Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cachen im Urlaub, Beschreibungen ausdrucken? wie macht Ihrs?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Steckergeher
Geocacher
Beiträge: 91
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 10:00
Wohnort: Chiemsee

Cachen im Urlaub, Beschreibungen ausdrucken? wie macht Ihrs?

Beitrag von Steckergeher » So 6. Sep 2009, 13:38

Hallo zusammen,
komme gerade auf dem Urlaub zurück, deutsche Ostsee hab mir auch ein Paar Cache geholt.
Irgendwie bin ich auf solchen Trips immer noch sehr unorganisiert und chaotisch. Wie macht Ihr das? Ich druck mir die Cachebeschreibungen der Zielorte aus und nehme diese mit. Das Problem dabei ist natürlich, daß die Beschreibungen natürlich auf dem Stand des Ausdruckes sind und wenn sich was ändert, dann ? Hab auch das Problem, daß immer mal wieder die Koordinaten nicht mit ausgedruckt werden, keine Ahnung warum. Dann setzte ich mich hin und gebe Cache für Cache in das GPS ein, weitere Infos kann ja leider nicht eingeben, also Ausdrucke mitnehmen. Nun hat sich unsere Urlaubsziel zw die Route unterwegs geändert (Camper), also war die Mehrzahl der Ausdrucke für's Altpapier. Also unterwegs in Toutistinfos oder am Campingplatz in Web (für 2-5€ /Stunde) und wieder Cache*s gesucht, leider kann man da i.d.R. nicht drucken, also auf einen Zettel das nötigste notiert (manchmal auch zu wenig). Die Familie war aber auch nicht begeistert, wenn ich wir ein bis zwei Std fürs Internet verschwunden bin. ins GPS getippt usw. Irgendwie ist das aktuell von mir praktizierte Vorgehen mehr als unbefriedigend.
Wie macht Ihr das?

Danke schon mal
Steckergeher
Grüße Steckergeher
Los ging es mit einem iFinder go2 aus dem Elektronikcontainer, dann ein Etrex Legend HCx dann Vista HCx und jetzt Oregon 450;Bild

Werbung:
Benutzeravatar
Team Lotte
Geocacher
Beiträge: 258
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 14:15
Wohnort: Fernwald

Re: Cachen im Urlaub, Beschreibungen ausdrucken? wie macht Ihrs?

Beitrag von Team Lotte » So 6. Sep 2009, 14:10

Da gibt es schon ein paar Ansätze, um das Ausdrucken möglichst weitgehend zu vermeiden.
Allerdings muss man, wenn man ständig aktuell sein will, eben halt ein Gerät dabeihaben, um online gehen zu können. Also ein Ipod oder so etwas in dieser Art.
Mir ist das zu teuer, daher hab ich mir vor einem Vierteljahr einen gebrauchten PDA geholt, irgendwas mit Windows Mobile 2003 und Speicherkartenslot reicht. Bei mir ist es ein Toshiba E400 geworden, den konnte ich netterweise sogar auf Mobile 2003 SE upgraden, damit kann ich die Übersicht auch quer darstellen. Gekostet hat das zusammen mit einer GPS-Maus umme 50 Euro.

Auf dem PC und auf dem PDA habe ich Cachewolf installiert. Auf dem PC hole ich mir die Caches im Umkreis des Zielgebiets über meinen GC-Account ab, dabei wird die komplette Beschreibung inkl. Spoilerbilder und Hints mit abgeholt (Auf dem PC geht das halt schneller). Das wird auf die Speicherkarte gespeichert und auf dem PDA kann ich dann meine gewünschten Caches abrufen. Sehr gut ist auch, dass der Cachewolf Kartenmaterial für den gewünschten Bereich abholen kann, damit kann man sich auch auf dem PDA die Gegend anschauen, wo der Cache liegt. Näheres kannst Du hier im Forum in der Rubrik CACHEWOLF erfahren.

Mit dieser Kombination (PDA und GPS Alan Map500) habe ich einige Caches gemacht, ohne auch nur eine Seite Papier auszudrucken. Natürlich ist der gespeicherte Stand der Caches statisch, aber es reicht auch aus, unterwegs mal eben in einem Internet-Cafe online zu schauen, ob sich bei den geplanten Caches etwas geändert hat. Soviel tut sich da auch nicht.

Mittlererweile habe ich ein aktuelles Oregon und kann darauf auch Caches mitsamt Beschreibung speichern. Aber die Qualität der Darstellung auf dem PDA mit Cachewolf erreicht das nicht, denn auf dem Oregon fehlt einfach die Möglichkeit, Bilder in der Cachebeschreibung mit der Beschreibung selbst zu verknüpfen. Das gefällt mir mit der PDA-Lösung nach wie vor viel besser, auch wenn ich dann immer noch 2 Geräte mitschleppen muss.
cu Uwe

Benutzeravatar
grisu_dragon
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: Mi 20. Feb 2008, 10:54

Re: Cachen im Urlaub, Beschreibungen ausdrucken? wie macht Ihrs?

Beitrag von grisu_dragon » So 6. Sep 2009, 14:35

Im Urlaub sehe ich immer zu, dass ich eine Internet-Verbindung habe. Da die Preise für Prepaid-Datenkarten auch im europäischen Ausland mittlerweile bezahlbar sind, kein Problem. Wobei ich zusätzlich auch immer zusehe, dass ich in der Unterkunft WLAN oder Powerline habe. So kriege ich die Pocket-Queries, die ich brauche und lade sie auf mein Oregon. Die Funde logge ich dann meistens auch schon vor Ort, ist ja gerade wegen der Travelbugs auch gut, das zeitnah zu machen. Ausdrucke habe ich eigentlich noch nie gemacht. Im Frühjahr war ich in England und habe mir dort eine T-Mobile-Karte für geholt (£20 waren das, glaube ich). Und für den Herbst habe ich eine Orange Karte für Frankreich, die habe ich bei Ebay ersteigert und brauche die nur noch aufladen, wenn ich hinfahre. Hat dann gleichzeitig auch den Vorteil, dass man eine Mobilfunknummer im jeweiligen Land hat.

Viele Grüße aus dem Osnabrücker Nordland
grisu_dragon

Benutzeravatar
Robin888
Geomaster
Beiträge: 775
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 19:03
Wohnort: Lübeck

Re: Cachen im Urlaub, Beschreibungen ausdrucken? wie macht Ihrs?

Beitrag von Robin888 » So 6. Sep 2009, 14:48

Auch ich benutze den Cachewolf auf PDA. Allerdings habe ich den Vorteil einer GPRS-Verbindung, womit ich notfalls auch unterwegs Cachedaten laden oder aktualisieren oder Karten nachladen kann. (Außerdem ist es ein gute Weg Caches zu verwalten.)

Aber was das ausdrucken angeht: Es gibt eine Menge Wege um Papier zu sparen:

Für einzelne Cachebeschreibungen benutze ich Aardvark für Firefox um alles(!) unnötige aus einer Beschreibung vor dem Druck rauszulöschen.

Für mehrere Caches gibt es (auf für Firefox) das Greasemoney-Skript GCTour, daß auch über eine Druckfunktion verfügt, die offenbar ganz gut ist und auch mehrere Details auf ein Blatt druckt.

Ganz allgemein geht fast alles was ich drucke über FinePrint. Das ist ein Drucktreiber, der (u.a.) mehrere Seiten auf ein Blatt druckt und damit auch nochmal enorm Papier und Tinte spart.

Eine andere Methode für den Urlaub wäre:
Nur die Tradis im Urlausgebiet berücksichtigen und nur eine Tabelle mit den Details (Size, Diff, Terr, Hint, Owner, KOs) auszudrucken. (Das geht übrigens auch wunderbar mit dem Cachewolf am PC.) Irgendwelche wichtigen Details aus der Beschreibung kann man ja nachtragen. Die muß man dann halt vorher lesen.

Und zum Koordinaten eingeben:
Es gibt i.d.R. verschiedene Wege um die Wegpunkte vom PC auf das GPS-Gerät zu laden. *.loc oder *.gpx-Dateien von GC oder OC. *.gpx-Dateien als Export aus diversen Programmen (z.B. Cachewolf. :-)) etc.

Aber da kenne ich mich nicht ganz so gut aus, da ich, wie gesagt, mit PDA cache.
Schreib doch einfach mal welches Gerät Du benutzt und dann wird Dir schon jemand weiterhelfen können. :-)

Robin(888)
Achtung: Geocaching könnte eventuell gesunden Menschenverstand voraussetzen!

Steckergeher
Geocacher
Beiträge: 91
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 10:00
Wohnort: Chiemsee

Re: Cachen im Urlaub, Beschreibungen ausdrucken? wie macht Ihrs?

Beitrag von Steckergeher » So 6. Sep 2009, 17:30

Robin888 hat geschrieben:......
...

Aber da kenne ich mich nicht ganz so gut aus, da ich, wie gesagt, mit PDA cache.
Schreib doch einfach mal welches Gerät Du benutzt und dann wird Dir schon jemand weiterhelfen können. :-)

Robin(888)
Garmin Legend HcX
Grüße Steckergeher
Los ging es mit einem iFinder go2 aus dem Elektronikcontainer, dann ein Etrex Legend HCx dann Vista HCx und jetzt Oregon 450;Bild

Benutzeravatar
Teddy-Teufel
Geoguru
Beiträge: 4717
Registriert: So 29. Okt 2006, 11:04
Wohnort: 17449 Karlshagen
Kontaktdaten:

Re: Cachen im Urlaub, Beschreibungen ausdrucken? wie macht Ihrs?

Beitrag von Teddy-Teufel » So 6. Sep 2009, 17:49

Wir machen uns eine Bookmarklist und kurz bevor wir losfahren wird die mittels GSAK aufs PDA "gelegt", mit Spoilerbildern selbstverständlich. Die Caches zusätzlich aufs Etrex kopiert und dann gehts los. Für alle Fälle nehmen wir noch unser Laptop mit, da werden mittels USB-Stick und UMTS per Preapaid, die Coins und TB's geloggt, damit da nicht vielleicht irgendwer der es eilig hat grappen muß. Bei dieser Gelegenheit kann man dann gleich FTF-fähige Caches runterladen. Ansonsten ist es irgendwie cool, wenn man über die Autobahn fährt und der Partner surft im WEB. :D
Es gibt Cacher, bei denen gingen dem lieben Gott wohl die Zutaten aus! :lachtot:
Moin, moin! Achim

sax76
Geomaster
Beiträge: 360
Registriert: Fr 5. Jun 2009, 01:59

Re: Cachen im Urlaub, Beschreibungen ausdrucken? wie macht Ihrs?

Beitrag von sax76 » Mo 7. Sep 2009, 13:58

Ich nehme gsak+query und stelle es mir so ein das in der Notiz (Vista Hcx) der Cachetyp die Größe sowie T- und D-Wertung stehen. Für Tradis reichen diese Infos meistens, wenn man vorher die Beschreibungen liest kann man sich meist auch an die Caches erninnern wo besondere Infos nötig waren. Multis und Rätsel drucke ich nach wie vor aus.
BildBild
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert(A.Einstein)

Benutzeravatar
pl1lkm
Geowizard
Beiträge: 1684
Registriert: Sa 5. Jul 2008, 10:50
Wohnort: 81825 München
Kontaktdaten:

Re: Cachen im Urlaub, Beschreibungen ausdrucken? wie macht Ihrs?

Beitrag von pl1lkm » Mo 7. Sep 2009, 18:48

Hallo Steckergeher,

ich Drucke generell alle Cachebeschreibungen aus. Die werden auch in einen Ordner abgeheftet wenn sie erledigt sind. Auf den Campingplatz, wo ich heuer war (und auch nächsten Jahr wird der Wohnwagen für 6 Monate dort bleibt), habe ich ein kostenloses W-Lan zu Verfügung. So kann ich mir in Ruhe zu hause die Cache aussuchen und ausdrucken. Ebenso kommen sie in die Watchlist dadurch bekomme ich über jeden Log eine E-Mail. Bevor es vor Ort losgeht schaue ich natürlich online nach wie die Sache steht.

Wenn Du natürlich am Urlaubsort keinen Internet hast wird das schwierig. Für die Fälle habe ich ein PDA mit Karte. Das speichere ich die Cache ab und nimm sie mit. Hier muss man dann mit dem Risiko leben das der Cache vielleicht Wartungsbedingt nicht da ist.

Gruß Robert

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Cachen im Urlaub, Beschreibungen ausdrucken? wie macht Ihrs?

Beitrag von ElliPirelli » Mo 7. Sep 2009, 22:27

Sehr lange Zeit bin ich mit einem Geko201 und einem kleinen Notizbuch losgezogen.
GC Nummer, Name, Koordinaten, Hint, stichpunktartige Kurzbeschreibung, Art (T für Tradi, M für Multi) und Größe (M für Micro, S für Small, usw...)

Im Urlaub hatte ich Cachewolf mit Pocketqueries gefüttert auf dem Laptop und hab mir abends die Caches für den nächsten Tag rausgesucht.


Seit Juni hab ich ein Oregon und nutze GSAK. Soooooo viel bequemer.
Laptop kommt trotzdem mit in den Urlaub, allein schon um die Bilder von der Karte zu holen, da die sonst niemals ne Woche reicht...
Nur online geh ich im Ausland nicht, das ist mir zu teuer und Zeit hab ich auch nicht wirklich dafür...
Schließlich hab ich Urlaub... ;)
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Benutzeravatar
Team Eifelyeti
Geomaster
Beiträge: 623
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 15:47
Wohnort: 52156 Monschau

Re: Cachen im Urlaub, Beschreibungen ausdrucken? wie macht Ihrs?

Beitrag von Team Eifelyeti » Di 8. Sep 2009, 17:49

Also - in der "vorGewürzsattelitenradardingsbumsdaZeit" hatte ich die Beschreibungen mittels GPX-Sonar auf dem PDA. Caches als WP auf dem 60'er. Natürlich mit GSAK vorher in verschiedene Kategorien aufgeteilt und bei Bedarf aufgespielt. Die Multis im Urlaubsgebiet in Papierform und ansonsten die komplette Query auf dem Notebook unter GSAK. Internet vor Ort - nö. Probleme dieser Lösung dürften hinreichend bekannt sein.

Das loggen der gefundenen Caches/TB/Coin mußte dann bis nach dem Urlaub , oder aber auf einen freien Platz im hoteleigenen Internetcafe warten.

Mittlerweile hat sich folgende Lösung herauskristallisiert - alle Caches der Urlaubsregion aufs Oregon. Die potentiellen Multis nach wie vor als Papierausdruck. GSAK / MapSource und Notebook sind immer noch dabei und mittlerweile durch einen USB UMTS Stick erweitert. Unter dem Strich war der Oregon der absolute Durchbruch, da bis zu 2000 Caches gespeichert werden können. Bei Multis gibt's halt das Handlingproblem mit der Beschreibung, so daß diese immer noch in Papierform mitreisen.

Viele GrüßeTeam Eifelyeti
Eifel - I love it
Mein Wunschkennzeichen für's Auto: EIF-EL ...

Antworten