Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Groundspeak Store

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Re: Groundspeak Store

Beitrag von greiol » Fr 2. Okt 2009, 14:19

Roberino hat geschrieben:a) Würdet ihr den Laden betreten?
warum sollte ich?
Wer vom Ziel nicht weiß, kann den Weg nicht haben
(Christian Morgenstern)

Werbung:
Benutzeravatar
stoerti
Geowizard
Beiträge: 1294
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 17:14
Wohnort: Diverse
Kontaktdaten:

Re: Groundspeak Store

Beitrag von stoerti » Fr 2. Okt 2009, 15:59

Wieso will jetzt plötzlich jeder n Geocachingladen aufmachen?

Überigens, ich weiss, ich bin da sehr speziell, aber ich boykottiere bei uns die Innenstädte.
Ich fahre lieber in die Dörfer aussen rum, wo man noch kostenlos parken darf und wo mich nicht 30 kik Fillialen zwischen 80 1-Euro Läden nerven.
Manchmal findet man auf der Suche nach einem lost place sein Traumhaus.
Schloss in Brandenburg, 400 Jahre alt, 1.000qm Wohnfläche, verlassen seit 1991, gekauft 2/2012, Restaurierung andauernd.

Benutzeravatar
farino
Geomaster
Beiträge: 512
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 23:20

Re: Groundspeak Store

Beitrag von farino » Fr 2. Okt 2009, 16:35

:lachtot: soso...
Farino & Stoerti haben ein Baby! 400 Jahre alt, 1000 qm umbauter Raum, 20 Jahre unbewohnt... die Leute nennen es Schloss. Wir nennen es "viel Arbeit!"
.

Benutzeravatar
JR849
Geowizard
Beiträge: 2082
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 23:16
Kontaktdaten:

Re: Groundspeak Store

Beitrag von JR849 » Fr 2. Okt 2009, 17:02

Wenn du gedenkst einen richtigen Schnäppchenladen aufzumachen, für den es sich auch lohnt mal 100km zu fahren. Super, klasse! Hau rein! Ich komm dich dann mal besuchen.
Falls du nur nicht weißt wohin mit der ganzen Kohle und du selber was auf die Beine stellen willst, machs, aber wunder dich nicht wenn nicht jeden Tag ein Kunde im Laden steht.
Falls das "Wenn" und das "Falls" nicht zutreffen, würde ich mir das genau überlegen. ;-)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Groundspeak Store

Beitrag von radioscout » Fr 2. Okt 2009, 19:01

Wie viele Geocacher wohnen im Einzugsgebiet?
Wie oft kauft man sich üblicherweise teure Geräte wie z.B. GPSr?
Du weißt, daß teilweise wegen 10 oder 20 Euro weniger im Ausland bestellt wird und ohnehin fast immer beim billigsten Versand bestellt wird?
Dir ist bekannt, daß es viele etablierte Geocaching-Versender gibt?
Daß Geocoins oft direkt vom Hersteller vertrieben werden?

Rechne mal aus, was Du jeden Monat verkaufen müßtest und überlege Dir, ob Du so viele Kunden haben wirst.

Und Outdoor- und Army-Shops gibt es schon an jeder Ecke.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Roberino
Geocacher
Beiträge: 67
Registriert: Di 21. Apr 2009, 13:13
Wohnort: Fädd
Kontaktdaten:

Re: Groundspeak Store

Beitrag von Roberino » Sa 3. Okt 2009, 11:37

@radioscout: berechtigte und gute Gegenfragen :???:
stoerti hat geschrieben:Wieso will jetzt plötzlich jeder n Geocachingladen aufmachen?
Wieso "jeder"?

Danke für die rege Diskussion :respekt:

LG
Rob

PS: Und jetzt gehts erst mal auf die Fädder Kärwa! Bei dem Wetter !!

Teddygo
Geocacher
Beiträge: 170
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 19:45
Wohnort: Jaderberg
Kontaktdaten:

Re: Groundspeak Store

Beitrag von Teddygo » Sa 3. Okt 2009, 14:55

Moin Rob!

Ich sehe zwei (drei) Möglichkeiten:

Erstens:
Wenn du in einer großen Stadt (>160.000 Einwohner) einen Outdoorladen mit "Geocaching-Abteilung" rausbringst und mit guter Beratung und Service punktest. Achte aber darauf, das nicht schon ein etablierter Outdoorladen vorhanden ist!
In einer Stadt bei mir in der Nähe gibt es drei Outdoorläden. Zwei krebsen nur so rum und einer macht das richtige Geschäft! Wenn man sich mit den Verkäufern unterhält, weiß man auch warum! Die haben nämlich richtig Ahnung!!! Einige sind zusätzlich spezialisiert (Klettern/Bergsteigen, Kanu, Wintertouren, usw.).

Zweitens:
Was ich selbst sehr vermisse! Ein Geocaching-Online-Shop, der wirklich alle Produkte rund ums Geocaching vertreibt!!! Ich würde lieber 1-2 Euro mehr ausgeben, als ständig bei mehreren Online-Shops einkaufen zu müssen. Was mir besonders bei meinem letzten gelegten Cache sehr unangenehm aufgefallen ist :(

Händler A: schwarze, rote und gelbe Reflex-Folie
Händler B: Spezielle wasserdichte Behälter für die einzelnen Stationen
Händler C: UV-Farbe, Nachleuchtende Farbe (habe ich dann doch nicht benutzt)
Händler E: Spezieller Cachebehälter (benutze ich für den nächsten Cache)
Händler F: Aufkleber für den Cachebehälter
Händler G: Reaktive Lichter, reaktiver Laser

Drittens:

Outdoorladen und Online-Shop zusammen!


Gruß Teddy
Mitglied des Friesenrudel Bild Bild

Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: Groundspeak Store

Beitrag von cterres » So 4. Okt 2009, 06:39

Also Outdoor-Läden gibt es eigentlich nicht an jeder Ecke sondern eher in größeren Städten.
Allerdings spezialisieren die sich nicht auf Geocaching sondern begleiten allgemein den Sport.
Wanderer, Radfahrer, Kletterer und auch Geocacher sind die Zielgruppe.
Die Mehrzahl der Kunden geht aber Wandern.
Ein Laden der dann keine Schuhe und Bekleidung führt, ist aus deren Sicht auch nur zur Hälfte
gut sortiert. Wirklich alles rund ums Geocachen bevorraten zu wollen, ist dann aber ziemlich
aufwändig. Alleine die weiter oben genannten Kleinteile und insbesondere die Elektronik wird dann
schnell ausufern. Das wird schnell ein Kramladen.
Die meisten Artikel kosten nur wenige Cent im Einkauf, allerdings brauch man viel Lagerfläche denn
irgendwelche Tupperdosen kauft der Händler nicht einzeln.
Die Kleidung und vor allem Kletterausrüstungen muss man präsentieren können, also braucht man
auch dazu Fläche. Wenn der Laden in der Innenstadt liegen soll, kann das ziemlich kostspielig werden.
Da wird man sich automatisch eher auf die Bekleidung und das übliche Sortiment eines Outdoor-Ladens
beschränken, denn der teure Laden muss finanziert werden.
Und mit den 50-80% bei der Bekleidung geht das eher, als mit den vielleicht 300-500% bei Plastikartikeln.
Der Kleinkram generiert einfach zu wenig Umsatz.
Wenn man eine Art Starterset verkauft, mit Dose, Logbuch, Aufkleber (aus dem Copyshop) und verschiedene
Kleinteile, dann eher als Service aber nicht als Hauptgeschäft.
Je nach Standort verkauft sich das im Monat vielleicht 10-20x und angenommen man kauft das Zeug für
1,50 ein und verkauft es für 5 Euro, refinanziert man damit gerade mal den Arbeits- und Zeitaufwand dafür.

Geh zu Geocaching-Events, stell deine Geschäftsidee vor.
Sieh dir Mitbewerber und ihr Sortiment in der näheren Umgebung an und notiere Dir die Markennamen.
Unter Geocachern kannst Du dein zukünftiges Sortiment auch direkt verkaufen, im Nebengewerbe.
Der Online-Shop ist dann übrigens auch eher der nächste Schritt.
Im Unterschied zu einer realen Geschäftseröffnung fallen viel geringere Kosten an.
Wenn das Geschäft läuft, kann ein Ladenlokal dann der nächste Schritt sein.

Ich persönlich würde aber in einer Stadt unter 30.000 Einwohner eher beim Onlineshop bleiben.
Wie bei jeder Unternehmung solltest Du vorab einplanen, wie viele Kunden Du für einen erfolgreichen
Geschäftsbetrieb benötigst und was diese bei Dir ausgeben sollten.
Die Hauptzielgruppe Wanderer und Kletterer ist nicht so zahlreich vertreten.
Da braucht es schon ein größeres Einzugsgebiet.
Die überwiegende Mehrheit der Geocacher kauft sich ein GPS, eventuell noch Karten und vielleicht
mal einen kleinen Rucksack. Damit ist auf Dauer auch kein Reichtum zu erreichen.
Also klein anfangen und langsam wachsen.
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

Teddygo
Geocacher
Beiträge: 170
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 19:45
Wohnort: Jaderberg
Kontaktdaten:

Re: Groundspeak Store

Beitrag von Teddygo » So 4. Okt 2009, 09:51

cterres hat geschrieben:Also Outdoor-Läden gibt es eigentlich nicht an jeder Ecke sondern eher in größeren Städten.
Allerdings spezialisieren die sich nicht auf Geocaching sondern begleiten allgemein den Sport.
Wanderer, Radfahrer, Kletterer und auch Geocacher sind die Zielgruppe.
Die Mehrzahl der Kunden geht aber Wandern.
Ein Laden der dann keine Schuhe und Bekleidung führt, ist aus deren Sicht auch nur zur Hälfte
gut sortiert. Wirklich alles rund ums Geocachen bevorraten zu wollen, ist dann aber ziemlich
aufwändig. Alleine die weiter oben genannten Kleinteile und insbesondere die Elektronik wird dann
schnell ausufern. Das wird schnell ein Kramladen.
Und genau das suche ich (und da bin ich sicher nicht alleine)!
Ein Laden (oder Online-Shop), wo ich mein benötigtes Equipment kaufen und dann nach Lust und Laune "rumschnüstern" kann. Meistens findet man dann etwas, was man umbedingt noch braucht, oder auch nicht braucht, aber trotzdem unbedingt haben will - Bei IKEA funktioniert das ja auch! ;)
Die meisten Artikel kosten nur wenige Cent im Einkauf, allerdings brauch man viel Lagerfläche denn
irgendwelche Tupperdosen kauft der Händler nicht einzeln.
Die Kleidung und vor allem Kletterausrüstungen muss man präsentieren können, also braucht man
auch dazu Fläche. Wenn der Laden in der Innenstadt liegen soll, kann das ziemlich kostspielig werden.
Da wird man sich automatisch eher auf die Bekleidung und das übliche Sortiment eines Outdoor-Ladens
beschränken, denn der teure Laden muss finanziert werden.
Und mit den 50-80% bei der Bekleidung geht das eher, als mit den vielleicht 300-500% bei Plastikartikeln.
Ich habe noch keine Cacher erlebt, die mit Plastikteilen durch den Wald laufen!
Im Gegenteil: Cacher geben gerne größere Summen für ihr "Spielzeug" aus!!!
Der Kleinkram generiert einfach zu wenig Umsatz.
Wenn man eine Art Starterset verkauft, mit Dose, Logbuch, Aufkleber (aus dem Copyshop) und verschiedene
Kleinteile, dann eher als Service aber nicht als Hauptgeschäft.
Je nach Standort verkauft sich das im Monat vielleicht 10-20x und angenommen man kauft das Zeug für
1,50 ein und verkauft es für 5 Euro, refinanziert man damit gerade mal den Arbeits- und Zeitaufwand dafür.

Geh zu Geocaching-Events, stell deine Geschäftsidee vor.
Sieh dir Mitbewerber und ihr Sortiment in der näheren Umgebung an und notiere Dir die Markennamen.
Unter Geocachern kannst Du dein zukünftiges Sortiment auch direkt verkaufen, im Nebengewerbe.
Der Online-Shop ist dann übrigens auch eher der nächste Schritt.
Im Unterschied zu einer realen Geschäftseröffnung fallen viel geringere Kosten an.
Wenn das Geschäft läuft, kann ein Ladenlokal dann der nächste Schritt sein.

Ich persönlich würde aber in einer Stadt unter 30.000 Einwohner eher beim Onlineshop bleiben.
Wie bei jeder Unternehmung solltest Du vorab einplanen, wie viele Kunden Du für einen erfolgreichen
Geschäftsbetrieb benötigst und was diese bei Dir ausgeben sollten.
Die Hauptzielgruppe Wanderer und Kletterer ist nicht so zahlreich vertreten.
Weiter oben (rote Schrift) schreibst du aber, dass die Mehrzahl der Kunden Wandern geht! Was denn nun?
Da braucht es schon ein größeres Einzugsgebiet.
Die überwiegende Mehrheit der Geocacher kauft sich ein GPS, eventuell noch Karten und vielleicht
mal einen kleinen Rucksack.

Das mag zu Anfang ja stimmen! Wenn der Cacher aber bei diesem schönen Hobby bleibt, kommen schnell andere Accessoire hinzu - siehe auch hier: http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=6&t=9487 :D
Damit ist auf Dauer auch kein Reichtum zu erreichen.
Also klein anfangen und langsam wachsen.
Das Beste wird wohl ein Online-Shop sein! Nebenher solltest du auch bei eBay als PowerSeller aktiv werden.
Mit einer breiten Auswahl von Artikeln würdest du dich von deinen Mitbewerbern abheben!
Die Lagerkosten könnte man vielleicht drücken, wenn man mit den einigen Herstellern/Großhändlern Direktversand an den Kunden vereinbart.
Der Online-Shop sollte ein professienelles Aussehen haben und alle gängigen Bezahlarten anbieten.
Nebenbei könntest du bei mittleren und großen Events mit einem Stand auf deine Page aufmerksam machen - das generiert Umsätze!


Gruß Teddy
Mitglied des Friesenrudel Bild Bild

Benutzeravatar
Roberino
Geocacher
Beiträge: 67
Registriert: Di 21. Apr 2009, 13:13
Wohnort: Fädd
Kontaktdaten:

Re: Groundspeak Store

Beitrag von Roberino » So 4. Okt 2009, 10:00

Jungs, ihr seit einfach Klasse!! Ich bin beeindruckt.

Ja, ich denke der erste Schritt sollte ein gut sortierter Online Store sein, bei dem man auf Anfrage auch mal vor Ort vorbeikommen kann. Und dort sollte man wirklich das finden was das Cacherherz höher schlagen lässt und nicht auf 5 Stores verteilt, da gebe ich euch recht. Auch ich muss mehrere Onlinestores einbeziehen um all das zu bekommen was ich brauche.

Nebenbei, das Einzugsgebiet wäre rund 1.5 Millionen Einwohner groß.

Präsents auf Events sollte dann natürlich auch erfolgen, ebenso wie ein evtl. Start eines Ladengeschäftes wenn das eigentliche Geschäft sich etabliert hat.

LG
Rob

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder