Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Falschlogs bei Tradirunden

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5777
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Falschlogs bei Tradirunden

Beitrag von hustelinchen » Di 14. Sep 2010, 21:39

Hi @ll!
Habe vor einigen Tagen hier die letzten Logs gelesen. http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 4e0550541e

Und gestern war ich auf einer Tradirunde unterwegs, wo ich zwei Dosen nicht gefunden habe und einen Tag vorher wurden sie noch gefunden. Jetzt habe ich gestern abend beim Loggen gelesen, dass es vor dem Fund Log bereits einen DNF gab. Mir drängt sich da die Vorstellung auf, dass es mehr Leute gibt die solche Runden einfach komplett loggen, egal ob eine Dose dabei nicht gefunden wurde. Zitat: "Der Vollständigkeit halber".

Meinetwegen kann das auch jeder machen wie er möchte, was mich dabei allerdings nervt ist, dass es dem Owner und den Nachfolgecachern suggeriert, alles ist in Ordung. Und dem Log, oben im Link der Folgecacher nach den Find-Logs, kann ich nur beipflichten. Liest man vor solch einer Tour das Listing durch und die letzten Cacher haben ihn als gefunden geloggt, dann geht man selber auch davon aus, dass die Dose da sein muss und sucht entsprechend länger.
Herzliche Grüße
Michaela

Werbung:
Benutzeravatar
frenocomio
Geowizard
Beiträge: 1982
Registriert: Di 10. Aug 2010, 09:18
Wohnort: 46359 Heiden
Kontaktdaten:

Re: Falschlogs bei Tradirunden

Beitrag von frenocomio » Di 14. Sep 2010, 22:06

hustelinchen hat geschrieben:Und gestern war ich auf einer Tradirunde unterwegs, wo ich zwei Dosen nicht gefunden habe und einen Tag vorher wurden sie noch gefunden. Jetzt habe ich gestern abend beim Loggen gelesen, dass es vor dem Fund Log bereits einen DNF gab. Mir drängt sich da die Vorstellung auf, dass es mehr Leute gibt die solche Runden einfach komplett loggen, egal ob eine Dose dabei nicht gefunden wurde. Zitat: "Der Vollständigkeit halber".
Aufgrund eines DNFs vor einem Found-Log und der Tatsache, dass ich die Dose anschließend auch nicht gefunden habe würde ich nicht darauf schließen, dass die Dose weg ist. Eventuell hab ich ja nur einen schlechten Tag oder der Logger vor mir war ein Besserverstecker oder er ist doch besser versteckt als die D-Wertung es vermuten lässt oder oder oder...
Meinetwegen kann das auch jeder machen wie er möchte, was mich dabei allerdings nervt ist, dass es dem Owner und den Nachfolgecachern suggeriert, alles ist in Ordung. ,,, Liest man vor solch einer Tour das Listing durch und die letzten Cacher haben ihn als gefunden geloggt, dann geht man selber auch davon aus, dass die Dose da sein muss und sucht entsprechend länger.
Klar. Aber das ist das generelle Problem. DNFs zu loggen ist halt uncool ;) Ist aber die beste Möglichkeit, dem Owner (und natürlich den nachfolgenden Cacher-Kollegen) zu zeigen, dass eventuell etwas mit dem Cache nicht in Ordnung ist.

In der Homezone würde ich vor einem DNF noch ein 2. oder sogar 3. Mal den Cache angehen - wenn ich auf einer Dienstreise nur wenige Minuten habe um zu suchen ebenfalls.
„Nicht die Genialen, die Zähen erreichen ihr Ziel.“
Elsa Rentrop (1907-94), dt. Lyrikerin u. Aphoristikerin

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Falschlogs bei Tradirunden

Beitrag von t31 » Di 14. Sep 2010, 22:49

@frenocomio

da hast du wohl etwas missverstanden: es geht darum das DNF geloggt wurden und das nicht zu knapp, so das man davon ausgehen konnte das die Dose definitiv weg ist bzw. nicht mehr dort liegt wo sie liegen sollte und dann kommen zwei Obercoole und loggen fröhlich found "der Vollständigkeithalber" obwohl sie die Dose ebenfalls nicht fanden sondern nur das leere Final Versteck.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

Benutzeravatar
frenocomio
Geowizard
Beiträge: 1982
Registriert: Di 10. Aug 2010, 09:18
Wohnort: 46359 Heiden
Kontaktdaten:

Re: Falschlogs bei Tradirunden

Beitrag von frenocomio » Di 14. Sep 2010, 22:57

t31 hat geschrieben:@frenocomio

da hast du wohl etwas missverstanden:
Mag sein, ist ja auch schon spät. ;) Aber ich hatte das als Thema über 2 bzw. 3 verschiedene Caches verstanden:
Habe vor einigen Tagen hier die letzten Logs gelesen. http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 4e0550541e

Und gestern war ich auf einer Tradirunde unterwegs, wo ich zwei Dosen nicht gefunden habe
„Nicht die Genialen, die Zähen erreichen ihr Ziel.“
Elsa Rentrop (1907-94), dt. Lyrikerin u. Aphoristikerin

Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Falschlogs bei Tradirunden

Beitrag von steingesicht » Di 14. Sep 2010, 23:02

frenocomio hat geschrieben: DNFs zu loggen ist halt uncool ;)
Das ist halt nur was für die ganz Harten - alles andere sind DNF-Sissys :p
frenocomio hat geschrieben: Ist aber die beste Möglichkeit, dem Owner (und natürlich den nachfolgenden Cacher-Kollegen) zu zeigen, dass eventuell etwas mit dem Cache nicht in Ordnung ist.
Nein, dafür ist der NM-Log da, aber dazu muss man mindestens Chuck Norris kleiner Bruder sein...
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?

Benutzeravatar
frenocomio
Geowizard
Beiträge: 1982
Registriert: Di 10. Aug 2010, 09:18
Wohnort: 46359 Heiden
Kontaktdaten:

Re: Falschlogs bei Tradirunden

Beitrag von frenocomio » Di 14. Sep 2010, 23:08

steingesicht hat geschrieben:Nein, dafür ist der NM-Log da, aber dazu muss man mindestens Chuck Norris kleiner Bruder sein...
Muss man da den Cache nicht (in einem grauenvollen Zustand) gefunden haben oder aber ganz sicher sein, dass der wirklich nicht mehr da ist (z.B. wenn mehrere DNF geloggt haben)? :???:

Ansonsten geb ich dir recht, DNF ist für die ganz Harten - SBA ist fast Selbstmord... :lachtot:
„Nicht die Genialen, die Zähen erreichen ihr Ziel.“
Elsa Rentrop (1907-94), dt. Lyrikerin u. Aphoristikerin

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Falschlogs bei Tradirunden

Beitrag von radioscout » Di 14. Sep 2010, 23:10

Das ist aber kein Problem von Traditional-Serien.

Ich lese ständig Logs bei Multis wie "Dose war weg aber Logerlaubnis vom Owner erhalten da ja der Weg und die Stages absolviert wurden" und bei Ratehaken das gleiche mit der Begründung, das es auf das Rätsel ankommt und das gelöst wurde.

Es handelt sich wohl eher um ein allgemeines Spiel-nicht-verstanden-Problem.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Falschlogs bei Tradirunden

Beitrag von t31 » Di 14. Sep 2010, 23:14

NM ist für Logbuch voll, weg, zerfallen bzw. Dose kaputt oder wenn nur noch Reste vom Cache da sind. Oder bei einem Multi eine Stage repariert werden muß. Ein Magnet fehlt und somit die Dose nicht mehr passend zum HINT "magnetisch" zurückgelegt werden kann usw.

Ist der Cache ganz weg, könnte man auch NM loggen, aber das Problem ist, das man nicht 100% sicher sein kann das er wirklich weg ist, selbst wenn ein Vorfinder dabei ist, kann er auch nur Besserversteckt sein (kommt bei Nanos häufig vor und bei Large wohl eher nicht :D)

Es gibt ja auch Fälle wo Cacher einfach in der Annahme die Dose sei weg eine neue Dose hinterlegt und geloggt haben und dann später herauskommt das nun zwei Dosen daliegen weil die Dose gar nicht weg war.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

cmowse
Geomaster
Beiträge: 527
Registriert: Fr 25. Dez 2009, 01:12

Re: Falschlogs bei Tradirunden

Beitrag von cmowse » Di 14. Sep 2010, 23:19

Es gibt sogar Leute die loggen erst dnf und dann found...
Dateianhänge
logs.jpg
logs.jpg (70.75 KiB) 754 mal betrachtet

Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Falschlogs bei Tradirunden

Beitrag von steingesicht » Di 14. Sep 2010, 23:25

frenocomio hat geschrieben: Muss man da den Cache nicht (in einem grauenvollen Zustand) gefunden haben oder aber ganz sicher sein, dass der wirklich nicht mehr da ist (z.B. wenn mehrere DNF geloggt haben)? :???:
Muss man das? Wo steht das? Mir reicht es, wenn ich der Meinung bin, dass etwas nicht in Ordnung ist. Dazu gehören eben auch besserversteckte Caches oder wenn das Listing nicht den Gegebenheiten vor Ort entspricht (D/T-Wertung etc.) und ähnliches.
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder