Seite 2 von 7

Re: Deutsche T5 Community weltweit einmalig

Verfasst: Fr 25. Jun 2010, 10:24
von andreashk
Lieber ein Baum als PCC in der Fußgängerzone.

Re: Deutsche T5 Community weltweit einmalig

Verfasst: Fr 25. Jun 2010, 10:36
von Chris601
gern doch...

Und wenn er deine Limits pusht, um so besser.

Re: Deutsche T5 Community weltweit einmalig

Verfasst: Fr 25. Jun 2010, 11:10
von JohnWurst
Ich finde, man sollte T5er definitiv unterscheiden.

Zum einen gibt es dort die 10m Anfänger T5er.
Für Leute die schon länger klettern ist das ein Klacks. Wenn nun aber Anfänger diesen Baum machen, dann ist das für diese eine T5er.

Dann gibt es da noch entweder außerordentlich hohe, nur mit BKS und Kurzsicherung bekletterbare oder nur mit einer Seilbahn erreichbare Caches. Diese bilden dann für den Fortgeschrittenen Cacher die T5er.

Ein T5er in den Bergen oder abseits der Zivilisation über mehrere Tage ist doch eine ganz andere Klasse der Beanspruchung. Für die einen mag dies anstrengeder sein, für die anderen nicht.

Vielleicht wäre eine Einteilung der T5er sinnvoll, aber von der Individuellen Beanspruchung sind sie doch alle gleich.

Gruß
Xiflite

Re: Deutsche T5 Community weltweit einmalig

Verfasst: Fr 25. Jun 2010, 11:18
von Kappler
Im Prinzip ist es doch egal, um welche Art von T5 es sich bei einem Cache handelt...
Solange aus der Beschreibung hervorgeht, was einen erwartet und man sich daher aussuchen kann, ob man sich dieser Herausforderung stellt, sich besser fernhält oder nur müde darüber lächelt und den nächsten aussucht...
Hier jetzt zu versuchen, X verschiedene Unterformen von T5-Caches definieren zu wollen führt doch zu nichts, wer sollte auch eine objektive Unterscheidungsskala finden? Was für den einen mit Bigshot ein JAFT ist, darüber verzweilfelt der nächste, der versucht, den Beutel von Hand in den Baum zu schicken.
Und der eine Felskletterer schafft es gerade mit Mühe und Not, den Cache in der IIIer Tour zu erreichen, während der andere locker flockig das 6+-Dach rotpunktet und mal eben im Vorbeisteigen loggt...

Von daher halte ich es für ausreichend, wenn solche Caches mit T5 bewertet sind und dann in der Beschreibung erwähnt wird, worauf man sich einstellen sollte.
Und wenn jemand den Cache am Nordkynzu Fuß erreicht, dann wissen sowieso alle, was für ein toller Hecht er ist, da braucht es keine Sonderbewertung... :D

Re: Deutsche T5 Community weltweit einmalig

Verfasst: Fr 25. Jun 2010, 11:20
von sebkom
Warum geht eigentlich im Forum immer wieder die Diskussion über die Einteilung von T5ern los und das Meckern über vertikale Leitplanken los?

1. wie skytrain sagt, kann man jeden Cache auch ignorieren, wenn man dazu stark genug ist... T5-Cacher sind es meist nicht. :D

2. hat jede vertikale Leitplanke auch was positives... z. B. waren wir gestern an vier Bäumen, bei denen ich ca. 40 Meter Höhenunterschied am Seil überwinden musste. Das ist kostenloses Krafttraining für Arme und Beine, also ne gute Sache.

3. zumindest seit ich T5-Caches mache, kommen immer mal wieder Highlights raus, genau wie bei "normalen" Caches auch... der Rest sind halt, genau wie bei "normalen" Dosen, Statistik-Döschen.

4. findet doch schon ne Unterteilung statt:
- Zweitageswanderung durch Geröllfeld mit Kletterzeug auf dem Rücken, zusätzlich Zelt, Schlafsack etc. um einen Tradi zu finden: D5 / T5
- Baum mit Tradi-Dose in fünf Metern Höhe: D1 / T5

Re: Deutsche T5 Community weltweit einmalig

Verfasst: Fr 25. Jun 2010, 11:54
von Team Bashira
Der Deutsche ist erst zufrieden wenn alles reglementiert und in DIN-Normen eingeteilt ist. Warum soll es bei Cachern anders sein?!? :D :lachtot:

Re: Deutsche T5 Community weltweit einmalig

Verfasst: Fr 25. Jun 2010, 12:39
von buddeldaddy
Chris601 hat geschrieben: Mich stört eigentlich nur die Pauschalisierung: T5? Ah, Klettern!
Stimmt, das sehe ich auch so. Denn es gibt Dosen da brauchst du ein Boot, Tauchgerödel etc.

Gut, kommt hier in Rhein-Main nicht so häufig vor. Aber da gibt es Bundesländer mit den entsprechenden Qualitäten. Meck-Pom. Seenplatte.....

Re: Deutsche T5 Community weltweit einmalig

Verfasst: Fr 25. Jun 2010, 12:43
von buddeldaddy
Team Bashira hat geschrieben:Der Deutsche ist erst zufrieden wenn alles reglementiert und in DIN-Normen eingeteilt ist. Warum soll es bei Cachern anders sein?!? :D :lachtot:
Das ist die "deutsche Gründlichkeit" eben ....

Jeder cacht wie er will und mag. Es wird niemand zu irgendetwas gezwungen,was er nicht mag ...

So, jetzt verlasse ich die Firma und mache mal eine T5, 7m Leitplanke um das WE einzuleuten.

Tschöö ...

Re: Deutsche T5 Community weltweit einmalig

Verfasst: Fr 25. Jun 2010, 12:50
von t31
sehe das auch so wie sebkom, die T5er lassen sich mittels D-Wertung einordnen von einfach nur senkrecht hoch über anspruchsvollen Seileinbau bis zur Seilbahn, selbiges gilt fürs Tauchen von einfach nur kurz runter bis Multi in Unterwasserhöhlen oder Pilgerreise oder Ausflüge auf eine Insel vom Schwimmen, Luma bis Boot

Re: Deutsche T5 Community weltweit einmalig

Verfasst: Fr 25. Jun 2010, 19:05
von rheingauer
T5 Caches haben alles wie beim normalen Cachen auch, nur mit etwas mehr Körpereinsatz eben. Der wiederum kann extrem variieren, ich glaube da sind wir uns einig.

Auch ich mache gerne mal ein paar Statistik YAFTs und renne dann wieder viele Tage auf eine einzige T5 Dose in den Alpen zu, die dann doch unter Schnee liegt. Egal!

Meine Aussage war, die deutsche Community ist da ganz vorne dabei, und wenn ich mir die einschlägige Statistik (ja...) anschaue, auch einmalig. Ich finde, da können wir schon stolz drauf sein!

Und ja, T5 ist kein Qualitätsmerkmal, um das nochmal klar zu sagen ;)