Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Mensa2
Geowizard
Beiträge: 1247
Registriert: Di 19. Jul 2005, 18:44
Wohnort: 80687 München

Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von Mensa2 » Mi 14. Okt 2009, 09:37

Die nächste Negativschlagzeile für unser Hobby: Pilzesammler entdeckte „Leiche“ im Wald

Da ich letztens an anderer Stelle auch in den "Genuss" eines solchen Grusels kam... vgl. hier
frage ich mich ernsthaft:
Wieviele von den Dingern gibt es eigentlich ??? :schockiert:

Im letzteren Fall hatte ich den Eindruck, dass ich so ziemlich der Einzige war bei dem die Installation nicht so gut ankam... und ich ärgere mich nun, dass ich nicht viel früher ein SBA oder wenigstens NM geloggt habe. :ops:

Tierschädel in Cachestationen zu verbauen ist ja eine Sache, aber mit sowas wird die Grenze des guten Geschmackes für meine Verhältnisse ein wenig übertreten.
Und wie hirnverbrannt kann man eigentlich sein ohne an mögliche Kollateralschäden zu denken?
Es ist ja nicht so, dass wir die Einzigen in den Wäldern sind!
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
Alphawölfe
Geocacher
Beiträge: 31
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 18:26
Wohnort: NRW

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von Alphawölfe » Mi 14. Okt 2009, 10:10

Ein Ablegen von "Puppen" im Wald muss vielleicht nicht wirklich sein, aber:

Wer findet allen Ernstes eine angekettete "Leiche" im Wald und ruft erst am nächsten Tag "nach der Arbeit" die POLIZEI? So möchte ich meine Prioritäten auch einmal setzen...

Gruß
ALPHAWÖLFE
Make it so!

rautaxe
Geomaster
Beiträge: 366
Registriert: Do 25. Okt 2007, 21:38
Wohnort: Buchholz i. d. Nordheide

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von rautaxe » Mi 14. Okt 2009, 10:18

Alphawölfe hat geschrieben:Ein Ablegen von "Puppen" im Wald muss vielleicht nicht wirklich sein, aber:

Wer findet allen Ernstes eine angekettete "Leiche" im Wald und ruft erst am nächsten Tag "nach der Arbeit" die POLIZEI? So möchte ich meine Prioritäten auch einmal setzen...

Gruß
ALPHAWÖLFE
Das hab ich mir auch gedacht:
Besonders:
...„An seinem Ellenbogen hing ein Zettel, aber ohne Brille konnte ich ihn auf diese Entfernung nicht lesen.“ Dem Pilzesammler wurde es mulmig zumute. „Eine Leiche“, schoss es ihm durch den Kopf. ...
Woher wusste er das es eine Leiche ist?
Es hätte ja auch ein Opfer in den letzten Zügen sein
können, bei dem man die Atmung kaum noch sieht.

Ich mein, dass er abgehauen ist, kann ich ja noch verstehen,
da der Täter noch in der Nähe hätte sein können.
Aber am erst nächsten Tag NACH der Arbeit bei der Polizei anzurufen,
klinkt für mich schon fast nach unterlassener Hilfeleistung.

Edit: Zum "Cachebehälter" Ich find die Idee mit der Puppe ja witzig,
aber da sind Plastik Tiere wohl doch die sichere Lösung.
Es ist schon Wahnsinn, was man alles beim Cache legen
bedenken muss.
Hochziehender Lowrance Sierra Triton 500 Besitzer.

grisu1702

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von grisu1702 » Mi 14. Okt 2009, 10:47

rautaxe hat geschrieben:Edit: Zum "Cachebehälter" Ich find die Idee mit der Puppe ja witzig,
aber da sind Plastik Tiere wohl doch die sichere Lösung.
Es ist schon Wahnsinn, was man alles beim Cache legen
bedenken muss.
Die Idee mit der Puppe ist nicht witzig. Das ist unterste Schublade. Und beim Cachelegen muss man einfach nur die Denkrübe einschalten, das reicht meistens schon. Obwohl ich manchmal denke, manche Cacher haben dort ein Vakuum drin.

Jm2C.

grisu

Achso, ich würde da gnadenlos sofort SBA loggen und die Reviewer per Mail darüber informieren.

Benutzeravatar
tim204
Geocacher
Beiträge: 177
Registriert: Di 23. Jan 2007, 18:39

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von tim204 » Mi 14. Okt 2009, 10:57

grisu1702 hat geschrieben:
rautaxe hat geschrieben:Edit: Zum "Cachebehälter" Ich find die Idee mit der Puppe ja witzig,
aber da sind Plastik Tiere wohl doch die sichere Lösung.
Es ist schon Wahnsinn, was man alles beim Cache legen
bedenken muss.
Die Idee mit der Puppe ist nicht witzig. Das ist unterste Schublade. Und beim Cachelegen muss man einfach nur die Denkrübe einschalten, das reicht meistens schon. Obwohl ich manchmal denke, manche Cacher haben dort ein Vakuum drin.

Jm2C.

grisu

Achso, ich würde da gnadenlos sofort SBA loggen und die Reviewer per Mail darüber informieren.
Jaa das ist wie mit dosen an Bahnhöfen ablegen!!

gruss

tim
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen,
dann würde es sehr still auf der Welt sein.
Albert Einstein

Benutzeravatar
fabibr
Geomaster
Beiträge: 887
Registriert: So 22. Apr 2007, 17:31
Wohnort: Lahstedt
Kontaktdaten:

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von fabibr » Mi 14. Okt 2009, 10:58

Also für mich ist solch ein Cache auch unterste Schublade, nicht nur das man einen riesen Schrecken bekommt, wenn man so was findet, es zieht auch negativ die Presse auf das Hobby.

Solchen Ownern würde ich es schon mal wünschen eine Leiche zu finden, denn dies ist wahrlich kein schöner Anblick und Geruch.

Ich verstehe auch nicht, warum die Polizei die Puppe nicht mitgenommen hat. Man stelle sich vor, der Pilzsammler wäre Herzkrank gewesen und der Schock hätte sich anders dargestellt.
Nicht gut fand ich auch zu lesen, dass er erstmal einen Tag gewartet hat, schade dass es in dem Fall nicht zu einer Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung kommen kann.
http://www.uhlencacher.de
Nur wer seine ehrliche Meinung im Log schreibt, kann dafür sorgen, dass die Dosenqualität besser wird.

sax76
Geomaster
Beiträge: 360
Registriert: Fr 5. Jun 2009, 01:59

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von sax76 » Mi 14. Okt 2009, 12:28

fabibr hat geschrieben:Ich verstehe auch nicht, warum die Polizei die Puppe nicht mitgenommen hat. Man stelle sich vor, der Pilzsammler wäre Herzkrank gewesen und der Schock hätte sich anders dargestellt.
Nicht gut fand ich auch zu lesen, dass er erstmal einen Tag gewartet hat, schade dass es in dem Fall nicht zu einer Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung kommen kann.
Für den Mann war das sicher eine Ausnahmesituation auf die er falsch reagiert hat. Gott sei Dank ist ja nichts passiert und so kann er aus seinem Fehler lernen. Ich wüßte nicht was es bringen sollte ihm jetzt eine Strafe aufzubrummen. Vielleicht hatte er ja Angst ins Visier irgeneiner Drogenbande gerät. Sieht man ja oft genug im Fernsehen.
Jeder macht mal Fehler, und wenn diese glücklicherweise ohne Konsequenzen bleiben muss man nicht gleich das StGb rausholen.

Abgesehen davon halte ich es für keine gute Idee "Leichen" im Wald oder sonstwo zu verstecken.
BildBild
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert(A.Einstein)

Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von argus1972 » Mi 14. Okt 2009, 13:31

Umgehend SBA loggen, sowas geht zu weit!

Hier in Deutschland gibt es keine Orte, die absolut nie betreten weden, daher besteht immer die Gefahr der Entdeckung.
Nicht gerade die beste Idee, sowas als Versteck zu wählen.
Schon hat Geocaching noch mehr negative Schlagzeilen, ganz toll. :kopfwand:

Bei solchen Meldungen muss es doch nicht wundern, dass uns ein Teil der Bevölkerung für total behämmert hält.
Der Owner kann sich auf die Schulter klopfen. :irre:
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße

Benutzeravatar
DunkleAura
Geowizard
Beiträge: 1848
Registriert: So 9. Sep 2007, 11:10
Kontaktdaten:

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von DunkleAura » Mi 14. Okt 2009, 13:46

ou man, heult doch…
Mensa2 hat geschrieben:und ich ärgere mich nun, dass ich nicht viel früher ein SBA oder wenigstens NM geloggt habe. :ops:
na, lass mal die kirche im dorf…
tim204 hat geschrieben:Jaa das ist wie mit dosen an Bahnhöfen ablegen!!
oder dosen im wald! stell dir vor, waldbrandgefahr! denn noch die tiere und planzen… :roll:
fabibr hat geschrieben:Man stelle sich vor, der Pilzsammler wäre Herzkrank gewesen und der Schock hätte sich anders dargestellt.
Nicht gut fand ich auch zu lesen, dass er erstmal einen Tag gewartet hat, schade dass es in dem Fall nicht zu einer Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung kommen kann.
man stelle sich vor der pilzsammler hätte statt einer herzkrankheit ein gehirn gehabt… stell dir vor, er wäre nachschauen gegangen ob man da evtl. nothilfe leisten müsste.
argus1972 hat geschrieben:Umgehend SBA loggen, sowas geht zu weit!
siehe weiter oben…
argus1972 hat geschrieben:Hier in Deutschland gibt es keine Orte, die absolut nie betreten weden, daher besteht immer die Gefahr der Entdeckung.
nicht mein problem und auch nicht das des owners.
argus1972 hat geschrieben:Nicht gerade die beste Idee, sowas als Versteck zu wählen.
die beste sicher nicht, geschieht aber schlimmeres auf der welt…
argus1972 hat geschrieben:Schon hat Geocaching noch mehr negative Schlagzeilen, ganz toll. :kopfwand:
jo, warte ab bis irgend ein vollzeit depp ein bomben räumungskomando antanzen lässt weil ein nuklear sprengsatz mitten in berlin (natürlich nur eine munibox) gefunden worden ist. oder jeder leitplanken mikro als giftgas kapsel bezeichnet wird… :kopfwand:

hurra wir verblöden, wir glauben jeder panik mache vom staat… (bitte weiter stricken)
argus1972 hat geschrieben:Bei solchen Meldungen muss es doch nicht wundern, dass uns ein Teil der Bevölkerung für total behämmert hält.
naja sind wir so oder so ;-) wer sucht schon dosen in der gegend und löst davor noch so bescheuerte mysterys und kriegt dabei graue haare oder verliert selbige? :-)
Use http://coord.ch/ the Multi Waypoint Redirector
Bild Bild

Benutzeravatar
bazzol
Geomaster
Beiträge: 862
Registriert: Di 22. Jul 2008, 12:36
Wohnort: Obstgarten des Vordertaunus

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von bazzol » Mi 14. Okt 2009, 14:35

Caches mit irgendwelchen (künstlichen) abgeschnittenen Körperteilen gibt es schon des öfteren. Meist sind das die guten Caches, jedenfalls die, die ich kenne. Wäre schade wenn so etwas stigmatisiert werden würde. Pilzesammler finden halt viel.

Und klar: Wenn ich keine Ahnung hätte und ich würde irgendwo im Wald einen Unterarm finden, der echt aussieht, würde ich den bestimmt nicht näher untersuchen sondern die Polizei rufen. Aber ich denke, das ist nicht so kritisch zu bewerten, wie die Vorkommnisse an Bahnhöfen mit Sperrungen und Schadensersatzansprüchen...

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder