Mili, Zivi oder erfolgreich nix gemacht?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Warst Du beim Bund?

Ich geb's zu - ich war da
94
45%
Mit Waffe? Ich? Ne Zivi war schon besser
46
22%
Bei Feuerwehr/THW/... isses auch ganz nett
20
10%
Ha! Erfolgreich komplett drum gedrückt
34
16%
Als Mädel mach ich so Kindereien nicht mit
8
4%
steht mir noch bevor
5
2%
 
Abstimmungen insgesamt: 207

Benutzeravatar
Gargish
Geocacher
Beiträge: 17
Registriert: Do 10. Jun 2004, 08:46
Ingress: Enlightened

Beitrag von Gargish » So 3. Okt 2004, 18:58

Ich durfte als Studierter W15 (eff. W12) nach der Grundi in Ulm bei der Technischen Schule der Luftwaffe in Lagerlechfeld Offizieren mit Pädagogikstudium technische Grundlagen beibringen. Letztendlich war es eine interessante Erfahrung, besonders natürlich die Grundi, auch wenn die Outdoor-Aktivitäten wie tiefste Gangart (gerüchteweise) gemütlicher als bei den Bodenstreitkräften abliefen.

Werbung:
F!ndonaut
Geocacher
Beiträge: 114
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 20:21

Beitrag von F!ndonaut » So 3. Okt 2004, 19:18

Ich war zwar da, hatte aber niemals eine Waffe in der Hand. Wie das geht? Nach zwei Tagen hatte ich bei einer Blutdruckmessung einen Spitzenwert von 240 und kam ins Lazarett. Am Abend hat der Gefreite Pfleger dort plötlich einen sehr niedrigen unteren Wert gemessen und seinen Chef angerufen, der nicht mehr in der Sanitätskaserne war. Der meinte dann, die sollen mich ins zivile Krankenhaus fahren.
Dort war ich dann 21 Tage, wurde zwar nichts organisches gefunden, aber ich bekam einen Brief mit, in dem stand, dass ich regelmäßig mit eigenem Blutdruckmessgerät den Druck messen soll. Da das auf dem Panzer schlecht geht, durfte ich nach offiziell zwei Monaten nach Hause. Ansonsten wäre ich Richt- und Ladeschütze geworden, oder wie das hieß.

Heute ist alles im Griff mit dem Blutdruck :)

Gruß,
Oliver

Benutzeravatar
headroom
Geocacher
Beiträge: 20
Registriert: Mo 31. Mai 2004, 11:53
Wohnort: Goslar
Kontaktdaten:

Beitrag von headroom » So 3. Okt 2004, 19:44

Ich war auch beim Bund. Luftwaffe TSLW3 Fliegerhorst Gruppe Faßberg

Z4 von anfang an. Bereut habe ich diese Zeit nicht.

Ok Faßberg liegt mitten im Arsch von Deutschland, ( zwei Häuser, eine Kneippe und 3 Kühe ) :lol: aber gelernt habe ich dort einiges was ich für mein späteres Leben gebrauchen konnte und noch kann.

Schade finde rückblickend, dass ich nicht die Change ergriffen habe 3 Jahre nach Texas zu gehen, aber die Frau wollte halt nicht.

Ich Depp hätte es mir auch nioch aussuchen können, Kreta oder Texas.
3 Jahre auf der Air-Base Fort Blizz ( da wurde Top-Gun gedreht ) und ich habe es nicht geschafft meine Frau davon zu überzeugen das dass echt geil wäre.

Naja, nun ist es gelaufen und mein Leben hat es auch überstanden.
Letztendlich war es ja auch meine Entscheidung, ich hätte ja auch ohne Anhang nach Texas gekonnt und wer weiß, was dann noch gekommen wäre.

Vorteile zum Cachen durch Ausbildung beim Bund ???
Nö, nicht das mir was ich beim Bund über Karte & Kompass gelernt habe etwas für das Cachen gebracht hätte.
Aber vieleicht ein besseres Auge um Auffälligkeiten im Gelände besser zu erkennen. Wer weiß das schon, ist ja auch schon LANGE LANGE her.

max headroom
Wer glaubt etwas zu sein, der hat aufgehört etwas zu werden.

Benutzeravatar
irrläufer
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Mi 1. Sep 2004, 13:02
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von irrläufer » Mo 4. Okt 2004, 12:57

Ich habe mich für 8 Jahre bei der Feuerwehr verpflichtet. Da wir im Katastrophen-Zug unseres Landkreises sind, und auch ein Fahrzeug dafür haben, ging es ohne Probleme.

Kurzer Werdegang:

Mit 14 in die (Jugend-)Feuerwehr eingetreten. Mit 18 zur Musterung (damals wollte ich noch zum Bund). Mit 23 eine Einladung zur Nachmusterung bekommen. Da wollte ich dann nicht mehr und habe mich verpflichtet (Feuerwehr). Jetzt mit 36 immer noch bei der Feuerwehr.
Zuletzt geändert von irrläufer am Mo 4. Okt 2004, 22:19, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
nontoxicprinting
Geomaster
Beiträge: 386
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 13:22
Wohnort: 84036 Landshut

Beitrag von nontoxicprinting » Mo 4. Okt 2004, 20:59

Zivi was sonst - eh klar bei dem Beruf.

Ich war mit Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste in Israel und habe dort in einer Schule für (jüdische und arabische) behinderte Kinder beim Unterricht geholfen.
Als Papa Bush und Saddam Hussein ihr Testosteron nicht mehr kontrollieren konnten bin ich dann nach Deutschland zurückgekehrt und habe dort in Dachau Schulklassen durch die Gedenkstätte geführt, Zeltlager betreut und Ausstellungen über die Rüstungsindustrie damals und heute aufgebaut.
(Als Zivi war das eigentlich nicht ganz koscher, aber es war eine Arbeit, die ich sehr gerne gemacht habe.)
Ab und zu war ich im Krankenhaus auf der Inneren und habe wochenweise als Pflegehelfer gearbeitet.

Insgesamt eine gute Zeit, ich habe viel von der Welt und den Menschen gesehen. Viel gelernt über Tod und Leben.

freyherr
Geomaster
Beiträge: 320
Registriert: Do 9. Sep 2004, 11:33
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Beitrag von freyherr » Do 21. Okt 2004, 22:01

W 15er 1983/84 Luftwaffe ASOC
ASOC = AirSupportOperationCenter
auf dt.= Gefechtsstand für Luftunterstützung II Korps Ulm
Da war´s so langweilig, dass ich mich zu jedem Aussendienst freiwillig gemeldet habe.
Gruss freyherr

Die Baumanns
Geowizard
Beiträge: 1907
Registriert: So 3. Okt 2004, 16:59
Wohnort: N 51°34,2' E 7°18,1 Castrop-Rauxel

Y-Tours, wir buchen Sie fluchen ...

Beitrag von Die Baumanns » Sa 23. Okt 2004, 17:16

Ich war las Z2 in Münster (Westfalen) in der TopBatterie, Kaserne mitten in der Stadt, kurzer Weg zum Kneipenviertel, jede Menge Studentinnen :twisted: :twisted:
Eigentlich sollte ich Reserveoffizier werden, hat aber nicht geklappt.
Am Ende der Zeit als MobResi entlassen, dafür mich dann aber ausmustern lassen.

Eine nette Geschichte fällt mir noch zu dem Standortübungsplatz ein.
Einmal im Quartal wurde die sogenannte Einführungsausbildung für die Neuankömmlinge gemacht. Da wurde dann tatsächlich mal Krieg gespielt.
Als Offiziersanwärter bekommt man dann natürlich sofort so ne Gruppe an die Beine gebunden in der irgendwie Rambo persönlich war.
Meine Gruppe hatte Wache und Rambo lag mit seinem MG an der Einfahrt zu so einem THW Gelände auf dem Übungsplatz. Nachts fährt ein Auto langsam den Weg entlang mit einem Pärchen, die sich in der Dunkelheit miteinander vergügen wollten. Unser Rambo raus aus der Stellung, lässig den MG Gurt über den Arm, das MG im Anschlag und hält die Karre im strömenden Regen an. Holt den Kerl aus dem Auto und läßt in lang auf die schmutzige Fahrbahn legen. In der zwischenzeit wurde ich gerufen und konnt soeben verhindern, das das Mädel (nette Maus) sich dazulegen mußte.
Ich denke der sucht sich nun ein anderes Plätzchen für seine Schäferstündchen :D

Also doch obacht auf BW-Gelände

Gruß Guido

Benutzeravatar
caess
Geocacher
Beiträge: 22
Registriert: Di 23. Mär 2004, 20:10
Wohnort: Rumeln
Kontaktdaten:

LZ 670 FF DU

Beitrag von caess » Sa 23. Okt 2004, 21:58

Ich habe mich nicht Mustern lassen, das war mir zu blöd da bin ich zur Feuerwehr gegangen und noch immer da. Jetzt aber ohne Verpflichtung.

Gruß Caess

Benutzeravatar
AncientSeekers
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Fr 24. Sep 2004, 16:20
Wohnort: Illertissen
Kontaktdaten:

Beitrag von AncientSeekers » So 24. Okt 2004, 16:02

Ich hatte die Ehre, Zivi in der "Inneren" Abteilung eines Krankenhauses zu sein. Krebspatienten, Pflegefälle, Alkoholiker, Behinderte - von denen auch viele bei uns gestorben sind.

Im Nachhinein möchte ich das nicht unbedingt nochmal durchmachen müssen - geht ganz schön an die Substanz. Aber es hat mir letztendlich doch viel gegeben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder