Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von ElliPirelli » Sa 16. Jan 2010, 17:47

radioscout hat geschrieben:
ElliPirelli hat geschrieben: Na, dann isser eben weg. Mir doch egal. Auf meiner Karte taucht er nicht mehr auf und gut ist's.... :roll:
Freihalten von Heimatzonen interessiert mich nicht. Ich will Caches finden. Und das geht nicht, wenn die weg sind.
Im Gegensatz zu Heimatzonenfreihaltestatisten freue ich mich über viele Caches in der Umgebung.
Oh, hübsch, jetzt bin ich ganz unerwartet zur "Heimatzonenfreihaltestatistikerin" geworden.... :lachtot:

Die blauen Fragezeichen, die mich umgeben, sind dermaßen in der Überzahl, das selbst die gelben FoundIt Smileys da ihre Probleme haben gegen anzukommen.... :roll:

Ich hatte auch einen Cache in unmittelbarer Nähe, (unter 2km), der als "Platzhalter" für einen Multi lag. Der war nach wenigen Wochen im Archiv. Na und?
Hab ich jetzt was verpasst? Wohl kaum.

Ich möchte keine sinnfreien Caches haben, ich möchte gerne eine schöne Stelle gezeigt bekommen. Daß es dann möglich sein sollte, den Cache ohne allzu viel Muggleaufkommen zu loggen, ja bitte auch das. Aber manchmal kommen eben Spaziergänger vorbei, das kann auch an abgelegenen Stellen vorkommen.

Und wenn Problemcaches bald im Archiv verschwinden, finde ich das gut. Trotzdem würde ich mir Mühe geben, weder den Ort zu verraten noch die Dose zu beschädigen...
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Werbung:
Benutzeravatar
Teddy-Teufel
Geoguru
Beiträge: 4717
Registriert: So 29. Okt 2006, 11:04
Wohnort: 17449 Karlshagen
Kontaktdaten:

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von Teddy-Teufel » Sa 16. Jan 2010, 19:59

radioscout hat geschrieben: Wofür habe ich gewartet und viel Zeit verschwendet?
Dann hast Du bei dieser schönen Winterluft etwas für Deine Gesundtheit getan. :p
Es gibt Cacher, bei denen gingen dem lieben Gott wohl die Zutaten aus! :lachtot:
Moin, moin! Achim

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von Zappo » Sa 16. Jan 2010, 20:10

radioscout hat geschrieben:..................
Schöne Locations waren mir noch nie besonders wichtig.......
Falsches Hobby? :D :D :D

Gruß Zappo
------------------------------------------------------------------------------------
Das nächste Mal schreib ich was Vernünftiges
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

mrsandman
Geocacher
Beiträge: 21
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 11:43

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von mrsandman » Di 18. Mai 2010, 21:00

Was haltet ihr denn davon???

Anfrage:
wir haben heute den Klettersteig Boppard gemacht. Eine Stunde haben dafür gebraucht und dann 2 Stunden den Cache gesucht. Das war schon ziemlich frustrierend, zumal man immer noch aufpassen muss, dass man die Trittsicherheit behält.Das waren unsere Koordinaten: ##°##.### und #°##.###. Sind die korrekt? So schnell werden wir wohl nicht mehr vor Ort sein, deshalb bitten wir trotzdem um Logerlaubnis.

Meine Antwort:
Die Koordinaten sind richtig. Habt ihr die beiden Hints benutzt???
Sollte der Cache nicht mehr vor Ort sein, könnt ihr wegen der richtigen Koordinaten natürlich loggen. Wenn der Cache noch da ist, hat sich die Frage wohl erledigt, denn ihr wollt ja wohl keinen nicht gefundenen Cache loggen...

Reaktion:
Doch, wollen wir, denn wir möchten nicht nochmal 175 km fahren! Wir haben den Klettersteig gemacht und danach ca. 1 Std gesucht. Nach einer kleinen Pause haben wir nochmals versucht, den Cache zu finden, bis wir uns dann völlig entnervt auf den Weg zum Auto gemacht haben. Das sollte zum Loggen doch genügen.

Wie würdet Ihr reagieren???
mrsandman

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von eigengott » Di 18. Mai 2010, 21:09

Ich würde mir die Adresse geben lassen, damit ich den armen Nicht-Findern einen Lolli zum Trost schicken kann.

Benutzeravatar
Jagdtiger
Geowizard
Beiträge: 1668
Registriert: So 7. Jun 2009, 20:21
Wohnort: 54294 Trier

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von Jagdtiger » Di 18. Mai 2010, 21:15

mrsandman hat geschrieben:Was haltet ihr denn davon???

Anfrage:
wir haben heute den Klettersteig Boppard gemacht. Eine Stunde haben dafür gebraucht und dann 2 Stunden den Cache gesucht. Das war schon ziemlich frustrierend, zumal man immer noch aufpassen muss, dass man die Trittsicherheit behält.Das waren unsere Koordinaten: ##°##.### und #°##.###. Sind die korrekt? So schnell werden wir wohl nicht mehr vor Ort sein, deshalb bitten wir trotzdem um Logerlaubnis.

Meine Antwort:
Die Koordinaten sind richtig. Habt ihr die beiden Hints benutzt???
Sollte der Cache nicht mehr vor Ort sein, könnt ihr wegen der richtigen Koordinaten natürlich loggen. Wenn der Cache noch da ist, hat sich die Frage wohl erledigt, denn ihr wollt ja wohl keinen nicht gefundenen Cache loggen...

Reaktion:
Doch, wollen wir, denn wir möchten nicht nochmal 175 km fahren! Wir haben den Klettersteig gemacht und danach ca. 1 Std gesucht. Nach einer kleinen Pause haben wir nochmals versucht, den Cache zu finden, bis wir uns dann völlig entnervt auf den Weg zum Auto gemacht haben. Das sollte zum Loggen doch genügen.

Wie würdet Ihr reagieren???
mrsandman
Ich selbst habe keine Caches gelegt, aber diese Art von Bettelei würde ich ablehnen. Erst die Hints nicht benutzen, die ja eigentlich einem helfen sollen, was bei einer Cachesuche in der Entfernung für mich Sinn machen würde, und dann noch einen Nichtfund als Fund loggen wollen. Was man denen aber zu Gute halten kann ist, das Sie immerhin noch gefragt haben. Manch anderer hätte da einfach einen Fund geschrieben.
"Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen."

Helmut Schmidt 1980

Bild

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von t31 » Di 18. Mai 2010, 21:16

Ich würde ihnen die Entscheidung überlassen:

- nicht loggen und einen Grund haben wieder zu kommen, inkl. dem Cachefunderlebnis

- loggen

letztlich ist es egal
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von steingesicht » Di 18. Mai 2010, 21:24

radioscout hat geschrieben: ... Dose festgefroren, zugefroren, Logbuch feucht und eingefroren ...
Dose gesehen, Dose war erreichbar aber Muggels in der Nähe. Zum Schutz Deines Caches nur ein Foto von der Dose gemacht? Sei froh, er hätte auch vor den Muggels loggen und Du bald den Cache erneuern können. Auch hier sollte ein Log zulässig sein ...
Ja natürlich, das Log heisst DNF oder Needs Maintenance.
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?

Benutzeravatar
Sir Hugo
Geomaster
Beiträge: 788
Registriert: Mi 12. Okt 2005, 19:07

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von Sir Hugo » Di 18. Mai 2010, 21:25

@mrsandman: Anfangs habe ich bei Logbettlern auch immer die strikte Devise "no paper log - no online log" verfolgt. Inzwischen sehe ich das nicht mehr so eng. Ich teile ihnen mit, dass es ihnen frei steht, ob sie loggen wollen oder nicht: Der cache gilt für mich nicht als gefunden gilt, wenn der Betreffende nicht im Logbuch steht, ich lösche aber keine found-logs raus.

Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus. Die eine Hälfte loggt danach einen found, die andere meldet sich nicht mehr. Manche loggen auch DNF und beschweren sich über den hartherzigen owner, andere loben in ihrem erbettelten found log den cache über den grünen Klee..... die Schleimer!
Unsere geocaching Eckpunkte:
Norden: Reykjavik, Island N 64°07.832 W 021°55.117
Süden: Kapstadt, Südafrika S 33°53.998 E 018°25.510
(Nord-)Osten: St. Petersburg, Russland N 59°55.209 E 030°22.958
Westen: Key West, Florida N 24°33.664 W 081°48.104

Benutzeravatar
Quastus
Geowizard
Beiträge: 2439
Registriert: Mi 19. Nov 2008, 18:28
Wohnort: 38120 Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Wie geht ihr mit Logbettlern um?

Beitrag von Quastus » Di 18. Mai 2010, 22:24

Mittlerweile habe ich schon einige gefunden, die durchweicht waren, Nanos, die nicht gewartet werden (Vorlogger schreiben Logbuch voll), oder irgendwie sonst erkennbar ungewartet. Anfangs habe ich auch den Einen oder Anderen angeschrieben, mit Foto, es kam aber keine Reaktion, nur mein DNF-Log.
Mittlerweile mache ich z.B. von übervolllen Nanos nur noch ein Foto, und stelle das meinem Online-Log bei. Auf Reaktionen warte ich da nicht mehr. Sollte einem Owner das nicht passen, würde ich evtl. sogar einen SBA loggen, weil er ja nicht gewartet wird. Ich meine, wenn jemand eine Dose versteckt, dann muss er auch dafür sorgen, dass das Logbuch Einträge aufnehmen kann.
Logerbettelung kommt für mich nicht in Frage. Sollte es mal heissen, ich darf loggen (wegen angehängter Fotos bei einem DNF, etc), dann würde ich mich freuen, und das auch logischerweise so im Log vermerken.
Raufzieher

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder