Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
SharkAttack
Geowizard
Beiträge: 2456
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 07:27
Ingress: Enlightened
Wohnort: 45239 Essen
Kontaktdaten:

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von SharkAttack » Do 20. Mai 2010, 11:35

yahuuu hat geschrieben:Aber nen T5er sollte man sich schon verdienen ^^, ...
Was machst denn, wenn ein Rudel einen T5er logged und einer aus der Gruppe die Dose holt und sie wieder weglegt, alle tragen sich ein... löscht Du hinterher die Einträge, oder ist dir das in dem Fall auch wurscht?!
Haben sich die Zuschauer und das Sicherungspersonal den T5er auch "verdient"??
Bild

Werbung:
yahuuu
Geocacher
Beiträge: 73
Registriert: Mi 1. Okt 2008, 13:41
Wohnort: Bad Nauheim
Kontaktdaten:

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von yahuuu » Do 20. Mai 2010, 12:09

Gute Frage.

Also erstmal kann ich das ja sowieso nicht auseinander halten (außer es wird im log erwähnt). Ist natürlich nicht die schönste Sache der Welt, wenn einer klettert und 10 loggen, so ist es ja net gedacht... aber da drück ich dann schon mal ein Auge zu ;).

Also wenn ich mit 4 Leuten nen T5er Tag mache und wir auch bissel was schaffen wollen, wechseln wir uns mit dem klettern auch ab, dauert einfach zu lange wenn jeder jeden Baum hoch geht. Aber da isses ja wenigstens so das alle es könnten.

voronwe-the-guide
Geocacher
Beiträge: 132
Registriert: Di 5. Mai 2009, 10:04

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von voronwe-the-guide » Do 20. Mai 2010, 12:25

gartentaucher hat geschrieben:
yahuuu hat geschrieben:Oke noch ne Nummer dreister gibst scheinbar immer. Unglaublich.
Gibt es immer...
Ich hatte mal: "Konnte den Cache nicht suchen, da Muggel mit dem Liegestuhl danebensaßen." -> Fundlog
Da habe ich nicht lang gefackelt mit dem Löschen.
Das Problem des nicht loggen können wegen Muggels hatte ich auch schon mal. War ein Multi auf der Reichenau. Da hab ich ne Note reingeschrieben, und den Owner kontaktiert, ob denn wenigstens die Koordinaten richtig waren.
Er hat mir dann - ohne daß ich explizit gefragt hätte - die Erlaubnis zum loggen gegeben. Das hab ich dann auch gemacht, besonders weil der Cache halt in einer Gegend war, wo ich nicht jede Woche hinkomme. Hier um die Ecke wäre ich halt nochmal hingefahren, denn irgentwie gehört es schon dazu, die Dose in der Hand zu halten.
Das ist genauso mit TBs und Coins: Die logge ich auch nur, wenn ich sie aus einem Cache rausgenommen habe. Von dem "Discovered" halte ich nichts

Benutzeravatar
SharkAttack
Geowizard
Beiträge: 2456
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 07:27
Ingress: Enlightened
Wohnort: 45239 Essen
Kontaktdaten:

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von SharkAttack » Do 20. Mai 2010, 12:59

yahuuu hat geschrieben: Aber da isses ja wenigstens so das alle es könnten.
Verstehe ich es jetzt richtig, dass du keine Logs von Leuten akzeptieren würdest, die es nicht können?
Also falls jemand zu dick ist, um je durch eine Röhre zu krabbeln, wird gelöscht, falls jemand zu groß ist, um irgendwo durchzukommen, etc..
Hui, klingt kompliziert, und ist es nicht irgendwie auch diskriminierend?
Bild

yahuuu
Geocacher
Beiträge: 73
Registriert: Mi 1. Okt 2008, 13:41
Wohnort: Bad Nauheim
Kontaktdaten:

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von yahuuu » Do 20. Mai 2010, 13:03

Nö, haste falsch verstanden, absolut... eigentlich hab ich sogar das gegenteil gesagt....

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von gartentaucher » Do 20. Mai 2010, 17:51

radioscout hat geschrieben:Sieh das doch nicht so schwarz/weiß.
Bis jetzt dachte ich, du siehst alles schwarz/weiß. :D
radioscout hat geschrieben:Jeder hat sicherlich ein Interesse, den Cache zu finden.
Dann soll er ihn erst mal suchen.
radioscout hat geschrieben:Es kommt auch immer darauf an, um was für einen Caches es sich handelt. Bei einem, bei dem man hingeht und die Dose sofort findet, sehe ich kein allzu großes Problem.
Und genau so einer war der besagte eben nicht. Da gab es auch schon Leute, die das Versteck in der Hand hatten und die Dose trotzdem nicht fanden.

Caches, wo man aus 10 m Entfernung den Hasengrill oder Steinhaufen schon sieht, lege ich nicht. Die sind mir beim Suchen schon zu langweilig.
Wenn aber der Cache einen Gag beim Versteck hat, dann ist es doch sinnlos, wenn jeder loggen darf, nur weil er es geschafft hat, den Ort der Koordinaten aufzusuchen.

Ich habe auch einen Mysterie zur den Figuren vor dem Stadtschloss. Die Leute müssen etwas lesen, genau gucken und die richtige Lösung finden.
Wenn mir jetzt z.B. jemand schreibt, dass er die Lösung xyz rausgefunden hat, das am Ort ABC ist, er da aber nicht hinkonnte, weil dort gerade ein Konzert oder Fußball-Gruppengucken war, er aber aus 500-km-entfernt kommt und er deshalb nicht noch mal kommen kann, dann gebe ich eine Logerlaubnis. Da kann man ja schlecht unter Bühne und Leinwand rumkriechen. Aber dann hätten sie den Cache ja sicher gefunden, wenn sie die Möglichkeit gehabt hätten.

Bei Anfragen oder Logs, wo der Nichtfund nur durch ich-hatte-keinen-Bock-genau-zu-suchen-und-auch-keine-Ahnung-wo-das-sein-soll-und-außerdem-sind-mir-Mysteries-eh-zu-doof zustande kommt, gibts eben auch kein Fundpünktchen. Man muss ja nicht jeden Cache suchen und auch mal zu einem DNF stehen können.
radioscout hat geschrieben:Da ist der Fund eine reine Formsache und mir als Owner wäre es lieber, wenn einer mal "so" loggt als daß er meinen Cache an einen Muggel "verrät".
Das ist mir bei allen Caches lieber.
Der besagte Cache hier liegt auf einem Parkplatz für Reisebusse und Wohnmobile, an einer Straße gegenüber einer Bushaltestelle. Er ist in über 2 Jahren 194 x gefunden und trotzdem noch nie gemuggelt worden. Das Versteck ist nämlich so, dass man wissen muss, wo es ist und nicht gleich drüberstolpert. Wenn man da aus 30 m Entfernung beobachtet wird, ist das nicht sonderlich schlimm. Nur der Liegestuhlmensch auf den 4 m² Gras rundum war halt mal doof.

Einer meiner Caches liegt direkt vor einem Geschäft und ist promt in den Regionalnachrichten aufgetaucht, weil unbedarfte Cacher statt zu suchen in den Laden marschiert sind und danach gefragt haben. :shocked: :???: :irre:
Bis dahin wussten die Ladenbesitzer von nichts. Naja, jetzt wissen sie es eben, auch egal. Der Cache baumelt noch. (Das Cacheobjekt gehört eh nicht zu dem Laden, sondern ist ein Werbeträger eines anderen Geschäftes. Was man auch rausbekommt, wenn man mal kurz nachdenkt, was der Laden verkauft und um was es bei dem Werbedingens geht. :kopfwand: )

Genauso schräg fand ich es, als bei einem anderen Cache Neucacher mit der erfundenen Buchnummer auf dem Ausdruck der Cachebeschreibung in der Bibliothek am Tresen nach besagtem Buch gefragt haben. Da wäre mir wirklich lieber gewesen, die hätten mich nach direkter Logfreigabe gefragt, weil sie selbst zu bluna zum Suchen sind.

Aber eigentlich dachte ich mal, dass es beim Cachen eben darum geht, geheime Schätze zu suchen, ohne erwischt zu werden. Früher bei der Schnitzeljagd war doch auch das Tolle, das die Erwachsenen rundum nicht wussten, was genau wir da spielen.
Heute scheint es ein Recht auf Fund zu geben und Suchen nur überflüssige Schikane des Cachelegers.
Aber früher war ja eh alles besser, warum soll Cachen da eine Ausnahme sein. ;)
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von gartentaucher » Do 20. Mai 2010, 17:54

Team Shark Attack hat geschrieben:Verstehe ich es jetzt richtig, dass du keine Logs von Leuten akzeptieren würdest, die es nicht können?
Also falls jemand zu dick ist, um je durch eine Röhre zu krabbeln, wird gelöscht, falls jemand zu groß ist, um irgendwo durchzukommen, etc..
Hui, klingt kompliziert, und ist es nicht irgendwie auch diskriminierend?
Ich bin zwar gerade nicht angesprochen, aber ich würde es nicht akzeptieren.
Wozu sind z.B. T5er sonst da, wenn man dafür nicht Klettern oder Tauchen oder ... können muss? Dann müssten ja alle Caches an der Leitplanke liegen, damit keiner diskriminiert wird.
Aber da ich eh nicht weiß, wer vom Cacherudel nun oben war, mache ich mich auch nicht die Mühe etwas löschen zu müssen. Jeder ponyhoft so gut er kann.
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

Benutzeravatar
Clyde
Geocacher
Beiträge: 136
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 14:02
Wohnort: Detmold

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von Clyde » Do 20. Mai 2010, 18:34

Hmmm?
Ich glaube so gut wie niemand würde bei sowas um ein Log betteln sondern eher schweigen.
Oder wie kann ich mir das vorstellen: "Leider bin ich ein wenig stämmiger und bin mitten in der Röhre stecken geblieben, die Feuerwehr musste mich dann mit schwerem Gerät rauschneiden aber ich habe den Cache gesehen, bevor mich ein sechs Mann Team in den Rettungswagen hieven konnte. Darf ich trodzdem mal loggen?"
Das hat nichts mit Diskriminierung zu tun. Die T wertung gibts nicht aus Spass und jeder sollte sich überlegen, ob er physisch für den Cache gemacht ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder