Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Dumm gelaufen, nichts gelernt?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

dr_megavolt
Geocacher
Beiträge: 288
Registriert: Do 12. Mai 2005, 10:23
Wohnort: Hürth, NRW

Re: Dumm gelaufen, nichts gelernt?

Beitrag von dr_megavolt » Fr 8. Mai 2009, 18:13

@ Radioscout: aus meiner Sicht Problem der Cacher, nicht des Owners.

Beobachte das auch in letzter Zeit, daß die Kollegen sich immer weniger Mühe geben, nicht aufzufallen. Es wird auch in Muggelanwesenheit (ich war Muggel, habe den Cache in den beobachteten Fällen gar nicht gesucht, sonder war halt gut sichtbar vor Ort) laut rumgebrüllt ("guck mal hier" - "ich glaub ich hab was" - "laß mal sehen" etc.), mit weißen Zetteln auffällig hin- und hergewedelt, ostentativ mit dem GPS vor Augen rumgedappt, Finals in Anwesenheit von Nichtcachern gehoben... sorry, ich bilde mir ein, das war schonmal anders...

Auch ein Cache an vermuggelter Stelle kann seinen Reiz haben... notfalls muß man halt mal verzichten, ihn zu heben, wenn es nicht gefahrlos möglich ist... ist doch unsportlich, den Cache zu riskieren...

Allerdings würde ich als Owner nach dem 2. Mal die Notbremse ziehen. Wenn die Sucher so doof sind, dann halt nicht.

Roland

Werbung:
gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Re: Dumm gelaufen, nichts gelernt?

Beitrag von gartentaucher » So 10. Mai 2009, 19:24

dr_megavolt hat geschrieben:Beobachte das auch in letzter Zeit, daß die Kollegen sich immer weniger Mühe geben, nicht aufzufallen.
Genau das hatten wir heute auch: Stinklangweiliger Cache in einem Kurort. Mit Gastcacher Mama auf Krücken an der 1. Station schon eine Frau mit 4 Teenagermädels getroffen. Alle mit Zetteln und Geräten. Gut, da waren sie nur für uns erkennbar. Am Finale (höchstens 30 m weg) waren wir trotz gelaufenem Umweg und Gehbehinderung eher, haben die Dose gefunden, uns auf die Bank gesetzt und geloggt. Dann waren sie auch rangekommen und haben in aller Auffälligkeit um uns herum gesucht. (Leider nix gefunden, da wir die Dose in der Tasche hatten. :D ) Lautstarke Unterhaltung: "Wo ist er? / Hier ist nichts. / Hier ist dreckig. / Hast du ihn? / IHHHHH, ich habe in die Tiere gegriffen. / Hinter dem Schaukasten ist nichts? Und bei dir? / Hier auch nicht...."

Wenn 5 Leute im Umkreis von 3 m das Gebüsch durchwühlen und hinter jeden Schaukasten greifen, fällt das doch dem dümmsten Muggel auf. :gott:

Mein Mann ist dann hingegangen und hat gefragt, was sie denn suchen würden. Antwort: "Einen Schatz" - "Ah, gibt es hier Schätze, wie sieht der denn aus?" - "Eine Dose." Dann hat er ihnen die Dose hingehalten. Aber er hätte ihnen bestimmt noch die gesamte Geschichte des Geocachens abringen können. Oder danach die Dose selbst mitnehmen, wenn wir denn wirkliche Muggel gewesen wären.

Wenigstens haben sich alle brav umgedreht, damit er sie wieder verstecken und sie weitersuchen konnten. :p
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1300
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: Dumm gelaufen, nichts gelernt?

Beitrag von Beleman » So 10. Mai 2009, 19:40

gartentaucher hat geschrieben:Genau das hatten wir heute auch: [...]
Uff, solche Geschichten bestärken mich darin, möglichst nur noch außerhalb richtig muggelfrequentierter Ecken etwas zu verstecken. Da muss einem ja Angst und Bange werden ...

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Re: Dumm gelaufen, nichts gelernt?

Beitrag von Christian und die Wutze » So 10. Mai 2009, 21:20

Beleman hat geschrieben:Uff, solche Geschichten bestärken mich darin, möglichst nur noch außerhalb richtig muggelfrequentierter Ecken etwas zu verstecken.
Danke. Suchen macht mir an solchen Orten nämlich keinen Spaß...
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Dumm gelaufen, nichts gelernt?

Beitrag von radioscout » So 10. Mai 2009, 23:43

Beleman hat geschrieben: Uff, solche Geschichten bestärken mich darin, möglichst nur noch außerhalb richtig muggelfrequentierter Ecken etwas zu verstecken.
Vielen Dank!
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Dumm gelaufen, nichts gelernt?

Beitrag von radioscout » Mo 11. Mai 2009, 00:14

Manchmal weiß ich gar nicht, warum ich versuche, Caches an vermuggelten Locations so unauffällig wir möglich zu suchen.
Der Owner wußte, daß dort Muggels sind, oft weißt er noch darauf hin.
Wenn der Owner keine Bedenken hat, den Cache dort zu verstecken sollte man doch auch ganz offen danach suchen können?
(Keine Sorge, ich werde weiterhin versuchen, keinen Cache an Muggels zu verraten)

Oder sollte man denen, die auffällig und laut suchen, sogar dankbar sein?
Schließlich sorgen die dafür, daß die vermuggelten Caches gemuggelt werden und mit etwas Glück der Owner begreift, daß diese Location ungeeignet ist.

Erst kürzlich: Ein Cache, natürlich D=1, ist an einer Stelle versteckt, an der nahezu immer lästige Muggels herumlaufen und die von weitem einsehbar ist.
Es gibt etwa 12 mögliche Verstecke, im weiteren Umkreis noch mal ganz viele.
Wenn man nicht gleich die richtige Stelle erwischt muß man also 12 mal sehr auffällig bestimmte Stellen untersuchen. Das kann nicht unbemerkt bleiben, der Cache wurde ständig gemuggelt. Aber: ca. 30 Meter entfernt gibt es eine Stelle mit schönen Versteckmöglichkeiten an der man ungestört suchen kann.

Eine andere Dose, natürlich auch D=1, also: "offensichtliches Versteck". Das Versteck bietet so um die 100 Möglichkeiten eine Dose zu verstecken, drumherum 100 Fenster mit neugierigen Muggels. Unauffälliges Suchen ist bei dem Versteck nicht möglich. Und wenn einige User mit dem Auto direkt zur Dose fahren kann ich mir auch gut vorstellen, daß das die Anwohner sehr stört.
Auch diese Dose wurde mehrfach gemuggelt und wieder gibt es nur wenige zehn Meter weiter schöne Verstecke.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Re: Dumm gelaufen, nichts gelernt?

Beitrag von Lakritz » Mo 11. Mai 2009, 12:49

radioscout hat geschrieben:Oder sollte man denen, die auffällig und laut suchen, sogar dankbar sein?
Schließlich sorgen die dafür, daß die vermuggelten Caches gemuggelt werden und mit etwas Glück der Owner begreift, daß diese Location ungeeignet ist.
Ketzer! :D

Aber ich gebe zu, dass ich solche Gedanken auch hege. Ich bin immer wieder froh, wenn Caches an vermuggelten Locations sich in wohlgefälliges Nichts auflösen, bevor ich Gefahr laufe, mich dort beim unauffälligen Rumstehen und Dummgucken zum Affen zu machen. :roll:
Bild

Benutzeravatar
stoerti
Geowizard
Beiträge: 1294
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 17:14
Wohnort: Diverse
Kontaktdaten:

Re: Dumm gelaufen, nichts gelernt?

Beitrag von stoerti » Mo 11. Mai 2009, 13:02

Ich sag mir dann immer "Der Owner wollte es so".
Und wenn man sich auffällig lange da rumdrückt und guckt, ob keiner guckt, dann gucken die alle erst recht.

Arbeitshandschuhe an, hingehen, das Ding aus seinem Versteck reissen, loggen, wieder rinn damit und fertig.
Dann interessiert sich meistens auch niemand dafür.
Ganz im Gegenteil.

Im Wald pass ich auf, dass keine Muggels da sind aber wenn in der Stadt Caches gelegt werden, mitunter im Listing noch dabei steht, dass es ein Hochmuggelcache ist, dann hab ich damit rein gar nix am Hut. Da muss ein Owner mit rechnen, dass die Dose ab und an mal verschwindet, wenn es sowas legt.
Obwohl ich bei manchen Caches einfach nicht begreife, wie die so lange da liegen können, ohne gemuggelt zu werden.
Manchmal findet man auf der Suche nach einem lost place sein Traumhaus.
Schloss in Brandenburg, 400 Jahre alt, 1.000qm Wohnfläche, verlassen seit 1991, gekauft 2/2012, Restaurierung andauernd.

Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1300
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: Dumm gelaufen, nichts gelernt?

Beitrag von Beleman » Mo 11. Mai 2009, 13:26

Christian und die Wutze hat geschrieben:
Beleman hat geschrieben:Uff, solche Geschichten bestärken mich darin, möglichst nur noch außerhalb richtig muggelfrequentierter Ecken etwas zu verstecken.
Danke. Suchen macht mir an solchen Orten nämlich keinen Spaß...
Mir auch nicht, und vielleicht hätte ich auch sagen sollen, dass ich mit einer halben Ausnahme (außerhalb der Stadt, wetterabhängig) auch bisher nichts in dieser Art versteckt habe.
stoerti hat geschrieben:Im Wald pass ich auf, dass keine Muggels da sind aber wenn in der Stadt Caches gelegt werden, mitunter im Listing noch dabei steht, dass es ein Hochmuggelcache ist, dann hab ich damit rein gar nix am Hut. Da muss ein Owner mit rechnen, dass die Dose ab und an mal verschwindet, wenn es sowas legt.
So sehe ich das seit einiger Zeit auch.
Wie soll man auch sonst einen Cache angehen, bei dem es sinngemäß heißt: "Bitte vorsichtig sein, aus der Wohnanlage könnte hinter jedem der hundert Fenster ein Muggel zuschauen."
Da kann man gar nicht gewährleisten, dass niemand zusieht. Und ein Blitzdings hat auch nicht jeder griffbereit.
Was nicht heißt, dass ich nicht doch versuche, sichtbare Muggel zu vermeiden.

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Dumm gelaufen, nichts gelernt?

Beitrag von t31 » Mo 11. Mai 2009, 15:49

Ich achte erst gar nicht auf Muggels in der Großstadt - sinnlos, es sei denn man geht früh um 4 Uhr cachen, wobei da sind auch schon einige wieder oder immer noch unterwegs. Ich gehe maximal noch um die nächste Ecke und logge erst dort und bringe sie dann wieder zurück, zurücklegen geht unauffälliger als suchen und meist sind die Muggels die einen beim Fund sahen dann schon wieder weg. Ansonsten sehe ich es ähnlich, wenn weg dann weg, es gibt außerhalb von vermuggelten Orten schönere Cacheverstecke.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder