Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Beleidigungen nach SBA

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

SabrinaM
Geowizard
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 16:17

Re: Beleidigungen nach SBA

Beitrag von SabrinaM » Di 2. Dez 2008, 21:21

Ich glaube, viele haben einfach noch nicht kapiert, das sie sich auf Dauer selber das Spiel kaputt machen, wenn man demnächst "Geocachen" mit "das sind ja die, die dauernd unbefugt auf privatem Gelände rumschnüffeln" in Verbindung bringt... :kopfwand:

Dann gibts nicht nur noch strengere Regeln intern, sondern möglicherweise kommen dann Gesetze, Geocaching wird explizit in den Rechtsverordnungen zu den Gesetzen auftauchen etc. Dann entscheiden nicht mehr die Reviewer ob wir unsere Dosen im NSG legen dürfen oder nicht... Unser Hobby gerät sowieso schon immer mehr in die Öffentlichkeit. Wollen wir wirklich negativ auffallen?

Nichts gegen Lost-Places. Sowas kann spannend sein und hat durchaus seinen Reiz. Aber so ein Cache will klug gelegt und geplant sein, dann gibts auch keine Probleme. Und wenn dann mal ein LP unbedost bleibt, naja... wir werden es überleben, oder?

Werbung:
Benutzeravatar
Aceacin
Geowizard
Beiträge: 2006
Registriert: Mo 8. Sep 2008, 17:09
Wohnort: KO-Ehrenbreitstein
Kontaktdaten:

Re: Beleidigungen nach SBA

Beitrag von Aceacin » Di 2. Dez 2008, 23:45

@raiosout&moenk:
Es gibt sicherlich auch schwarze Schafe, das will ich nicht in Abrede stellen. Und wenn wirklich sowas in der Art wie "nehmt 'ne Brechstange mit, damit ihr die Tür aufbrechen könnt" in nem Listing steht, würde ich wohl kaum hingehen. Aber das ist doch hoffentlich nicht die Regel bei LPCs...
Ich selbst bin beim Cachen auch lieber vorsichtiger als vielleicht nötig, einfach weil ich ebenfalls dran interessiert bin, dass die Muggels nicht zu viel von dem Kram mitbekommen und das Hobby womöglich einen negativen Ruf bekommt.

N8,

Aceacin
Vielleicht sind wir doch blinder, als wir auf den ersten Blick sehen können.
BildBild

spun
Geomaster
Beiträge: 770
Registriert: Fr 4. Nov 2005, 14:36

Re: Beleidigungen nach SBA

Beitrag von spun » Mi 3. Dez 2008, 00:04

SabrinaM hat geschrieben:Ich glaube, viele haben einfach noch nicht kapiert, das sie sich auf Dauer selber das Spiel kaputt machen, wenn man demnächst "Geocachen" mit "das sind ja die, die dauernd unbefugt auf privatem Gelände rumschnüffeln" in Verbindung bringt... :kopfwand:
Ich glaube Geocaching würde viel mehr Negativpresse bekommen wenn sich mal jemand bei einem "legalen" Abseil T5er auf die Fresse flanscht und in die ewigen Jagdgründe befördert. Sowas wäre eher ein Thema für die Boulevardmedien, und man könnte mit einer Artikelüberschrift ala "Wanderer verunglückt tödlich bei gefährlichem GPS Spiel" auch viel mehr Quote machen.

Wenn Geocacher auf einem alten Lostplace einen Platzverweis bekommen dann kräht da kein Hahn nach. Und das irgendwann mal jeder Geocachen mit Hausfriedensbrüchen assoziiert ist ja auch extrem weit hergeholt... Das Hobby ist vielleicht gerade mal von 2% der Bevölkerung überhaupt bekannt. Und die 2% sind schon hoch angesetzt.

Und ich kann meine persönliche Meinung immer wieder betonen: Ich bin kein Freund von Bürokratie und zuviel Reglementation, ich traue den Menschen immer noch ein gewisses Maß an Eigenverantwortung und gesundem Menschenverstand zu.

Mich würde im speziellen Fall mal interessieren um welchen Geocache es sich da handelt ?! Falls nicht öffentlich weil es dem TE u. U. unangenehm ist, dann gerne auch über PN.
Bild

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: Beleidigungen nach SBA

Beitrag von eigengott » Mi 3. Dez 2008, 00:11

spun hat geschrieben:ich traue den Menschen immer noch ein gewisses Maß an Eigenverantwortung und gesundem Menschenverstand zu.
Mitunter gibt es aber auch völlig merkbefreite Owner. Zumindest könnte man nach der Diskussion um den Cache "Operation Eisenfaust" auf diesen Gedanken kommen.

spun
Geomaster
Beiträge: 770
Registriert: Fr 4. Nov 2005, 14:36

Re: Beleidigungen nach SBA

Beitrag von spun » Mi 3. Dez 2008, 00:31

Muss auf dich ja bleibenden Eindruck hinterlassen haben wenn du solche alten Diskussionen aus dem Ärmel schütteln kannst. :roll:

Zu Eisenfaust habe ich mich so gut es geht erklärt und bin dabei zum Großteil auch Sachlich geblieben. Einige zynische Ausdrücke hätte ich hinterher vermieden, aber ich bin halt auch nur ein Mensch.
Aber genau das wollte ich mit Eigenverantwortung ansprechen und mein Cache dient somit als gutes Beispiel, denn es ist in der Tat so gewesen das man hier nichts "gewaltsam" öffnen musste um zur Location zu kommen. Und vorausgesetzt man verhält sich nicht wie der Elefant im Porzellanladen hätte auch niemand was von der Suche mitbekommen in dem leerstehenden (unterirdischen) Komplex in dem der Cache versteckt war.
Diesen Cache hätte man somit problemlos mit vielen anderen vergleichen können die noch aktiv sind und regen Zuspruch bekommen. Aber Eisenfaust im speziellen ist hier nicht das Thema, also bitte wieder BTT.
Bild

Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9650
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Ingress: Enlightened
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Re: Beleidigungen nach SBA

Beitrag von Schnueffler » Mi 3. Dez 2008, 07:30

spun hat geschrieben:Mich würde im speziellen Fall mal interessieren um welchen Geocache es sich da handelt ?! Falls nicht öffentlich weil es dem TE u. U. unangenehm ist, dann gerne auch über PN.
Einige von Euch wissen wahrscheinlich um welchen Cache es sich handeln könnte. Ich werde hier aber bewusst keinen Link nennen, um dadurch den Log-Pöpler, dessen Name noch immer im mittlerweile entschärften Log steht, nicht ins Rampenlicht zu rücken und somit noch mehr Öl ins Feuer giessen.

Mittlerweile wurden vom Log-Pöbler die schärfsten Beleidigungen entfernt. Doch gleichzeitig hat dieser auch private Mails, die ich ihm geschrieben habe, öffentlich gemacht. In diesen Mails habe ich auch Bezug auf ein früheres Zusammentreffen mit dem Wachschutz eines Objektes genommen und ihm von der Anzeige und dem folgenden Verfahren, welches gegen Zahlung einer Geldstrafe eingestellt wurde, berichtet. Diese Mails hatten absolut nichts in einem Listing zu suchen. Einfach keine feine Art, sowas zu veröffentlichen. Gott sei Dank wurden sie mittlerweile von einem Reviewer entfernt.

Des Weiteren wurde ich vom Cacheeigentümer (obwohl sein Name und der Name des Caches hier nicht gefallen ist) gebeten, öffentlich kund zu tun, dass vom Teamaccount des Cacheowners keine Beleidigungen ausgingen. Wer allerdings hinter diesem Teamaccount steckt, wollte mir der Cacheeigentümer trotz mehrfacher Nachfrage nicht preisgeben. Den Rest dürft Ihr Euch gerne selber dazu denken.
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene

spun
Geomaster
Beiträge: 770
Registriert: Fr 4. Nov 2005, 14:36

Re: Beleidigungen nach SBA

Beitrag von spun » Mi 3. Dez 2008, 13:15

Nein ist auch eine blöde Idee gewesen nach dem WP zu fragen und auch nicht weiter relevant.
Bild

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Beleidigungen nach SBA

Beitrag von moenk » Mi 3. Dez 2008, 13:32

spun hat geschrieben: Wenn Geocacher auf einem alten Lostplace einen Platzverweis bekommen dann kräht da kein Hahn nach. Und das irgendwann mal jeder Geocachen mit Hausfriedensbrüchen assoziiert ist ja auch extrem weit hergeholt.
Gut dass Du das nicht entscheiden musst sondern wir Reviewer haben die die Regeln kennen.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Benutzeravatar
fabibr
Geomaster
Beiträge: 887
Registriert: So 22. Apr 2007, 17:31
Wohnort: Lahstedt
Kontaktdaten:

Re: Beleidigungen nach SBA

Beitrag von fabibr » Mi 3. Dez 2008, 14:51

spun hat geschrieben:Wenn Geocacher auf einem alten Lostplace einen Platzverweis bekommen dann kräht da kein Hahn nach. Und das irgendwann mal jeder Geocachen mit Hausfriedensbrüchen assoziiert ist ja auch extrem weit hergeholt... Das Hobby ist vielleicht gerade mal von 2% der Bevölkerung überhaupt bekannt. Und die 2% sind schon hoch angesetzt.
Schau dir doch mal an, was Geocaching bei den Jägern hervorruft. Dort ist es ja teilweise ein heiss diskutiertes Thema.
Und auch die Polizei kann irgendwann mal zu diskussionen über das Geocachen kommen, wenn sie ständig zu Orten gerufen werden, weil sich Leute auf privatgelände komisch verhalten und sich Anwohner sorgen machen. Noch ist es da recht ruhig, jedoch so wie unser Hobby einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut, ist es nur eine Frage der Zeit.
Und Meldungen über Polizeieinsätze bezüglich Geocaches gibt es im Forum ja auch schon genug.
http://www.uhlencacher.de
Nur wer seine ehrliche Meinung im Log schreibt, kann dafür sorgen, dass die Dosenqualität besser wird.

GEOGEO
Geomaster
Beiträge: 398
Registriert: Di 29. Jul 2008, 09:42

Re: Beleidigungen nach SBA

Beitrag von GEOGEO » Mi 3. Dez 2008, 19:25

ich finde es auch, dass bei gut umzäunten Geländen keinen Grund gibt, dort eine Dose zu lassen. wenn dann auf einem offenem Gelände irgendwo ein kleines Betreten Verboten Schild hängt, ist mir das meist Schnuppe(keine Angst, gehe mit Eltern)

Neulich bekamen wir auch eine Verwarnung von 15 Euro von unseren Freunden und Helfern, und dies ist auch nicht gross durch die Medien gegangen.


Anders gesagt: völlig unspektakulär. Personalausweis, Geld, Personal Ausweis zurück, "das ist mein Job ich muss dass tun", freundliche Verwarenung, auf nimmer wiedersehen.
Zum Verstehen meiner postings muss man wissen, dass ich (erst) 15 Jahre alt bin.
Übrigens:
Auf geocaching.com heisse ich GEOGEO33

Gesperrt