Planung/Vorgehen bei der Cachesuche

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

ts1
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: Fr 10. Jun 2005, 16:14

Beitrag von ts1 » Di 12. Jul 2005, 09:55

Ich verwende nur MapSource/CityNav. Führt mich zielstrebig in die unmittelbare Nähe und bei Multis ergibt sich aus der Beschreibung regelmäßig ein vernünftiger Weg von Stage zu Stage.
Oftmals nehme ich einen Cache auch auf einer Tour so nebenbei mit, wenn es halt gerade in der Nähe ist.
MfG Thomas

Werbung:
Lotti
Geomaster
Beiträge: 526
Registriert: Sa 19. Feb 2005, 18:03
Wohnort: Hanstedt
Kontaktdaten:

Re: Planung/Vorgehen bei der Cachesuche

Beitrag von Lotti » Di 12. Jul 2005, 10:01

hcy hat geschrieben:Zu diesen Top50 Karten hätte ich noch eine Frage. Ich suche auch gute Karten, sind die Top50 detailreich genug zum Cachen (Wandern, Radfahren) - es gibt ja auch noch Top25 und Top10 ..?


Top 50 reicht in der Regel, denn alle Karten sind "alt", Wege zugewachsen oder neu angelegt. Insofern kann Dir ne Karte nur helfen die Situation einzuschätzen und die nächste fahrbare Strasse zum Cache zu finden. Bei besonderen Caches sieht man natürlich, an den Höhenlinien, was eventuell die besondere Schwierigkeitet ist. Oder auch an eingezeichneteten Staumauern, Seen etc. ....

TOP25 sind für mich als "PDA-Cacher" gerade noch verwendbar, denn je genauer die Karte, destomehr geht die Übersicht verloren. TOP10 Karten braucht eigentlich keiner.

hcy hat geschrieben:Kann man die auch noch woanders kaufen als bei den Landesvermessungsämtern (da ist mir der Bestellvorgang so berhördlich :wink: ), z.B. im Buchladen?
Wieviele Karten hast Du denn da z.B. für Bayern (oder hast Du die nur auf CD-ROM)?


Man kann die Karten auch von MagicMaps auf DVD (1:25000) erwerben. Für jedes Bundesland eine.

Gruss Volkmar
Bild

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5782
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Beitrag von hcy » Di 12. Jul 2005, 10:11

Also ich bin ja eher ein Gegner papierlosen Cachens (druck mir alle Cachebeschreibungen und evtl. Mapquest-Karten aus) und suche daher die Karten auch auf Papier.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 12. Jul 2005, 12:15

Ich benutze fast nie eine Karte und finde trotzdem ab und zu einen Cache.
Einfach die Koordinaten ins Autonavi eingeben, zum Parkplatz fahren und dem GPS-Pfeil folgen.

Wenn man nicht die aktuellsten Karten haben muß, kann man sehr preiswert und absolut legal ältere Ausgaben kaufen. Gebraucht bei Ebay oder auch in Buchhandlungen. Kürzlich gab es hier im Buchladen die TOP10 NRW Süd für 5 € von 1999 als Restposten.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Cachemaus
Geomaster
Beiträge: 310
Registriert: So 12. Jun 2005, 11:49
Wohnort: N48 33. E8 51.
Kontaktdaten:

Re: Planung/Vorgehen bei der Cachesuche

Beitrag von Cachemaus » Di 12. Jul 2005, 12:55

hcy hat geschrieben:Zu diesen Top50 Karten hätte ich noch eine Frage. Ich suche auch gute Karten, sind die Top50 detailreich genug zum Cachen (Wandern, Radfahren) - es gibt ja auch noch Top25 und Top10 ..? Kann man die auch noch woanders kaufen als bei den Landesvermessungsämtern (da ist mir der Bestellvorgang so berhördlich :wink: ), z.B. im Buchladen?


Ich habe Deutschland Süd Topo von Garmin auf meinem GPSr und für den PC die Top25 MagicMaps von Baden Württemberg. Letztere habe ich bei Amazon.de gekauft. Waren anch zwei Tagen da.
Liebe Grüße,
Achim

Bild

http://www.cachemaus.de

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider » Di 12. Jul 2005, 13:32

radioscout hat geschrieben:Ich benutze fast nie eine Karte und finde trotzdem ab und zu einen Cache.
Einfach die Koordinaten ins Autonavi eingeben, zum Parkplatz fahren und dem GPS-Pfeil folgen.

Weil ja auch jeder ein Autonavi hat... :roll:
-+o Signaturen sind doof! o+-

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear » Di 12. Jul 2005, 13:35

Starglider hat geschrieben:Weil ja auch jeder ein Autonavi hat... :roll:

Erst recht Eines, das Koordinaten akzeptiert... :?
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
Mystic-G
Geocacher
Beiträge: 74
Registriert: Sa 9. Apr 2005, 19:33
Kontaktdaten:

Beitrag von Mystic-G » Di 12. Jul 2005, 15:22

morsix hat geschrieben:Vor Ort gehörte ich dann zur sog. PFeil-Fraktion, also den Leuten, die ohne Plan und Ziel dem Pfeil auf dem GPS möglichst genau folgen. Natürlich läuft man ohne Ortskenntniss dann mitunter entweder unnötig im Unterholz oder über Forstwege evtl. nicht ganz effektiv. Da schätze ich mal 75% der Cacher mit dem Richtungspfeil cachen, scheint dies die normale Vorgehensweise.

Grüße
Rudi


Genau zu denen gehöre auch ich mit meinem eTrex summit.
ich bin schon mal anhand der Mapquest -karten auf 100m an den Cache hin gefahren, und als ich ab meinem Mystic-Töff gestiegen bin, und die richtung gepeilt habe, merkte ich dass ich zu den 100m vorwärts noch genau 100m hinauf musste.
Da gab es für mich keine "ich-versuchs-von-ner-anderen-Seite"-Lösung
sondern einfach nur hinauf.
ca. 10Minuten habe ich gebraucht.
Das waren wohl meine längsten 100m in der ganzen Cache-Karriere....
Aber das ist doch auch ein Abenteuer..... andere gehen am Feierabend ins Fitness-studio. ich gehe cachen.

Es grüsst Mystic-G
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 12. Jul 2005, 18:09

Starglider hat geschrieben:Weil ja auch jeder ein Autonavi hat... :roll:

Immerhin haben 62 % der User dieses Forums sowas.

Und ich habe nicht mal ein Auto...
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

HHL

Beitrag von HHL » Di 12. Jul 2005, 19:38

radioscout hat geschrieben:
Starglider hat geschrieben:Weil ja auch jeder ein Autonavi hat... :roll:

Immerhin haben 62 % der User dieses Forums sowas.

Und ich habe nicht mal ein Auto...

ich lese da 7%. einen autoroutigfähigen gpsr kannst du ja wohl nicht gemeint haben. ansonsten würde die aussage zum panzermodus (folge dem pfeil) keinen sinn machen.
happy hunting.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder