Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cache in freier Natur

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

HHL

Re: Cache in freier Natur

Beitrag von HHL » Mi 3. Jun 2009, 16:20

Sofawolf hat geschrieben:[...] allerdings ist mir persönlich die Größe einer Dose garnicht so wichtig, solange sie mich an schöne Orte führt. [...]
dann solltest du besser bei "waymarking" spielen.
hier geht es um dosen. :motz:

frohes jagen

Werbung:
Benutzeravatar
Sofawolf
Geocacher
Beiträge: 97
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 19:20
Kontaktdaten:

Re: Cache in freier Natur

Beitrag von Sofawolf » Mi 3. Jun 2009, 18:25

HHL hat geschrieben:
hier geht es um dosen. :motz:
nichts für ungut, aber es wird niemand gezwungen micros oder smalls zu suchen und verboten welche zu verstecken ist es auch nicht. auf der einen seite wir einem (zu recht !) geraten zum einstieg einen einfachen cache zu verlegen, andererseits wird man angepampt wenn man über einen micro nachdenkt ...
grüßle
Susanne

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Cache in freier Natur

Beitrag von Starglider » Mi 3. Jun 2009, 18:42

Sofawolf hat geschrieben:andererseits wird man angepampt wenn man über einen micro nachdenkt ...
1. HHL pampt Leute gerne an, das ist bei ihm wahrscheinlich genetisch. Setze ihn einfach auf ignore und schon wirkt das Forum 100% freundlicher.

2. Mikros sind nun mal unbeliebt seit sie so inflationär gelegt werden.
Wenn du den Ehrgeiz hast einen guten Cache zu legen dann sollte das Ziel auch ein möglichst geräumiger Cachebhälter sein.
Wenn der dann noch so versteckt ist dass er nicht ganz einfach zu finden ist um so besser.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Cache in freier Natur

Beitrag von friederix » Mi 3. Jun 2009, 19:01

Sofawolf hat geschrieben: - hier würde ich aber max. einen micro an einem der hinweistafeln anbringen oder so ähnlich.
Also ich finde Hinweise an Info-Tafeln in Naturschutz-Gebieten ganz ok. Es muss ja nicht immer die berüchtigte Filmdose sein.

Ein schickes kleines selbst gebasteltes Schild mit der Aufschrift (Beispiel):

Fa. Sofawolf
Landschafts Geo-Service
Tel.: 05149703
Fax.:0702568

macht sich auch immer gut. ;)

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23077
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cache in freier Natur

Beitrag von radioscout » Mi 3. Jun 2009, 19:22

Sofawolf hat geschrieben: ich gebe dir natürlich recht, dass eine Filmdose kein geistiger Höhenflug ist, allerdings ist mir persönlich die Größe einer Dose garnicht so wichtig, solange sie mich an schöne Orte führt
Und dafür ist der problemlos findbare Micro an der Infotafel, am Wanderwegschild usw. ideal geeignet.
Und auch wenn er einfach zu finden ist, gehört ein aussagekräftiger Hint und ein brauchbares Spoilerbild dazu.
Trampelpfade und andere Spuren sind das letzte, was wir in einem NSG gebrauchen können.
Egal wie leicht der Cache zu finden ist: wenn er gemuggelt wurde, wird der Suchradius erweitert und alles wird durchwühlt.

Ein Hinweis in der Beschreibung: "Der Cache hängt hinter der Infotafel und kann gefunden werden, ohne den Weg zu verlassen" und ein Foto vom Cache an dieser Stelle ist sicherlich auch hilfreich, wenn NSG-Verantwortliche den Cache im Netz finden.



Ein Offset-Cache (Schilder ablesen, irgendwas zähen usw.) ist neben einem Virtual (Earth"cache") so ziemlich das langweiligste, was ich mir (in einem NSG) vorstellen kann.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23077
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cache in freier Natur

Beitrag von radioscout » Mi 3. Jun 2009, 19:30

Starglider hat geschrieben: 2. Mikros sind nun mal unbeliebt seit sie so inflationär gelegt werden.
Über Micros wird in den Foren gemeckert, trotzdem werden sie sehr gerne gesucht.
Ich mag Micros sehr gerne:
- Sie bieten kreative Versteckmöglichkeiten (ich war kürzlich in Zuid-Limburg und habe dort sehr kreativ versteckte Micros gefunden, teilweise sehr schwer zu finden und immer muggelfrei versteckt).
- Micros sind i.A. innen und außen sauber
- Bei den heute leider üblichen vermuggelten Locations bin ich froh, daß ich die Dose schnell in der Hand verstecken kann und nicht mit einer Kiste und 5 Sifftüten herumstehe.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Sofawolf
Geocacher
Beiträge: 97
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 19:20
Kontaktdaten:

Re: Cache in freier Natur

Beitrag von Sofawolf » Mi 3. Jun 2009, 19:40

@ Starglider
foren halt - mit steigender beitragszahl wird sich mein durchschnittlicher eindruck sicher noch das eine oder andere mal ändern ;)

@ radioscout
und ich dachte schon außer mir mag niemand micros :^^: kann man irgendwo nachlesen was ein "Offset-Cache" genau ist ? sagt mir gerade leider garnichts ...

@ friederix
das gefällt mir :D die idee werde ich mir auf jedenfall merken, danke dafür !

ich werde mir erstmal alles offen halten und gründlich überlegen welche art dose ich wo und wie verstecken werde. ein micro für den anfang ist sicher kein beinbruch, allerdings habe ich letztens superschöne notiz- /logbücher entdeckt die aber ehr etwas für einen small oder sogar regular wären ...
grüßle
Susanne

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Cache in freier Natur

Beitrag von Starglider » Mi 3. Jun 2009, 19:48

@radioscout:
Es ist keine Kunst einen Mikro zu verstecken, Je kleiner der Cache um so einfacher ist es.

Kreative Mikros sind extrem selten. die meisten stecken einfach nur in kleineren Löchern weil sie da halt reinpassen.

Sie werden oft gefunden weil sie inzwischen die Mehrheit der Cachedosen bilden und man gar keine Alternative hat wenn cachen gehen will.

In den meisten Mikros kann man weder Travelbugs noch Geocoins ablegen was dazu geführt hat das Reisende oft nicht mehr mitgenommen werden weil man nicht weiss wie lange es dauert bis man mal wieder eine ausreichend große Dose findet um sie wieder loszuwerden.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23077
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cache in freier Natur

Beitrag von radioscout » Mi 3. Jun 2009, 20:29

Sofawolf hat geschrieben: kann man irgendwo nachlesen was ein "Offset-Cache" genau ist ? sagt mir gerade leider garnichts ...
Das steht in den Guidelines:
http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#multi
| Offset caches are a variation on multi-caches. They are listed as a multi-cache when
| selecting a cache type. They are not found by simply going to some coordinates and finding
| a cache there. With the offset cache the published coordinates could be of an existing
| historical monument, plaque, or even a benchmark that you would like to have your cache
| hunter visit. At this spot, the hunter looks for numbers or information already appearing on
| the marker or on some part of the marker or site (geocachers never deface public or private
| property). The geocacher is then able to manipulate these numbers or information using
| instructions posted on the cache page to continue the hunt.

Ein Offset-Cache ist also ein "Ablesemulti" und damit die in .de übliche Art des Multis.
Manchmal gibt es auch Mischformen mit Ablesestages und versteckten Dosen als Stages.


Weil es oft verwechselt wird: mit "starte bei ...N ...E und gehe ... m in Richtung ... Grad" hat das nichts zu tun. Das ist nur eine andere Art der (relativen) Koordinatenangabe.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Cache in freier Natur

Beitrag von Trracer » Mi 3. Jun 2009, 22:40

In Micros passen selten Coins daher mag ich diese Größe ähnlich wie Nanos gar nicht.

Man könnte sich auch mal Gedanken über ein kreativeres Versteck an einer Hinweistafel machen, Gedanken dazu findet man im Unterforum Cacheologie.

Antworten