Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Geht Cachen bald nur noch im Rudel und mit EDV?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Geht Cachen bald nur noch im Rudel und mit EDV?

Beitrag von moenk » Di 14. Jul 2009, 18:18

Nur vom meckern wirds nicht besser - legt die Dosen so, wie sie Euch auch Spaß machen würden.
Das hat schon seinen Sinn dass ich normal nix mehr über 2/2 und unter Small wahrnehme.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Werbung:
Thaliomee
Geowizard
Beiträge: 2090
Registriert: Fr 24. Okt 2008, 09:52

Re: Geht Cachen bald nur noch im Rudel und mit EDV?

Beitrag von Thaliomee » Di 14. Jul 2009, 18:52

Hallo,
ich denke schon, dass der Trend zum TJ geht. Wenn ich logs lese und die letzten 5 oder 10 Finder haben den cache nur mit Hilfe gefunden :???: dann ist doch da was nicht richtig.
Ich habe im Normalfall kein Problem nochmal wieder zu kommen, wenn es denn ein TJ sein muss (kam bei einem cache vor) dann wird das natürlich auch so vermerkt.

Es gibt allerdings auch einge Multis bei denen klar dabei steht "ist vielleicht nicht in einem Anlauf zu lösen" oder "Wissensfragen, also nehmt einen Laptop mit oder ..."
Bei einigen Caches ist auch das Mitbringen von Formelsammlung oder Taschenrechner (und nicht der im GPS, der kann glaub ich nichtmal Wurzeln ziehen) erforderlich.
Ist doch alles kein Problem, wenn man es vorab ins Listing schreibt.

lg
Thali

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23209
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Geht Cachen bald nur noch im Rudel und mit EDV?

Beitrag von radioscout » Mi 15. Jul 2009, 00:27

Eine deutliche Kennzeichnung von "Rätsel-Multis" ist schon sinnvoll. Ob das durch Listen als "?"-Cache, ein neues Attribut oder einen Hinweis in der Beschreibung geschieht, ist letztendlich egal. Evtl. wird sich Groundspeak ja mal darum kümmern.

Oder macht es einigen Usern Spaß, wenn sie lesen, daß Ihre Caches erst nach mehreren Versuchen gefunden wurden, weil ohne Ankündigung Rätsel zu lösen sind oder spezielle Ausrüstung erforderlich ist?
Wird ein schlechter Cache dadurch besser?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)


Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: Geht Cachen bald nur noch im Rudel und mit EDV?

Beitrag von argus1972 » Mi 15. Jul 2009, 07:59

Zur Zeit bin ich dabei, mir schöne Wandermultis für heute zu suchen und finde nur noch T3+ mit Rudellogs, bei denen von "Stage xx nicht gefunden, aber trotzdem weiter gekommen", "Rätsel nicht kapiert und TJ gezogen", "Hinweise nicht gefunden und nach e-mail-Hint noch mal angereist", die Rede ist.
Bei den ganz neuen Caches in meiner Umgebung, ist nach dem FTF-Run seltsamerweise praktisch nichts mehr passiert.
Ich befürchte, das hat Gründe.

So langsam weiß ich echt nicht mehr, was ich machen soll, um nicht überall vergeblich anzureisen. Es ist frustrierend! :kopfwand:
Anscheinend muss ich mir ein Rudel zulegen und in mobiles Internetgerät investieren, um weiterhin die von mir bevorzugten längeren Multis machen zu können.

Heute gibt es eben als Alternative mal GC1VA4A.
Vielleicht muss ich umsatteln.
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße

Benutzeravatar
Bunsenbrenner
Geocacher
Beiträge: 198
Registriert: Do 21. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Sauerland

Re: Geht Cachen bald nur noch im Rudel und mit EDV?

Beitrag von Bunsenbrenner » Mi 15. Jul 2009, 10:36

Meine Lieblingscaches werden auch zunehmend Tradis, aber keine Leitplankenmicros und auch keine Einsammeldöschen an reizlosen Plätzen. Die Tradis sollen auch ruhig mehrere km vom Parkplatz entfernt liegen, wenn es hauptsächlich um eine tolle Wanderung, eine sehenswerte Landschaft oder Bauwerk geht. Und selbst, wenn das Objekt der Begierde dann aus irgendwelchen Gründen nicht gefunden wird, egal, es war trotzdem ein schöner Tag und man hat viel gesehen. Sch.. was auf den Statistik-Punkt.

Auch aneinanderreihende Wander-Tradi-Caches aus 5 und mehr Tradi-Stationen finde ich super. Findet man einen mal nicht, egal, weiter zum nächsten Punkt. Allenfalls hat das dann zur Folge, dass man den Bonus nicht machen kann.

Was mich auch immer mehr nervt, sind die Ultra-Schwer-Multis, die nicht als solche gekennzeichnet sind! 10min wandern, 60min suchen. Da krieg ich echt das K.... Da ist man weit angereist, ist km weit gelaufen und steht an einer Station, die unmögliche Lösungen verlangt oder Verstecke, jenseits von Gut und Böse.... Ich habe auch kein iPhone oder Netbook und die einzige Chance ist dann einen Freund oder Familie anzurufen, und die zu bitten, mal eben den PC anzuwerfen. Manchmal hat man Glück, manchmal nicht...

Ich glaube, dass ein weiteres Problem die Difficulty- und Terrain-Einstufung bei der Cacheerstellung ist. Es gibt zwar die Frage-Antwort-Funktion, die dann den entsprechenden Wert ermittelt, aber welcher Owner macht das schon? Da wird ein Cache ausgelegt und mit 2,5 bewertet. Benötigt man vor Ort zu Lösung aber ein Hilfsmittel wie iPhone, Laptop, ein lateinisches Wörterbuch oder eben 4 Mann zur Bergung, dann isses nach Guidlines ein 4-4,5er, und nix anders! Das scheinen viele Owner gerne zu "übersehen", vielleicht weil sie glauben, dass dann kaum einer mehr den Cache macht.

Und umgekehrt auf Userseite scheints leider genauso zu sein. Ist ein Owner realistisch und hält sich an die Vorgaben, liest man hinter als Dankeschön in den Logs: "4 ist hier viel zu hoch, 2,5 hätte auch gereicht". Vom persönlichen Empfinden her hätte es vielleicht gereicht, da man zufällig den "Herr der Ringe" auswendig kennt und immer eine Leiter dabei hat. ;)

Meine Linderung des Problemes war der Kauf eines Oregon, auf dem stets 1000 frische PQs und ein paar Entschlüsselungstabellen im Bildbetrachter sind. Einmalige Anschaffung ohne laufende Kosten. Fahre ich weit weg und ein Cache entpuppt sich als nicht lösbar und die letzten Logs verheißen auch nichts gutes, egal, abbrechen und den nächsten in der Umgebung machen. Früher ist man dann gefrustet Heim gefahren und wahrscheinlich nie wieder dahin....

In diesem Sinne.
Bild

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Re: Geht Cachen bald nur noch im Rudel und mit EDV?

Beitrag von Carsten » Mi 15. Jul 2009, 10:49

Bunsenbrenner hat geschrieben:Fahre ich weit weg und ein Cache entpuppt sich als nicht lösbar und die letzten Logs verheißen auch nichts gutes, egal, abbrechen und den nächsten in der Umgebung machen.
Genau so ist es! Seit ich mit dieser Einstellung cachen gehe, cacht es sich deutlich entspannter. Es gibt über 100000 Caches in Deutschland. Wenn ich da mal einen nicht finde: So what?

Thore
Geocacher
Beiträge: 99
Registriert: Di 1. Mai 2007, 16:37
Wohnort: VSS, Dep De Rhône

Re: Geht Cachen bald nur noch im Rudel und mit EDV?

Beitrag von Thore » Mi 15. Jul 2009, 15:47

stoerti hat es schön geschrieben. Volle Zustimmung.
Ich möchte hinzufügen:
- Weil wir Deutschen alles auf die Spitze (bis ins extrem) treiben müssen. Da kommt das gegenseitige Überbieten mit rein.
- hierzulande der Trend dahin geht Caches zu legen um etwas zu verstecken und nicht damit andere etwas finden.

Thore
P.S.: (Ironie): ich denke nach drei (Oh Himmel es sind doch schon 4...) Seiten zu dem Thema wird es auch mal wieder Zeit darauf hinzuweisen, daß man folgendes tun kann:
- ignore funktion nutzen
- feststellen: ich muß die ja gar nicht machen!
- unreflektiert: 'Cachen statt Posten' als Antwort formulieren
- darauf hinweisen, daß jeder was anderes mag und Vielfalt ja den Reiz des Cachens ausmacht
- motzen das D und T rating auch nicht immer stimmen
- auf ein gelungenes/mißlungenes Bewertungssystem hinweisen
(Ironie aus)
>> Ohne Worte <<

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Geht Cachen bald nur noch im Rudel und mit EDV?

Beitrag von t31 » Mi 15. Jul 2009, 16:24

Aga & Deti hat geschrieben:Tja "wat mut dat mut"
Wenn ich das richtig deute ein Reinfall und eigentlich DNF, weil ohne Hilfe werd ihr wohl nicht zum Final vorgestoßen. Das mag mal gehen, auf Dauer würde mir das keinen Spaß machen.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: Geht Cachen bald nur noch im Rudel und mit EDV?

Beitrag von argus1972 » Mi 15. Jul 2009, 16:33

Tradis sollen auch ruhig mehrere km vom Parkplatz entfernt liegen
Sowas ist in meiner Umgebung leider extrem dünn gesät. Nach Westen ist praktisch nur Mut zur Lücke, als ob es da keine Cacher gäbe, nach Süden so lala, in Richtung Nordosten bedost man massenhaft mit Vorliebe Radwege, Brücken und macht Kletter- und Nachtcaches, wenn irgendwo zwischen den vielen blauen Fragezeichen noch etwas Platz ist, nördlich liegt der Ruhrpott mit massenhaft Citymicros. Da ich im Gebiet um den Wohnort praktisch schon alles geplättet habe, was mir zusagte, habe ich inzwischen echte Auswahlprobleme und muss massenhaft Meilen machen, was mich auch massiv stört.

Anscheinend bedeutet Tradi leider i.a.R. Drive-in oder vermuggelter Ort mit Micro.
Man sehe sich einiger der Tradi-Machwerke zwischen Lüdenscheid und Arnsberg mal an und benutze die Haltegriffe, wenn die Haare zu Berge stehen. Teilweise sind ganze Serien schon von Haus aus auf Auto ausgelegt. Warum mitten im Wald Micros gelegt werden, ist auch etwas, das ich beim besten Willen nicht nachvollziehen kann. Natürlich gibt es hier auch ganz tolle Tradis, aber irgendwann hat man die ja alle.
P.S.: (Ironie): ich denke nach drei (Oh Himmel es sind doch schon 4...) Seiten zu dem Thema wird es auch mal wieder Zeit darauf hinzuweisen, daß man folgendes...
Das ist mir alles bekannt und in Sachen Ignorelist bin ich garantiert kein Kind von Traurigkeit. Ich möchte nur nicht immer 70+km über verstopfte Landstraßen fahren, wenn ich mal einen schönen und lösbaren Wandercache heben will, der mir auch etwas Bewegung an der Luft verschafft.
Vielfalt muss sein, da gebe ich Dir vollkommen recht, aber es kann doch nicht Sinn der Sache sein, etliche Stunden im Auto zu verbringen, um etwas Lösbares für den eigenen Geschmack und die eigenen Möglichkeiten zu finden, zumal ich denke, dass meine Intention Wandern, Suchen, Finden, Loggen und Umgebung genießen, so abwegig nicht ist.
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße

Antworten