Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Googlefreies Cachen

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Re: Googlefreies Cachen

Beitrag von jmsanta » Mo 9. Feb 2009, 17:45

BlueGerbil hat geschrieben:Wenn das ein Moderator so sieht, wird er das tun, auch ohne aufmerksamen Hilfs-Sherrif.
er kann mir ja einen PN schreiben, dann kriege ich das auch schneller mit, daß ich was abtrennen soll/darf/muss/kann ;-)
Rongkong Coma hat geschrieben:
Weddlia hat geschrieben:... und sollte von einem Moderator abgetrennt werden.
Schau mal wer in diesem Forum Mod ist?! :D Soll er aber ruhig stehen lassen, da er sich mit seinen "Antworten" nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. :D
ach weißt du, ich stehe zu meinen Ansichten und habe es nicht nötig, mich selber zu zensieren!
Interessant, daß man sich mit einer Meinung mit Ruhm bekleckern kann oder eben auch niht. Ich finde das, was du vorhast äußerst inkonsequent und habe daher absolut ernst gemeint nachgefragt! Du willst auf der einen Ebene Konkurrenz aber auf mehreren anderen Ebenen nutz du weiterhin die Quasimonopolisten. Das ist und bleibt inkonsequent!
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

Werbung:
Benutzeravatar
Rongkong Coma
Geonewbie
Beiträge: 8
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 13:54

Re: Googlefreies Cachen

Beitrag von Rongkong Coma » Mo 9. Feb 2009, 19:07

Okay da diese Antwort mal sachlich war gehe ich auch sachlich darauf ein: es geht mir bei google nicht (nur) um das Monopol (darum fast am wenigsten). Ensprechend hast Du den Teil meiner Aussage "ich brauche nicht erst China zu sagen um Bedenken gegen Google zu wecken." auch gar nicht erst zitiert (was ich wiederum als inkonsequent empfinde) und hast Dich allein auf das Argument "Monopol" gestürzt. Das verzerrt meine Darstellung und damit meine Begründung google zu meiden. Daher auch meine Aussage, das Du Dich mit Deiner Antwort nicht mit Ruhm bekleckert hast. Dann wärest Du nämlich auch auf den Rest (China [gläserner User, Netzzensur, etc]) eingegangen. Wenn ich etwas verpasst habe und Geocaching.com zensiert chiesischen Caches und verrät Dissidenten dann überlege ich mir das mit GC tatsächlich nochmal (nein, dann überlege ich nicht, dann bin ich weg).

Ich dachte bisher die Kritik an google sei in der Netzgemeinde inzwischen angekommen. Ich sehe an diesem Thema, das dem scheinbar doch nicht so ganz der Fall ist. Das man google mit einer neuen IP "überlisten" kann scheint ein immernoch weit verbreiteter Irrtum zu sein. Google produziert den gläsernen User. Und das in einer Firma die amerikanischen Recht unterliegt also quasi kein Datenschutz kennt.
Die Suchworte "Kritik google" in einer nicht-google-Suchmaschine bringen interessante Seiten hervor. Interessant ist auch der Gegenversuch: einige dieser Seiten (teilweise doch sehr interessante) sind bei google nicht zu sehen; Zufall? ZB diese Seite (http://www.baynado.de/blog/kann-google- ... vertragen/) ist über google nicht mehr zu finden. Bei Ixquick der siebte Treffer. Interessant das der Bengel nach google-Kritik kaum noch hits mehr von google-Suchseiten bekommt. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Wenn jemand nach einem alternativen Antrieb fürs Auto fragt und "geh zu Fuß" als Antwort bekommt wird er damit auch nicht zufrieden sein. Das "zurück ins Mittelalter" (Sextant) empfand ich mit Deiner knappen, schon pampigen Antwort, dem Streichen meiner Teilargumente, als dogmatisch. Daher auch meine pampige Antwort. Auf ein "findest Du das nicht inkonsequent?" hätte ich deutlich anders reagiert.

Jetzt noch kurz zu den Monopolen: ich sehe GC tatsächlich nicht als Monopolist, benutze ebenso OC und bin kein PM. Ausser über die Werbung verdient GC also nichts an mir und Werbeeinnahmen finde ich legitim bei einem ansonsten kostenlosen Service. Das alles bei GC über eine amerikanische Firma geht verursacht mir tatsächlich leichte Bauchschmerzen.

Die amerikaner verdienen nichts daran, das ich ihr GPS benutze, also who cares? Ich werde gerne auf Galileo umsteigen sollte ich das noch erleben.

So jetzt magst Du als inkonsequent empfinden was Du magst. :)
Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.
- Mark Twain -

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Googlefreies Cachen

Beitrag von t31 » Mo 9. Feb 2009, 19:34

Ich verstehe das Problem noch nicht ganz - zumindest brauche ich kein Google zum Cachen, auch wenn ich zum planen benutzte, weil ich es praktisch finde - aber notwendig ist es nicht, ich kann mir die Caches ebenso in Mapsource anzeigen lassen und wer google nicht mag, der soll Google einfach blocken, man kann z.B. mit IPcop sich seine Firewall + Proxy nebst Tools zusammenstellen bis man genau das hat was man will und selbst mit Windowsmitteln ist es möglich.
Cookie und Google verstehe ich auch nicht - wozu? brauche ich doch nicht.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Googlefreies Cachen

Beitrag von -tiger- » Mo 9. Feb 2009, 23:08

Rongkong Coma hat geschrieben:Google täuschen, neue IP: google ist in der Lage Daten über viele IPs hinweg zu verfolgen. Ein kleines Cookie, ein Abgleich der Seiten-Aufrufliste und schon lässt sich die vorige IP mit der aktuellen verbinden und das Profil wird weitergeführt.
Neiiiiin.... google benutzt Cookies? :schockiert:
Rongkong Coma hat geschrieben:Das lässt sich nur verhindern, wenn man nach jedem schliessen des Browsers Caches und Cookies löscht. Nicht umsonst besitzt jeder brauchbare Browser diese Funktion.
...ich bin ehrlich gesagt davon ausgegangen, daß regelmäßiges Kekse wegputzen und Müll rausbringen bei halbwegs kritischen Internet-Usern standard ist.
Bild

TeamAstelix
Geocacher
Beiträge: 245
Registriert: Mi 13. Jul 2005, 00:20
Wohnort: N48°20' E11°30'

Re: Googlefreies Cachen

Beitrag von TeamAstelix » Di 10. Feb 2009, 00:01

-tiger- hat geschrieben:...ich bin ehrlich gesagt davon ausgegangen, daß regelmäßiges Kekse wegputzen und Müll rausbringen bei halbwegs kritischen Internet-Usern standard ist.
Da täuschst du dich leider! Ich wundere mich immer wieder, bei wie vielen (nach eigener Einschätzung kritischen Usern) das _nicht_ Standard ist! :kopfwand: :kopfwand: :kopfwand:
"Extra Bavariam non est Vita, et si est Vita, non est ita."
- Johannes Turmair (1477 - 1534) -

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Googlefreies Cachen

Beitrag von t31 » Di 10. Feb 2009, 01:10

Kekse läßt man per default gar nicht zu, nur wenn sie von Nöten sind, wie z.B. hier beim Forum, um angemeldet zu bleiben, oder bei manchen altertümlichen Warenkorb eines Onlineshops. Viel schlimmer sind die Supercookies von Macromedia, die sind weniger bekannt und nicht so leicht loszubekommen - für Unbedarfte zumindest.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Googlefreies Cachen

Beitrag von ElliPirelli » Di 10. Feb 2009, 06:31

Mal abgesehen davon, daß ich Google maps sehr gerne nutze...

Wenn ich meinem Computer bei jedem aufspringendem Fenster und Abfrage nach Cookies nein sage, dann merkt er sich das doch. Wenn ich nun diese Sachen "aufräume und wegputze" sind doch diese Fenster beim nächsten mal wieder da und ich muß wieder nein anklicken. Ist das wirklich wünschenswert? :???:
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder