Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Attribute und Wertung durch Cacher mit bestimmen lassen?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Attribute und Wertung durch Cacher mit bestimmen lassen?

Beitrag von t31 » Mo 8. Dez 2008, 19:30

Ich habe mir gerade den Thread http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=25&t=14288 durchgelesen und da klang es wieder durch, das die meisten Owner Attribute eh nie richtig setzen, das würde ja schon bei D/T-Wertung nicht funktionieren.
Ich selbst machen eigentlich auch immer wieder diese Erfahrung, vermeidlich leichte Caches sind schwerer oder an sich schwere erscheinen leichter. Kein Dornen-Attribut, aber Vorort kommt man keine 5m weit ohne irgendwo hängen zu bleiben.

Wäre es nicht besser, wenn beides (D/T-Wertung und Attribute) von den Cachern mit den Logeinträgen zusätzlich gemacht wird? Bei der Wertung gilt der Durchschnitt gerundet und bei den Attributen eine Wichtung von sagen wir 60% haben es gewählt (z.B. Dornen).

Natürlich darf um die Wertung kein Kleinkrieg entstehen, es sollte aber auch keinen Grund dafür geben - hoffe ich. Einziges Problem was mir jetzt sofort einfällt wäre die D/T-Statistik auf die einige Wert legen.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Werbung:
Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Attribute und Wertung durch Cacher mit bestimmen lassen?

Beitrag von Trracer » Mo 8. Dez 2008, 19:47

t31 hat geschrieben:
Natürlich darf um die Wertung kein Kleinkrieg entstehen, es sollte aber auch keinen Grund dafür geben - hoffe ich. Einziges Problem was mir jetzt sofort einfällt wäre die D/T-Statistik auf die einige Wert legen.
Genau das wird vermutlich aber passieren, den jeder wertet die D/T anders, geht man nach dem Rating System müsste ja eigentlich alles klappen. Aber der eine findet dann die D zu hoch, der andere zu niedrig, T ist nicht 3 sondern 2 usw.
Mit den Attributen gab es im blauen Forum gerade einen ähnlichen Thread, Attribute bei Nachtcaches. Hier glaube ich kann Hilfe nicht verkehrt sein, denn wo im Winter nichts ist, sprießt die Vegetation immer Sommer plötzlich nach oben. Ich denke das kann man aber über die Logs regeln, einen direkten Eingriff auf das Listing halte ich für problematisch, auch unter dem Bezug, das es ja immer einige Spaßvögel gibt.

hendyp
Geocacher
Beiträge: 236
Registriert: Fr 14. Mär 2008, 14:10

Re: Attribute und Wertung durch Cacher mit bestimmen lassen?

Beitrag von hendyp » Mo 8. Dez 2008, 19:56

t31 hat geschrieben:Ich habe mir gerade den Thread http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=25&t=14288 durchgelesen und da klang es wieder durch, das die meisten Owner Attribute eh nie richtig setzen, das würde ja schon bei D/T-Wertung nicht funktionieren.
Ich kann aus dem Thread zwar nicht herauslesen, dass es ganz so schlimm ist, wie es bei Dir klingt...
t31 hat geschrieben:Wäre es nicht besser, wenn beides (D/T-Wertung und Attribute) von den Cachern mit den Logeinträgen zusätzlich gemacht wird? Bei der Wertung gilt der Durchschnitt gerundet und bei den Attributen eine Wichtung von sagen wir 60% haben es gewählt (z.B. Dornen).
... aber eine Meinung dazu habe ich trotzdem: :dagegen:
  1. Mehrarbeit für jeden Logger, wo der Owner nur mal zwei Minuten länger nachdenken und sich informieren müsste.
  2. Im ersten Lebensabschnitt eines Caches wäre es extrem ungewiss, wie kompliziert der Cache denn ist; erst bei einer größeren Anzahl Bewertungen ergäbe sich ein einigermaßen konstantes, schlüssiges Bild.
  3. Die Logger müssten das Rating-System und die Attribute natürlich auch kennen, verstanden und für sinnvoll erachtet haben, und wenn das bei den Ownern schon nicht klappt... :roll:
Meiner Meinung nach kann man einem Owner auch eine Mail schreiben, wenn man mit der Einstufung nicht einverstanden ist, oder dies in seinem Log erwähnen. Auf eine Mail von mir wurde die T-Wertung angepasst und bei einem anderen Cache in der Nähe wurde die Dose im Nachhinein an die T-Wertung angepasst, nachdem die Erstfinder meinten, der wäre zu einfach :D

Gruß,
hendyp

Benutzeravatar
mattes + paulharris
Geomaster
Beiträge: 773
Registriert: Di 31. Aug 2004, 19:21
Wohnort: Dortmund

Re: Attribute und Wertung durch Cacher mit bestimmen lassen?

Beitrag von mattes + paulharris » Mo 8. Dez 2008, 20:07

Die Einstufung von 1 (Rollstuhl geeignet) bis 5 (schwerstes Gelände/Spezialausrüstung) ist nach meiner Meinung viel zu eng, weil von simpelsten drive-in bis zum unzugänglichsten Gelände alles abgedeckt werden soll. Außerdem ist die Einstufung immer subjektiv an den örtlichen Erfahrungen des Cacheowners orientiert. Was von einem im Hochgebirge aktiven Owner als *** eingestuft wird, weil gemessen an den örtlichen Gegebenheiten halt nur Durchschnitt, kann sich für einen Berliner, der als höchste Erhebung nur den Kreuzberg kennt, schon als ********** und unerreichbar darstellen.

PaulHarris
Bild

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Attribute und Wertung durch Cacher mit bestimmen lassen?

Beitrag von Starglider » Mo 8. Dez 2008, 20:53

Den Schwierigkeitsgrad einzustufen fällt mir als Urheber von Verstecken immer am schwersten.
Ich hätte überhaupt kein Problem damit, wenn das die Finder bewerten.

Was das Terrain betrifft wüsste ich nicht warum die Cacher in der Rolle Finder/Sucher plötzlich weniger wilden Unsinn angeben sollten als sie es als Owner tun.
:D
-+o Signaturen sind doof! o+-

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Attribute und Wertung durch Cacher mit bestimmen lassen?

Beitrag von t31 » Di 9. Dez 2008, 06:29

Trracer hat geschrieben:
t31 hat geschrieben:Natürlich darf um die Wertung kein Kleinkrieg entstehen, es sollte aber auch keinen Grund dafür geben - hoffe ich.
Genau das wird vermutlich aber passieren, den jeder wertet die D/T anders, geht man nach dem Rating System müsste ja eigentlich alles klappen. Aber der eine findet dann die D zu hoch, der andere zu niedrig, T ist nicht 3 sondern 2 usw. ...
... einen direkten Eingriff auf das Listing halte ich für problematisch, auch unter dem Bezug, das es ja immer einige Spaßvögel gibt.
Mein Ursprünglicher Gedanke war der, das diese Bewertung ähnlich wie die Threadbewertung bei Foren der die Käuferbewertung bei Ebay abläuft, also nicht direkt ersichtlich ist, wer wie gewertet hat - das würde das Konfliktpotential minimieren. Spaßvögel - klar die gibt es, mit einer Wertung pro Log kommen die aber nicht weit, letztlich entscheidet die Masse und die sollte vernümftig sein. :)

-------------
hendyp hat geschrieben:
  1. Im ersten Lebensabschnitt eines Caches wäre es extrem ungewiss, wie kompliziert der Cache denn ist; erst bei einer größeren Anzahl Bewertungen ergäbe sich ein einigermaßen konstantes, schlüssiges Bild.
  2. Die Logger müssten das Rating-System und die Attribute natürlich auch kennen, verstanden und für sinnvoll erachtet haben, und wenn das bei den Ownern schon nicht klappt... :roll:
In den "ersten Stunden" gilt wie je und her die Owner-Klassifizierung, mit zunehmenden Logs nehmen dann die Wertungen der Cacher Einfluß, ab wann dies optimalerweise geschieht, müsste herausgefunden werden - ich könnte mir ab den 5 Log vorstellen, ein grober Ausreißer spielt dann kaum noch die Rolle.
Das zweite Argument ist so eine Sache. Bisher ist es ja auch so, daß man das System gar nicht verstanden haben muß, nur der Owner muß es ja prinzipiell als verstanden absegnen wenn er einen Cache veröffentlichen will. Das würde sich dann aber ändern, wenn man eine solche Bewertung durchführen soll, sollte man sich dafür auch interessieren. Vorteilhaft wäre natürlich auch eine deutsche Beschreibung die direkt bei GC zugänglich ist.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Attribute und Wertung durch Cacher mit bestimmen lassen?

Beitrag von t31 » Di 9. Dez 2008, 06:44

Starglider hat geschrieben:Was das Terrain betrifft wüsste ich nicht warum die Cacher in der Rolle Finder/Sucher plötzlich weniger wilden Unsinn angeben sollten als sie es als Owner tun.
:D
Immerhin wären sich beide Parteien beim Unsinn einig. :D
Durch die Masse würden zumindest stastikbedingt die Ausreißer herausfallen. :)
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Attribute und Wertung durch Cacher mit bestimmen lassen?

Beitrag von radioscout » Di 9. Dez 2008, 17:28

Ich habe eine recht große Watchlist und lese daher ständig Logs, in denen entweder steht, daß der D/T-Wert zu hoch ist und welche, in denen steht, daß er zu niedrig ist.
Einigkeit gibt es wohl nicht.

Daher wiederhole ich meinen oft gemachten Vorschlag:
Nicht nur D und T angeben sondern einfach ein paar Sätze über Streckenlänge, Höhenmeter, Gelände usw. schreiben. Dann kann sich jeder selber seine Meinung bilden.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Attribute und Wertung durch Cacher mit bestimmen lassen?

Beitrag von Trracer » Di 9. Dez 2008, 18:40

Nun ja zu mindest die Streckenlänge hat mein Kumpel angegeben, kam dann per Mail was das für eine Frechheit sei 500m anzugeben, man wäre extra mit Kindern angereist und hätte 1,4km laufen müssen. Sie kamen von der anderen Seite. :irre:

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Attribute und Wertung durch Cacher mit bestimmen lassen?

Beitrag von Starglider » Di 9. Dez 2008, 19:45

Trracer hat geschrieben:Nun ja zu mindest die Streckenlänge hat mein Kumpel angegeben, kam dann per Mail was das für eine Frechheit sei 500m anzugeben, man wäre extra mit Kindern angereist und hätte 1,4km laufen müssen. Sie kamen von der anderen Seite. :irre:
:lachtot:
-+o Signaturen sind doof! o+-

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder