Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Geocaching - ein tödliches Spiel ?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Smily2617
Geocacher
Beiträge: 64
Registriert: Di 15. Mai 2007, 19:24
Wohnort: Augsburg

Geocaching - ein tödliches Spiel ?

Beitrag von Smily2617 » Fr 18. Dez 2009, 23:50

Bei unserem Cache GC1ANT7 (eins von vier) wurde folgendes geloggt:

December 18 by WS-Video (0 found)
Wichtige Mitteilung !!!

An diesem Cachepunkt wäre schon fast ein Geocacher erschossen worden, da er diesem Cache in der Dunkelheit suchte.
Ich habe dies vom Jagdrevierpächter persönlich erfahren, in dessen Jagt dieser Cache versteckt wurde.
Dieser bat mich auch diese Warnung zu verfassen, und auf dieser Seite einzustellen.

Ich selbst habe mich von der Lage dieses Cachpunktes überzeugt, und bin der Meinung, das dieser schnellstmöglich entfernt
werden sollte. Dieser Cache liegt genau im Schussfeld des dortigen Jagtrevierpächters und ist für diesen nicht sehr gut einsehbar.
Das heißt, das Ihr wegen des dortigen Bewuchses evtl. nicht bemerkt werdet, bevor ein Schuss in diese Richtung abgegeben wird.
Das dies LEBENSGEFÄHRLICH ist, brauche ich wohl nicht weiter erläutern.
Der dortige Jäger hat wirklich nicht die geringste Chance Euch zu sehen, bitte respektiert dies zu Eurer eigenen Sicherheit und
sucht in Zukunft nicht mehr nach diesem Cache.

An die Verantwortlichen dieser Site die Bitte: "Löscht diesen Cache, bevor noch etwas dummes passiert"


Was sagt ihr denn dazu ? :schockiert: :schockiert: :schockiert:
smile if you found a cache !
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
Sejerlänner
Geowizard
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 19:10

Re: Geocaching - ein tödliches Spiel ?

Beitrag von Sejerlänner » Sa 19. Dez 2009, 00:00

Ich kenne die Lage vor Ort nicht, aber
Der dortige Jäger hat wirklich nicht die geringste Chance Euch zu sehen,
und
schon fast ein Geocacher erschossen worden
stimmt mich nachdenklich :???:
Liebe Grüße
Sejerlänner

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Geocaching - ein tödliches Spiel ?

Beitrag von ElliPirelli » Sa 19. Dez 2009, 00:15

Tollalarm.... :roll:

Vor allem von einer Sockenpuppe mit Null Funden....

Jäger dürfen nur schießen, wenn sie das Wild ansprechen können. Sprich erkennen.

Was soll also der Blödsinn von wegen nicht einsehbar?
Cacher gehen in der Regel gut beleuchtet durch die Gegend.
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Geocaching - ein tödliches Spiel ?

Beitrag von t31 » Sa 19. Dez 2009, 00:17

Oha - der weiß es und schießt trotzdem? Obwohl der Jäger weiß, das er nicht schießen darf, wenn er nicht sicher sein kann, das Personen im Schußfeld sind! Gut das er jemanden vorschiebt (oder es zumindest vermutlich so aussehen läßt), so kann er wenigsten noch abstreiten das so gesagt zu haben. Rechtlich eine pikante Sache - hier gibt es nur noch die Offensive und entsprechende Stellen auf diesen Umstand aufmerksam zu machen und den Sachverhalt zu klären, gegebenenfalls mit medialen Druck, damit es nicht unterm Teppich landet und es später keiner gewusst haben will falls doch mal etwas tragisches passiert. Wenn das Stimmt ist es eine Drohung und dem Jäger gehört die Waffe entzogen.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

TweetyHH
Geomaster
Beiträge: 603
Registriert: Do 8. Jun 2006, 11:37
Wohnort: 22529 Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Geocaching - ein tödliches Spiel ?

Beitrag von TweetyHH » Sa 19. Dez 2009, 00:19

Hmm,
als Owner solltest du die Gegend vor Ort ja kennen. Hochsitze sind ja auch nicht so schwer zu entdecken - brauchen sie doch stets zumindest ein wenig freies Schussfeld.
Hier hört es sich ein wenig so an, als möchte der Jäger sein Revier freihalten - schließlich ist ja in erster Linie er verantwortlich dafür, dass sein Schussfeld frei ist. Vorallem wenn er dort weiter reinhält, auch wenn er weiß, dass sich dort potentiell Personen aufhalten macht nicht gerade den Eindruck von Verantwortungsgefühl auf der Gegenseite.

(Sorry für die Jägerpatsche: Aber der Jagdpächter bei Bekannten kam wohl ursprünglich aus dem Süddeutschen Raum, wo es meist gut einen Hang gibt, den man als zuverlässiges Ende eines Schusses bezeichnen kann und sich nun im Norddeutschen Flachland schwer tut, weil er immer damit rechnen muss, dass sich in Verlängerung seines Schusses noch jemand aufhalten könnte. Und so verzichtet er lieber mal auf einen Schuss.)

Schau dich also am besten noch mal vor Ort um und entscheide dann, ob du den Cache archivierst oder verlegst. Ggf. sprich den Jagdpächter an und bitte um Rücksicht - der Cache liegt ja nur wenige Meter neben einem Weg und gehört damit sicher zu Gebiet wo mit Personen zu rechnen ist.

grisu1702

Re: Geocaching - ein tödliches Spiel ?

Beitrag von grisu1702 » Sa 19. Dez 2009, 00:26

Darf ich eigentlich als Geocacher einen Jäger von seinem Hochsitz abballern? Ich war der Meinung dort eine Wildsau zu erkennen. Waffenschein ist vorhanden?

Wie ist denn da die Rechtslage?

Und wieso wird eine Sockenpuppe mit 0 Found sich gebeten darum zu kümmern? Schwachfug.

grisu

evident
Geocacher
Beiträge: 264
Registriert: Do 23. Jul 2009, 13:20
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Geocaching - ein tödliches Spiel ?

Beitrag von evident » Sa 19. Dez 2009, 01:02

Noch dazu wo das Wort "Jagd" mehrmals falsch geschrieben ist.

Wäre das wirklich ernstens gewesen und der dortige Jagdrevierpächter wüsste bescheid und hat Kontakt zum Verfasser des Logs, so könnte auch an der Dose selbst eine Nachricht hinterlegt werden, und zwar in Form eines verifizierbaren "Beweises", dass es sich um eine Bedrohung handelt.

Und selbst dann darf der Jäger nicht blind drauf losballern, weil das was im Gebüsch ist.

Sollte der Owner wirklich besorgt sein: temporäres disablen und Notizen an allen Hochständen der Region hinterlassen, bis der Sachverhalt geklärt ist... oder zumindest eine Warnung, dass sich in dem Gebiet auch Menschen herumtreiben, besonders bei Nacht! Gäbe es da wirklich ein Problem mit einem Jäger würde der Kontakt zum Owner auch schnell hergestellt werden können.

-Flori-

Benutzeravatar
JR849
Geowizard
Beiträge: 2082
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 23:16
Kontaktdaten:

Re: Geocaching - ein tödliches Spiel ?

Beitrag von JR849 » Sa 19. Dez 2009, 01:29

ElliPirelli hat geschrieben: Vor allem von einer Sockenpuppe mit Null Funden....
Jäger dürfen nur schießen, wenn sie das Wild ansprechen können. Sprich erkennen.
Sockenpuppe hin oder her, es ist eine Möglichkeit einen Cacher direkt zu erreichen (Account erstellen, note posten).
Das mit dem Ansprechen ist so eine Sache zwischen Theorie und Praxis. In der Dämmerung kann schon mal was daneben gehen und Jäger sind auch nur Menschen.
TweetyHH hat geschrieben: Schau dich also am besten noch mal vor Ort um und entscheide dann, ob du den Cache archivierst oder verlegst. Ggf. sprich den Jagdpächter an und bitte um Rücksicht - der Cache liegt ja nur wenige Meter neben einem Weg und gehört damit sicher zu Gebiet wo mit Personen zu rechnen ist.
Eine gute Idee.
evident hat geschrieben: Sollte der Owner wirklich besorgt sein: temporäres disablen und Notizen an allen Hochständen der Region hinterlassen, bis der Sachverhalt geklärt ist... oder zumindest eine Warnung, dass sich in dem Gebiet auch Menschen herumtreiben, besonders bei Nacht! Gäbe es da wirklich ein Problem mit einem Jäger würde der Kontakt zum Owner auch schnell hergestellt werden können.
-Flori-
Noch eine gute Idee.

Es ist nicht so dass an allen Caches in der Gegend diese note gepostet wurde. Ich persönlich würde es auf jeden Fall nicht als Blödsinn abstempeln und einfach alles so lassen wie es ist. Und immerhin war es besser von der Sockenpuppe eine note zu posten als die Dose mitzunehmen. ;-)

Smily2617
Geocacher
Beiträge: 64
Registriert: Di 15. Mai 2007, 19:24
Wohnort: Augsburg

Re: Geocaching - ein tödliches Spiel ?

Beitrag von Smily2617 » Sa 19. Dez 2009, 10:17

"Treffen sich zwei Jäger:
:eg: Na, wie war denn dein Tag heute?
:elkgrin2: Garnicht so schlecht,
3 Jogger,
2 Nordicwalker
1 Mountainbiker
2 betagte Spaziergänger,
2 Pilzsucher,
1 Wildpinkler
und als Höhepunkt meinen E r s t e n und höchst seltenen, stetig hin und her laufenden, sich immer mal bückenden G e o c a c h e r,
:eg: Glückwunsch, so viel Jagdglück möchte ich auch einmal haben!
smile if you found a cache !
Bild

Nescafe
Geocacher
Beiträge: 279
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 10:10

Re: Geocaching - ein tödliches Spiel ?

Beitrag von Nescafe » Sa 19. Dez 2009, 11:24

Dumme Frage:
Ist das nur bei uns in der Gegend so dass praktisch an jeder Ecke Hochsitze stehen?
Wenn man jetzt für jeden Hochsitz das theoretische ("schwer einsehbar") Schussfeld freihalten würde...... :-(

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder