Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kennt jem. einen rollstuhlfahrenden Cacher?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
bene66
Geomaster
Beiträge: 406
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 14:47
Wohnort: 52134 Herzogenrath-Kohlscheid

Re: Kennt jem. einen rollstuhlfahrenden Cacher?

Beitrag von bene66 » Mi 28. Apr 2010, 17:07

Team Bashira hat geschrieben:
Cujamaraaa hat geschrieben:...Denn selbst bei T1 kann es sein, dass man z.B. ein paar Stufen steigen muss oder der Cache auf Zehenspitzenhöhe hängt oder oder oder...
Genau das darf bei T1 nicht sein!
T1 bedeutet JEDER (auch ein Rollifahrer) kann die Dose ohne Probleme erreichen!

Einen Bordstein, oder ein kleines Stück Rasen würde ich bereits mit T1,5 bewerten.
Wenn JEDER wirklich JEDER bedeudet, dann kann mein pflegebdürftige Oma, die das Haus nicht mehr verlassen kann, keinen Cache heben - dann wären alle T1,5.

Ich habe zwei, drei Rollstuhlfahrer kennengelernt, mit einer auch lange im Verein zusammengearbeitet (Cachen tut m.W. davon keiner).

Meine Erfahrung ist: jeder kann etwas anderes.

Wir haben mit dem E-Rolli lange Eifelwanderungen gemacht - auch wenn meine Bekannte da auf einigen Matchstrecken Hilfe benötigte. Anderseits war Kopfsteinpflaster schon ein Problem, da das Rütteln Schmerzen verursacht hat (gaaaanz vorsichtig ging dann auch das)

Auf die Tauglichkeit für Rollstühle kann man wohl nur allgemein und niemals endgültig hinweisen. Man sollte auf die "üblichen Verdächtigen" wie Treppen und Querfeldeinstrecken hinweisen - genauer geht es vermutlich nicht.

bene66
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich führe Statistiken um schöne Cache-Erlebnisse zu haben, aber ich cache nicht um eine schöne Statistik zu haben

Werbung:
TweetyHH
Geomaster
Beiträge: 603
Registriert: Do 8. Jun 2006, 11:37
Wohnort: 22529 Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kennt jem. einen rollstuhlfahrenden Cacher?

Beitrag von TweetyHH » Mi 28. Apr 2010, 17:31

Team Bashira hat geschrieben:
Sejerlänner hat geschrieben:
Team Bashira hat geschrieben: Einen Bordstein, oder ein kleines Stück Rasen würde ich bereits mit T1,5 bewerten.

LG
Ronni
Wobei gerade das für die wenigsten Rollifahrer ein Problem darstellen wird ;)
Es sei denn, der Bordstein ist schon ne Mauer :D
Ok! :)
Jeder ist dann in dem Fall jemand in einem Elektrorolli. :P
Auch mehrere km übelster Weg sind mit einem Elektrorolli (auch ein großer, verdammt schwerer) kein Problem (ich war da echt erstaunt). Über 'ne normale Wiese wird der lachen. Also meiner Meinung nach hat T1 nichts mit dem Rollisymbol zu tun. Über beides getrennt Nachdenken macht mehr Sinn.

Team Bashira

Re: Kennt jem. einen rollstuhlfahrenden Cacher?

Beitrag von Team Bashira » Do 29. Apr 2010, 08:51

Ich danke euch für die Antworten und Sichtweisen. :)
Als Fazit kann man wohl, wie so oft, davon ausgehen, dass man hier nichts pauschalisieren kann. Handicaching finde ich ne tolle Sache, auch wenn ich hier leider keine Funktion gefunden habe mir alle Caches in meiner Umgebung anzeigen zu lassen.
Zumindest haben wir soweit einen Konsens gefunden, dass der obligatorische Satz in Listings schwachfug ist. :)

LG
Ronni

Benutzeravatar
Arenque
Geocacher
Beiträge: 174
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 14:23

Re: Kennt jem. einen rollstuhlfahrenden Cacher?

Beitrag von Arenque » Do 29. Apr 2010, 10:10

Team Bashira hat geschrieben: [...]
Zumindest haben wir soweit einen Konsens gefunden, dass der obligatorische Satz in Listings schwachfug ist. :)

LG
Ronni
Und schon muß ich widersprechen :D

Ich schreibe schon etwas zu Rollitauglichkeit in meine Listings.

Zwei Gründe:

1. Will ich verdeutlichen, dass ich mir bzgl der T Wertung etwas dabei gedacht habe. Wir sind uns vermutlich einig, dass manche T-Bewertungen eher gewürfelt als (vermeindlich) objektiv ermittelt wurden.
Wenn bei mir ein T 1,5 steht, dann ist es ein für nicht gehbehinderte Menschen völlig einfach zugänglicher Cache, der aber für Rollifahrer problematisch sein könnte

2. Weiß ich einfach nicht genau, wo der einzelne Rollifahrer an seine persönlichen Grenzen kommt. Also lieber T 1,5 oder vielleicht sogar höher und ein paar Sätze dazu verlieren, dass die Wegstrecke und die Stationen für Rollis/Kinderwagen geeignet sind, man aber am Final Hilfe benötigen könnte.
Somit hat der Rollifahrer, der jetzt weiß, dass er den größten Teil der Runde absolvieren kann, die Möglichkeit, trotzdem mitzukommen, obschon die T Wertung etwas anderes ausdrückt.

VG;
Arenque

Team Bashira

Re: Kennt jem. einen rollstuhlfahrenden Cacher?

Beitrag von Team Bashira » Do 29. Apr 2010, 10:14

Arenque hat geschrieben: Und schon muß ich widersprechen :D
Wenn du jemanden an Deinem Seil schnippeln siehst - ja, das bin dann wohl ich!
Ausserdem bist du eine Frau und hast daher nicht zu widersprechen!
*Dauerauftrag an die Cheauvikasse einricht und gaaaaanz schnell abhaut* :ops: :D

LG
Ronni

Benutzeravatar
Arenque
Geocacher
Beiträge: 174
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 14:23

Re: Kennt jem. einen rollstuhlfahrenden Cacher?

Beitrag von Arenque » Do 29. Apr 2010, 12:17

Team Bashira hat geschrieben:
Arenque hat geschrieben: Und schon muß ich widersprechen :D
Wenn du jemanden an Deinem Seil schnippeln siehst - ja, das bin dann wohl ich!
Da wir bislang immer mit Deinem Seil geklettert sind und ich ja weiß, dass Du diesem nie Schaden zufügen würdest, kann ich dieser leeren Drohung ja gelassen entgegen sehen :p
Ausserdem bist du eine Frau und hast daher nicht zu widersprechen!
*Dauerauftrag an die Cheauvikasse einricht und gaaaaanz schnell abhaut* :ops: :D

LG
Ronni
Den Dauerauftrag hattest Du doch schon mit dem Spruch "das ist kein Cache für Mädels, das ich ein Cache für Männer" einrichten müssen :D

LG;
Arenque

(Jetzt darf's wieder OT werden ;) )

Raveheart
Geocacher
Beiträge: 16
Registriert: Mo 2. Nov 2009, 21:13
Wohnort: Oelde
Kontaktdaten:

Re: Kennt jem. einen rollstuhlfahrenden Cacher?

Beitrag von Raveheart » Do 29. Apr 2010, 20:55

bene66 hat geschrieben:Meine Erfahrung ist: jeder kann etwas anderes.
Das unterschreib ich so. Es geht ja schon mit der Frage los ob der Rollifahrer problemlos kurzzeitig aufstehen kann oder nicht.

@ Anfangsfrage: Ich kenne zwar keinen cachenden Rollifahrer aber eine Cacherin aus meiner Homezone hat nur ein Bein und cached mit Krücken. Damit ist sie sehr mobil, bis etwa T2.5 hat sie keine Probleme.

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5777
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Kennt jem. einen rollstuhlfahrenden Cacher?

Beitrag von hustelinchen » Fr 30. Apr 2010, 00:30

Hatte mal eine Anfrage, ob die xy Caches von mir für Rollstuhlfahrer geeinget wären. Hab kurz überlegt, breite bequeme Waldwege, befestigt, also klares Ja. Tja, dann kam leider später eine Mail zurück, dass der Cacher mit dem Rollstuhl leider nicht alles Caches machen konnte, weil ich nicht an die Steigungen gedacht hatte. Hab einfach nicht dran gedacht, dass das Terrain auch eben sein muss. Tat mir schon leid und seitdem haben die Caches das durchgestrichene Rolliattribut.
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
Sir Hugo
Geomaster
Beiträge: 788
Registriert: Mi 12. Okt 2005, 19:07

Re: Kennt jem. einen rollstuhlfahrenden Cacher?

Beitrag von Sir Hugo » Fr 30. Apr 2010, 09:18

Ich finde auch, dass die Terrain-Bewertung und das Rolli-Symbol nicht immer konform gehen, selbst wenn es sich um einen T1-Cache handelt.

Ein Event oder Stammtisch in einer Kneipe oder einem Biergarten wird wohl i.d.R. immer mit T1 bewertet: Viele Gaststätten oder Terrassen haben jedoch Treppen oder Stufen, die für Rollifahrer ein kaum zu überwindendes Hindernis darstellen.
Unsere geocaching Eckpunkte:
Norden: Reykjavik, Island N 64°07.832 W 021°55.117
Süden: Kapstadt, Südafrika S 33°53.998 E 018°25.510
(Nord-)Osten: St. Petersburg, Russland N 59°55.209 E 030°22.958
Westen: Key West, Florida N 24°33.664 W 081°48.104

Rodorm
Geocacher
Beiträge: 21
Registriert: Sa 1. Nov 2008, 18:19

Re: Kennt jem. einen rollstuhlfahrenden Cacher?

Beitrag von Rodorm » Mo 3. Mai 2010, 08:54

Moin,

ich bin Rollstuhlfahrer und Geocacher (vermutlich der gemeinte aus dem IRC) und muß hier leider deutliche Worte finden: Dir steht als jemand, der damit keinerlei Erfahrung hat, nicht zu, das Rollstuhl-Symbol für überflüssig zu erklären. Das ist unsägliche Arroganz sondersgleichen. Deine Behauptung, die T-Wertung wäre dafür völlig ausreichend, ist aus Sicht eines Betroffenen abgrundtief lächerlich. Die T-Wertung kannst du als Rollstuhlfahrer den Hasen geben. Es gibt nicht umsonst das Portal http://www.handicaching.com, in dem Betroffene eine eigene T-Wertung abgeben können. So hatte ich z. B. schon Caches, die wegen des ebenen Terrains als T-1 eingestuft waren, aber in 2 m Höhe zwischen irgendwelchen Verstrebungen lagen. Die Höhe der Lage des Caches wird nun mal in der Regel nicht in die T-Wertung mit einbezogen, was sie für Rollstuhlfahrber sinnfrei macht. Zudem sind manche T1-Terrains für Rollstuhlfahrer mindestens T2+.

Alles in allem kann ich mich den Worten von Sejerlänner und jha voll und ganz anschließen. Wir hatten in einem anderen Thread hier auch mal Kriterien diskutiert, nach denen man das Rollstuhlsymbol vergeben kann. Also, bitte in Zukunft etwas mehr Zurückhaltung bei Dingen, von denen du keine Ahnung hast, Ronni. Ich weiß, ich habe hier nicht die freundlichsten Worte gefunden, aber diese schwachsinnige Behauptung, das Rolli-Symbol sei überflüssig, lese ich hier wie andernorts nicht zum ersten Mal. Irgendwann platzt einem halt mal gehörig der Kragen, wenn Leute über was reden, wovon sie nicht den blassesten Schimmer haben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder