Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Heimlichkeit im Ausland???

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Wichteline
Geomaster
Beiträge: 920
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 08:48
Wohnort: Nähe Sarreguemines
Kontaktdaten:

Heimlichkeit im Ausland???

Beitrag von Wichteline » Mi 30. Sep 2009, 11:03

Huhu,

immer wieder verfolge ich die Diskussionen über aufflääiges Verhalten und die Argumente für "heimlich still und leise" sind mir absolut zugänglich.

Jetzt stellt sich mir doch die Frage: ist das überall so??? Oder ist das eine deutsche Herangehensweise?

Hintergrund meiner Frage:
Im letzten Dezember (als ich mich mit Caching noch nicht auseinandergesetzt habe) beobachtete ich in Frankreich 2 Männer beim Suchen und Heben einer Dose. Ich hab natürlich wie son typischer Muggel nicht nur hingestarrt sondenr auch noch Fotografiert (man weiss ja nie wer da was im Wald verscharrt) und die beiden waren schon auffällig seltsam :-)))) Liessen sich aber garnicht stören obwohl ihnen mein Interesse nicht entgangen sein kann.

Gestern kam mir an der Dose ein weiterer Cacher entgegen. Fotoapparat am Hals, Oregon in der Hand. Fasziniert seinen Bildschirm betrachtet marschierte er zu den angegebenen Koordinaten (und am Final vorbei). Grüßte mich, die ich schon am Spoiler stand, während er nochmal sein Display checkte.......
Eigentlich hätte man ihm auch ein Schild umkleben können: Ich cache!

Kann das sein das diese Heimlichkeitssache (mal abgesehen von Lostplaces u.ä.) doch ne deutsche Geschichte ist? Verhalten sich Cacher überall auf der Welt so?
Oder kann man eigentlich sonstwoanders einfach davon ausgehen dass sich eigentlich keiner dran stört was man tut solange man niemand über den Haufen rennt? (das wäre für Frankreich eine erfahrungsgemäß typische Herangehensweise)

Bin mal gespannt auf Eure Erfahrungen. Bitte nicht die Diskussion ob heimlich unheimlich ist sondern einfach nur: wie isses im Ausland?

Liebe Grüße
Tina
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
Pinellas
Geocacher
Beiträge: 185
Registriert: Do 17. Sep 2009, 17:19
Wohnort: DTown

Re: Heimlichkeit im Ausland???

Beitrag von Pinellas » Mi 30. Sep 2009, 11:08

Ich habe bisher in Dänemark das ein oder andere Döschen gesucht und hatte da nicht den Eindruck, dass das komisch rüberkam....

Wir wurden freundlich gegrüßt und die Spaziergänger gingen weiter...

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Re: Heimlichkeit im Ausland???

Beitrag von jmsanta » Mi 30. Sep 2009, 11:20

Südengland, Dämmerungsphase, ein Kirchencache (small) in einem kleinen Ort in Dorset direkt an der A31...

When I was rehiding the cache the police showed up - and I thought: Oh no and now explaining geocaching as non-native speaker to the british police. But the lady just wanted to know if it was me who has called the police...

Without any hurry I rehided the cache carefully - maybe she was called because we behaved "suspicious"? But she wasn't interested in us any further.

also Heimlichkeit habe ich da zu keinem Zeitpunkt walten lassen.

Gleicher Urlaub, Suche in Sichtweite eines Überwachungsturmes der RNLI (Royal National Lifeboat Institution) am Southwest-Coath-Path - der Cache blieb auch nach längerer Suche verborgen. Nachdem wir weiter wanderten kam der Mensch aus seinem Türmchen und fragte uns ob wir etwas verloren hätten. Er gab sich dann mit einem "No, just geocaching." und einem ergänzenden "It's a game" nach einem fragenden Blick zufrieden und verschwand wieder in seinem Türmchen.
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

Nicole
Geomaster
Beiträge: 326
Registriert: Di 16. Jun 2009, 20:06

Re: Heimlichkeit im Ausland???

Beitrag von Nicole » Mi 30. Sep 2009, 15:57

Egal ob In- oder Ausland, je mehr Theater man macht, desto auffälliger wird es. Einfach zugreifen und gut ist. Wenn der Owner den Cache so dämlich versteckt, dass man beim Bergen beobachtet wird, muß er auch damit rechnen, dass die Dose gemuggelt wird. Also Augen zu und durch, egal wo. Die meisten Mitmenschen schauen ohnehin weg.

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Heimlichkeit im Ausland???

Beitrag von ElliPirelli » Mi 30. Sep 2009, 16:24

Bisher hab ich Ausland nur einmal Mugglekontakt gehabt.

Schweden, kryptische Tradibeschreibung. Man sollte im Log nicht verraten, was man im Wald gefunden hat.

Anfahrt über Schotterstraßen, wo ich mich fragte, ob ich da überhaupt lang darf. Dann ein Riesengutshof und ein Wäldchen.
40m vor den Koordinaten etwas bunt bemaltes im Wald, ein Auto davor.
Können ja auch nur Cacher sein. Also geparkt, Caching Tasche mit Aufnäher prominent sichtbar umgehangen.
Nein, keine Cacher, eher verwunderte Blicke. Gut, Kinder rechts und links vom Objekt plaziert, Photos gemacht.
Und dann mein Fehler: Ich fragte die vier Schweden, ob sie wüßten, was das ist.
Stellte sich herraus, es waren Historiker, und die wußten sogar ganz genau, was dies ist und gaben mir einen wunderbaren Geschichtsunterricht.
Aber am Ende dann die Frage, dies sei Schwedens unbekanntestes Objekt dieser Art, und wie ich es denn gefunden hätte.

Das war das erste und einzige Mal, daß ich Geocaching erklärte. Aber die Dose war noch 40m weg und die Erklärung auf der ersten Seite des Logbuches war längst nicht so ausführlich, wie ich sie bekommen hatte.


Generell versuche ich, egal ob Deutschland oder Ausland, möglichst unauffällig zu suchen.
Da wird dann auch schon mal die Taschenwühlnummer gemacht oder ein Picknick vorgetäuscht. Oder eben später nochmal wieder gekommen, wenn weniger Leute rund um sind.

Allerdings ist mir aufgefallen, daß sowohl in Dänemark, Schweden als auch Malta die Dosen viel schlechter getarnt waren. Irland, England, Wales und Schottland dagegen hatten die meisten Dosen ähnlich wie bei uns gut getarnt.
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

DerTonLebt
Geomaster
Beiträge: 451
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 18:34

Re: Heimlichkeit im Ausland???

Beitrag von DerTonLebt » Mi 30. Sep 2009, 17:33

ElliPirelli hat geschrieben:Anfahrt über Schotterstraßen, wo ich mich fragte, ob ich da überhaupt lang darf.
Klingt nach einer ganz normalen Straße :D
Eine Straße vom Typ "kleine Anliegerstraße" hätte nämlich noch nen Grasstreifen in der Mitte ;)
Abseilen und aufseilen ist nicht klettern!

spun
Geomaster
Beiträge: 770
Registriert: Fr 4. Nov 2005, 14:36

Re: Heimlichkeit im Ausland???

Beitrag von spun » Mi 30. Sep 2009, 19:14

Wichteline hat geschrieben:Huhu,

Oder kann man eigentlich sonstwoanders einfach davon ausgehen dass sich eigentlich keiner dran stört was man tut solange man niemand über den Haufen rennt? (das wäre für Frankreich eine erfahrungsgemäß typische Herangehensweise)

Liebe Grüße
Tina
Hi Tina !

Ich habe die Erfahrung gemacht das sich im Ausland (kann für Lettland und Süditalien sprechen) kein Schwein dafür interessiert was du da machst.
Da könntest du glaube ich mit Leuchtreklame rumrennen und man würde dich nicht beachten.
Dementsprechend habe ich mich zwanglos gegeben.

In Deutschland empfinde ich das jedoch nicht so. Hier hat man immer das Gefühl das einen 1000 Augen beobachten... vielleicht ist das aber auch alles eine gewisse Einbildung und subjektive Wahrnehmung.
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Heimlichkeit im Ausland???

Beitrag von radioscout » Mi 30. Sep 2009, 23:17

Außerhalb von .de ist unauffälliges Verhalten nahezu nie erforderlich da Caches an vermuggelten Locations wohl ein typisch deutsches Problem sind.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

sax76
Geomaster
Beiträge: 360
Registriert: Fr 5. Jun 2009, 01:59

Re: Heimlichkeit im Ausland???

Beitrag von sax76 » Do 1. Okt 2009, 05:02

radioscout hat geschrieben:Außerhalb von .de ist unauffälliges Verhalten nahezu nie erforderlich da Caches an vermuggelten Locations wohl ein typisch deutsches Problem sind.
Nein, absolut nicht. Ich war vor kurzen in Montreal, und da waren die Caches teilweise an Plätzen versteckt an denen Massen an Muggels rumgerannt sind. Besonders "gefallen" haben mir die Mikros in Downtown, hohe Häuserschluchten -> jede Menge Reflektionen -> Genauigkeiten von ca 30m, da finde mal ne Filmdose [:D]. Die französischen Cachebeschreibungen haben das ganze auch nicht gerade leichter gemacht. Aber nach meinen ersten Erfahrungen in diese Richtung habe ich mich dann auf Parks und Gebiete außerhalb der Innenstadt beschränkt und da lagen richtig schöne Caches. Komisch angeguckt wurde ich auch schon mal wenn ich mitten in der Innenstadt ein Geländer genauesten untersucht habe. Zumindest was das Cachen betrifft konnte ich keinen großen unterschied zu Deutschland feststellen.
BildBild
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert(A.Einstein)

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Re: Heimlichkeit im Ausland???

Beitrag von jmsanta » Do 1. Okt 2009, 09:39

radioscout hat geschrieben:Außerhalb von .de ist unauffälliges Verhalten nahezu nie erforderlich da Caches an vermuggelten Locations wohl ein typisch deutsches Problem sind.
wie kommst du auf dieses verdammt schmale Brett!?
  • Du warst definitiv noch nie in England cachen! - Teilweise schlimmer als in Deutschland. Aber da ist der Name dann wenigstens gleich Programm: Muggle Trouble Micro - über die Caches in Brighton muss ich wohl nix weiter sagen?
  • Du warst noch nie in Frankreich cachen - z.B. Calais, die zwei Tradis die da sind, liegen an massiv vermuggelten Locations
  • Du warst noch nie in Norwegen cachen - z.B. Oslo, ein Mikro am Theater oder am Haupteingang der Uni
  • Du warst noch nie in Dänemark cachen - z.B. Kopenhagen, ein Tradi (small!) unmittelbar an einem Hauptweg im Schlosspark
  • Und das du in NL jemals cachen warst, darf ich auch massiv bezweifeln! - z.B. Cadzand
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

Antworten