Qualität vs Quantität, wohin geht die Entwicklung?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot » Mi 29. Jun 2005, 12:24

uli hat geschrieben:Nee - ich meine Logger, die einfach nur im Internet Loggen.
Wen stört's dass nichts in der Dose steht...

Gruß uli


hab ich noch nicht feststellen können.
There are 10 kinds of people in this world. Those who understand binary and those who don't.

Werbung:
uli.the.brave
Geocacher
Beiträge: 47
Registriert: Do 9. Jun 2005, 12:58
Wohnort: Südhesse

Beitrag von uli.the.brave » Mi 29. Jun 2005, 12:59

Logger sind für mich die einzige Erklärung für 250 "Caches" pro Tag.

Ich würde es nicht mal schaffen 250 Caches bei gc.com am Tag einzutragen... :D

Gruß uli



PS.:
Mir ist somas mal ausversehen beim Weidelsburg-Cache passiert.
Wollte Falkenstein loggen und Weidselsburg geloggt :oops:
Bei nächsten Nord-Hesse-Besuch dann fix die Weidelsburg-Dose geloggt :)
(Kannste nachschauen.)

soulwarrior

Beitrag von soulwarrior » Mi 29. Jun 2005, 13:19

250 Caches am Tag :shock:
Wo bleibt da der Spass :?:
Da ist doch nur Stress. Man rennt wie ein Bekloppter von Cache zu Cache und sieht gar nichts von der Landschaft.

Warte mal. Der Tag hat 24 Stunden à 60 Minuten. Dann würden für 250 Caches am Tag, mit Anfahrt maximal 5,76 Minuten verbleiben. Ui, dass kann ja wohl nur Supermann bewerkstelligen :lol:

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix » Mi 29. Jun 2005, 13:48

soulwarrior hat geschrieben:250 Caches am Tag :shock:
Wo bleibt da der Spass :?:---, mit Anfahrt maximal 5,76 Minuten verbleiben. Ui, dass kann ja wohl nur Supermann bewerkstelligen :lol:


Geilo!

mein neues cacheprojekt: "The statistic mall"

man nehme ein leer stehendes lagergebäude und schreibt drauf "the statistic mall and supercachemarket". Danach bastelt man im Winter, am besten die ganze Familie in Heimarbeit, abertausende von Fildosen+Stift+Logbuch. Diese werden dann in der "Mall" mit dem Lastwagen (Kipper) abgeladen und mit gerossen "Rechen" ordentlich verteilt. Jetzt kommt der Clou! Erde, Wurzen und Gestrücpp drauf, dazu jede Menge alter Leitplanken, Eisenbahnschienen und vor allem einen grossen Berg Müll wie den, den man so an parkplätzen und Raststätten sieht.
Anschliessend muß man allerdings programmieren, einen cachegenerator, oder wer hat schon Bock tausende Caches bei gc.com anzulegen?

Anschliessen beobachten wir den Approv, wie er sich aufhängt ...

Grüße
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

TKKR
Geoguru
Beiträge: 5498
Registriert: Mo 3. Mai 2004, 08:15
Ingress: Resistance
Kontaktdaten:

Beitrag von TKKR » Mi 29. Jun 2005, 13:56

Öffnungszeiten 7/7 24/24 damit auch die Nachtcacher was davon haben....

Benutzeravatar
shia
Geomaster
Beiträge: 872
Registriert: Do 19. Aug 2004, 08:11
Wohnort: München

Beitrag von shia » Mi 29. Jun 2005, 14:09

... und die Geomuggels werden aus den neuen EU-Ländern importiert oder aus der Ukraine :twisted:
Gruß,
shia

----------------------------------------------
Natur - Kultur - Politur!

soulwarrior

Beitrag von soulwarrior » Mi 29. Jun 2005, 14:24

morsix hat geschrieben:Anschliessen beobachten wir den Approv, wie er sich aufhängt ...


Der schreibt natürlich auch sein automatisches Skript :twisted:

Code: Alles auswählen

while(looking through the new caches){
if(in_array($blacklist,$geocacher)) reply "not approved";
}

Sanne
Geomaster
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Mär 2005, 18:58
Wohnort: Lübeck

Re: Qualität vs Quantität, wohin geht die Entwicklung?

Beitrag von Sanne » Mi 29. Jun 2005, 14:33

BumBum hat geschrieben:Verkommt Geocaching zu einer seichten Massenangelegenheit ?


So ist halt der Lauf der Dinge! :lol:

Die Cachergemeinde wächst immer schneller, und daher dann natürlich auch die Anzahl der Caches! Die Möglichkeiten, möglichst viele Caches an einem Tag zu suchen, werden so immer besser! :roll:

Diese Entwicklung ist wohl nicht aufzuhalten, es sei denn, Du suchst Dir eine Plattform mit "Zugangsbeschränkung"! :wink:
Bild

Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot » Mi 29. Jun 2005, 15:12

soulwarrior hat geschrieben:250 Caches am Tag :shock:
Wo bleibt da der Spass :?:
Da ist doch nur Stress. Man rennt wie ein Bekloppter von Cache zu Cache und sieht gar nichts von der Landschaft.

Warte mal. Der Tag hat 24 Stunden à 60 Minuten. Dann würden für 250 Caches am Tag, mit Anfahrt maximal 5,76 Minuten verbleiben. Ui, dass kann ja wohl nur Supermann bewerkstelligen :lol:


tatsächlich hab die im schnitt nur 2-3min gebraucht.
wenn nach5min der cache nicht gefunden war, dann sind die weiter.
wie gesagt, son highway käse.
da hab ich irgendwo mal eine site mit infos zu gesehen.
http://forums.groundspeak.com/GC/index. ... opic=98897
eigentlich meinte ich das
http://www.todayscacher.com/2004/nov/people3.asp
There are 10 kinds of people in this world. Those who understand binary and those who don't.

Benutzeravatar
Team-Crossgolf
Geowizard
Beiträge: 1763
Registriert: Fr 22. Okt 2004, 11:16

Beitrag von Team-Crossgolf » Mi 29. Jun 2005, 15:30

Hallo,

könnte man mal wieder zum FRED zurück kommen. Ich lese hier immer nur die Zahl 250 - hab ich jetzt oft genug gelesen, oder soll ich eine Rechenaufgabe daraus basteln :roll:

Also wie schon geschrieben - je mehr desto besser. Muss man nicht immer aus den Entwicklungsgegenden 50 km in die Hochburgen fahren.

Und Ihr wisst ja, die neuen Cacher kopieren ein Niveau. Also schön das eigene oben halten :shock: - immer dran denken!
Keine Macht Den Zahlen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder