Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Geocaching-Etikette, ungeschriebene Regeln, Logs, usw.

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Emmett
Geocacher
Beiträge: 66
Registriert: Sa 20. Okt 2007, 15:22

Geocaching-Etikette, ungeschriebene Regeln, Logs, usw.

Beitrag von Emmett » Fr 1. Mai 2009, 15:00

Ein wahrscheinlich unerfahrener Geocacher (6 Funde, allerdings fast 2 Jahre angemeldet) hat knapp 3 Tage nach einer Email an den Owner ein Should Be Archived geloggt. Der Cache war zwar tatsächlich gemuggelt, aber das SBA finde ich äußerst unangemessen. Schließlich wird der Owner ja nicht bezahlt, da sollte man schon auch gewisse Bearbeitungszeiten akzeptieren. Außerdem kommt es ja auch vor, daß jemand einen Cache nicht findet, obwohl er noch da ist. Und das ein Cache gemuggelt wird, kommt leider auch vor, da wäre dann meiner Meinung nach höchstens ein "Needs Maintenance" angebracht. (Ein SBA nur, wenn der Owner sich offensichtlich nicht mehr um den Cache kümmert, was aber meiner Meinung nach erst nach etlichen Wochen oder Monaten angenommen werden kann.)

Aus diesem Anlaß fände ich es gut, wenn es irgenwo etwas wie eine Geocaching-Etikette gäbe, gerade für Newbies - die könnte man dann darauf verweisen. Bei Groundspeak habe ich wenig in die Richtung gefunden. (Die wollen wohl das Buch "The Complete Idiot's Guide to Geocaching" verkaufen.) Kennt Ihr eine solche Sammlung?

Ansonsten können wir ja solche "ungeschriebenen" Regeln hier sammeln und diskutieren - gleich zu Beginn: Seht Ihr das mit dem SBA-Log oben auch so?
Es geht mir dabei um möglichst allgemein anerkannte Regeln, weniger um spezielle Chartas, die bestimmte Cachergruppen für sich aufstellen, auch wenn diese manchmal Denkanstöße geben können.

Werbung:
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Geocaching-Etikette, ungeschriebene Regeln, Logs, usw.

Beitrag von Zappo » Fr 1. Mai 2009, 19:15

Emmett hat geschrieben:Es geht mir dabei um möglichst allgemein anerkannte Regeln..........
Da brauchen wir aber viel Popcorn :D
Wenn es allgemein anerkannte Regeln gäbe bzw wenn die nicht ständig von der Gemeinde "Freiheit für Pissecken" geleugnet würden...also bitte:

Erste Anforderung: Location-Location-Location. Wer sich an dies hält, kann eigentlich keinen schlechten Cache produzieren.

Morsix 4 Gesetze :D
- Ist die Lokation besonders interessant (Landschaftlich, kulturell,architektonisch, sonst wie von Interesse?
- Ist es eine besondere Herausforderung an die Dose zu kommen (und damit meine ich nicht zum 1000sten Mal Muggelalarmdose)
- Hat die Dose irgendeinen besonderen Witz, eine obergeile Tarnung oder etwas anderes?
- Ist die Dose besonders spannend, ein Nachtcache vieleicht oder irgendwelche elektronischen Spielereien?
Wenn Du eine Frage davon mit Ja beantwortest, dann leg eine Dose, SONST LASS ES.

Zappos Ergänzung
"Der Log ist die Visitenkarte des Cachers - und sollte in der Länge dem Erlebten und dem Aufwand des Ausarbeitens entsprechen"

Zum SBA: Habe ich auch kürzlich erstmalig geloggt: Ein völlig nasses, abgesoffenes Micro- Logbuch - Pappmache - unmöglich zu beschreiben und zu lesen, von Cacherkollegen eingelegte Ersatzblätter ebenfalls unkenntlich durchweicht - Laut Logs schon seit November (= 4-5 Monate) in dem Zustand. Was da noch ein NM-Log bewirken soll, weiß ich auch nicht.


Nun diskutiert mal schön

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
stoerti
Geowizard
Beiträge: 1294
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 17:14
Wohnort: Diverse
Kontaktdaten:

Re: Geocaching-Etikette, ungeschriebene Regeln, Logs, usw.

Beitrag von stoerti » Fr 1. Mai 2009, 19:19

Au ja :D
Da mach ich gleich mal Werbung für meine neueste Missetat (is aber aktuell noch nicht freigegeben)
Manchmal findet man auf der Suche nach einem lost place sein Traumhaus.
Schloss in Brandenburg, 400 Jahre alt, 1.000qm Wohnfläche, verlassen seit 1991, gekauft 2/2012, Restaurierung andauernd.

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Re: Geocaching-Etikette, ungeschriebene Regeln, Logs, usw.

Beitrag von Windi » Fr 1. Mai 2009, 19:55

Hier gibt's die Cachergebote.
Bild

Benutzeravatar
Quastus
Geowizard
Beiträge: 2439
Registriert: Mi 19. Nov 2008, 18:28
Wohnort: 38120 Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Geocaching-Etikette, ungeschriebene Regeln, Logs, usw.

Beitrag von Quastus » Fr 1. Mai 2009, 20:29

Was nützen 'ungeschriebene Gesetze', wenn der Neuling sie nicht kennt????
Ich sehe es genauso, dass der NM erst erfolgen sollte. Ich habe auch mal einen Owner angeschrieben, der länger nicht online war (mehrmals), nachdem ich einen NM gesetzt hatte. Ich wollte in eine andere Stadt, da habe ich mir Caches rausgesucht, und der Multi war halt schon laut Logs nicht mehr da, jedenfalls einige Stationen.
Nachdem 2 Wochen später keine Antwort auf einige Mails kam, habe ich auch SBA geloggt.

Ich denke mit solchem Geomüll muss man sich echt nicht zufrieden geben

Trotzdem ist SBA eine heikle Angelegenheit, die man nicht 'mal eben schnell' loggt.
Raufzieher

Benutzeravatar
Teddy-Teufel
Geoguru
Beiträge: 4717
Registriert: So 29. Okt 2006, 11:04
Wohnort: 17449 Karlshagen
Kontaktdaten:

Re: Geocaching-Etikette, ungeschriebene Regeln, Logs, usw.

Beitrag von Teddy-Teufel » Sa 2. Mai 2009, 18:04

Zappo hat geschrieben: Zum SBA: Habe ich auch kürzlich erstmalig geloggt: Ein völlig nasses, abgesoffenes Micro- Logbuch - Pappmache - unmöglich zu beschreiben und zu lesen, von Cacherkollegen eingelegte Ersatzblätter ebenfalls unkenntlich durchweicht - Laut Logs schon seit November (= 4-5 Monate) in dem Zustand. Was da noch ein NM-Log bewirken soll, weiß ich auch nicht.
Ich glaube wir haben es schon mal irgendwo geschrieben.
Ein nasses Logbuch wird von uns grundsätzlich ausgetauscht, mit dem Vermerk "sponsored by..." Einen Petling für eine undichte Filmdose haben wir auch meistens mit.
Unser Sohn hatte uns damals, als wir angefangen haben beigebracht, sowas gehöre zur "Cacherehre". Deshalb brauchten wir noch niemals ein SBA loggen. Wenn das Logbuch noch lesbar war, der Owner es jedoch nicht mehr haben wollte, haben wir es dann entsorgt. :p
Es gibt Cacher, bei denen gingen dem lieben Gott wohl die Zutaten aus! :lachtot:
Moin, moin! Achim

Benutzeravatar
Kalyptus
Geocacher
Beiträge: 162
Registriert: Sa 7. Apr 2007, 12:04
Wohnort: 67065 Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Geocaching-Etikette, ungeschriebene Regeln, Logs, usw.

Beitrag von Kalyptus » Sa 2. Mai 2009, 18:20

Teddy-Teufel hat geschrieben:
Zappo hat geschrieben: Zum SBA: Habe ich auch kürzlich erstmalig geloggt: Ein völlig nasses, abgesoffenes Micro- Logbuch - Pappmache - unmöglich zu beschreiben und zu lesen, von Cacherkollegen eingelegte Ersatzblätter ebenfalls unkenntlich durchweicht - Laut Logs schon seit November (= 4-5 Monate) in dem Zustand. Was da noch ein NM-Log bewirken soll, weiß ich auch nicht.
Ich glaube wir haben es schon mal irgendwo geschrieben.
Ein nasses Logbuch wird von uns grundsätzlich ausgetauscht, mit dem Vermerk "sponsored by..." Einen Petling für eine undichte Filmdose haben wir auch meistens mit.
Unser Sohn hatte uns damals, als wir angefangen haben beigebracht, sowas gehöre zur "Cacherehre". Deshalb brauchten wir noch niemals ein SBA loggen. Wenn das Logbuch noch lesbar war, der Owner es jedoch nicht mehr haben wollte, haben wir es dann entsorgt. :p
Auch wir haben solche Ersatzteile dabei, kostet nix und macht unsere Nachfolger glücklich.
Statt ruheulen, einfach wieder auf Vodermann bringen und allen ist geholfen.
Hätte Jesus ne Knarre gehabt, würde er heut noch Leben.

Benutzeravatar
Emmett
Geocacher
Beiträge: 66
Registriert: Sa 20. Okt 2007, 15:22

Re: Geocaching-Etikette, ungeschriebene Regeln, Logs, usw.

Beitrag von Emmett » So 3. Mai 2009, 11:34

Zappo hat geschrieben: Morsix 4 Gesetze :D
- Ist die Lokation besonders interessant (Landschaftlich, kulturell,architektonisch, sonst wie von Interesse?
- Ist es eine besondere Herausforderung an die Dose zu kommen (und damit meine ich nicht zum 1000sten Mal Muggelalarmdose)
- Hat die Dose irgendeinen besonderen Witz, eine obergeile Tarnung oder etwas anderes?
- Ist die Dose besonders spannend, ein Nachtcache vieleicht oder irgendwelche elektronischen Spielereien?
Wenn Du eine Frage davon mit Ja beantwortest, dann leg eine Dose, SONST LASS ES.
Die finde ich gut, vorausgesetzt, beim 2. Gesetz sind auch interessante Aufgaben mitgemeint (insbesondere bei Mysteries und manchen Multis).

Benutzeravatar
Emmett
Geocacher
Beiträge: 66
Registriert: Sa 20. Okt 2007, 15:22

Re: Geocaching-Etikette, ungeschriebene Regeln, Logs, usw.

Beitrag von Emmett » Di 5. Mai 2009, 07:43

Quastus hat geschrieben:Was nützen 'ungeschriebene Gesetze', wenn der Neuling sie nicht kennt????
Klar, es wäre natürlich besser, wenn Geocaching.com auf sie verweisen würde (statt auf Werbung für das Buch für Dumme) und sie beim Anmelden hervorheben würde. Aber immerhin könnte man bei Bedarf, z. B. als Antwort auf ungerechtfertigte Logs, auf sie verweisen. Und natürlich könnte man sie über Stammtische, Blog, Homepages auch etwas bekannt manchen.

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Re: Geocaching-Etikette, ungeschriebene Regeln, Logs, usw.

Beitrag von jmsanta » Di 5. Mai 2009, 08:18

Quastus hat geschrieben:Was nützen 'ungeschriebene Gesetze', wenn der Neuling sie nicht kennt????[...]
Was nützt es, wenn ein Neuling nicht die geringste Bereitschaft zeigt, sich mit den Gepflogenheiten seines neuen Hobbys angemessen auseinanderzusetzen?

Es gibt genügend Quellen (z.B. Geocachin FAQ und cachewiki), in denen sich alle Infos wiederfinden - die gab's übrigens auch schon 2006 als ich anfing und sie sind seit dem immer besser geworden!
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder