Mär 2005, 18:58
Wohnort: Lübeck

Geocaching - was bringt denn das?

Beitrag von Sanne » Fr 20. Mai 2005, 19:14

Immer wieder in der letzten Zeit, wenn ich Freunden oder Bekannten zum ersten Mal vom Cachen erzählt habe, wurde ich gefragt: "Und was bringt das?"

Was soll diese blöde Frage? Wieso kann denn keiner verstehen, daß man ein "sinnloses" :wink: Hobby hat, einfach nur so zum Spaß? Wenn ich sagen würde, ich gehe gerne joggen oder ins Kino, würde doch auch keiner wissen wollen, "was das bringt"...

Trefft ihr auch öfters mal auf Unverständnis bei befreundeten Muggels oder geht das nur mir so? Wie würdet ihr auf so eine Frage antworten?
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
BlueWonder
Geocacher
Beiträge: 28
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 12:00
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Geocaching - was bringt denn das?

Beitrag von BlueWonder » Fr 20. Mai 2005, 19:31

Was ich antworten würde, hängt davon ab, was diejenigen, die diese Frage stellen, ihrerseits für Hobbies haben... :wink:

In erster Linie bringt mir Geocaching Spaß. Davon abgesehen wandere ich gerne und fahre gerne Fahrrad (beides gesellschaftlich anerkannte Hobbies). Und ich liebe technische Geräte, was allerdings ebenfalls von vielen Menschen als »sinnlos« (unter dem Motto »Braucht man das wirklich?«) empfunden wird.
Bild

Benutzeravatar
DL3BZZ
Geoguru
Beiträge: 3754
Registriert: Di 15. Feb 2005, 15:45
Kontaktdaten:

Beitrag von DL3BZZ » Fr 20. Mai 2005, 19:39

Ich antworte, weil es Spaß macht, lerne viel Gegend kenne, wo ich normaler weise nicht hinfahre und ich bin an der frischen Luft (jedenfalls auf dem Lande ;-) ).
Seit März bin ich in einer anderen Firma tätig, viele Arbeitskollegen haben das Hobby erst aus einer Zeitschrift, die am Wochenende hier in der Gegend herauskommt, mitbekommen, was ich da so mache.
Ein Kollege legt sich gerade ein GPS zu, er möchte das auch machen.
Und viele andere haben mich über das Hobby ausgefragt, weil sie davon noch nichts gehört haben.
Ich sagte immer: "Ja, es ist schon ein verrücktes Hobby, es macht Spaß und macht SÜCHTIG!" :lol:
Dann habe ich meinen Bruder angesteckt, seit er in der letzten Zeit hier war, ist er mitgekommen zum Cachen. Und wenn ich nächstes Wochenende in meine alte Heimat fahre u. da auch Cachen gehe bzw. fahre, möchte er wieder mit.

Viele haben dafür Verständnis und finden es gut.

Bis denne und ein schönes Cachewochenende
Lutze
Bild

Benutzeravatar
nontoxicprinting
Geomaster
Beiträge: 386
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 13:22
Wohnort: 84036 Landshut

Beitrag von nontoxicprinting » Fr 20. Mai 2005, 19:44

Sachensuchen ist unlöblich... *g*

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Geocaching - was bringt denn das?

Beitrag von Starglider » Fr 20. Mai 2005, 19:51

Sanne hat geschrieben:Wie würdet ihr auf so eine Frage antworten?

Es bringt Spaß! Das ist das wichtigste.
Außerdem kommt an die frische Luft, lernt interessante und ungewöhnliche Orte kennen, die man sonst nie besucht hätte, trifft nette Leute und lernt ganz nebenbei sich in fremden Gegenden besser und schneller zurechtzufinden.

Die Faszination beim Geocaching läßt sich aber kaum mit solchen Erklärungen vermitteln. Man muß das einfach mal selbst probiert haben.

Wenn jemand in deinem Bekanntenkreis den Anschein macht, dass er der Sache gegenüber zumindest aufgeschlossen ist, dann nimm denjenigen bei einer passenden Gelegenheit doch einfach mal auf eine Suche mit, drücke ihm/ihr den GPS-Empfänger in die Hand und schau was draus wird.

Das kann ja durchaus ein geplanter Zufall sein - zufällig macht ihr einen Ausflug in der Nähe eines Caches, den du "schon lange suchen wolltest" und da könnte man doch eben schnell, dauert ja nicht lange... :wink:

Aber nicht zuviel missionarischen Eifer. Wenn Leute merken, das man sie zu etwas überreden will reagieren sie meistens ablehnend.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Bidone
Geowizard
Beiträge: 1038
Registriert: So 6. Feb 2005, 12:06
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Bidone » Fr 20. Mai 2005, 20:02

Ich habe gesagt das es MIR Spaß macht und das man draußen in der Natur ist. Einer der Muggel ist dann malmitgekommen.... nun hat er ein GPS und zieht selbst los!

Frohe Jagd am Wochenende!
bidone

Sanne
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Mär 2005, 18:58
Wohnort: Lübeck

Re: Geocaching - was bringt denn das?

Beitrag von Sanne » Fr 20. Mai 2005, 20:23

Starglider hat geschrieben:Wenn jemand in deinem Bekanntenkreis den Anschein macht, dass er der Sache gegenüber zumindest aufgeschlossen ist, dann nimm denjenigen bei einer passenden Gelegenheit doch einfach mal auf eine Suche mit, drücke ihm/ihr den GPS-Empfänger in die Hand und schau was draus wird.


Klar, das haben wir auch schon gemacht. Bei einigen Leuten funktioniert das, bei anderen nicht.
Aber spontane Begeisterung für das Cachen konnten wir bis jetzt nur einmal erzeugen, bei Nepomuk2002, der dazu nur sagte "Wie geil" und sich ein Gerät kaufen ging... :lol:

Ich verstehe halt nur nicht, warum die Leute alle erwarten, daß man irgendeinen Grund vorweisen kann, abgesehen davon, daß cachen halt Spaß macht! Bei anderen Hobbys will sowas keiner wissen. Mein Bruder hat zum Beispiel gefragt, "was bringt das", obwohl er selbst genug sinnloses Zeug macht (malt Bilder etc., wirklich gut, aber verkauft sie nicht mal. Was bringt das denn? :? )

Wenn sie zum ersten Mal vom Cachen hören, muß das für einige Leute wohl so abgedreht klingen, daß sie sich nicht vorstellen können, daß das Spaß macht bzw. das Leute das freiwillig machen, ohne das was dabei herausspringt...
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Fr 20. Mai 2005, 20:34

Ich habe bisher nur negative Kommentare zu hören bekommen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Elrond
Geomaster
Beiträge: 563
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 23:14
Wohnort: Villingen-Schwenningen / BW
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrond » Fr 20. Mai 2005, 20:45

Ich habe bisher meist nur positive oder neutrale Kommentare dazu gehört, mann muss halt nur den Natur-Aspekt in den Vordergrund stellen und schon hat man akzeptanz erreicht.

Bei Antworten wie:"Und was bringt das", kommt bei mir immer nur die Antwort, "Andere Leute bauen den Kölner Dom im Massstab 1:20 aus Streichhölzern nach."

Und ausserdem macht es einfach Spass, fertig....... :wink:

Benutzeravatar
balu
Geocacher
Beiträge: 103
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 13:48

Beitrag von balu » Fr 20. Mai 2005, 22:10

Für mich ist es auch nur der klassische Zeitvertreib. Deswegen ist mir die Anzahl der Founds auch nicht so wichtig. Ich freue mich einfach wenn ich wieder ein paar Stationen hinter mir habe und als Erfolg ein schoenes Cache-Versteck entdecke.

Dass ich dabei an die frische Luft komme und mit dem Fahrrad in der Gegend rumfahre ist natuerlich ein sehr schoener Nebeneffekt.

Und bisher fand eigentlich jeder, dem ich das erzaehlt habe sehr interessant.

Balu
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder