Die Suche nach dem eigenen Gral

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Kiki
Geomaster
Beiträge: 524
Registriert: Di 8. Mär 2005, 19:08
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Die Suche nach dem eigenen Gral

Beitrag von Kiki » Do 23. Jun 2005, 21:15

hcy hatte im Regionalforum für Mecklenburg-Vorpommern einen Link zu einem taz-Artikel vom 05.07.2004 gepostet: Die Suche nach dem eigenen Gral

Diesen Artikel kann und will ich nicht unkommentiert lassen. :shock:

Zum Aufwärmen knöpft sich Link den Schatz "Über der Bahn" von "Bernd B" vor. Dessen Verstecke sind bekannt für Ideenlosigkeit. Bevorzugtes Revier: Deutschlands Leitplanken. Allein die B 208 zwischen Rostock und Hamburg ist mit mehr als 50 seiner Schätze gepflastert. "Die könntest du aus dem fahrenden Auto angeln", spottet Link. Er will den Cache trotzdem heben - für die Statistik.


Das haben wir gerne - einerseits über Bernds Verstecke spotten, aber andererseits natürlich den Cache trotzdem gerne loggen wollen... :x

Ich erlaube mir, an dieser Stelle auch noch einmal auf einen Satz aus ksmichels Profil zu verweisen:

I hope, the community will increasingly hide more interesting caches than jerking out film canisters without any idea.


Wie war das doch gleich mit "Wasser predigen, aber Wein trinken"? :wink:

Zudem möchte ich echt gerne mal sehen, wie ksmichel einen Bernd B-Cache aus dem fahrenden Auto heraus angelt, vom erneuten Verstecken ganz zu schweigen... :roll:

Jemand muss ihn entfernt haben, vielleicht als Strafe für so wenig Kreativität.


Die Begründung für das Verschwinden des Caches ist eine Frechheit und zudem kompletter Blödsinn. Selbst der größte Leitplankencachehasser und Statistikcachingverächter würde wohl kaum einfach so einen Cache entfernen. :?

Hier dürften ja wohl eher Muggel am Werk gewesen sein...

Als Nächstes hat Link das Versteck "Höltigbaum" von Geocacher "Saupäcker" auf dem Zettel.


Der Cachebesitzer heißt "Saupacker" und nicht "Saupäcker". Nun gut, das mag man ja noch problemlos für einen Druckfehler halten.

Anders als "Bernd B" ist er für gute Verstecke bekannt.


Soll das lustig sein? Das Versteck des Caches "Höltigbaum" muß ja wirklich phänomenal gewesen sein, wenn Saupacker dadurch gleich "für gute Verstecke bekannt" war. "Höltigbaum" war nämlich der erste und zugleich auch einzige Cache, der von Saupacker versteckt wurde... :roll:

Der Cache "Höltigbaum" wurde übrigens am 6. Juni 2004 zuletzt gefunden und ist inzwischen archiviert worden. Saupacker war am 7. Juni 2004 zuletzt bei Geocaching.com eingeloggt. Echt ein sehr renommierter Cacher, das muß ich schon sagen... :wink:

"An diesem Punkt fängt das Ganze an, surreal zu werden."


Das Gefühl hatte ich schon einige Zeilen früher... :lol:

Prinzipiell ist es ja eine schöne Sache, mal in einer Zeitung einen Artikel über Geocaching zu finden. :)

Wenn es allerdings darauf hinausläuft, daß dabei fröhlich über einen anderen Cacher hergezogen wird, nur weil dessen Caches bei einem selbst nicht gerade Jubelstürme hervorrufen (Finden und loggen will man sie aber trotzdem...), und der Artikel selbst eher auf eine Selbstdarstellung des porträtierten Cachers herausläuft, als vordringlich das Hobby Geocaching potentiell interessierten Muggels nahezubringen, hält sich die Freude doch arg in Grenzen... :(
Bild Bild

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Do 23. Jun 2005, 21:22

Es ist wie mit einer bekannten Zeitung: Keiner liest sie aber sie wird Millionen Fach verkauft.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Do 23. Jun 2005, 21:28

Den Cache kann es nicht geben: "vergräbt er die Schatztruhe"
Es gibt keine vergrabenen Geocaches.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

HHL

Beitrag von HHL » Do 23. Jun 2005, 21:31

radioscout hat geschrieben:Den Cache kann es nicht geben: "vergräbt er die Schatztruhe"
Es gibt keine vergrabenen Geocaches.

du irrst. davon gibt es einige.
happy hunting.

Sanne
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Mär 2005, 18:58
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Sanne » Do 23. Jun 2005, 21:36

radioscout hat geschrieben:Den Cache kann es nicht geben: "vergräbt er die Schatztruhe"
Es gibt keine vergrabenen Geocaches.


Natürlich gibt es vergrabene Geocaches! :D

Zum Beispiel diese hier:

Buddel
Buddel II
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Do 23. Jun 2005, 21:55

HHL hat geschrieben:du irrst. davon gibt es einige.

Nein. Die kann es nicht geben. [Hier Link auf die Guidelines einsetzen] :D
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Sanne
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Mär 2005, 18:58
Wohnort: Lübeck

Juhu, ich habe verstanden!

Beitrag von Sanne » Do 23. Jun 2005, 21:58

Bisher habe ich nie verstanden, was an "Statistikcachern" so schlimm sein soll! Meiner Meinung nach haben alle Caches ihre Existenzberechtigung, auch die "unkreativen" Leitplankencaches. Und wer Spaß daran hat, diese zu loggen, und sei es, um die Statistik aufzubessern, soll das auch gerne tun... 8)

Nicht verstehen kann ich dagegen diese Einstellung:

Zum Aufwärmen knöpft sich Link den Schatz "Über der Bahn" von "Bernd B" vor. Dessen Verstecke sind bekannt für Ideenlosigkeit. Bevorzugtes Revier: Deutschlands Leitplanken. Allein die B 208 zwischen Rostock und Hamburg ist mit mehr als 50 seiner Schätze gepflastert. "Die könntest du aus dem fahrenden Auto angeln", spottet Link. Er will den Cache trotzdem heben - für die Statistik.


Es scheint ja eine unglaubliche Qual für ksmichel zu sein, einen "ach so fürchterlichen" Cache zu heben. Wenn man so statistikgeil ist, daß man schon Caches suchen muß, die einem überhaupt keinen Spaß machen, sollte man vielleicht lieber mal über eine Therapie nachdenken! :roll:

Niemand wird hier gezwungen, einen Cache zu suchen, der nicht dem eigenen Geschmack entspricht. Wenn man meint, dieses für die Statistik tun zu müssen, obwohl es einem keinen Spaß macht, dann von mir aus...

Aber das ganze auch noch in einer Zeitung zu veröffentlichen und vor der gesamten Leserschaft über den Cacheowner herzuziehen, nur weil einem diese Caches persönlich nicht gefallen, kann ich nur noch als bodenlose Frechheit bezeichnen! :twisted:

So gesehen muß ich den Statistikhassern hier im Forum recht geben - auf so eine Einstellung kann ich sehr gut verzichten! :x
Bild

Sanne
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Mär 2005, 18:58
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Sanne » Do 23. Jun 2005, 22:08

radioscout hat geschrieben:
HHL hat geschrieben:du irrst. davon gibt es einige.

Nein. Die kann es nicht geben. [Hier Link auf die Guidelines einsetzen] :D


Sollte das jetzt irgendwie lustig sein, oder verstehst Du das wirklich nicht?

Guck Dir die Links an und staune! :shock:

Nochmal für alle, die es nicht fassen können:

Buddel
Buddel II

Übrigens: "Guidelines" heißt übersetzt "Richtlinien"! :idea:
Das bedeutet, sie stellen Anforderungen dar, was für Caches nicht gelegt werden sollten! Falls ein Cache diesen Anforderungen nicht entspricht, aber dennoch approved wird, gibt es ihn natürlich trotzdem! "Richtlinien" sind schließlich nicht irgendwelche physikalischen Grundgesetze, die man nicht umgehen kann! :wink:
Bild

arbalo
Geomaster
Beiträge: 859
Registriert: Fr 28. Jan 2005, 13:53
Wohnort: euskirchen + owl

Beitrag von arbalo » Fr 24. Jun 2005, 07:13

Sanne hat geschrieben:

Übrigens: "Guidelines" heißt übersetzt "Richtlinien"! :idea:
Das bedeutet, sie stellen Anforderungen dar, was für Caches nicht gelegt werden sollten! Falls ein Cache diesen Anforderungen nicht entspricht, aber dennoch approved wird, gibt es ihn natürlich trotzdem! "Richtlinien" sind schließlich nicht irgendwelche physikalischen Grundgesetze, die man nicht umgehen kann! :wink:


es gibt ja auch leute die glauben es gibt ein rechtschreibgesetz ( siehe diskussion um die rechtschreibreform ), :arrow: jeder kann schreiben wie er will :!:

aber leider versuchen sich presse und politik täglich an dummheit zu überbieten.
smilodon überlebender.

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5782
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Beitrag von hcy » Fr 24. Jun 2005, 08:31

Leute, ruhig bleiben. Das ist Zeitungslyrik - hat nichts mit der Realität zu tun. Wer mal vergleichen könnte was der zitierte Cacher gesagt hat und was der Redakteur nachher draus macht wird sich evtl. wundern.

Und habt Ihr mal geschaut aus welcher Zeitung der Artikel war? Noch Fragen?
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder