Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mystery-Lösungen erfragen: Wie geht ihr damit um?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
juba
Geomaster
Beiträge: 621
Registriert: Mi 8. Nov 2006, 14:59
Kontaktdaten:

Re: Mystery-Lösungen erfragen: Wie geht ihr damit um?

Beitrag von juba » Do 14. Jan 2010, 18:18

ohje... ich habe noch nie nach einer Mystery-Lösung gefragt... einfach, weil ich nie auf die Idee gekommen bin, die Owner zu fragen. Ich mache es wie Elli, entweder ich habe sofort eine Idee, oder der Cache bleibt für mich mystery und wird auch nicht nochmal angegangen...

Ich bin allerdings schonmal angefragt worden, das war aber nur ein Tradi, mit D1... den hatte ich selbst allerdings erst beim x-ten Anlauf gefunden, weil zu blind ich war... jedenfalls hab ich Wochen später eine mail von einem Cacher bekommen, mit der ziemlich plumpen Anfrage, wo die Dose denn sein würde? Hab dann nur vage Hints gegeben, von wegen: mach die Augen auf, dann siehst du die Dose auch. Hat wohl nix gebracht und er hat mich gleich nochmal angefragt, ob ich nicht deutlicher werden könnte (bei einem D1!)... ich hab dann gesagt, er soll sich an den Owner wenden, weil ich nicht spoilern wollte, weil die Dose wirklich direkt vor der Cachernase liegt - wenn man denn die Augen aufmacht...

ich finde, hilfe für mysteries ist ok, kein problem. nur wenn man hilfe bekommen hat, wär es halt wirklich nett, wenn man das auch im log erwähnt, da freut sich der hilfegeber schliesslich auch drüber.
Runterzieher

Mein Etsy Shop

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Mystery-Lösungen erfragen: Wie geht ihr damit um?

Beitrag von radioscout » Do 14. Jan 2010, 18:54

felischaefchen hat geschrieben: Der war auch einigermaßen knifflig und ich muss gestehen, die zündende Idee kam von Mitcacher
[...]
Wie geht ihr mit solchen Hilfe-Anfragen um bzw. würdet ihr umgehen: eher helfen oder doch nicht?
Die Frage hast Du doch schon selber beantwortet. Du hast Dir selber von anderen Usern helfen lassen, warum solltest Du dann nicht auch anderen helfen?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23208
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Mystery-Lösungen erfragen: Wie geht ihr damit um?

Beitrag von radioscout » Do 14. Jan 2010, 18:57

juba hat geschrieben: ich finde, hilfe für mysteries ist ok, kein problem. nur wenn man hilfe bekommen hat, wär es halt wirklich nett, wenn man das auch im log erwähnt, da freut sich der hilfegeber schliesslich auch drüber.
Ich freue mich nicht darüber da ich nicht weiß, wie der Owner reagiert.
Leider schreiben einige User "mit Hilfe von ... gefunden" ohne zu erwähnen, daß es nur ein ganz kleiner Hinweis war. Für den Owner könnte es so aussehen, als ob man kräftig spoilert.
Ich halte es auch für keine gute Idee, im Log (deutlich) zu erwähnen, daß man sich helfen lassen hat da man auch hier nicht weiß, wie der Owner darauf reagiert.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5916
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Mystery-Lösungen erfragen: Wie geht ihr damit um?

Beitrag von hustelinchen » Do 14. Jan 2010, 20:10

Da ich selber ganz viele Mysterys nur durch Denkanstöße von leicht bis super kräftig lösen konnte, gebe ich auch Tips, wenn ich gefragt werde.

Was mir aber die Tage so durch den Kopf ging, ob ich nicht doch besser mal in den Logs schreiben sollte, dass ich das Thema des Myserys nicht wirklich spannend fand. Denn ...Schönes Räsel, weiter so... :roll: führt bei uns in der Gegend gerade dazu, dass alle Tage neue Mysts gepublished werden, wo mal wieder Atomgewichte, oder Pflegestufen, oder Musiktitel abgefragt werden. Also alles Dinge, die Null und nix mit dem Thema Geocaching im weitesten Sinn zu tun haben.
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Mystery-Lösungen erfragen: Wie geht ihr damit um?

Beitrag von Trracer » Do 14. Jan 2010, 21:18

Also ganz ehrlich ich habe auch 2 Mysteries draussen. Es ist verdammt schwer sich ein tolles Rätsel auszudenken. Auch Rätsel im Bezug zu Geocaching sind schwer und nicht unendlich vorhanden.

Wenns natürlich das stumpfe Abfragen von Wissen per Google ist, dann ist vielleicht nicht weit genug gedacht, wenn aber jemand im Pflegedienst arbeitet, dann sind Pflegestufen für Ihn schon interessant. Schreib doch ehrlich in den Logs was du davon hälst, dies sollte man eigentlich immer machen. Aber bedenke Geschmäcker sind verschieden.

Benutzeravatar
felischaefchen
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 10:05
Wohnort: Göttingen

Re: Mystery-Lösungen erfragen: Wie geht ihr damit um?

Beitrag von felischaefchen » Do 14. Jan 2010, 21:21

radioscout hat geschrieben:
felischaefchen hat geschrieben: Der war auch einigermaßen knifflig und ich muss gestehen, die zündende Idee kam von Mitcacher
[...]
Wie geht ihr mit solchen Hilfe-Anfragen um bzw. würdet ihr umgehen: eher helfen oder doch nicht?
Die Frage hast Du doch schon selber beantwortet. Du hast Dir selber von anderen Usern helfen lassen, warum solltest Du dann nicht auch anderen helfen?
oh Moment, wir haben zusammen gerätselt, bei der Lösung war er dieses Mal aber schneller ;-) auf die Idee, nachzufragen, noch dazu bei jemand anderem als dem Owner, bin ich aber noch nicht gekommen. Mit Freunden zusammen auf Tour gehen und vorher ggf. auch gemeinsam zu rätseln ist ja doch was anderes, als Unbekannte nach der Lösung zu fragen. Aber ich sehe schon, ich war wohl zu hart zu dem armen Frager, so ungewöhnlich ist das Nachfragen wohl nicht. Also nehme ich mir eure Tipps zu Herzen, falls das nochmal passieren sollte. vor allem die abgestufte Hilfe hatmir als Idee gut gefallen. Danke!
Bild

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Mystery-Lösungen erfragen: Wie geht ihr damit um?

Beitrag von t31 » Fr 15. Jan 2010, 00:52

Trracer hat geschrieben: wenn aber jemand im Pflegedienst arbeitet, dann sind Pflegestufen für Ihn schon interessant.
Das gerade nicht, Fachwissen mag für den einen oder anderen interessant sein, mich würde auch Jura interessieren, studieren eher aber nicht und jetzt mühevoll die Nadel im Heuhaufen suchen ist nicht mein Ding. Man sollte schon beim allg. Wissen bleiben und auch berücksichtigen, dass es junge Cacher gibt. Ein Rätsel ist für mich eigentlich nur dann interessant, wenn ich Wissen anwenden muß, etwas neues dazu lerne und einen Aha-Effekt habe und nicht nur Wissen stupide abgefragt wird.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Mystery-Lösungen erfragen: Wie geht ihr damit um?

Beitrag von Trracer » Fr 15. Jan 2010, 08:47

Deswegen schrieb ich ja auch für Ihn und plädiere für ehrliche Logs. Ich finde es immer schlecht wenn ich bei Wikipedia oder Google ganz schnell die Lösung habe.

Es geht auch anders hier gab es ein Rästel das Fachwissen im Bereich ich galube Elektrotechnik abfragt, aber so geschickt verpackt, das du alleine für den Ansatz schon ein wenig kombinieren musst, was wiederrum Spass macht.

Benutzeravatar
S&B
Geocacher
Beiträge: 264
Registriert: Do 25. Dez 2008, 10:19

Re: Mystery-Lösungen erfragen: Wie geht ihr damit um?

Beitrag von S&B » Sa 16. Jan 2010, 11:01

Ich helf immer. Ich geb auch die Lösung raus, wenn´s gewünscht wird.
Denke mal, wer einfach anfrägt ohne sich selbst Gedanken gemach
zu haben, der bescheist sich ja selbst, alle anderen habens verdient,
dass man hilft!!
Bild

Benutzeravatar
blackbeard69
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: Do 10. Mai 2007, 20:50
Wohnort: 50354 Hürth

Re: Mystery-Lösungen erfragen: Wie geht ihr damit um?

Beitrag von blackbeard69 » So 17. Jan 2010, 17:10

radioscout hat geschrieben:Ich halte es auch für keine gute Idee, im Log (deutlich) zu erwähnen, daß man sich helfen lassen hat da man auch hier nicht weiß, wie der Owner darauf reagiert.
Als Cacheowner finde (zumindest) ich ein ehrliches "Hab' mir am Rätsel die Zähne ausgebissen und bin dann mit ... zur Dose gelaufen" immer besser als ein dahergelogenes "cooles Rätsel, schnell gelöst :D ".

Wenn mich (als Cacheowner) jemand um einen Tipp bittet, bekommt er den in der Regel auch. Für mich ist die Grenze da, wo jemand nicht mehr von sich sagen kann, das Rätsel (evt. mit Hilfe) selber gelöst zu haben. Diese Grenze zu finden ist manchmal ein schwieriges Abwägen im Einzelfall.

Umgekehrt habe ich auch schon Hilfen bekommen, und das schreibe ich dann im Log dazu. Wenn das einem Owner nicht passt -- bitteschön, ich bin nicht auf jeden Statistikpunkt angewiesen. Und wo steht, dass ich die Caches bestimmter Owner machen muss? Eben.

Edit: Ich denke, dass bei Problemen erst mal der Owner Ansprechpartner sein sollte. Wenn auf eine Anfrage keine Antwort kommt, kann man immernoch Vorfinder fragen. Das habe ich auch schon gemacht und umgekehrt als Vorfinder in so einer Situation einen Anstoß gegeben oder Koordinaten bestätigt.

Thomas
Der Weg ist das Ziel; die Dose der Anlass, ihn zu gehen.

Antworten