Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Lohnen sich Topo-Karten ??

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Balooli
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Di 25. Sep 2007, 19:45
Wohnort: Düsseldorf

Re: Lohnen sich Topo-Karten ??

Beitrag von Balooli » So 13. Sep 2009, 11:17

Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Ganz ohne Karten bin ich bisher auch nicht losgezogen, allerdings gibt City-Select-Europa nicht ganz so viele Geländedetails bekannt...

Ich werde mir dann wohl mal eine Topo-Karte anschaffen.

Gruß

Werbung:
Rudi56
Geocacher
Beiträge: 212
Registriert: Do 6. Aug 2009, 17:56
Wohnort: 64584 Biebesheim

Re: Lohnen sich Topo-Karten ??

Beitrag von Rudi56 » So 13. Sep 2009, 11:41

Thaliomee hat geschrieben:
..Wir haben je nach Lust und Zweck Topo oder Routingfähige OSM Karte drauf. Nun muss man sagen, dass diese Karten nicht überall wirklich gut sind. Auf der Frankreichkarte fehlten teilweise wichtige Straßen (richtige, bei denen 2 Autos nebeneinander fahren können).
Aber doch nur solange bis ihr das bemerkt habt und dann schnell die tracking Funktion eingeschaltet habt und die Straße dann am nächsten tag in OSM eingetragen habt, oder?

Gruß, Rudi

Benutzeravatar
HiPfo
Geomaster
Beiträge: 521
Registriert: Fr 24. Aug 2007, 06:39
Wohnort: Himmelpforten

Re: Lohnen sich Topo-Karten ??

Beitrag von HiPfo » So 13. Sep 2009, 11:49

Balooli hat geschrieben:Lohnt sich die Anschaffung von TOPO-Karten für das GPSMAP 60 CSX ?

Die Frage ist: Braucht man die wirklich?
Wenn du dir ein 60CSX kaufst und keine Karte drauflädst ist das als wenn du dir einen Mercedes kaufst und ihn nicht tankst.
Du kannst drin sitzen und dich über die edle Verarbeitung freuen. Du kannst ihn auch um den Block schieben, damit die Nachbarn ihn sehen.
Aber richtig Spaß macht das Auto nur, wenn es fährt.
:roll:
Es gibt 10 Sorten von Menschen, die das binäre System verstehen: die einen tun es, die anderen nicht!

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7856
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Lohnen sich Topo-Karten ??

Beitrag von Zappo » So 13. Sep 2009, 12:35

Also......

...klar ist, daß man ohne Karte auch mal einen Umweg riskiert - wie oben angedeutet, mag es nun an einem Weg liegenden Bach o.ä. liegen. Wer den Weg als Ziel sieht und auch mal improvisieren kann, für den mal Querfeldein- oder steil bergauf-laufen eher eine Abwechslung darstellt als ein Hindernis, der kann auch ohne Karte leben.

Ich habe auch keine auf dem GPS"map" und bin bis jetzt überall hingekommen, wo ich wollte. Ich bin allerdings bekennender "Papierkartenfetischist". Ich brüte gerne über großen Wanderkarten, lese die Gewannnamen, suche nach interessanten Orten, Quellen, Felsen, Höhlen, Bunker, Bodendenkmäler, Wüstungen. Leider sind in den neuen Karten gerade solche Stellen immer weniger eingezeichnet - wenn ich mich nicht täusche, gabs hier auch mal Vergleiche zwischen Topo V1 und V2 - der Informationsgehalt hat deutlich abgenommen.

Für die Papierkarten gilt leider das gleiche - ist wohl so gewollt. Deshalb - wer alte Wanderkarten von Baden, Pfalz und Nordelsaß besitzt, darf sie mir gerne schicken :D :D :D Je älter desto besser.

Gruß Zappo, Streuner
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3482
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Re: Lohnen sich Topo-Karten ??

Beitrag von wallace&gromit » Mo 14. Sep 2009, 00:02

Draussencacher hat geschrieben:Ich würde erstmal die kostenlose OSM-Karte ausprobieren. Du wirst dann merken, wie wichtig dir die Wege sind und ob dir Wege fehlen. Umsteigen auf eine Topo kannst du dann immer noch.
Wenn ihm Wege fehlen kann er sie doch selber mappen! ;)
OSM lebt doch vom mitmachen!
Ich nutze nur noch die OSM auf dem 60er. Als Gegenleistung wird aber auch bei auswärtigen Caches soweit möglich eingetragen wenn ich einen Waldweg gelaufen bin der in der Datenbank noch nicht existiert.
Zuhause mach ich auch mal ne spezielle OSM-Radtour. Da werden die Karten wesentlich detaillierter als die Garmin-Topo!
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3482
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Re: Lohnen sich Topo-Karten ??

Beitrag von wallace&gromit » Mo 14. Sep 2009, 00:05

Zappo hat geschrieben:Ich bin allerdings bekennender "Papierkartenfetischist". Ich brüte gerne über großen Wanderkarten, lese die Gewannnamen, suche nach interessanten Orten, Quellen, Felsen, Höhlen, Bunker, Bodendenkmäler, Wüstungen. Leider sind in den neuen Karten gerade solche Stellen immer weniger eingezeichnet - wenn ich mich nicht täusche, gabs hier auch mal Vergleiche zwischen Topo V1 und V2 - der Informationsgehalt hat deutlich abgenommen.
Das Erfassen und pflegen solcher Details kostet viel Zeit. Da die Landesvermessung auch auf Vektorkarten umstellt geht leider viel verloren.
Da finde ich auch gut daß man in OSM verdammt viele Details erfassen kann. Sie werden nur nicht alle auf den üblichen Renderern angezeigt. :D
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

Rudi56
Geocacher
Beiträge: 212
Registriert: Do 6. Aug 2009, 17:56
Wohnort: 64584 Biebesheim

Re: Lohnen sich Topo-Karten ??

Beitrag von Rudi56 » Mo 14. Sep 2009, 08:04

wallace&gromit hat geschrieben: Wenn ihm Wege fehlen kann er sie doch selber mappen! ;)
OSM lebt doch vom mitmachen!
Ich nutze nur noch die OSM auf dem 60er. Als Gegenleistung wird aber auch bei auswärtigen Caches soweit möglich eingetragen wenn ich einen Waldweg gelaufen bin der in der Datenbank noch nicht existiert.
Zuhause mach ich auch mal ne spezielle OSM-Radtour. Da werden die Karten wesentlich detaillierter als die Garmin-Topo!
:up:

Danke! Besser hätte ich das nicht ausdrücken können! :D

Gruß, Rudi

Benutzeravatar
Tapahuga
Geocacher
Beiträge: 234
Registriert: Do 14. Jun 2007, 23:48
Wohnort: Berlin

Re: Lohnen sich Topo-Karten ??

Beitrag von Tapahuga » Mo 14. Sep 2009, 13:35

Buena Vista hat geschrieben:
Balooli hat geschrieben:Lohnt sich die Anschaffung von TOPO-Karten für das GPSMAP 60 CSX ?

Die Frage ist: Braucht man die wirklich?
Wenn Du das erste Mal auf der falschen Seite des Bachs stehst und der Cache ist Luftline 5m, nun aber 2 km entfernt (vorausgesetzt Du findest ohne Topo den kürzesten Weg zu einer Brücke), dann kennst Du die Antwort. Never ohne Topo! Luftlinien-Cachen geht mal überhaupt nicht mehr. :down:
... genau deshalb habe ich eine Topo :D
LG
Bild Bild

Benutzeravatar
Buena Vista
Geocacher
Beiträge: 137
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 12:03
Wohnort: Langen

Re: Lohnen sich Topo-Karten ??

Beitrag von Buena Vista » Di 12. Okt 2010, 22:57

Balooli hat geschrieben:Lohnt sich die Anschaffung von TOPO-Karten für das GPSMAP 60 CSX ?

Die Frage ist: Braucht man die wirklich?
Ohne Topo im Gelände ist wie mit dem Mono-Radio Vivaldi hören. Geht auch ist aber spaßfrei. Erinnere mich mit Schaudern an meine ersten Caches im Rheingau. Eine Stage lag 'nur' 300m entfernt - also los. Dazwischen lagen aber ein Bach und zwei Täler - gefühlte 1.000 Höhenmeter :kopfwand: Nee, das habe ich schon vor Jahren abgestellt und eines gelernt - es gibt immer ein Weg zum Ziel - und sei es nur ein Trampelpfad auf meiner Topo!

Ausnahmen sind natürlich ausländisches Terrain ohne vorhandene oder bezahlbare Karten.
Bild

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13324
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lohnen sich Topo-Karten ??

Beitrag von moenk » Di 12. Okt 2010, 23:03

Zu dem Thema hab ich vor einiger Zeit was zusammengetippert:
http://www.nwct.de/archives/54-Topo-Kar ... enlos.html
Die lohnt sich auf jeden Fall ;-)
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder