Wetterbericht

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Bei welchem Wetter geht ihr am liebsten zum Cachen?

Sommersonne, ganz klar! Schön warm und trocken - perfekt!
21
50%
Bei Regen häufiger; da bleiben die Muggels vorm TV...
7
17%
Im Winter natürlich! Keine Zecken & weniger Gestrüpp.
14
33%
 
Abstimmungen insgesamt: 42

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi » Mo 22. Aug 2005, 02:25

Wie heisst es immer so schön. "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung".

Ich war schon bei beinahe jedem Wetter cachen.
Das Ekelhafteste ist eigentlich immer Regen (womöglich noch in Verbindung mit einem starken Wind). Bei Regen vermeide ich es meistens Geocaches zu suchen.
Kälte macht mir gar nix aus. Ich habe schon etliche Wintertouren bei Minusgraden hinter mir. Wenn Schnee liegt ist halt die Cachesuche wesentlich erschwert oder unmöglich.
Glühende Hitze ist auch nicht so gut, aber wann haben wir die bei uns?

Das Optimum wären (in meinen Augen) Temperaturen so um die 20 °C ohne Niederschlag.
Bild

Werbung:
AJCrowley
Geomaster
Beiträge: 448
Registriert: Do 19. Aug 2004, 14:07
Wohnort: Biebesheim
Kontaktdaten:

Beitrag von AJCrowley » Mo 22. Aug 2005, 08:27

Cachen im Winter hat schon seinen Reiz, vor allem bei harten Minusgraden in der Nacht mit leichtem Schneefall. Nachteil sind dann nur die billigen Plastikdosen, die bei der geringsten Bewegung zersplittern.

Adam Riese
Geocacher
Beiträge: 171
Registriert: So 14. Nov 2004, 23:40
Wohnort: 22589 Hamburg

Beitrag von Adam Riese » Di 23. Aug 2005, 11:08

serverlan hat geschrieben:Wobei so rückblickend fand ich das Cachen im Winter ein klein bißchen schöner, besonders mit gefüllter Thermoskanne im Kofferraum.
Tanja


Moin Tanja,

wenn ich da an die Moorgeister denke, daß ist ein Abend der in Erinnerung bleibt - (ok, nicht zueletzt wegen der Suppe am Ziel :D ). Als ich den Cache letztens noch mal gemacht habe (B-Route) war alles knochentrocken und viel weniger interessant.
BildBild

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5846
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Beitrag von hcy » Di 23. Aug 2005, 14:58

Wenn's trocken ist ist der GPS-Empfang im Wald deutlich besser.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

serverlan

Beitrag von serverlan » Di 23. Aug 2005, 16:15

Adam Riese hat geschrieben:Moin Tanja,
wenn ich da an die Moorgeister denke, daß ist ein Abend der in Erinnerung bleibt - (ok, nicht zueletzt wegen der Suppe am Ziel :D ). Als ich den Cache letztens noch mal gemacht habe (B-Route) war alles knochentrocken und viel weniger interessant.


Wobei wir ja noch Glück hatten und nicht so wie Elmar, Geopirat und Huskie. Die sind ja noch in den Hagelschauer gekommen. Aber die vereiste Brücke mit Gummistiefeln zu überqueren war wirklich Abenteuer. Und auch in der lecker feuchten Wiese einzuschlagen nachdem man im Stacheldraht hängengeblieben ist.
Seit wir cachen macht es mir auch ein bißchen weniger aus, dass es früh dunkel wird, das heißt früher mit den Nachtcaches anfangen.

Tanja

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder