Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Grasmilben, fast so ekelhaft wie Zecken

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Antworten
Benutzeravatar
quercus
Geowizard
Beiträge: 1951
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 08:05
Wohnort: Beeskow
Kontaktdaten:

Grasmilben, fast so ekelhaft wie Zecken

Beitrag von quercus » Di 3. Aug 2010, 09:51

Also, ich bin ja froh, dass wir in Deutschland beim Cachen recht sicher vor gefährlichen Tieren sind. Da haben es ja unsere Freunde aus DownUnder z.b. viel schwieriger. Ich weiß nicht, ob Cachen hier so populär wäre, wenn man unter den Steinen, unter denen man die Dose sucht auch eine Giftschlange treffen könnte :D

Aber dafür haben wir es hier mit kleinen Quälgeistern zu tun. Dieses Jahr sind mir vor allem die scheiß Bremsen wieder aufgefallen. Diese Mistviecher mögen wohl warme Sommer.

Und nun lese ich von Milben, keine 0,3 mm groß, die beißen und deren Bisse 7 Tage lang jucken ... urgs
Sie sind also lästiger aber, da sie keine direkten Krankheiten übertragen zumindest nicht gefährlich.

http://www.mein-schoener-garten.de/de/g ... 0_213350_7

Bilder der Grasmilbe
:langenase2: . :stumm: . :langenase:

Werbung:
Benutzeravatar
Trabifahrer
Geocacher
Beiträge: 222
Registriert: Mi 3. Jun 2009, 23:14

Re: Grasmilben, fast so ekelhaft wie Zecken

Beitrag von Trabifahrer » Di 3. Aug 2010, 09:59

Ein Arbeitskollege von mir ist auf die Viecher allergisch. Und dessen Beine schauen aus wie ein Streuselkuchen, lauter große Eiterpickel... Von daher, scharf bin ich auf die Viecher auch nicht... Ich könnte auf Zecken wie auch auf Grasmilben verzichten.
Bild

Benutzeravatar
Wichteline
Geomaster
Beiträge: 920
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 08:48
Wohnort: Nähe Sarreguemines
Kontaktdaten:

Re: Grasmilben, fast so ekelhaft wie Zecken

Beitrag von Wichteline » Di 3. Aug 2010, 10:02

Ach....... ich hielt mich für absolut "naturverträglich" (= ich vertrage das was in der heimischen Flora so rumkreucht) bis mich im letzten Sommer im hessischen Biergarten eine Stechmücke anfiel....
Der Biss des Biestes wurde am Folgetag zu einer Schwellung bei der man nicht mehr zu richtig unterscheiden konnte wo mein Mittelfuss anfing. Igendwie schienen meine Zehen direkt am Oberschenkel angewachsen zu sein, denn zwischen Knie und Fussballen war alles eine dicke rotgeschwollene, heisse Fläche. Das ich damit irgendwie heimgekommen bin ist mir heute noch unverständlich und eigentlich nur meinem Stolz zu verdanken. Ich meine wie klingt denn: "Schatz hol mich bitte in NRW ab ich kann die 300km nachhause nicht fahren weil mich eine Mücke gestochen hat"
Behandelt wurde das ganze 14 Tage lang mit 2 verschiedenen Antibiotikadingensen von denen erst das Penicilinhaltige anschlug und Alkoholumschlägen.

Wenn Grasmilben da biestiger sind bin ich froh dass man sie auch mit Mückenschutz von sich weghalten kann.
Bild

Benutzeravatar
Frank-Weiße Raben
Geocacher
Beiträge: 32
Registriert: Sa 31. Jul 2010, 21:12
Wohnort: Pforzheim
Kontaktdaten:

Re: Grasmilben, fast so ekelhaft wie Zecken

Beitrag von Frank-Weiße Raben » Di 3. Aug 2010, 11:12

Ich bin leider auch gegen Grasmilben allergisch :-/
Früher hatte ich oft, nachdem ich im Garten gespielt hatte, viele juckende Stellen an den Beinen. Sie sahen aus wie Mückenstiche, wurden jedoch von diesen Grasmilben hervorgerufen. Meist hat das angefangen gegen Ende Sommer / Anfang Herbst und zog sich die gesamte Herbstzeit hindurch. Sehr nervig, da hilft nur lange Hose und hohe Schuhe anziehen..

spbgh
Geocacher
Beiträge: 41
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 22:18

Re: Grasmilben, fast so ekelhaft wie Zecken

Beitrag von spbgh » Di 3. Aug 2010, 12:05

Wichteline hat geschrieben:[...] bis mich im letzten Sommer im hessischen Biergarten eine Stechmücke anfiel.... Der Biss des Biestes wurde am Folgetag zu einer Schwellung bei der man nicht mehr zu richtig unterscheiden konnte wo mein Mittelfuss anfing.
Kann das eine Kriebelmücke gewesen sein? Über einen Bericht, der diese Symptome schildert, bin ich gestern gestolpert. Hört sich wirklich nicht gesund an …

Gruß Steffen

Benutzeravatar
Wichteline
Geomaster
Beiträge: 920
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 08:48
Wohnort: Nähe Sarreguemines
Kontaktdaten:

Re: Grasmilben, fast so ekelhaft wie Zecken

Beitrag von Wichteline » Di 3. Aug 2010, 14:43

spbgh hat geschrieben: Kann das eine Kriebelmücke gewesen sein?
Huch das klingt ja genauso nett wie Grasmilbe.........
Den größten Teil des Berichts hätte ich abgenickt, aber mit nach 4 Tagen abschwellen das war nix. Wirklich besser wurde es erst nach Tag 10. Und ich hab auch auf das Antibiotikum angesprochen.

Echt irre was hier so alles kreucht und fleucht....
Bild

Chris_rocks31
Geomaster
Beiträge: 727
Registriert: Do 31. Jan 2008, 19:59
Wohnort: 45239 Essen

Re: Grasmilben, fast so ekelhaft wie Zecken

Beitrag von Chris_rocks31 » Mi 4. Aug 2010, 13:59

Die Dinger kenn ich von meinem kurzen...
Ab einem Alter von etwa 2 Jahren sind die aber kein Problem mehr, sofern man nicht allergisch auf die reagiert.
Von daher ruhig bleiben. Die Natur wird uns schon nicht umbringen...

Benutzeravatar
Nachtfalke
Geowizard
Beiträge: 1619
Registriert: Mi 5. Apr 2006, 14:10
Wohnort: Hessen (Rhein-Main)

Re: Grasmilben, fast so ekelhaft wie Zecken

Beitrag von Nachtfalke » Mi 4. Aug 2010, 14:28

Chris_rocks31 hat geschrieben:Die Natur wird uns schon nicht umbringen...
... nee, nee ... das machen wir schon selbst ... ;-) *SCNR*

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Re: Grasmilben, fast so ekelhaft wie Zecken

Beitrag von jmsanta » Mi 4. Aug 2010, 22:10

spbgh hat geschrieben: Kann das eine Kriebelmücke gewesen sein? Über einen Bericht, der diese Symptome schildert, bin ich gestern gestolpert. Hört sich wirklich nicht gesund an …
Ah, danke für diesen Hinweis - hatte ich dieses Jahr bereits dreimal und hat mich das erste mal wegen eines Insektenstichs zum Arzt getrieben - der hatte keine Idee was es war, aber die Bilder sind eindeutig.
Es fing erst ganz harmlos an, während einer Zeit von etwa 6 Tagen verschlimmerten sich die Symptome massiv, um die Einstichstille war alles dunkelblau gefärbt und es juckte wie Sau. Letzlich verschaffte nur eine Cortisonsalbe etwas Linderung. Das Zentrum sah so ähnlich aus wie von einem Bremsenstich/biss. Zum Glück war die Schwellungen bei mir eher harmlos. Komplett abgeheilt ist es bei mir auch jetzt nach fast 2 Monaten noch nicht vollständig, bleibende leichte Hautverfärbungen - wenn auch zum Glück symptomfrei.
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

Antworten