Seite 1 von 3

Cache in freier Natur

Verfasst: Di 2. Jun 2009, 18:31
von Sofawolf
Hallo,

vermutlich mache ich mir ganz umsonst Gedanken, aber beim ersten Cache will ich nicht gleich alles falsch machen :^^: Wir haben zwar erst 27 Caches gefunden, aber mich reizt es einen Tradi oder einfachen Multi zu verstecken. In Frage käme die Gegend um eine Art geteerten Feldweg, ziemlich abseits in schöner Natur.

Es handelt sich um einen "Naturpark" (Landschaftsschutzgebiet) - darf ich den Cache dort überhaupt verstecken ? Würde natürlich dicht am Weg bleiben und darauf achten, dass dort nichts kaputt gemacht werden kann.

Außer ein paar verrotteten Holzbänken gibt es dort nicht viel, daher müsste ich mir für eine Small-Dose ein natürliches Versteck suchen. Wie verhindert ihr aber, dass der Förster zb den maroden Baumstumpf der schon seit ettlichen Jahren liegt plötzlich wegräumt und damit das Versteck eures Caches ?

Das der Cache auf offensichtlichem Privatgrund nicht liegen darf ist klar, aber wie ist es in der Wallapampa ? Versucht ihr immer den Besitzer der Wiese oder des Waldes zu kontaktieren oder kümmert euch das nicht ? Wie bekommt ihr den Besitzer heraus und wie reagieren die auf eure Anfrage ?

Vielleicht hat jemand ein paar Antworten oder einen Link (Suche war leider erfolglos) für mich :???:

Re: Cache in freier Natur

Verfasst: Di 2. Jun 2009, 20:34
von Team Eifelyeti
Sofawolf hat geschrieben:Hallo,

vermutlich mache ich mir ganz umsonst Gedanken, aber beim ersten Cache will ich nicht gleich alles falsch machen :^^: Wir haben zwar erst 27 Caches gefunden, aber mich reizt es einen Tradi oder einfachen Multi zu verstecken.

Nimm als erstes einen Tradi. Ist weniger Fehleranfällig

In Frage käme die Gegend um eine Art geteerten Feldweg, ziemlich abseits in schöner Natur.

Es handelt sich um einen "Naturpark" (Landschaftsschutzgebiet) - darf ich den Cache dort überhaupt verstecken ? Würde natürlich dicht am Weg bleiben und darauf achten, dass dort nichts kaputt gemacht werden kann.

Also Naturschutzgebiet ist kurz vor sensibel. Aber sollte gehen. Zum 2. Teil - dies wirst Du absolut nicht garantieren können. Cacher sind ein Querschnitt aus allen Typen, die man sich vorstellen kann. Also sind auch Grobmotoriker darunter, die einen ganzen Wald umpflügen. Aber diese sind (nach meiner Erfahrung gottseidank eher die Ausnahme

Außer ein paar verrotteten Holzbänken gibt es dort nicht viel, daher müsste ich mir für eine Small-Dose ein natürliches Versteck suchen. Wie verhindert ihr aber, dass der Förster zb den maroden Baumstumpf der schon seit ettlichen Jahren liegt plötzlich wegräumt und damit das Versteck eures Caches ?

Tja, daß kann Dir keiner garantieren. Plötzliche Waldaufräumarbeiten kommen vor, dann ist die Dose u.U. halt weg und Du mußt Dir etwas neues überlegen. That's life

Das der Cache auf offensichtlichem Privatgrund nicht liegen darf ist klar, aber wie ist es in der Wallapampa ? Versucht ihr immer den Besitzer der Wiese oder des Waldes zu kontaktieren oder kümmert euch das nicht ? Wie bekommt ihr den Besitzer heraus und wie reagieren die auf eure Anfrage ?

Wenn es definitiv kein Privatgelände ist (egal, ob Wiese oder Wald, oder - keine Fragen stellen und den Cache verstecken. Mal abgesehen davon, daß der zuständige "Eigentümer" (Förster, Stadtverwaltung, etc.) nicht klar ermittelbar ist - wer Fragen stellt, kann auch ein Nein bekommen, obwohl der Befragte sich nicht einmal ansatzweise mit dem Thema beschäftigt. Dies ist mir ganz aktuell passiert.

Vielleicht hat jemand ein paar Antworten oder einen Link (Suche war leider erfolglos) für mich :???:
Generell gilt - mach Dir Gedanken um die Gegend und das Versteck. Wenn der gesunde Menschenverstand sagt "nein", dann lass es an der Location.

Hoffe, daß ich Dir etwas weiterhelfen konnte

Herbert

Re: Cache in freier Natur

Verfasst: Mi 3. Jun 2009, 07:13
von kukus
Team Eifelyeti hat geschrieben:
Sofawolf hat geschrieben: Es handelt sich um einen "Naturpark" (Landschaftsschutzgebiet)
Also Naturschutzgebiet ist kurz vor sensibel.
[/color]
Ein Landschaftsschutzgebiet ist weniger streng reglementiert als ein Naturschutzgebiet, daher ist das Versteck schon OK.

Re: Cache in freier Natur

Verfasst: Mi 3. Jun 2009, 07:31
von Sofawolf
@ Team Eifelyeti

danke :) dann werde ich mir die ecke noch mal ganz genau anschauen wo ein geeignetes versteck sein könnte.
kukus hat geschrieben:Ein Landschaftsschutzgebiet ist weniger streng reglementiert als ein Naturschutzgebiet, daher ist das Versteck schon OK.
genauer handelt es sich um den naturpark hüttener berge - wenn ich das jetzt nicht durcheinander bringe steht an dem weg ein schild mit aufschrift "landschaftsschutzgebiet". wie wäre es denn in einem naturschutzgebiet ? wir haben hier noch ein tolles moor, dass aber definitiv naturschutzgebiet ist - hier würde ich aber max. einen micro an einem der hinweistafeln anbringen oder so ähnlich.

Re: Cache in freier Natur

Verfasst: Mi 3. Jun 2009, 07:33
von wutzebear
In den meisten NSGs darf man die Wege nicht verlassen, der Micro am Schild wäre daher noch in Ordnung (habe selbst mal so was ähnliches gelegt).

Re: Cache in freier Natur

Verfasst: Mi 3. Jun 2009, 11:44
von Atti
Sofawolf hat geschrieben:@ Team Eifelyeti

danke :) dann werde ich mir die ecke noch mal ganz genau anschauen wo ein geeignetes versteck sein könnte.
kukus hat geschrieben:Ein Landschaftsschutzgebiet ist weniger streng reglementiert als ein Naturschutzgebiet, daher ist das Versteck schon OK.
genauer handelt es sich um den naturpark hüttener berge - wenn ich das jetzt nicht durcheinander bringe steht an dem weg ein schild mit aufschrift "landschaftsschutzgebiet". wie wäre es denn in einem naturschutzgebiet ? wir haben hier noch ein tolles moor, dass aber definitiv naturschutzgebiet ist - hier würde ich aber max. einen micro an einem der hinweistafeln anbringen oder so ähnlich.
Ganz ehrlich: einen Micro am Schild irgendwo im Wald finde ich doof. (Micros im Wald finde ich zu 95% doof - es gibt da ein paar echt genial versteckte Ausnahmen mit superkreativer Tarnung.)
Das soll jetzt nicht heißen: bitte verstecke einen Regular im Naturschutzgebiet. Sondern mehr: es wäre da durchaus sinnvoll einen Multi durch das Naturschutzgebiet zu legen, wo man die Wege nicht verlassen muß und dann den Final als größere Dose außerhalb zu verstecken.
Alternativ würde sich bei dem Moor vielleicht auch ein Earthcache anbieten. Da mußt du keine Dose legen und wenn da eine Hinweistafel ist, dann könnte man die für die Frage mit verwenden. Natürlich gehört zu einem Earthcache auch, daß du deinen Mitcachern etwas über Moore beibringst.

Mir zeigt deine "grandiose" Idee, mal eben einen Micro an ein Schild zu pappen, daß es vielleicht eine gute Idee wäre, mit dem Cache legen noch ein wenig zu warten, und dir stattdessen ein paar schöne Multis und Earthcaches zum Ideen sammeln anzuschauen.
Nur so meine Meinung.

LG
Atti

Re: Cache in freier Natur

Verfasst: Mi 3. Jun 2009, 12:48
von Sofawolf
@ Atti

ich gebe dir natürlich recht, dass eine Filmdose kein geistiger Höhenflug ist, allerdings ist mir persönlich die Größe einer Dose garnicht so wichtig, solange sie mich an schöne Orte führt :^^: 08/15-Caches sind aber auch nicht so mein Ding, daher würde ich mir vorher schon noch ein paar Gedanken machen.

Eine große Final-Dose außerhalb legen, wird vermutlich schwierig, weil beide Gebiete nicht wirklich klein sind :???: Da fällt mir spontan nur der Parkplatz ein, aber das ist ja auch wieder keine besonders tolle Location wenn auch mit großer Dose ...

Na ich sehe schon, gut das ich noch mal gefragt habe. Werde auf jedem fall nichts überstürzen !

Re: Cache in freier Natur

Verfasst: Mi 3. Jun 2009, 14:15
von Atti
Sofawolf hat geschrieben:ich gebe dir natürlich recht, dass eine Filmdose kein geistiger Höhenflug ist, allerdings ist mir persönlich die Größe einer Dose garnicht so wichtig, solange sie mich an schöne Orte führt :^^: 08/15-Caches sind aber auch nicht so mein Ding, daher würde ich mir vorher schon noch ein paar Gedanken machen.
Tja, dir persönlich ist die Größe nicht wichtig. Vermutlich bist du erwachsen und tauscht auch nicht so sonderlich viel. Könnte das sein?
Denk aber auch mal an die ganzen Familien mit Kindern, die Geocaching betreiben.

Ich bin Fan von Dosen mit etwas mehr Platz. Da kann man wenigstens auch mal eine Coin oder einen TB loswerden. Klar geht das nicht überall.
Aber im Wald sollte sich immer Platz für mindestens einen Small finden lassen. Ehrlich.
Im Stadtbereich (und davon gibt's im Ruhrpott reichlich) geht es oft nicht anders und dann gibt es eben Mikros.
Schöne Locations sind wichtig. Gar kein Vertun. So richtig gute Caches haben aber mehr.

LG
Atti

Re: Cache in freier Natur

Verfasst: Mi 3. Jun 2009, 15:59
von TantchensOnkelchen
Sofawolf hat geschrieben:
Es handelt sich um einen "Naturpark" (Landschaftsschutzgebiet) - darf ich den Cache dort überhaupt verstecken ? Würde natürlich dicht am Weg bleiben und darauf achten, dass dort nichts kaputt gemacht werden kann.

Hi Sofawolf,

so als kleine Bemerkung:
Landschaftsschutzgebiete und Naturschutzgebiete sind keine "freie Natur", sondern "vom Menschen einkassierte Natur".

Dort regiert der Mensch und seine Behörden um seinen eigenen Willen gegenüber anderen Menschen sowie auch gegenüber der Natur durchzusetzen.



Eine gute Möglichkeit z.B. ist es, einen Multi durch ein Landschaftsschutzgebiet oder ein Naturschutzgebit zu machen, der nur aus QtA (Question to Answer) besteht, und das Final ausserhalb des Schutzgebietes anzulegen.

Somit vermeidet man Probleme mit den Gesetzen der Landschaftsschutz- bzw. Naturschutzgebiete und kann trotzdem einen schönen Cache realisieren.

Zu Deiner Frage des plötzlich weggeräumten Baumstumpfes:

Solch ein Risiko kann man nie ganz ausschließen.
Wenn der Baumstumpf weg ist, wird halt eine neue Cachedose in der Nähe gelegt, oder wenn es nichts g'scheites mehr gibt, der Cache halt archiviert.

Bis dahin leben sie oftmals durchaus mehrere Jahre, haben also ihren Dienst zur Genüge getan.

Viele Grüße
Onkelchen

Re: Cache in freier Natur

Verfasst: Mi 3. Jun 2009, 16:12
von Sofawolf
Atti hat geschrieben:Vermutlich bist du erwachsen und tauscht auch nicht so sonderlich viel. Könnte das sein?
Denk aber auch mal an die ganzen Familien mit Kindern, die Geocaching betreiben.
ok, erwischt ;) denke aber immer noch, dass eine gewisse anzahl micros für dinci´s wie uns sicher nicht ganz verkehrt ist. ein bisschen bastelarbeit kann ich mir schon vorstellen. ein ausgehöhlter baumstamm oä im naturschutzgebiet sollte ok sein oder ? der bauschaum-ameisenhaufen war zwar auch klasse, aber da kann ich mir schon vorstellen, dass das jemanden sauer aufstößt.

um mal konkreter zu werden: wie geht ihr denn bei der planung eines neuen caches vor ? bei einem tradi sicher nicht so aufwendig, wie bei einem x-stationen rätsel-multi, aber grundlagen brauchts sicher immer.

achso, ich versuche selbstverständlich alles gut und richtig zu machen, aber ich bezweifle das ich gleich beim ersten mal einen top10-cache hinbekomme :gott: