Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
DunkleAura
Geowizard
Beiträge: 1848
Registriert: So 9. Sep 2007, 11:10
Kontaktdaten:

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von DunkleAura » Do 15. Okt 2009, 15:39

:geschlossen: :pirate_lol:

ach ja kann ich ja gar ned… :pirate_wink:
Use http://coord.ch/ the Multi Waypoint Redirector
Bild Bild

Werbung:
twin-mail
Geocacher
Beiträge: 32
Registriert: Fr 7. Mär 2008, 21:29
Kontaktdaten:

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von twin-mail » Do 15. Okt 2009, 15:46

einer noch :-)

@feinsinnige: Recht haste!

Auch wenn ich selber noch nicht an diesem Cache war...
Ich denke auch das meine Jungs (11) einen gehörigen Schreck bekommen hätten wenn die dort die hockende Puppe entdeckt hätten und danach hätten wir uns die Bäuche gehalten vor lachen. Aber da ich Cacher bin und das aus dem Listing offensichtlich hervorgeht was mich/uns dort erwartet, hätte ich die Sache sicher mit Spannung erwartet.
So, und nun versetze ich mich etwa 2 Jahre in die Vergangenheit und bin wieder nur ein angehender Dosensucher - bin also ähnlich Ahnungslos wie der Pilzsucher...

In der Fahrschule und auch im täglichen Leben wurde mir schon sehr oft vermittelt, das man als Privatperson zur Ersten-Hilfe verpflichtet ist. Warum also ist der Pilzsucher nicht auf die "leblose Person" zugegangen (ja - noch Näher) und hat sie versucht anzusprechen oder Atmung und Puls überprüft (auch unter Angst, Ekel oder was auch immer)? Warum hat er eine Nacht und einen Arbeitstag verstreichen lassen um unnötig die Polizei zu rufen? Warum hat die Polizei nicht sofort einen Krankenwagen oder ähnliches alarmiert, wenn dort einer Aufschlägt und einen "Leichen"fund meldet?
Auch wenn ich ein solches Versteck wahrscheinlich nicht selbst gebastelt hätte,weil es doch für eine Suche UND für Muggels viel zu offensichtlich ist, so möchte ich dieses aber nicht gleich unmoralisch oder pietätlos abwerten. Ich wäre sehr wahrscheinlich zu der Puppe zum loggen gegangen, ich krabell' ja auch in Tunnels oder unter Brücken, treibe mich in baufälligen Häusern rum oder laufe Nachts durch den Wald (da sind mir erst jüngst drei Läutchen entgegengekommen die sich (umgangssprachlich!) zu Tode erschrocken haben.
Sonst dürfte ich wegen des erschreckenden Avartares von manchen hier erst gar nichts schreiben weil der auf einige Leute ja vielleicht etwas gruselig und für sehr zart besaitete sogar erschreckend wirkt und ich mich mit meinem Thread an so was beteilige. (Hoffentlich jetzt ruft keiner die Polizei -> ist doch nur ein Bild)
Jetzt könnte man natürlich noch eine Menge aufführen für Dinge, die der eine für absolut bedenkenlos hält und der andere das als "No-Go" einstuft. Also sollten wir uns nicht zu sehr drüber aufregen oder?
Abgesehen davon wird so eine Art Versteckmöglichkeit wahrscheinlich nur so lange halten, bis der erste Muggel das sieht und weitererzählt...

Das es jetzt in der Zeitung steht ist halt nicht mehr zu ändern. Ob das gut oder schlecht ist für die Cacher ist, ist mir (fast) egal, die Leute denken (glücklicherweise) eh' was sie wollen und auch wenn ich eine andere Meinung hätte, wäre es den meisten auch wumpe. (Ich bin auch Mountainbiker und bin es daher gewohnt von vielen unwissenden Menschen in eine Schublade gesteckt zu werden in die ich für sie am besten passe.)
Jetzt bin ich eben der wilde Radfahrer der ALLE Wälder zerstört weil ich NUR abseits der Wege fahre und zwischendurch nach Tupperdosen suche und dabei den Waldboden zerhackstückel - wenn ich nicht gerade durch meine Lichtgeschwindigkeit die Wanderer erschrecke. Mann kann's halt nicht jedem Recht machen.

Zu dem aktuellen Vorfall wäre das hier meine Theorie : :roll:
Der Pilzsucher (der ja seine Brille vergessen hatte) konnte seine gesuchte Pilzsorte(n) nicht eindeutig erkennen und hat versehentlich psychedelische Pilze geschlickert und ist danach auf das Cacheversteck gestoßen. Daraufhin sind die Pilze - äh Pferde - mit Ihm durchgegangen. Und weil er sich nicht gleich bei der Polizei ein Zimmer mieten wollte, hat er noch ein bisschen gewartet.
Jetzt geht der Mann gar nicht mehr raus, weil Ihm vor einiger Zeit ein ähnliches Versehen schon in Wiesbaden passiert ist (http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=9&t=24131) .

In diesem Sinne - bis bald im Wald...

twin-mail

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von ElliPirelli » Do 15. Okt 2009, 15:47

DunkleAura hat geschrieben::geschlossen: :pirate_lol:

ach ja kann ich ja gar ned… :pirate_wink:
Hups, hab ich da was nicht mitbekommen?

Auf besonderen Wunsch schubs ich nochmal dieses nach oben:
www.neue-oz.de hat geschrieben:Nach Angaben von Polizeisprecher Jens Jantos sitzt die Puppe übrigens immer noch da. Denn so ganz wussten die Beamten nicht, was sie mit diesem Teil des Spiels machen sollten: Müll sei es ja nicht, insofern „fehle der Entsorgungsgedanke“. Gefährlich sei es im Grunde auch nicht. Nur einen ordentlichen Schrecken – den kann die Puppe einem schon einjagen.
Es hat mich persönlich schon arg verwundert, daß die Ordnungshüter da so tolerant waren.
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Benutzeravatar
Pinellas
Geocacher
Beiträge: 185
Registriert: Do 17. Sep 2009, 17:19
Wohnort: DTown

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von Pinellas » Do 15. Okt 2009, 16:18

Es hat mich persönlich schon arg verwundert, daß die Ordnungshüter da so tolerant waren.
Warum?

Ich gehe davon aus, dass die Puppe nicht einrach so drei MEter vom Wegrand entfernt sitzt, somit also wahrscheinlich wirklich nur durch ganz ganz dummen Zufall von Muggeln gefunden werden kann.

Die Wahrscheinlichkeit, dass nocheinmal jemand die Polizei deswegen ruft (jeder halbwegs normale Mensch würde eben doch näher ran gehen und sehen, dass die Puppe zu einem Spiel gehört!) ist doch sehr gering. Und wenn doch, wissen die direkt Bescheid!

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von jmsanta » Do 15. Okt 2009, 17:17

UncleOwen hat geschrieben:
Schuppi hat geschrieben:für mich und mein Rechtsverständnis ist dies ganz klar grober Unfug,
Das sieht die örtliche Polizei offenbar anders. Das sollte IMHO reichen, um hier die Diskussion zu beenden.
Wegen abweichender Meinung zu den Ansichten der lokalen Polizei? Nö, sicher nicht, da fängt die Diskussion doch gerade erst an!
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

Benutzeravatar
bene66
Geomaster
Beiträge: 406
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 14:47
Wohnort: 52134 Herzogenrath-Kohlscheid

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von bene66 » Do 15. Okt 2009, 18:53

Ich habe das Gefühl, dass hier mehrere Themen gleichzeitig diskutiert werden - auch wenn alle mit dem Ursprungs-Zeitung-Artikel zu tun haben. Und dadurch dreht sich die Diskussion im Kreis.

Ich vesuche mal, Struktur reinzubringen:

Thema 1: Ist ein "Puppencache" wie dieser geschmackvoll?
Thema 2: Hat sich der Finder-Muggle falsch verhalten?
Thema 3: Muß es mich kümmern, wie Muggle auf einen Cache reagieren?
Thema 4: Richtet dieser "Puppencache" Schaden an - im Sinne von Leute erschrecken, Polizeieinsatz auslösen
(2+3 stehen natürlich im Zusammenhang mit 4)

Nun zu meinen Antworten:
Thema 1: Ist ein "Puppencache" wie dieser geschmackvoll?
Das muß jeder selber wissen.

Thema 2: Hat sich der Finder-Muggle falsch verhalten?
Meiner Ansicht nach ja. Wie eine richtige Reaktion auf einen solchen Fund ist, sollte aber nicht Teil dieses Forums sein.

Thema 3: Muß es mich kümmern, wie Muggle auf einen Cache reagieren?
JA!!! Ein Cache KANN Schaden anrichten.
Dabei kommt es nicht darauf an, ob ein Muggle "falsch" oder "richtig" reagiert. Wenn auf einem Bahnhof 1000 Muggle an der Dose vorbeikommen, findet sich bestimmt einer, der sie für eine Bombe hält. Daher sollten Cache auch gut versteckt sein UND unaufällig gefunden werden. Selbst mit "dummen" Cachern sollte man rechnen, die sich im Zweifelsfalle auffällig verhalten. Bahnhofscache sind daher mit Recht langsam verpönt.

Thema 4: Richtet dieser "Puppencache" Schaden an - im Sinne von Leute erschrecken, Polizeieinsatz auslösen?
Er hat, sonst ständ er nicht in der Zeitung. Wir können aber "von hier" nicht beurteilen, ob es wirklich unbedachtheit vom Cachleger war oder ein absolut blöder Zufall:
- Lag die die Puppe weit ab von allen Wegen, so dass sie nur selten von Muggeln gefunden wird?
- War sie wirklich offenstlich eine Puppe?
Die Wahrscheinlickeit dann einen Deppen zu erwischen ist klein - da sollten wir die Kirche im Dorf lassen. Ach eine Dose am Wegesrand kann da auch von Muggeln entdeckt werden und komische Reaktionen auslösen. Ob "weit weg von allen Wegen" dann auch nicht mit dem Naturschutzgedanken kollidiert - auch das können wie "von hier "nicht beurteilen.

bene66
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich führe Statistiken um schöne Cache-Erlebnisse zu haben, aber ich cache nicht um eine schöne Statistik zu haben

Benutzeravatar
andy111
Geomaster
Beiträge: 872
Registriert: Mo 3. Okt 2005, 13:18

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von andy111 » Do 15. Okt 2009, 20:05

bene66 hat geschrieben: - Lag die die Puppe weit ab von allen Wegen, so dass sie nur selten von Muggeln gefunden wird?

Ja!
bene66 hat geschrieben:- War sie wirklich offenstlich eine Puppe?
Ja, Ja, Ja
Grüße aus dem Osnabrücker Nordland
andy111


------------------------------------------------------------------------------------------
Es ist mir egal, aber so will ich es doch nicht haben....

Benutzeravatar
Mensa2
Geowizard
Beiträge: 1247
Registriert: Di 19. Jul 2005, 18:44
Wohnort: 80687 München

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von Mensa2 » Do 15. Okt 2009, 22:31

Apropo "Wo soll der gegen Guidelines verstoßen"...
"For all physical caches and waypoints, think carefully about how your container and the actions of geocachers will be perceived by the public."
oder wie iin den Tipps zu finden
"Will the location placement cause unnecessary concern? Please use common sense when choosing a location for your cache. Do not design your cache such that it might be confused with something more dangerous."
Was soll ich noch schreiben? USE COMMON SENSE! Ein gut gemeinter Rat von Groundspeak, der meines Erachtungs immer weniger angenommen wird... :roll:

Nach all der Negativpresse hinsichtlich Problemen mit Fledermausquatieren, Naturschutzgebieten, Kletteraktionen und diverser Sperrungen von Kanälen und Bahnhöfen... Used mal den Common Sense und stellt euch ernsthaft die Frage: Ist es das wert? Können wir uns das (mittlerweile noch) leisten. Sollten wir nicht langsam den Ball mehr flach halten?
Sollten wir nicht versuchen die Angriffsfläche gering zu halten? Irgendwie habe ich den Eindruck wir verlieren PR-mässig ganz schön an Boden... :hilfe:

Müssen wir erst noch ein paar Schlagzeilen abwarten bis es EXPLIZIT in den Guidelines heißt:
Repliken von (menschlichen) Körpern oder Körperteilen dürfen nicht verwendet werden? :kopfwand:
Ich glaube so langsam dämmert es mir warum das BGB so dick geworden ist...

Die teilweise arrogante Haltung gegenüber der Reaktion des "Opfers" stimmt mich auch ein wenig nachdenklich. Was wäre geschrieben worden wenn spielende Kinder das Ding gefunden hätten?
"Die sollen sich mal nicht in die Hose scheißen"? :???:
Bild

Benutzeravatar
Mensa2
Geowizard
Beiträge: 1247
Registriert: Di 19. Jul 2005, 18:44
Wohnort: 80687 München

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von Mensa2 » Do 15. Okt 2009, 22:39

andy111 hat geschrieben:
bene66 hat geschrieben: - Lag die die Puppe weit ab von allen Wegen, so dass sie nur selten von Muggeln gefunden wird?
Ja!
Das ist mitten im Wald, etwa 20 Meter vom nächsten Gehweg entfernt“
20 Meter sind für mich nicht wirklich weit ab...
andy111 hat geschrieben:
bene66 hat geschrieben:- War sie wirklich offenstlich eine Puppe?
Ja, Ja, Ja
Ich glaube, dass liegt im Auge des Betrachters und der Umstände oder? Wie offensichtlich ist es wenn das Ding im (Halb)Dunkeln gefunden wird? Verlangt ihr ernsthaft, dass sich JEDER erstmal ein genaues Bild vor Ort macht?
Bild

Benutzeravatar
anton_s
Geocacher
Beiträge: 121
Registriert: Di 24. Okt 2006, 20:02
Wohnort: LA

Re: Bitte keine "Leichen" in den Wäldern...

Beitrag von anton_s » Do 15. Okt 2009, 22:41

Mensa2 hat geschrieben:Was wäre geschrieben worden wenn spielende Kinder das Ding gefunden hätten?
Kinder haben eine Puppe im Wald angezündet? ;-)

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder