Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Zecken - was hilft wirklich - was wirkt eigentlich?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Teddy-Teufel
Geoguru
Beiträge: 4717
Registriert: So 29. Okt 2006, 11:04
Wohnort: 17449 Karlshagen
Kontaktdaten:

Re: Zecken - was hilft wirklich - was wirkt eigentlich?

Beitrag von Teddy-Teufel » Do 18. Jun 2009, 21:25

kibitio hat geschrieben:Ahhh ich brauche wirklich mal einen genauen Tipp was ich am Besten alles beachten und benutzen sollte gegen diese Mistficher, gerade eben 7 FESTGEBISSENE entdeckt, das ist doch nicht wahr :kopfwand:
Wir essen Knoblauch (roh), das ist gesund, vielleicht beißen die Zecken deshalb nicht so an. Wenn ein Cacherkumpel schon 4 Stück hat, haben wir noch keine Einzige. Vielleicht ist es doch so, daß manch einer die Viecher regelrecht anzieht.
Allerdings haben wir neulich einen Rüffel von einem Owner bekommen, weil wir wohl eine spoilerdende Duftspur gelegt haben. ;)
Es gibt Cacher, bei denen gingen dem lieben Gott wohl die Zutaten aus! :lachtot:
Moin, moin! Achim

Werbung:
Nicole
Geomaster
Beiträge: 326
Registriert: Di 16. Jun 2009, 20:06

Re: Zecken - was hilft wirklich - was wirkt eigentlich?

Beitrag von Nicole » Do 18. Jun 2009, 21:29

Von Anti-Brumm gibt es noch eine drittes Mittel Namens "Zecken Stopp". Leider nichts über die Wirksamkeit gefunden.

Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1300
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: Zecken - was hilft wirklich - was wirkt eigentlich?

Beitrag von Beleman » Fr 19. Jun 2009, 17:29

Beleman hat geschrieben:mit dem Unterschied, dass ich eine einzige saugende hatte
Hmpf, das ist seit gestern überholt, trotz aller Maßnahmen konnte ich mir abends gleich vier Biester rausholen (neben mehreren Dutzend, die ich in den Stunden zuvor abschütteln konnte). :igitt: Vielleicht hätte ich doch nicht stundenlang durch teilweise brusthohes Gestrüpp stolpern sollen, um ein schönes Gebiet abzugehen ... – ja, noch nichtmal eine Dose gab's dabei (nunja, jetzt allerdings schon :D ).
Das kann künftig nur bedeuten: Noch mehr Sorgfalt, und zwischendurch auch mal eine richtige Pause zum genaueren Absuchen.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7846
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Zecken - was hilft wirklich - was wirkt eigentlich?

Beitrag von Zappo » Fr 19. Jun 2009, 18:17

Ich benutze NoBite für die Hosenbeine, und Autan für die Arme und Unterschenkel. Habe bis jetzt noch keine Zecke gehabt, ab und zu mal eine Nymphe von den Händen gewischt, das war alles. Die Viecher "gehen" aber anscheinend nicht so sehr auf mich - ist wohl doch auch etwas personenabhängig.
Dafür krieg ich jeden Hundefloh, der sich da auf den pelzigen Vierbeinern rumtragen läßt :zensur:

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

ime
Geomaster
Beiträge: 525
Registriert: So 4. Mär 2007, 18:35

Re: Zecken - was hilft wirklich - was wirkt eigentlich?

Beitrag von ime » So 21. Jun 2009, 11:47

Teddy-Teufel hat geschrieben:Wir essen Knoblauch (roh), das ist gesund, vielleicht beißen die Zecken deshalb nicht so an. Wenn ein Cacherkumpel schon 4 Stück hat, haben wir noch keine Einzige.
Auch Knoblauch, aber selten roh, meist nur im Essen (Balkanküche).
Mich hat in den letzten 10 Jahren nur ein Zeck gebissen (muss ein Irrtum gewesen sein ;)).

i.

Schrottie

Re: Zecken - was hilft wirklich - was wirkt eigentlich?

Beitrag von Schrottie » Di 23. Jun 2009, 15:46

Trracer hat geschrieben:lange Hose, lange Ärmel und Anti Brumm. Die Zecken bekommst du zwar trotzdem aber vielleicht sind es weniger.
Die lange Hose allein ist nicht alles, es kommt auch auf die Hose an. Ich habe beim Cachen für gewöhnlich eine Bundeswehrhose an, damit kam noch keine Zecke an mich heran. Einmal machte ich einen kurzen ungeplanten Abstecher in den Wald, normale lange Hose und drei Zecken.

Ergo: Bw-Hose in lang und dazu knöchelhohe Bergstiefel - schon braucht es keinen weiteren Schutz. Zumindest für die Beine...

buddeldaddy
Geomaster
Beiträge: 941
Registriert: Do 31. Mai 2007, 22:28
Wohnort: Europe

Re: Zecken - was hilft wirklich - was wirkt eigentlich?

Beitrag von buddeldaddy » Mi 24. Jun 2009, 09:01

Schrottie hat geschrieben: Ergo: Bw-Hose in lang und dazu knöchelhohe Bergstiefel - schon braucht es keinen weiteren Schutz. Zumindest für die Beine...
Das kann ich leider so nicht bestätigen, die Drecksviecher haben mich auch so erwischt :zensur:

Ich nehme jetzt zusätzlich die BW Beingummis, mal schauen, wie sich das noch bewährt. Weil Socken überziehen geht nicht so gut, habe keine die lang genug wären.
Bild
----------------------------------------------------------------------------
Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie gerne behalten.

Benutzeravatar
Grüner Baum
Geocacher
Beiträge: 204
Registriert: Fr 14. Jul 2006, 09:52
Wohnort: Im Grünen

Re: Zecken - was hilft wirklich - was wirkt eigentlich?

Beitrag von Grüner Baum » Mi 24. Jun 2009, 09:23

Um die Frage mit dem Ballistol zu beantworten: Der einzige Unterschied von Neo- zu normal ist, daß das Neo hochgereinigt ist und damit auch in der Lebensmittelindustrie zulässig.
Ballistol neutralisiert den Schweiß, damit ist der Geruch für die Viecher schon mal weniger, außerdem wirkts ganz gut bei Mückenstichen.
...und wenn mal einer meint: "Du hast `ne Schraube locker", sag ich aus vollem Herzen: "GottseiDank!"

Gorkde
Geocacher
Beiträge: 224
Registriert: Do 6. Nov 2008, 21:58

Re: Zecken - was hilft wirklich - was wirkt eigentlich?

Beitrag von Gorkde » Do 25. Jun 2009, 13:11

Dito! Ich bzw. wir aus unserem Cacherteam haben festgestellt das es immer auch am Menschen selbst liegt, also die Biester doch wohl wie Mücken definitiv auf Körpergeruch oder was auch immer anspringen...
Wenn wir durch Wiesen laufen kann es ein 4 Leute gehen voraus, alle OHNE irgndeine Art von Schutzmittel, keiner davon ist gefallen, dann folgt als letztes die einzige Teamfrau, natürlich von oben bis unten mit Zeckenschutz eingesprüht und die Arme hat nachher 3 Biester sitzen... das ganze "klappt" auch in umgedrehter Reihenfolge...
Genau! Ich hatte früher NIE eine Zecke obwohl ich ständig im Wald war. Dann plötzlich gab es eine Zeit wo ich nur in der Nähe eines Waldes sein musste und gleich mehrere hatte. Zum Glück hörte das irgendwann wieder auf und nun hab ich das Problem wieder nicht mehr. Ich weiss nicht genau, was die Sache ausgelöst hat, aber wenn ich mich recht erinnere fiel es mit einem drastischen Abnehmen von mir zusammen. Vielleicht mögen Zecken kein Cholesterin? :D
Nach meiner Theorie hilft auch "frisch geduscht und viel Deo" oder "Extremer Kettenraucher", damit das Zeckenspray einfach weniger "leckeren Menschenduft" zu übertünchen hat.
Dachte ich auch mal, aber wirkt nur bedingt. Es sind weniger Zecken, aber verhindert sie nicht ganz.
Ein wirkliches Problem scheint auch noch zu sein, daß man nur wenige Körperstellen einreibt, dort sagen sich die Zecken eventuell bäh igitt und wandern dann weiter, merkt man das rechtzeitig wie oben die 2 Zecken auf der Hand ist es OK, merkt man es nicht krabbeln die weiter ...
Nö! ich hab damals wo ich das Problem so massiv hatte regelrecht in Autan geduscht (1-2 Sprayflaschen je Waldbesuch, von allen Seiten Kopf bis Fuß unter und auf der Kleidung eingesprüht, Übergangsstellen wie Socken und Kragen regelrecht getränkt) - NIX!
Die lange Hose allein ist nicht alles, es kommt auch auf die Hose an. Ich habe beim Cachen für gewöhnlich eine Bundeswehrhose an, damit kam noch keine Zecke an mich heran. Einmal machte ich einen kurzen ungeplanten Abstecher in den Wald, normale lange Hose und drei Zecken.
Witzig ist auch, ich hab damals eine Tarnhose mit schnürbund angehabt. Nach der "Autandusche" habe ich sowohl Bund als auch Hosenbeine so fest zugeschnürt, dass es schon fast schmerzte.... Ergebnis: Zecke am Sac...Wie auch immer.... obwohl die eigentlich garnicht rein konnte (auch kein Loch in der Hose!)

Irgendwas am Geruch des Menschen oder vielleicht seinem Wärmebild (was weiss ich wonach die Zecke geht) macht den Unterschied... Wenn man rauskriegt was, glaube ich wird man reich.....


EINE IDEEEE.... hab ich doch noch....
Es gibt ja für Hunde und Katzen verschiedene Mittelchen wie Frontline etc. Keines hat bei meinem Hund geholfen, alledings gibt es ein Zeug was weniger gegen Flöhe, aber dafür um so besser gegen Zecken hilft. Wenn ich das meinem Hund raufmache ist wer wochenlang zeckenfrei.

Also wenn der Hund von dem Nervengift-Zeug nicht krepiert.... Wer von euch möchte die Wirksamkeit testen? Ihr dürft euch nur nachdem ich es raufgeträufelt hab nicht den Nacken abschlecken..... :lachtot:

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Zecken - was hilft wirklich - was wirkt eigentlich?

Beitrag von t31 » Do 25. Jun 2009, 17:50

@ Gorkde, hmm du meist sicher das Protectorband Scalibor für Hunde:
Das grosse Band (65 cm) enthält 1 g, das kleine Band (48 cm) 0,760g Deltamethrin. Angewendet wird Scalibor bei Hunden gegen Zecken, Flöhe und Sandmücken. Es schützt gegen Zecken und Sandmücken sechs Monate, gegen Flöhe vier Monate.
http://www.sennenhundforum.de/gesundheit/zecken.htm

Das Problem: Deltamethrin <- da bleibt die Frage ob das nicht auch den Menschen umhaut, ich denke mal, das man das Mittel nicht genehmigt bekommt und das nicht grundlos sonst wäre es das Wundermittel schlechthin.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder