Statistikgeil und Spaß dabei!

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Sanne
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Mär 2005, 18:58
Wohnort: Lübeck

Statistikgeil und Spaß dabei!

Beitrag von Sanne » So 12. Jun 2005, 17:39

Nachdem ich hier nun schon seit einiger Zeit mitlese und -schreibe, habe ich einmal einige Fragen an euch: :?:

1. Warum endet eigentlich fast jeder Fred hier im Forum, egal um welches Thema es ursprünglich ging, mit irgendwelchen Anfeindungen gegen "böse Statistikcacher" und gegenseitigen Beteuerungen, daß euch die Statistik doch eigentlich völlig egal sei und ihr sie am liebsten abschaffen würdet?

2. Was ist denn so schlimm an sogenannten "Statistikcachern"? Kann es euch nicht eigentlich egal sein, wer welche Caches in welcher Zeit suchen geht? Es ist ja schließlich von allen Cachetypen genug da. Da kann doch jeder machen, was er will, ohne daß er dafür hier angeklagt werden muß...

3. Wie definiert sich denn überhaupt ein "Statistikcacher"? Muß man dafür mindestens 10 Caches an einem Tag machen, oder nur Leitplankencaches suchen, oder wie ist das? Wo fängt denn bei euch der Statistikcacher an? Gehören Kiki und ich auch schon dazu, weil wir Freitag 20 Traditionals als Drive-In durchgezogen haben?

4. Glaubt ihr wirklich, jemand sucht 1000 Caches, nur damit sich der "Found-Wert" in seiner Statistik erhöht? Oder tut er das vielleicht einfach, weil das Cachen ihm Spaß macht, und er freut sich nur zusätzlich, wenn der Statistikwert steigt? Sicherlich kommt es bei den "Powercachern" zu einem "Kampf" um die ersten Ranglistenplätze, aber was stört es euch? Ihr wollt ja gar nicht in diese Liste...

5. Ist ein Statistikcacher eigentlich nur jemand, der krampfhaft versucht, seine "Foundzahl" zu erhöhen, oder zählt es auch, wenn jemand nach Amerika fliegt, um sich einen Jeep zu sichern?

6. Warum betrachtet ihr solches Statistikcachen als minderwertig oder weniger schön? Soll nicht jeder so cachen, wie es ihm am meisten Spaß macht?

7. Wenn euch die Statistik doch so völlig egal ist, warum redet ihr dann ständig drüber? Seid ihr etwa doch nur neidisch? :wink:

--------------------------------------------------------

So, dann antworte ich mal gleich für mich:

Ich gehe cachen, weil es mir Spaß macht! Dabei mache ich gerne Multis oder Mysteries, aber auch einen Tag mit 20 Leitplankencaches finde ich schön!

Und es freut mich zu sehen, wenn die Zahl in unserer Statistik wächst! Wenn wir eine runde Zahl erreichen, halten wir das sogar im Log fest und machen auch mal einen besonders schönen Cache zu einem Jubiläum! Wir haben aber auch schon mal einen Tag mit fast 20 Leitplankencaches eingelegt, um die 100 zu erreichen! Na, und?

Bin ich nun ein Statistikcacher?

Wenn ja, kann ich doch nur sagen:

"Statistikgeil und Spaß dabei!" :mrgreen:
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
Gagravarr
Geomaster
Beiträge: 792
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 12:36
Wohnort: Odenwald / Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagravarr » So 12. Jun 2005, 17:51

Ich bin zwar noch nicht so lange dabei, aber ich bevorzuge komplexe Multis, die einen gewissen Aufwand benötigen (sowohl körperlich als auch geistig). Mir sind schöne Gegenden in der Natur wichtig, urbane Locations und Leitplankencaches (und damit meine ich nicht Micros im Allgemeinen) reizen mich wenig. Die alles ist natürlich vollkommen inkompatibel mit einer "guten" Statistik, was mir aber reichlich egal ist.

Trotzdem interessieren mich die GC-Buttons im Footer - in erster Linie aber der Wert der "Hidden Caches".
Viele Grüße...
Uwe mit Cache-Retriever Hazel


BildBild

Benutzeravatar
BlueGerbil
Geowizard
Beiträge: 2376
Registriert: So 12. Dez 2004, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von BlueGerbil » So 12. Jun 2005, 17:54

@Sanne: Wahr gesprochen.

Spinne

Beitrag von Spinne » So 12. Jun 2005, 18:56

Ich bin der Meinung das jeder dieses Spiel so spielen sollte das es a) Ihm Spaß macht und b) den anderen den Spaß nicht verdirbt.

Wenn es also jemand wirklich nur auf die Anzahl der Caches abgesehen hat. Bitte.
Er will es so spielen, und dann soll er es so spielen.

Wir spielen es anders. Und dennoch macht es uns Spaß.

Aber die Statistik finde ich schon interessant. Es sagt schon ein wenig über die Person aus. Also im Bezug auf... hat er schon Erfahrungen mit dem Legen von Caches (ja, unser erster ist ja gerade online gegangen), oder ist das jemand der gerade seinen 2. Fund hinter sich hat. Nicht um ihn abzustempeln, sondern einfach nur als eine weitere Möglichkeit der Einschätzung.
Und abgesehen davon... Hey... ich will so viele Icons wie ich bekommen kann ;)

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück » So 12. Jun 2005, 19:13

Dem OP von Sanne kann ich nur noch hinzufügen: Wer in seiner Sig in zweifelhaftem Duktus gegen die bösen Statistikcacher hetzt, aber gleichzeitig seine eigenen Caches loggt und sich darüber beschwert, nicht noch mehr Caches bei GC loggen zu dürfen, finde ich das reichlich schizophren.
Von mir aus soll doch jeder cachen wie er will, ob viel oder wenig oder offline oder online - Hauptsache es macht Spaß! Aber ausgerechnet gegen das zu hetzen was man selbst perfektioniert, passt irgendwie net zusammen.
Schnüffelstück

Bild

justus
Geocacher
Beiträge: 177
Registriert: Mi 21. Jul 2004, 13:03

Re: Statistikgeil und Spaß dabei!

Beitrag von justus » So 12. Jun 2005, 19:24

Jeder cacht so, wie er will und wie er die Zeit dafür erübrigen kann
GPSMAP 62s, OREGON 550t und TOPO Deutschland 2010 und V3

F!ndonaut
Geocacher
Beiträge: 114
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 20:21

Beitrag von F!ndonaut » So 12. Jun 2005, 21:47

Ich finde es viel schöner, wenn da so viele bunte Symbole im Profil sind, die Zahl dahinter ist nicht so wichtig :D

Ich selbst habe z.B. gar nicht mitbekommen, wann und mit welchem Cache ich die Zahl "100" beim Cachen überschritten habe :oops: irgendwann stand da plötzlich eine 104.

Lotti
Geomaster
Beiträge: 526
Registriert: Sa 19. Feb 2005, 18:03
Wohnort: Hanstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von Lotti » Mo 13. Jun 2005, 00:03

Hehe,

bis eben wusste ich nicht was Statistikgeil bedeutet und dann fand ich dieses in meiner Mailbox.

Gruss Volkmar
Bild

geoBONE
Geomaster
Beiträge: 455
Registriert: Di 28. Dez 2004, 18:38
Wohnort: Kleve

Beitrag von geoBONE » Mo 13. Jun 2005, 00:06

Wer immer wieder seine Meinung zum Thema Statistik hier und bei groundspeak zum Besten gibt, dem können die Zahlen natürlich nicht egal sein, dass ist ja wohl offensichtlich :roll:

Ich finde es persönlich sehr interessant den Leuten ins Profil bzw. in die Stats zu gucken, da diese mMn schon einiges an Aussagekraft haben (wie lange dabei, welche Erfahrungen, welche Vorlieben, wie aktiv). Sehr bedauerlich finde ich allerdings auch, dass es nicht möglich ist, in den User Stats die DNF-Einträgen angezeigt zu bekommen, denn diese sagen für mein Empfinden noch viel viel mehr darüber aus, wie die einzelnen Geocacher unser Hobby angehen :wink:

Das massenhafte 1/1er Microsuchen an sich, ist aus meiner Sicht nicht verwerflich. Wer Spass daran hat, soll es meinetwegen tun. Ärgerlich ist es hingegen nur, wenn ganze Landstriche mit Micros oder lieblos gefüllten Krautsalatdosentraditionals vollgepflastert werden und diese weder eine schöne Location noch ein sonderlich interessantes Versteck zu bieten haben. In der Region, in der ich Cachen gehe, ist dies zum Glück nicht so, anderenfalls würde ich mich wie gesagt empfindlich gestört fühlen, wenn Qualitätscaches (damit meine ich jetzt einfach mal alle Nicht-Schnellschüsse, bei denen das Auslegen einiges an Vorarbeit und Überlegung gekostet hat bzw. Caches mit wirklich interessanten Locations) in einer Flut von 1/1ern untergingen.

Kürzlich wurde ja hier und nebenan auf Geopirats Weltrekord im 24-Stunden-Cachemarathon aufmerksam gemacht. Als sportliche Herausforderung finde ich es schon beeindruckend ~1000 Caches in 16 Tagen zu heben, doch die Konsequenz davon ist zB auch, dass die Blinkies ihre #1 Position unter den Cachern ausserhalb der USA verloren haben (und wohl auch nie wiedererlangen können, es sei denn sie tun es Geopirat gleich) was ich im direkten Vergleich widerum ausgesprochen schade finde, da in deren Profil deutlich wird, dass sie alles andere als 1/1er Cachejäger sind und auch regelmässig den langen und schwierigen Caches die Ehre geben. So gesehen hat die reine Fundzahl leider keine wirkliche Aussagekraft bezüglich der Gesamtleistung und wer unbedingt in der Fundzahlen-Oberliga mitspielen möchte, kommt nicht darum herum statistikgeile Cachegewohnheiten an den Tag zu legen :shock:

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear » Mo 13. Jun 2005, 06:21

geoBONE hat geschrieben:...doch die Konsequenz davon ist zB auch, dass die Blinkies ihre #1 Position unter den Cachern ausserhalb der USA verloren haben (und wohl auch nie wiedererlangen können, es sei denn sie tun es Geopirat gleich) ...... und wer unbedingt in der Fundzahlen-Oberliga mitspielen möchte, kommt nicht darum herum statistikgeile Cachegewohnheiten an den Tag zu legen :shock:

Bei den Beiden habe ich nicht den Eindruck, dass die wegen der Statistik cachen gehen, sondern eher wegen dem Spaß am Cachen (IMHO, korrigiert mich bitte, wer es genau weiß).
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder