Teures Hobby

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Fr 2. Sep 2005, 17:17

Was hab ich von einem großen Auto, wenn ich alleine cachen fahre?
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Fr 2. Sep 2005, 17:18

Lakritz hat geschrieben:Ich habe mich sogar gegen 4,5-Liter-Autos gesträubt und fahre derzeit mit 3,2 l/100 km.

Ich hätte ja ganz gerne überhaupt irgendein Auto (am liebsten natürlich einen Renault), aber 4,5 l währe natürlich besonders schön. Am liebsten mit 8 oder 12 Zylindern.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » Fr 2. Sep 2005, 17:18

Black-Jack-Team hat geschrieben:Problematischerweise kommst du statistisch gesehen höchst selten in die Verlegenheit, dass du dich von einem Airbag retten lassen musst.

Das ist genau der Punkt: Es wird ein Riesenaufwand getrieben, für etwas, was eigentlich nicht zum Einsatz kommen soll. (oder auch garnicht kommt, weil irgendwas defekt ist. Fällt nur niemandem auf). Man schleppt den ganzen Plunder das Autoleben mit sich rum, verbraucht nur Sprit und Performance und alles. Und eigentlich will man es nicht sehen. Schlimmer noch, oft schadet es dann nur, ohne dass es nützt:

Es gibt andere Untersuchungen (aus den USA, aber in Europa gibt es die gleiche Problematik), dass mehr Beifahrer durch den Airbag verletzt/getötet werden als gerettet werden: Zum Beispiel durch Out Of Position Situationen, Beine auf der Armaturentafel, alte Menschen, Kinder etc auf dem Beifahrersitz und dann Aufprall bei 20-30kmh. Löst dann der Airbag aus, dann ist das idr das Todesurteil für den entsprechenden Beifahrer. (Die Entsorgungskosten nicht zu vergessen)
inactive account.

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » Fr 2. Sep 2005, 17:25

radioscout hat geschrieben:
Lakritz hat geschrieben:Ich habe mich sogar gegen 4,5-Liter-Autos gesträubt und fahre derzeit mit 3,2 l/100 km.

Ich hätte ja ganz gerne überhaupt irgendein Auto (am liebsten natürlich einen Renault), aber 4,5 l währe natürlich besonders schön. Am liebsten mit 8 oder 12 Zylindern.

Weiss jemand was dem eigentlich zugestossen ist???
inactive account.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Fr 2. Sep 2005, 17:25

DocW hat geschrieben:Das ist genau der Punkt: Es wird ein Riesenaufwand getrieben, für etwas, was eigentlich nicht zum Einsatz kommen soll.

Erzähl das mal dem Einzelnen, dessen Leben oder Gesundheit durch den Airbag gerettet wurde.


DocW hat geschrieben:Es gibt andere Untersuchungen (aus den USA, aber in Europa gibt es die gleiche Problematik), dass mehr Beifahrer durch den Airbag verletzt/getötet werden als gerettet werden: Zum Beispiel durch Out Of Position Situationen, Beine auf der Armaturentafel, alte Menschen, Kinder etc auf dem Beifahrersitz und dann Aufprall bei 20-30kmh. Löst dann der Airbag aus, dann ist das idr das Todesurteil für den entsprechenden Beifahrer.

Na und? Selber Schuld. Für sowas habe ich kein Verständnis. Es gibt klare Regeln, wie man sich in einem Auto zu verhalten hat und diese sind dem Fahrer bekannt. Dieser ist auch für die Einhaltung verantwortlich.
Bei mir kam keiner ins Auto, der sich nicht korrekt hingesetzt und angeschnallt hat. Das galt ganz besonders auf den Rücksitzen. Hätte jemand die Füße hochgelegt, sich nicht angeschnallt, (über die Musik oder den Fahrstil gemeckert :lol:) usw., wäre er am nächsten Parkplatz rausgeflogen. Auch im Winter bei Schneesturm, 100 km vom nächsten Dorf entfernt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Fr 2. Sep 2005, 17:27

DocW hat geschrieben:
radioscout hat geschrieben:
Lakritz hat geschrieben:Ich habe mich sogar gegen 4,5-Liter-Autos gesträubt und fahre derzeit mit 3,2 l/100 km.

Ich hätte ja ganz gerne überhaupt irgendein Auto (am liebsten natürlich einen Renault), aber 4,5 l währe natürlich besonders schön. Am liebsten mit 8 oder 12 Zylindern.

Weiss jemand was dem eigentlich zugestossen ist???

Ja: einfach kaputt gegangen. Und die Reparatur war zu teuer.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider » Fr 2. Sep 2005, 17:27

D-Buddi hat geschrieben:und DIE MUSS man dann kaufen ?? :shock:

Muss man nicht, aber das ist halt der Grund warum manche den subjektiven Eindruck haben, dass neuere Autos mehr verbrauchen.

@radioscout: Lieber billiges Benzin und sparsame Autos, das fördert den Konsum noch mehr.

@DocW: Auf wieviele kg Gesamtgewicht kommt ein komplettes Airbag-System wohl? :wink:
-+o Signaturen sind doof! o+-

chriz
Geocacher
Beiträge: 289
Registriert: Di 14. Jun 2005, 23:48

Beitrag von chriz » Fr 2. Sep 2005, 17:40

DocW hat geschrieben:Das ist genau der Punkt: Es wird ein Riesenaufwand getrieben, für etwas, was eigentlich nicht zum Einsatz kommen soll. (oder auch garnicht kommt, weil irgendwas defekt ist. Fällt nur niemandem auf). Man schleppt den ganzen Plunder das Autoleben mit sich rum, verbraucht nur Sprit und Performance und alles.

So einen Schwachsinn kann auch nur jemand schreiben, der die Hilfe eines Airbags noch nicht in Anspruch nehmen musste! Ich war bei meinem Autounfall (auf Eis ins Schleudern gekommen, einen Graben hinunter und dann frontal gegen einen Baum) vor ein paar Jahren heilfroh, dass ich einen Airbag hatte, der wunderbar funktionierte. Wir (Beifahrerin und ich) kamen beide ohne Verletzungen raus. Ich möchte nicht wissen, was uns ohne das Teil passiert wäre...

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » Fr 2. Sep 2005, 17:49

chriz hat geschrieben:
DocW hat geschrieben:Das ist genau der Punkt: Es wird ein Riesenaufwand getrieben, für etwas, was eigentlich nicht zum Einsatz kommen soll. (oder auch garnicht kommt, weil irgendwas defekt ist. Fällt nur niemandem auf). Man schleppt den ganzen Plunder das Autoleben mit sich rum, verbraucht nur Sprit und Performance und alles.

So einen Schwachsinn kann auch nur jemand schreiben, der die Hilfe eines Airbags noch nicht in Anspruch nehmen musste! Ich war bei meinem Autounfall (auf Eis ins Schleudern gekommen, einen Graben hinunter und dann frontal gegen einen Baum) vor ein paar Jahren heilfroh, dass ich einen Airbag hatte, der wunderbar funktionierte. Wir (Beifahrerin und ich) kamen beide ohne Verletzungen raus. Ich möchte nicht wissen, was uns ohne das Teil passiert wäre...

Hey, das ist nicht meine persönliche Meinung!!!! Ganz wichtig! DAS ist Gegenstand von Untersuchungen in der Automobilindustrie.
Ich habe glücklicherweise noch nie einen Unfall gehabt, trotzdem ist die Familienkarre auch deswegen erneuert worden, um den aktuellen Stand der Sicherheit zu haben.

Mehrgewicht für Sicherheitssysteme? Das ist nicht nur der Airbag selber, der Leitungssatz, die Steuergeräte, das sind aber auch strukturelle Dinge, Aufprallschutz, zusätzliche Versteifungen usw, ich würde mal 150-200kg pro Mittelklassefzg kommt da schon zusammen.
inactive account.

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider » Fr 2. Sep 2005, 18:18

DocW hat geschrieben:Hey, das ist nicht meine persönliche Meinung!!!! Ganz wichtig! DAS ist Gegenstand von Untersuchungen in der Automobilindustrie.

Die natürlich vollkommen unparteeisch ist und keinerlei Interesse daran hat, irgendwie Kosten zu sparen.

Letztes Jahr behaupteten auch noch gewisse Autohersteller steif und fest, Rußpartikelfilter wären so was wie Science-Fiction, obwohl ihn einige Konkurrenten schon längst eingebaut haben :wink:

Ich glaube der Industrie fast so gerne wie der Politik. :D
-+o Signaturen sind doof! o+-

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder