Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Umgang mit Muggelcaches?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Wie sucht ihr Muggelcaches?

Normalerweise gar nicht
28
30%
Gut getarnt, nur wenn möglichst keiner da ist
32
34%
Einfach suchen, egal wer zuschaut
33
35%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 93

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Umgang mit Muggelcaches?

Beitrag von radioscout » Mo 30. Nov 2009, 23:09

Wie geht ihr mit Caches um, die vom Owner absichtlich an vermuggelten Locations versteckt wurden?

Normalerweise gar nicht erst suchen?

Gut getarnt und nur wenn möglichst keine Muggels da sind suchen, evtl. später wiederkommen?

Tarnen ist ohnehin zu auffällig. Einfach suchen, egal wer zuschaut?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
evident
Geocacher
Beiträge: 264
Registriert: Do 23. Jul 2009, 13:20
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Muggelcaches?

Beitrag von evident » Di 1. Dez 2009, 00:24

Naja wie du schon sagst, tarnen ist meist nicht und fällt mehr auf als wenn man einfach so hingeht.

Bei uns in Magdeburg gibts einige Caches, die tagsüber absolut nicht erreichbar sind. Da fahren direkt daneben tausende Autos am Tag vorbei oder es gehen ständig Leute vorbei. Diese Caches kann man finden, aber auch nur ab Mitternacht... wenn wirklch niemand mehr unterwegs ist.

Ich bin schon des öfteren direkt bei solchen Caches vorbeigekommen, aber wenn man sieht dass man ohne gesehen zu werden den nicht finden kann, dann lass ichs gleich sein... Irgendwann wird die Zeit kommen...

-Flori-

Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Muggelcaches?

Beitrag von argus1972 » Di 1. Dez 2009, 06:50

Normalerweise meide ich sowas, wie der Teufel das Weihwasser. :roll:

Wenn ich wirklich mal einen suche, kommt es auf die Situation und die Umgebung an.
In Wohngebieten, wo potentiell hinter jedem Fenster ein Anwohner sitzt, lasse ich es dann sein, wenn ich mich exponiert fühle.
In Innenstädten dagegen, komme ich mir nicht beobachtet vor, weil man in der Menge untergeht. Da gehe ich einfach hin und nehme die Dose, wenn ich sie lokalisiert habe. Natürlich sollte man auch da nicht ewig auffällig suchen, in jede Ecke schauen und sich verdächtig machen. Gerade in Großstädten fällt der Zugriff aber nach meiner Erfahrung in der Regel kaum auf, bzw. es juckt einfach keinen. :/

Die Owner der Dosen wissen ob der Gefahr, daher denke ich, man kann das machen.
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße

Benutzeravatar
Team Eifelyeti
Geomaster
Beiträge: 623
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 15:47
Wohnort: 52156 Monschau

Re: Umgang mit Muggelcaches?

Beitrag von Team Eifelyeti » Di 1. Dez 2009, 07:48

Normalerweise garnicht.

Und wenn es doch mal der Zufall will - hingehen, zugreifen, loggen und zurücklegen. Fällt deutlich weniger auf, als mit irgendwelchen Tarnversuchen. Aber auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel. Hier ein Beispiel für eine Ausnahme. Mitten auf dem Rathausvorplatz in Hamburg und nicht an einem Regenfallrohr, unauffällig eigentlich nicht zu erreichen (mehr sage ich nicht, um nicht zu spoilern). Da war Kreativität gefragt und das hat auch Spaß gemacht.
Eifel - I love it
Mein Wunschkennzeichen für's Auto: EIF-EL ...

Benutzeravatar
bene66
Geomaster
Beiträge: 406
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 14:47
Wohnort: 52134 Herzogenrath-Kohlscheid

Re: Umgang mit Muggelcaches?

Beitrag von bene66 » Di 1. Dez 2009, 11:18

Klassische Wirtschaftsprüferantwort: "Kommt drauf an"

In der Regel meide ich diese Caches. Wenn ich aber mal eine Stadtrunde mache (gerade in fremden Städten ja eine schöne Art die Stadt kennenzulernen), hängt es wieder von der Situation ab

- mit Hilfscacher Lennart (mein 3jähriger Sohn) ist Tarnung unnötig. Wenn ein Vater mit seinem kleinen Sohn komische Dinge tut, schauen Muggel wohlwollend und nicht skeptisch (könnte man natürlich auch als "Tarnung" bezeichnen).
- auf belebten Plätzen ist meistens auch keine Tarnung notwendig. Da läuft immer mal ein Depp rum, der sich komisch benimmt. Da schauen Muggel zwar skeptisch, vergessen es aber nach 10sec wieder.
Ausserdem sind es selten die gleichen Muggel die einen die ganze Zeit beobachten (in Biergärten oder so hatte ich noch keinen Cache)
- in bedingt "belebten" Plätzen (z.B. Wohngegenden) tarne ich mich (Schnürsenkel, Foto, Handygespräch). "Unauffällig" ist da meistens am auffälligsten. Allerdings sind dies auch die Caches, wo ich die Suche am häufigsten abbreche (und dann DNF logge, zumindest meistens).
  • 40% Normalerweise gar nicht
  • 25% Gut getarnt, nur wenn möglichst keiner da ist
  • 35% Einfach suchen, egal wer zuschaut
Abgestimmt daher bei "Normalerweise gar nicht"

bene66
Zuletzt geändert von bene66 am Di 1. Dez 2009, 11:29, insgesamt 1-mal geändert.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich führe Statistiken um schöne Cache-Erlebnisse zu haben, aber ich cache nicht um eine schöne Statistik zu haben

Benutzeravatar
carbolineum
Geocacher
Beiträge: 67
Registriert: Di 5. Mai 2009, 14:04
Wohnort: 40699 Erkrath
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Muggelcaches?

Beitrag von carbolineum » Di 1. Dez 2009, 14:10

Inzwischen meiden wir solche Dosen. Wenn mal einer "auf dem Weg" liegt, der gerade muggelfrei zu bergen sein sollte, dann ist es OK.

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3483
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Re: Umgang mit Muggelcaches?

Beitrag von wallace&gromit » Di 1. Dez 2009, 22:11

Entweder ignorieren oder einfach nehmen und loggen.
Und gut is.
Wobei das Ignorieren immer öfter vorkommt. ;)
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

Schrottie

Re: Umgang mit Muggelcaches?

Beitrag von Schrottie » Di 1. Dez 2009, 22:19

Ist der Cache leicht zu finden, dann wird er gehoben, egal wer zuschaut, allerdigs grundsätzlich mit der Einschränkung, das er direkt auf der Tourstrecke liegen muss, extra hinfahren fällt bei diesen Dingern sowieso aus. Der Owner wusste schließlich das da viele Muggel sind und muss eben auch damit rechnen das was wegkommt. Ist der Cache schwer zu finden, sprich nicht gleich auf den ersten Blick, dann lasse ich es einfach sein, denn lange zu suchen wenn Hinz und Kunz zuschauen macht einfach keinen Spaß.

Leifa
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Mo 30. Jul 2007, 11:55

Re: Umgang mit Muggelcaches?

Beitrag von Leifa » Di 1. Dez 2009, 23:43

Geocaching ist ein Spiel, daher sehe ich solche Caches immer als Herausforderung an. Entweder schaffe ich es, den Cache unbemerkt zu bergen und zurückzulegen, oder ich versuche es gar nicht erst.
Billigend in Kauf zu nehmen, dass das Versteck von Muggels entdeckt wird, finde ich dem Owner gegenüber sehr unfair. Dann sollte man den Cache lieber gar nicht machen.
FTF ist was für Frühaufsteher! Untstützt openstreetmap! Unterstützt opencaching! Regen ist ein Spielverderber! Ein DNF gehört geloggt! Nanos sind doof! Ein Fahrrad ist das beste Cachemobil! Danke an alle Owner!

Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1300
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: Umgang mit Muggelcaches?

Beitrag von Beleman » Mi 2. Dez 2009, 07:44

Wenn muggelfreiere Augenblicke vorkommen, warten wir einen geeigneten Augenblick ab, damit meine ich allerdings nicht die tiefste Nacht ...
In stark vermuggelten Bereichen wie etwa den Einkaufsstraßen der Großstädte, wird nach einem kurzen umherschweifenden Blick einfach zugegriffen, anders ist es da ja schlecht möglich. Zudem ist das unauffälliger als langes Warten. Natürlich warten wir dennoch ab, bis beispielsweise der neugierig blickende Zeitungsleser auf der nahen Bank in eine andere Richtung schaut.
In Wohngebieten gilt, dass zugegriffen wird, wenn kein Muggel in der Nähe ist. Wer von hinter den Vorhängen zuschaut ist egal, denn das bekommt man als Cacher für gewöhnlich ohnehin nicht mit.

Antworten