Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Das Schlimmste was einem Cache passieren kann...

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Das Schlimmste was einem Cache passieren kann ist...

Umfrage endete am So 3. Okt 2010, 17:45

Archiviert werden
2
1%
Gemuggelt werden
13
9%
Ignoriert werden
23
15%
Negative Logs
6
4%
Negative Presse
4
3%
Strafverfahren gegen Owner/Suchende
85
57%
Waldbrand
16
11%
 
Abstimmungen insgesamt: 149

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Das Schlimmste was einem Cache passieren kann...

Beitrag von radioscout » So 5. Sep 2010, 12:53

argus1972 hat geschrieben:
bei dem in der Nähe des Tatorts ein Auto gesehen wurde
Dann bleibt ja nur zu hoffen, dass die potenziellen Täter nicht mit dem ÖPNV anreisen,
Ich hoffe vor allem, daß jetzt keine Hetzjagd auf einen unbeteiligten losgeht.
Das, was ich bisher gelesen habe, lässt schlimmes vermuten.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: Das Schlimmste was einem Cache passieren kann...

Beitrag von cterres » So 5. Sep 2010, 13:34

radioscout hat geschrieben: Ich kann mir aber gut vorstellen, daß ein Cacher, der mit solchen Untersuchungen zu tun hat, das mal nach Dienstschluss macht.
...
Die Gähntechnik entwickelt sich immer weiter. Evtl. kann man schon bald ein DNS-Schnelltest-Set (aus dubiosen Quellen) im Internet bestellen.
Da frage ich mich spontan, welcher Geist nun der Krankere ist?
Derjenige, der die Schweinerei verursacht hat, oder derjenige, der sich anschliessend damit auf private Verbrecherjagd begibt um die Sachbeschädigung an einer Tupperdose aufzuklären.

Das größte Problem wird man aber bei der Suche nach einer Referenzprobe haben.
Dazu müsste ja zunächst jeder angemeldete Geocacher und deren Bekannte eine Probe der eigenen DNS abgeben, damit spätere Ermittlungen, egal ob dienstlich oder freizeitlich, auch ein Erfolg versprechen.

Da pack ich mir doch lieber gleich eine versteckte Wildkamera in Sichtweite des Cacheversteck und nehme die "Sitzung" auf Video auf oder lasse Serienbilder knipsen.
Vorausgesetzt natürlich, ich habe soviel Glück und falls es so ist, kann man das Bildmaterial ja auch gleich nach Japan verkaufen. (Ich hab nix gegen Japaner, im Gegenteil, aber das Klischee besteht nun mal.)
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

Benutzeravatar
Cspan64
Geocacher
Beiträge: 122
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 21:02
Wohnort: Tübingen

Re: Das Schlimmste was einem Cache passieren kann...

Beitrag von Cspan64 » So 5. Sep 2010, 14:07

Ich hab' mich nicht entscheiden können, aber ich denke:
-jha- hat geschrieben:Mir fehlt: "Irgendwer hat in den Cache geschissen".
Wahlweise auch in der Version "Jemand hat Fisch-Innereien hineingepackt".
Das würde ich wohl ankreuzen, wenn es zur Auswahl stünde. :bäh:

Gusti
Geocacher
Beiträge: 79
Registriert: Fr 5. Dez 2008, 15:26

Re: Das Schlimmste was einem Cache passieren kann...

Beitrag von Gusti » Do 16. Sep 2010, 19:46

Waldbrand
Nö, hatten wir erst! GCG07A...
In einem Waldgebiet gab es einen kontrollierten Waldbrand im Frühjahr. In dem Wald lag ein Cache in einer Munbox, die das erstaunlich gut überstanden hat. Das Unterholz war verkohlt, überall sprießte das Grün nach, und das Logbuch war leicht angesengt...

Gusti
Dateianhänge
MunboxBrand.jpg
So sieht eine Munbox nach einem Waldbrand aus...
MunboxBrand.jpg (61.77 KiB) 129 mal betrachtet
Stumpf.jpg
Reste
Stumpf.jpg (81.04 KiB) 129 mal betrachtet
Brandschaft.jpg
Landschaft halbes Jahr nach dem Waldbrand
Brandschaft.jpg (62.2 KiB) 129 mal betrachtet

Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Re: Das Schlimmste was einem Cache passieren kann...

Beitrag von º » Do 16. Sep 2010, 22:13

Gusti hat geschrieben:
Waldbrand
Nö, hatten wir erst!
Hier brennt's öfters weshalb alle meine Caches Munkisten sind ... bis auf eine aber wenn die abfackelt ist die Wohnung und das Auto auch weg und dann kommt's auf den Cache nicht mehr an :D
Bild

hmpfgnrrr
Geocacher
Beiträge: 125
Registriert: Fr 22. Mai 2009, 20:14
Wohnort: 55296 Lörzweiler
Kontaktdaten:

Re: Das Schlimmste was einem Cache passieren kann...

Beitrag von hmpfgnrrr » Do 16. Sep 2010, 22:44

Wie wäre es damit:

wenn der Cache zwei Monate nach Veröffentlichung bei lebendigem Leib eingemauert wird, obwohl dort in den 60 Jahren zuvor keine Sanierungen durchgeführt wurden. So geschehen bei GC16309.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder