Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

"schlechte" neue Owner

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
izaseba
Geomaster
Beiträge: 963
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 00:14
Wohnort: 47661 Issum

Re: "schlechte" neue Owner

Beitrag von izaseba » Di 16. Jun 2009, 17:53

wieso loggt man nicht einfach einen Cache den man als "nicht-punkte-würdig" empfindet mit einer Note, in der man eben dieses zum Ausdruck bringt?
Kein Problem damit, nur was bringt das, wenn 100 andere Leute jubeln ?
In unserem Fall lautet dieses Kriterium "D+T >= 5"
Hm, hier ist die Latte aber wirklich hoch gesetzt :???:
Das Problem ist aber, was bei uns am Niederrhein T4 ist, ist bei Euch im Gebirge T2
:D
Ich werde es nie vergessen, als meine Isa bei einem T3 im Bergischem Land auf allen Vieren gekrabbelt ist :lachtot:

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: "schlechte" neue Owner

Beitrag von radioscout » Di 16. Jun 2009, 22:10

Arnd-Reas hat geschrieben: beginnen allmählich damit ihre Caches künstlich hoch zu bewerten, wahrscheinlich um ein Interesse bei potentiellen Cachern zu erzeugen.
Wer einen hohen D/T-Wert als Qualitätskriterium betrachtet, hat es auch nicht besser verdient.

Andere User benutzen übrigens absichtlich zu niedrige Werte um keine potentiellen Sucher abzuschrecken.

Mit etwas Glück bekommen wir auf diesem Weg aber endlich mal realistische D/T-Werte.

Als ich kürzlich im schönen Zuid-Limburg gecached habe, habe ich mich erstmal erschrocken. So hohe D/T-Werte, die Caches finde ich doch nie. Aber es waren einfach nur korrekte Werte nach dem Clayjar-System.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

rudi_pd
Geocacher
Beiträge: 146
Registriert: Di 26. Aug 2008, 14:53
Wohnort: 98693 Ilmenau

Re: "schlechte" neue Owner

Beitrag von rudi_pd » Mi 17. Jun 2009, 01:53

radioscout hat geschrieben: Wer einen hohen D/T-Wert als Qualitätskriterium betrachtet, hat es auch nicht besser verdient.

Andere User benutzen übrigens absichtlich zu niedrige Werte um keine potentiellen Sucher abzuschrecken.

Mit etwas Glück bekommen wir auf diesem Weg aber endlich mal realistische D/T-Werte.
Alles unter T5 haben wir schon angegangen und haben oft bemerkt, dass gerade die T-Wertung zu niedrig angesetzt ist. Einen steilen Hang hoch und wenn es nur die letzten 20m sind, ist keine T1,5!
Um auf das Thema an sich zurück zu kommen, es gibt sonne und sone cacher :D ;) . Und auch die entwickeln sich. Als wir angefangen hatten (vor gut 2 Jahren) haben wir nur Wandercaches gemacht, founds durchschnittlich 2-3 pro Woche. Irgendwann kam dann die "Punktegier", also auch mal micro-Zellen abgesucht, allerdings meisten im Herbst und Winter. Urbanes cachen war übrigens ausser bei uns zu Hause nie ein Thema. Das ist "wieder" kuriert, wir laufen jetzt auch mal 10m an einem belanglosen micro vorbei. Das Hauptproblem scheint mir die cache-Dichte an sich zu sein. Solange Platz ist, wird auch der "Anfänger" gute caches legen können. Wenn es dicht wird, gibt es Probleme; man kann aber keinem verbieten, etwas "Eigenes" zu haben. Es gibt aber genug cacher, die trotzdem heben wollen (mich eingeschlossen, solange es in meiner Heimat ist), und das rechtfertigt (fast) jeden Müll. Bei uns ist es allerdings (noch) so, dass trotz Freude über den Fund immer noch Hinweise stehen, wie man die Dose besser legen könnte und so lange das noch so ist (und obwohl fast ein Wiederspruch, aber darin liegt auch eine Aufgabe erfahrener cacher und owner), dann ist das ganze noch gesund. Aber auch in unserem kleinem Städtchen wird irgenwann einmal die Grenze erreicht.......

Grüsse aus dem Thüringer Wald

@radioscout, auch wenn du die (ich überspitze mal :D ;) :schockiert: ) 1/1 micro toll findest, aber wir "kämpfen" auch mal wochenlang mit einem mystery und das macht, wenn die Aufgabe gut ist, richtig Spass!

Benutzeravatar
mic@
Geoguru
Beiträge: 7423
Registriert: Fr 17. Feb 2006, 20:56
Ingress: Enlightened
Wohnort: 14167 Berlin

Re: "schlechte" neue Owner

Beitrag von mic@ » Mi 17. Jun 2009, 06:24

Rhianna hat geschrieben:Wir liebäugeln schon mit einem Einführungsseminar für potentielle Neuausleger :O)
Nur zu: http://www.opencaching.de/viewcache.php?wp=OC6E6B
Hochzieher Bild Bild

Rhianna
Geocacher
Beiträge: 63
Registriert: Mo 15. Jun 2009, 11:43

Re: "schlechte" neue Owner

Beitrag von Rhianna » Mi 17. Jun 2009, 21:51

COOLE SACHE!
Viel wandern macht bewandert.
Peter Sirius
Bild

TantchensOnkelchen
Geowizard
Beiträge: 1262
Registriert: Di 17. Okt 2006, 11:41

Re: "schlechte" neue Owner

Beitrag von TantchensOnkelchen » Do 18. Jun 2009, 14:10

Kommt jetzt noch ein Bewertungssystem für Cacheowner ?
Zwei Starrachsen, vier Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS ...

Bursche
Geowizard
Beiträge: 1220
Registriert: Mi 17. Mai 2006, 09:42

Re: "schlechte" neue Owner

Beitrag von Bursche » Do 18. Jun 2009, 16:00

TantchensOnkelchen hat geschrieben:Kommt jetzt noch ein Bewertungssystem für Cacheowner ?
Nein die Inquisition!

Jeder neue cacher wird zunächst eingehend befragt, am besten auf einem Event. Treten Zweifel am rechten Glauben auf, wird er zu Schulungen verpflichtet. Danach stehen regelmäßig erneute Befragungen an. Nach einigen Jahren erhält er die Erlaubnis, einen cache zu legen. Dieser wird von der Inquisition natürlich genaustens überprüft. Findet sich darin ein Zettelchen mit Bibelsprüchen wird der Cacher beim nächsten Event verbrannt.

Benutzeravatar
mic@
Geoguru
Beiträge: 7423
Registriert: Fr 17. Feb 2006, 20:56
Ingress: Enlightened
Wohnort: 14167 Berlin

Re: "schlechte" neue Owner

Beitrag von mic@ » Do 18. Jun 2009, 16:10

Bursche hat geschrieben:Nach einigen Jahren erhält er die Erlaubnis, einen cache zu legen.
Eine Mindestquote an gefundenen Caches (sagen wir mal 20 Stück), bevor ein
eigener Cache gelegt werden kann, würde dem Hobby sicherlich nicht schaden.
Und die Anzahl der Sockenpuppen-Owner würde auch drastisch zurückgehen.
Bild
Hochzieher Bild Bild

stafen
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: Mi 8. Aug 2007, 15:35
Wohnort: A-6700 Bludenz

Re: "schlechte" neue Owner

Beitrag von stafen » Do 18. Jun 2009, 17:01

mic@ hat geschrieben:
Bursche hat geschrieben:Nach einigen Jahren erhält er die Erlaubnis, einen cache zu legen.
Eine Mindestquote an gefundenen Caches (sagen wir mal 20 Stück), bevor ein
eigener Cache gelegt werden kann, würde dem Hobby sicherlich nicht schaden.
Und die Anzahl der Sockenpuppen-Owner würde auch drastisch zurückgehen.
Bild
Warum? Es ist ein leichtes 20 Caches zu loggen, besonders für Sockenpuppen...

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: "schlechte" neue Owner

Beitrag von radioscout » Do 18. Jun 2009, 17:54

mic@ hat geschrieben: Eine Mindestquote an gefundenen Caches (sagen wir mal 20 Stück), bevor ein
eigener Cache gelegt werden kann, würde dem Hobby sicherlich nicht schaden.
Gut möglich. Das würde wahrscheinlich dazu führen, daß noch mehr schöne 1/1-Drive-In-Micros versteckt werden.
mic@ hat geschrieben: Und die Anzahl der Sockenpuppen-Owner würde auch drastisch zurückgehen.
Bild
Du kannst diesen schweren Vorwurf belegen?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder