Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Deutscher Rekord im Powercaching - wie hoch?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

cyberberry
Geomaster
Beiträge: 596
Registriert: So 6. Mai 2007, 22:21
Wohnort: N48.9135° E008.98492°
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Rekord im Powercaching - wie hoch?

Beitrag von cyberberry » Fr 19. Jun 2009, 13:27

Ganz schlechtes Beispiel. Ich bin z.B. fast den ganzen Tag im Forum online, einfach weil mein PC an und die Seite geöffnet ist. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass ich dann auch tatsächlich hier bin.
Das ist aber Energieverschwendung vom Feinsten... ;)

(nur um das Niveau noch etwas weiter in den virtuellen Keller zu ziehen...

Meine Güte, es gibt immer einen, der sich daran stört wie man Cachen geht.
Uns hat man angegriffen, weil wir in 3 Tagen 9 Länder "becacht" haben und dabei mehr als 3500km gefahren sind. Das auch noch mit einem 388PS Spritvernichter.
Das war anstrengend (für Sissis), blödsinnig (für Spaßbremsen), ökologisch unverträglich (wenn man die Hintergründe nicht kennt), aber saugeil und ein riesen Erlebnis mit wahnsinns Eindrücken, quasi im Zeitraffer.
Hätten ich nicht durch meinen Arbeitgeber diese Möglichkeit und müsste ich den Sprit selbst bezahlen, dann hätten wir das vermutlich auch nicht gemacht. Aber die Fahrzeuge müssen nunmal bewegt werden und dann ist es doch schön, wenn sich das auch noch mit Spaß verbinden läßt.

Thema unpersönliche Logs: Wer noch nie so viele Dosen in so kurzer Zeit gefunden hat, der sollte sich da tunlichst heraushalten, denn bei solchen Touren findest du kaum eine schöne Dose. du hast auch schlicht keine Zeit eventuell schöne Dosen richtig zu würdigen. Und wenn man nebenher auch noch einen Job hat, ist eben die Zeit zu knapp um bei jedem Cache ein ausführliches, persönliches Log zu tippen.
Natürlich ist das nicht schön und entspricht auch absolut nicht unserem Stil, aber immerhin nutzen wir keine Automatiklogger, die anhand von Fieldnotes jeden Cache alleine loggen (ja, das gibt es).

Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, aber einige sitzen definitiv zu lange vor ihren Bildschirmen, die sollten sich mal entspannen, andere tun lassen was ihne Spaß macht, selbst ein paar Dosen suchen und nicht immer das Forum volljammern.

Hier (und eigentlich in jedem Forum) gibt es Leute, die ständig anderer Leute Rechtschreibfehler anprangern, Neulinge anschnauzen, die Suchfunktion zu nutzen oder darauf hinzuweisen, dass dies und jenes Thema schon zigfach durchgekaut worden sei. Andere sind scheinbar aus Prinzip gegen alles was sie nicht kennen, machen oder tun. Wieder andere lassen ihren Frust im Forum aus. Und ganz andere beschäftigen sich mit rauf- und runtergeziehe... ;)

Ich komme nur noch selten ins Forum, weil es einen runterzieht. Sinnvolle Infos aus dem ganzen restlichen Stuss zu filtern kostet Nerven und Zeit. Spaß macht es nur noch in den seltensten Fällen. Schade!

Dieser Fred ist mal wieder ein Paradebeispiel dafür.
Ihr könnt mich nun forentechnisch gerne verkloppen, lesen wird ich es nicht, der Fred ist für mich geschlossen.

Stefan

Werbung:
gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Re: Deutscher Rekord im Powercaching - wie hoch?

Beitrag von gartentaucher » Fr 19. Jun 2009, 14:29

cyberberry hat geschrieben:Das ist aber Energieverschwendung vom Feinsten... ;)
Aber ganz im Gegenteil. Ich spare die Energie ständig die Seite öffnen zu müssen. :D

Ansonsten bringt es schlicht mein Beruf so mit sich, dass ich den PC dazu brauche. Wobei ich ihn nicht extra ausschalte, nur um aufs Klo oder zum Mittagessen zu gehen. Spezialgebiet meiner Kunden: Genau dann anzurufen. :???: Dann kommt es etwas doof, hinrennen und ihn erst wieder hochfahren zu müssen.
Da dazu Firefox so genial programmiert ist, dass ich mehrere Seiten gleichzeitig offen haben kann, ist der Geoclub oder GC oder Google oder das Telefonbuch meistens irgendwo dabei versteckt.

Aber egal, das liest du ja jetzt eh nicht mehr. ;)
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Rekord im Powercaching - wie hoch?

Beitrag von friederix » Fr 19. Jun 2009, 16:59

Um mal auf die Copy-Logs zurück zu kommen, die so ungeliebt sind:
Ist es nicht so, dass gerade in Gebieten mit hoher Cache-Dichte ca.50 bis 70 % aller Logs copy&paste Logs sind?
Das weiß man übrigens sogar, wenn man in solchen Gebieten unterwegs ist und selbst sucht.
Da ist es bei Problemen vollkommen müssig, sich die letzten Logs anzusehen. Steht eh immer dasselbe drin. ;)

Und bei max 2,5/2,5er Tradies, - und nahezu alle Caches bei Powertouren sind Tradies -
erwartet man als Owner kein individuelles Log.

Ja, von mir waren auch zwei Dosen bei den besuchten, aber viel wichtiger, es waren 40 bis 50 Dosen meines Cache-Partners dabei (Und das sind beileibe keine sinnbefreiten sondern handwerklich aufwändig gemachte Dosen) und selbst der sagte mir, dass Copy-Logs die liebsten sind: "Dann muss ich nicht soviel lesen." ;)
Das glaube ich ihm bei >700 Logs am vergangenen langen Wochenende sogar...
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
barmbek
Geonewbie
Beiträge: 9
Registriert: So 12. Nov 2006, 14:49
Wohnort: 22307 Hamburg

Re: Deutscher Rekord im Powercaching - wie hoch?

Beitrag von barmbek » Fr 3. Jul 2009, 22:28

HHL hat geschrieben: 42.

und mit 6666 war es das für mich.
tschüß jungs.
Diese Meldung ist doch viel interessanter als diese ganzen Powercaching-Rekorde.
Da wollen wir doch mal sehen, ob ein erwachsener Mann auch zu seinem Wort steht!

back to topic: Jeder anständige Cache hat auch ein anständiges (Online)-Log verdient.
Denn schließlich ist man ja nach einer Powercaching-Tour nicht mehr in Zeitnot und kann auch das eine oder andere lobende Wort finden, wenn es denn angebracht ist.

Schöne Grüße,
barmbek.

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Re: Deutscher Rekord im Powercaching - wie hoch?

Beitrag von gartentaucher » Sa 4. Jul 2009, 09:05

barmbek hat geschrieben:Jeder anständige Cache hat auch ein anständiges (Online)-Log verdient.
Denn schließlich ist man ja nach einer Powercaching-Tour nicht mehr in Zeitnot und kann auch das eine oder andere lobende Wort finden, wenn es denn angebracht ist.
Wenn man das dann noch weiß...
Für die Powercacherunde sucht man sich keine "anständigen" Caches, sondern nur 1/1-Drive-in-Leitplanken- oder -an-der-Wurzel-Tradis, man hat ja für jeden samt Anfahrt nur 5 Minuten Zeit. Daheim kann man sich beim besten Willen nicht mehr an die Unterschiede der 100 Bäume, 50 Schilder, 30 Notrufsäulen und 73 Leitplanken erinnern.
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: Deutscher Rekord im Powercaching - wie hoch?

Beitrag von eigengott » Do 9. Jul 2009, 17:38

barmbek hat geschrieben:Jeder anständige Cache hat auch ein anständiges (Online)-Log verdient.
Das klappt bei manchem Powercacher ja schon beim realen Log nicht:

Bild

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Deutscher Rekord im Powercaching - wie hoch?

Beitrag von ElliPirelli » Do 9. Jul 2009, 17:56

eigengott hat geschrieben:
barmbek hat geschrieben:Jeder anständige Cache hat auch ein anständiges (Online)-Log verdient.
Das klappt bei manchem Powercacher ja schon beim realen Log nicht:

Bild
:lachtot: :lachtot: :lachtot:

Das hatte ich vor ein paar Wochen an der Autobahn: Nistkasten mit Cache und hinten auf dem Holz im Nistkasten hatten die Powercacher ihre Stempel hingedrückt....

Fairerweise muß man sagen, daß auch im Logbuch die Stempelabdrücke drin waren, mit einem netten Spruch, daß sie von Salzburg zum Mega Event nach Bremen unterwegs waren.... ;)
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Antworten