Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Hirschlausfliegen

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Kennst du Hirschlausfliegen

ja
66
25%
nein
195
75%
 
Abstimmungen insgesamt: 261

whiterabbit
Geocacher
Beiträge: 193
Registriert: Fr 6. Jul 2007, 18:46
Wohnort: N51° 20.xxx E12° 24.xxx

Re: Was ist das für ein Insekt?

Beitrag von whiterabbit » Mo 10. Aug 2009, 16:04

neirolf hat geschrieben:Ich verschieb es mal auf die Wiese.
Gibt es dafür eine Begründung? :???:
Follow the white rabbit...

Werbung:
Benutzeravatar
neirolf
Geowizard
Beiträge: 1949
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 13:26
Wohnort: N52.14815° E007.33945°
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Insekt?

Beitrag von neirolf » Mo 10. Aug 2009, 16:24

Warum ich verschoben habe? Nur weil ich ein Tier beim Geocachen gesehen habe hat es nicht gleich was mit dem Geocaching zu tun. Und im Geotalk sollen Themen besprochen werden, die irgendwie mit Geocaching zu tun haben, sonst aber nirgendwo passen. Und die Frage, was das für ein Tier ist hat für mich nichts weiter mit dem Geocaching zu tun.

Weitere Nachfragen gerne per PN.
Bild

whiterabbit
Geocacher
Beiträge: 193
Registriert: Fr 6. Jul 2007, 18:46
Wohnort: N51° 20.xxx E12° 24.xxx

Re: Was ist das für ein Insekt?

Beitrag von whiterabbit » Mo 10. Aug 2009, 16:40

Tja, und mich haben diese Biester schon wiederholt beim Cachen gestochen. Resultat, ca. 10cm große Flatschen, von denen man noch mehrere Tage etwas hat. Diese Erfahrung möge dir erspart bleiben, andererseits würdest du es dann vielleicht mit anderen Augen sehen.
Zecken sind doch auch ein Thema für den Geotalk, warum nicht die Hirschlausfliege?
Dir bricht sicher kein Zacken aus der Krone gleich eine Begründung dazuzuschreiben, oder? Am besten wäre natürlich eine weniger päpstliche Herangehensweise :roll:.
Follow the white rabbit...

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Was ist das für ein Insekt?

Beitrag von t31 » Mo 10. Aug 2009, 17:30

Muß hier whiterabbit zustimmen, es ist einfach schade wenn das Wissen nach 30 Tagen gelöscht wird. Das OT im Thread kann ja gerne gelöscht werden, der Beitrag selbst gehört definitiv nicht auf die Wiese.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Thaliomee
Geowizard
Beiträge: 2090
Registriert: Fr 24. Okt 2008, 09:52

Re: Was ist das für ein Insekt?

Beitrag von Thaliomee » Mo 10. Aug 2009, 17:32

der Beitrag selbst gehört definitiv nicht auf die Wiese.
Er gehört aber definitiv nicht zum Geotalk... Zecken imho auch nicht. Muss denn wirklich alles hier nach 30 Tagen gelöscht werden?

Benutzeravatar
neirolf
Geowizard
Beiträge: 1949
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 13:26
Wohnort: N52.14815° E007.33945°
Kontaktdaten:

Re: Hirschlausfliegen

Beitrag von neirolf » Mo 10. Aug 2009, 17:54

Beiträge dem alten Thread zum Thema Hirschlausfliegen beigefügt.
Bild

lagrange
Geocacher
Beiträge: 41
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 10:34
Wohnort: Region Dresden

Re: Hirschlausfliegen

Beitrag von lagrange » Mo 10. Aug 2009, 21:48

Danke für die Auflösung.
Es würde mich freuen, wenn das Thema erhalten bleibt! Für manchen sind gefährliche Insekten schon ein Thema, das beim Cachen relevant ist. Gerade hier in Sachsen ist es dieses Jahr fast eine Plage. Außerdem wird doch auch über Autan usw. gesprochen.

Übrigens hat mich so ein Vieh wahrscheinlich diesen Sommer schon einmal erwischt. Es wurde innerhalb von 4 Tagen ein 10cm großer unscharfer dunkelroter Fleck. Ich bin deshalb zum Arzt, der meinte Verdacht auf Zeckenbiss mit Borreliose und ich durfte 3 Wochen Antibiotika schlucken.

Benutzeravatar
safri
Geomaster
Beiträge: 612
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:19
Wohnort: 61348 Bad Homburg

Re: Hirschlausfliegen

Beitrag von safri » Mo 10. Aug 2009, 23:19

Vor Ende August gab es bisher noch nie Hirschlausfliegen!
Sie treten zwar seit 2 Jahren vermehrt überall in Deutschland auf, aber sehr spät im Sommer. Dafür halten sie locker bis Ende Oktober durch.
Die durch sie übertragene Hautkrankheit wird von den meisten Hautärzten nicht richtig diagnositiziert, weil zuwenig Erfahrung vorliegt.
Bei Hunden äußert sich der Befall so ähnlich wie "Räude". Das Fell geht aus, die Haut schuppt und nässt und durch die offenen Stellen sind Sekundärinfektionen vorprogrammiert.

Bisher kenne ich noch kein Mittel gegen diese Biester: Autan und andere Mückensprays helfen definitiv nicht. Am besten lange Hosen, langärmelige Oberteile und noch Hut oder Kappe tragen. Dabei den Cachesuchhund nicht vergessen: wenn man die Hirschläuse gleich entfernt, kann man Infektionen vorbeugen.

Das Thema wird wohl in den nächsten Wochen leider wieder aktuell und kann einem das Cachen in einem wildreichen Wald ganz schön verderben. Besonders viele Tiere sind naturgemäß in der Nähe von Wildgehegen und Wildtierparks.
Bild

Bild

Benutzeravatar
CaLLiBRi
Geomaster
Beiträge: 419
Registriert: Do 15. Mai 2008, 22:30
Wohnort: 40885 Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Hirschlausfliegen

Beitrag von CaLLiBRi » Mo 10. Aug 2009, 23:28

Ich selber kenne die Fliegen schon lange, habe aber nie Probleme mit diesen gehabt.

Bis wir diesen Sommer nach Travemünde zum Cachen gefahren sind. Hier haben mich die Biester das erste mal richtig angefallen.

http://www.geocaching.com/seek/log.aspx ... 4fd15d0574

Ich habe Abends auf dem Balkon sitzend mehrere aus den Haaren gesammelt. Einige hatten keine Flügel mehr. Gestochen oder gebissen hat aber anscheinend keine.

Schlimme Biester, konnte sie auch nur durch starkes schnippsen vom Arm bekommen, im Haar half ein dichter Kamm.

Happy Caching.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder