GPS im Flugzeug

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

gildor8879
Geocacher
Beiträge: 185
Registriert: Mo 21. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von gildor8879 » Mi 25. Jul 2007, 22:56

Hab es auch diesmal wieder nicht geschafft während der Landung das Fahrwerk per sms auszufahren... Könnte es sein, dass da einfach verdammt viel Panik gemacht wird? Wie groß muss denn eine Sendeeinheit sein um genug Leistung abzugeben um damit die Bordelektronik WESENTLICH zu beeinflussen? Ich denke nciht, das man sowas als Handgepäck mitnehmen kann (allein wegen der Größe)...
"Das hat der liebe Gott nicht gut gemacht. Allen Dingen hat er Grenzen gesetzt, nur nicht der Dummheit." - Konrad Adenauer

"If you tolerate this, then your children will be next." - Manic Street Preachers

Werbung:
eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Mi 25. Jul 2007, 23:55

gildor8879 hat geschrieben:Wie groß muss denn eine Sendeeinheit sein um genug Leistung abzugeben um damit die Bordelektronik WESENTLICH zu beeinflussen?


So "gross" wie ein Mobiltelefon (immerhin 2 Watt Sendeleistung).

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi » Mi 25. Jul 2007, 23:58

Ja Bluetooth im Flugzeug hat schon was.

Bild
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Do 26. Jul 2007, 00:44

gildor8879 hat geschrieben:Wie groß muss denn eine Sendeeinheit sein um genug Leistung abzugeben um damit die Bordelektronik WESENTLICH zu beeinflussen? Ich denke nciht, das man sowas als Handgepäck mitnehmen kann (allein wegen der Größe)...

Es gibt tragbare Funkgeräte, die 100 Watt leisten und kleiner als eine VHS-Kassette sind. Für CB- und PMR-Funker leider unpostalisch.

Es gibt mehrere Arten, Avionik und jede andere Elektronik zu stören.
Zum einen durch Direkteinstrahlung. Damit dürftest Du bei nahezu jeder Art von professioneller Elektronik auch mit hoher Leistung kaum eine Chance haben.
Consumer-Geräte sind da sehr viel anfälliger: bring mal das Handy während des Gesprächs in die Nähe Deiner PC-Aktivboxen. Achtung! Sehr laut! Langsam und vorsichtig annähern und abbrechen, wenn die Störungen hörbar werden!

Eine andere Möglichkeit, und die ist hier viel problematischer, sind z.B. Störsignale auf den Funkfrequenzen. Das ist der Grund, warum Radios im Flugzeug verboten sind und es wohl auch noch einige Zeit bleiben werden. Den genauen Zusammenhang kann man leicht selber ausrechnen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

dewildt
Geomaster
Beiträge: 517
Registriert: Di 31. Okt 2006, 15:04
Wohnort: 27432 Bremervörde
Kontaktdaten:

Beitrag von dewildt » Do 26. Jul 2007, 08:13

gildor8879 hat geschrieben:Könnte es sein, dass da einfach verdammt viel Panik gemacht wird?

Ich glaube auch nicht, dass ein einzelnes Gerät Problemen verursachen wird. (Siehe meine Feststellung, dass unterwegs mal 5 BT-Handys eingeschaltet waren.)
Was aber passiert wenn alle Passagieren jeweils gleichzeitig ihren Handy zum telefonieren benutzen, ihren PDA/Laptop versuchen Adhoc-Netze aufzubauen und per BT versuchen dann die Daten unter einander abzugleichen? Kann man zu jeder Zeitpunkt 100%-ig ausschliessen, dass nichts passiert? (Wo fängt man an grenzen zu setzen? Bei dir fängt es anscheinend bei WESENTLICH an. Bei den Fluggesellschaften vermutlich schon etwas früher.)

Was ist denn das innere des Flugzeuges für diese Frequenzen/Wellen? Ein faradayscher Käfig? Was passiert mit dem Energie? Werden die ins innere des Flugzeuges zurück reflektiert oder werden vom Flugzeug absorbiert? (Vielleicht kann sich jemand dazu äußern, der sich damit aus kennt.)

=> Die Richtlinien kommen nicht von irgendwo her.
Ich tippe mal, dass es entweder entsprechenden Risikountersuchen und/oder Erfahrungswerte gibt. (Es werden ja auch nicht alle elektronische Geräte verboten.)

=> Und falls es doch mal Problemen gibt und man mit einem funkendes Gerät erwischt wird, möchte ich nicht für die Folgen aufkommen müssen. (Erst recht nicht, wenn man die Problemen nicht verursacht hat.)

Daniel

Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2440
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Beitrag von Inder » Do 26. Jul 2007, 10:10

Die Anzahl der Geräte erhöht nur das statistische Risiko. Prinzipiell kann ein einzelnes Gerät ausreichen. Wer einmal mit eingeschaltetem Handy in einem Tonstudio oder in einer TV-Produktionsumgebung unterwegs war, der wird schnell bemerkt haben, in welch hohem Bogen er hinausgeworfen wurde. Insbesondere analoge Technik ist extrem störanfällig gegen GSM-Geräte.

Bei neuen Geräten versucht man natürlich, diese so gut wie möglich gegen GSM-Störungen abzuschirmen. Aber die derzeit eingesetzten Flugzeuge sind oft über 20 Jahre alt.

Wenn das Handy den Sprechfunkverkehr stört, ist es eventuell lästig. Wenn es aber beim Landeanflug den Höhenmesser stört, kann es fatal sein. Und bei zehn ist die Wahrscheinlichkeit, dass eines davon einen sensiblen Bereich stört, eben auch zehnmal höher als bei einem.
Logbuch erstellt mit Geolog.
Bekennender DNF-Logger

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta » Do 26. Jul 2007, 10:26

Inder hat geschrieben:Und bei zehn ist die Wahrscheinlichkeit, dass eines davon einen sensiblen Bereich stört, eben auch zehnmal höher als bei einem.


ohoh, da hat mal wieder jemand in "Rechnen" nicht aufgepasst. Betrüge die Wahrscheinlickeit für ein Geräte 0,1 (10%), ergibt sich bei 11 Geräten nicht etwa die Wahrscheinlichkeit zu 11*0,1 = 1,1 (110%) (was im Übrigen definitionsgemäß auch gar nicht geht), sondern:

1-(1-0,1)^11=0,686 (ca. 69%)

Vielleicht wird's verständlicher von der anderen Herangehensweise: Die Wahrscheinlichkeit, daß nichts passiert beträgt bei einem Gerät 0,9 (90%)
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

dewildt
Geomaster
Beiträge: 517
Registriert: Di 31. Okt 2006, 15:04
Wohnort: 27432 Bremervörde
Kontaktdaten:

Beitrag von dewildt » Do 26. Jul 2007, 10:36

/s/Rechnen/Stochastik :P

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta » Do 26. Jul 2007, 10:39

dewildt hat geschrieben:/s/Rechnen/Stochastik :P

naja, sooo weit wollte ich an dieser Stelle nicht gehen. :wink: Zumindest in Berlin wurde das Ende 80er/Anfang der 90er noch im regulären Rechenunterricht an Realschulen gelehrt - nein, ich benutze hier bewusst nicht den Begriff "Mathematik", obwohl das so im Stundenplan auch heute noch drin steht...
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

Benutzeravatar
NC666
Geomaster
Beiträge: 443
Registriert: Mi 16. Mai 2007, 22:38
Wohnort: 41065 Mönchenladbach
Kontaktdaten:

Beitrag von NC666 » Do 26. Jul 2007, 11:00

dewildt hat geschrieben:/s/Rechnen/Stochastik :P


Sollte das eine RegExp werden? :wink:
Bild Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder