Die Zukunft von geocaching.de

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Cachologen

Beitrag von Cachologen » Di 20. Sep 2005, 13:52

@oliver aber ansich auch alle anderen ;):
Nun ich habe mal ne nacht drüber geschlafen und ich kam zu einer entscheidung. Ich weiß nicht, ob ich die zeit habe und das trotz der Tatsache, daß ich student bin. Ich weiß ja nicht mal, und sowas ähnliches hat vinnie ja auch schon mal in diesem thread irgendwo geschrieben (bezüglich Studenten und er hat da einfach recht) was das nächste semester auf micht zukommt, ich muss noch praktika machen, diverse klausuren, von denen ich nicht den schwierigkeitsgrad und arbeitsaufwand einschätzen kann, usw. momentan hätte ich zwar die zeit aber selbst wenn ich's wollte ich glaube ich wäre nicht zuverlässig genug dafür oder zumindest nicht für eine längere Zeit. Das kann die nächsten Jahre gut gehen, es kann aber auch sein, daß ich schon im nächsten monat keine zeit mehr dafür habe. Nun kurz gesagt, ich will nicht die verantwortung dafür haben daß geocaching.de, dessen weiterexistens mir übrigens trotz allemdem sehr am herzen liegt, den bach runtergeht.

Also wenn sich absolut keiner findet, dann werde ich es machen. Ich werde mir auch größte mühe geben und habe sicher auch meinen spaß daran aber ich weiß - und das kann man hier ja gut lesen - daß es einige gibt, die wesentlich besser geeignet wären und die sich das zuerst überlegen sollten. Ich halte die sache ähnlich wie GeoFaex, erst mal die profis und im notfall die laien (z.B. ich mit geofaex und dem von mir erwähnten freund zusammen) - muss ja nicht einer der "Oberboss" sein, es ist schließlich unser aller hobby.

Geteilte arbeit ist halbe arbeit <- was nen spruch :?

Gruß
DE_Toff

Werbung:
Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Di 20. Sep 2005, 14:54

Ich möchte zum Thema "Karten-Client" auf folgenden Thread verweisen, um nicht zu "off-topic" zu werden:

http://www.geocache-forum.de/viewtopic.php?p=63957

Tiger
Bild

Rainbowdragon
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 17:20
Wohnort: Darmstadt

Zukunft von geocacheing.de

Beitrag von Rainbowdragon » Mi 21. Sep 2005, 17:55

Hi @ All,

Nun, ich war bisher nie aktiv im Forum bin aber schon seit nem halben Jahr dabei und habe diese Site schätzen und lieben gelernt... .

Habe heute durch Zufall dieses Thema gefunden und mich etwas eingelesen.

Generell sehe ich es so, das das Hauptproblem ist, das ein Leader und Kooardinator gebraucht wird... ...kann ich nicht lösen könnte aber durchaus mitwirken... .

Zweites Problim ist der gesammte Technikbereich. Sprich wie und wo gehostet wird, Verteilt oder nicht und und und... .

Nun, Ich persönlich tendiere auch eher zu einem Zentralenpunkt da das meiner Meinung nach viel weniger Verwaltungsoverhead produziert.

Problem ist hier, wie wo und zu welchem Preis... .

Wo wir beim Thema sind... ...es wurde hier einmal schon angedeutet... .

Ich bin auch der Meinung, dass die gründung eines Gemeinnützigen Vereins oder Fördervereines sehr sinnvoll wäre!
Verein Deuterscher Geocacher oder sowas... .
Zielsetzung des Vereins sollten zum einen das Betreiben dieser Site sein sowie Neulingen als Infoquelle zu dienen und generell Geocaching weiter vorranzutreiben.

Vorteile wären, das Offiziell Spenden angenommen werden könnten, das ganze Medien und Pressewirksamer wäre, auf diese Weise tendenziell eine größere Spendenbereitschaft entseht und vielleicht auch von der Deutschen GPS Behörde die eine oder andere Unterstützung bei rum kommen könnte.

Ausserdem könnten wir einen sehr geringen Vereinsbeitrag (Auf freiwilliger Basis) entgegen nehmen, der dann die Kosten denken soll).

Jedenfalls habe ich mich gefragt, was mir das Hobby bedeutet, ob es mir wichtig genug ist für eine Gute Sache im monat 2-5 Euro zu Spenden, dass das ganze am Leben bleibt. Und das tut mir echt nicht weh... ...Einen Rootserver zum selber dran rumschreuben mit mehr als aussreichend traffic gibts bei 1und1 schon für 70 Euronen im Monat. Nach Adam Riese brauchen wir dann gerademal 14 Föderer um dem gerecht zu werden.
Womöglich wenn es gut läuft haben wir nach einem Jahr genügend Spenden das auf einen Vereinsbeitrag ja ganz verzichtet werden kann!!!

Jedenfalls fände ich es auch schön wenn dann hier auf der seite Auch sofern gewünscht die namen der Förderer auftauchen würden.

Naja und bevor jetzt irgendjemand da ins grübeln kommt wegen Komerz:

Es soll für jeden alles Kostenfrei bleiben... ...die Leute die es sich leisten können bzw. denen diese Site einfach am Herzen liegt und Spaß am Deutschen Geocachen gefunden haben (Schau mal so in die Runde derer die 300 und mehr Chaches gefunden haben) können da ja mitwirken.

Jedenfalls würde dies das Primäre Hostingproblem lösen... .

Ich selber würde sogar soweit gehen, sofern das gewünscht ist, hier den Lead zu übernehmen, den Verein zu gründen (Was keine triviale Sache ist, da eine Satzung, und Organe gefunden werden müssen und und und).
Soll ja alles einen Rechtlichen rahmen haben.
Darüber hinaus, würde ich dann wenn das abgeschlossen ist, wir auf einen eigenen Server immigriert haben und co. dann auch den Hut aufsetzen um Sponsoren zu finden usw...

Wie auch immer.

Ich bin der Meinung, dass dieser Schritt, eine Stabile basis Schafft, von der aus weiter Agiert werden kann!

Wer interesse hat bzw. allgemeiner Konsesn ist, das dies ungeachtet dessen wie es kurzfristig weitergehen soll, der richtige Langfristige Weg ist, soll mir Bescheid geben und ich plane das durch und lege einfach los... .

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi » Mi 21. Sep 2005, 18:03

Also ich persönlich bin gegen einen Verein. Der ganze Aufwand der hinter einem Verein steckt ist doch ziemlich hoch. Da das ganze ja eigentlich auf "Deutschland-Ebene" laufen soll müsste man sich regelmäßig zu Sitzungen treffen und das wäre dann wohl wieder eine regionale Angelegenheit. Außerdem muss man jährlich eine Steuererklärung machen.
Ob so ein Verein als gemeinnützig anerkannt wird ist ebenso fraglich.
Ich sehe durch einen Verein eigentlich nur Nachteile bzw. einen noch höheren Verwaltungsaufwand.

Wenn es am Finanziellen scheitern sollte macht man halt hier im Forum eine Sammlung. Das kenne ich aus einem anderen Forum auch. Als dort das Geld knapp wurde hat man gesammelt. Das Geld hat dann über 2 Jahre gereicht ehe wieder gesammelt wurde.

Und bei der Menge an IT-Spezialisten hier sollte doch irgendjemand einen günstigen Server auftreiben können.
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22799
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mi 21. Sep 2005, 18:06

Ich mag auch keine Vereine.
Und ich kenne viele, die Geocaching aufgeben wollen, sobald auch hier die "Vereinsmeierei" anfängt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Rainbowdragon
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 17:20
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von Rainbowdragon » Mi 21. Sep 2005, 18:09

Hm,

Ja klar, das da etwas Aufwand dahintersteckt... ...aber ich denke die Vorteile wären größer, das das ganze einen einwandfreien Rechtlichen rahmen bekommt, es Offiziell wird, sowie eine ganze Reihe von Problemen erschlägt.

Nun, ehrlich gesagt müsste ich mich da nochmal genauer informieren aber meineswissens, steht nirgends das eine Vereinssitzung nicht auch "Virtuell" stattfinden kann.

Oliver
Geowizard
Beiträge: 1482
Registriert: Di 13. Sep 2005, 17:26

Beitrag von Oliver » Mi 21. Sep 2005, 18:13


HHL

Beitrag von HHL » Mi 21. Sep 2005, 18:14

bloß kein verein. :shock: das wäre, nach stammtischen, so ziemlich das letzte was wir bräuchten.
happy hunting - the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)

GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von GeoFaex » Mi 21. Sep 2005, 19:36

Hmmm....*überleg*.....wenn wir GEMEINnützig wären, könnten ein paar 1-Euro-Jobber einstellen, die sich dann um alles kümmern :lol:

Sonst fällt mir jetzt spontan nix ein das mir an nem Verein gefallen würde. Denke auch dass das letztendlich mehr Aufwand wäre als wenn wir Vereinslos bleiben.

Portitzer
Geocacher
Beiträge: 143
Registriert: Di 27. Jul 2004, 13:51
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Portitzer » Mi 21. Sep 2005, 19:46

Ein e.V. macht manchmal schon Sinn.
Es könnte nämlich zu Problemen kommen, wenn durch Werbebanner Einnahmen erzielt werden. Da versteht der blanke Hans nämlich keinen Spaß und hält die Hand auf. Egal, ob die Einnahmen nur ein Durchlaufposten sind oder nicht.
Man könnte es natürlich auch drauf ankommen lassen... Wo kein Kläger ist ... :wink:

VG
Kurt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder